Nachrichten

2026 nach 20 Jahren wieder eine Reit-WM in Aachen

23.07.2017, Nordrhein-Westfalen, Aachen: Blick auf das Reitstadion in der Soers. Foto: Friso Gentsch/dpa

Zuletzt gab es vor 17 Jahren eine Reit-WM in Aachen. 2026 werden dort wieder Weltmeisterschaften stattfinden. Das hat Auswirkungen auf den CHIO.

Auf dem Gelände des CHIO Aachen werden 2026 Weltmeisterschaften in sechs Pferdesport-Disziplinen stattfinden. Der Reitsport-Weltverband FEI gab den Aachenern nach eigenen Angaben am Samstag (Ortszeit) in Mexiko-Stadt den Zuschlag.

“Es gibt sehr viele Gründe für Aachen, sich zu freuen”, sagte Stefanie Peters am Sonntag. Die Präsidentin des gastgebenden Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) sprach von der größten Sportveranstaltung Deutschlands.

Zuletzt hatte es in Aachen 2006 Weltmeisterschaften mit acht Disziplinen gegeben, die unter dem Namen Weltreiterspiele ausgetragen wurden.

01.07.2022, Nordrhein-Westfalen, Aachen: Die Macher des Turniers wollen 2026 Reit-Weltmeisterschaften ausrichten. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Geplant sind Weltmeisterschaften in den olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit sowie Para-Dressur, Fahren und Voltigieren. Die Wettkämpfe finden vom 10. bis zum 23. August 2026 statt. Vor 17 Jahren verfolgten 576.000 Zuschauer die WM-Wettkämpfe in der Aachener Soers.

In der ersten WM-Woche 2026 sind die Wettbewerbe in der Vielseitigkeit, im Voltigieren sowie in der Dressur vorgesehen, die im Hauptstadion vor 40.000 Zuschauern geritten wird, wie Sportchefin Birgit Rosenberg erklärte. In der zweiten Woche folgen Springen, Fahren und Para-Reiten, das im Dressurstadion mit rund 10 000 Plätzen geplant ist.

Die Ausrichtung der Weltmeisterschaften hat Auswirkungen auf den CHIO. Das größte Reitturnier der Welt werde in drei Jahren nicht so sein, wie man es kenne, sagte Rosenberg. Es werde stattdessen ein kurzes Turnier geben. Damit ist gewährleistet, dass es im Springen einen Großen Preis gibt, der zur Grand-Slam-Serie gehört und einen anderen Sponsor aus der Uhrenbranche (Rolex) hat als die WM (Longines).

Aachen hatte bei der WM-Bewerbung in fünf Disziplinen keinen Konkurrenten. Nur für die Vielseitigkeits-WM gab es andere Interessenten. Anders als 2006 gehören 20 Jahre später Westernreiten und Distanzreiten nicht zum WM-Programm. (dpa)

11 Antworten auf “2026 nach 20 Jahren wieder eine Reit-WM in Aachen”

  1. 9102 ANOROC

    Klar gibt es viele gute Gründe , dass man sich für Aachen entschieden hat.
    Der Flughafen in Lüttich wird wohl auch damit zu tun haben.
    Denn hier lernen jährlich bis zu 4000 hochwertige Pferde, das landen und starten im Flugzeug.-)
    Auf dem Flughafen der speziell für lebende Tiere ausgerichtet ist , gibt es ja auch Hotelboxen für Pferde.
    Außerdem ist der Transport vom Flughafen nach Aachen nicht weit und man erspart so den Tieren weiteren Stress.
    Nichts zu meckern , denn die ganze Veranstaltung ist sicherlich auch gut , für die gesamte Region .
    Und Polizeischutz wegen Hooligans ist wohl hoffentlich auch nicht nötig.

  2. so ein blödsinn
    jeder kann such eine karte leisten auch für das chio
    es gibt genügend stehplätze und an gewissen tagen auch bezahlbare sitzplätze
    und man kann den ganzen tag dort verbringen
    für eine fussballspiel von 9o minuten zahlt man mehr
    es ist in aachen immerwieder ein sehr schönbes erlebnis und auch vollksnah

    • Die Preise Stehplatz fangen bei 10€ für den ersten Tag Dressur an. Eine Wochenkarte ab 96€ und überdachter Sitzplatz ab 159€.
      Für alle Dressurtage gibt man im günstigsten fall so 170€ aus.
      Hätte ich auch nicht gedacht und mich deshalb selber schlau gemacht, ja, das funktioniert auch noch in der heutigen Zeit

      Tipp, ab morgen gibt es Karten für 2026!

      • Das Ding

        @ Stimmt
        Ich habe zwei Töchter im Teenager Alter, die allerdings noch nicht alleine zu so einer Veranstaltung gehen können, aber zu alt sind, um als Kinder durchzugehen. Das bedeutet drei Karten zu den von Ihnen genannten Preisen! Rechnen kann das jeder für sich! Oder gibt es da einen Gruppen Rabatt?

  3. CO2 Reiterspiele

    Irgendwas stimmt hier nicht mehr, da redet man seit Jahren das Großveranstaltungen wo auch immer in der Welt, das Klima belasten durch die damit verbundenen CO2 Emissionen. Und dann freut sich selbst die grüne Oberbürgermeisterin von Aachen über den Zuschlag für die Reit WM 2026 in ihrer Stadt. Noch nie in der Geschichte wurden die Menschen so verunsichert wie heute.

  4. was für ein dummes geschwätz
    eco-apostel nerven
    schauen sie nur mal die politiker(es wurde selten soviel geflogen wie zur zeit,ginge auch per videoschaltungen) Aaber nein fliegen und gut essen vor ort ist doch viel schöner und dem kleinen mann ein schlechtes gewissen einreden wenn er 2 stunden im flieger nach mallorca sitz.
    ALLES BLÖDSINN

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern