Veranstaltungen

Refinanzierung der DG: Paasch freut sich, ärgert sich aber über Ecolo

Oliver Paasch bei einem Interview mit "100'5". Foto: OD

Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die föderale Kammer nun dem Ergebnis der Verhandlungen zugestimmt hat, die die DG-Regierung in den vergangenen Monaten zwecks Refinanzierung der DG mit der Föderalregierung geführt hatte.

Mit großer Mehrheit hatten die föderalen Abgeordneten am Donnerstagabend der Refinanzierung der DG zugestimmt. Noch in diesem Jahr fließen 3 Millionen Euro nach Eupen, ab dem kommenden Jahr sind es 7 Millionen Euro.

Diese Refinanzierung sei eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die DG in den nächsten Jahren keine sozialunverträglichen Sparmaßnahmen durchführen müsse, um den Haushalt ab 2018 dauerhaft ins Gleichgewicht zu bringen, sagte Paasch.

Mit Erstaunen nahm der Eupener Regierungschef in diesem Zusammenhang den Ecolo-Vorstoß zur Kenntnis, auf föderaler Ebene nachträglich eine Indexierung der Refinanzierung zu fordern.

„Wäre es den Grünen um die Sache gegangen, wäre eine vorherige Konzertierung in dieser Frage sicher der angemessene Weg gewesen“, konstatierte Paasch.

„Das Resultat unserer Verhandlungen ist aus Sicht der Deutschsprachigen Gemeinschaft sehr zufriedenstellend“. Der Ecolo-Einfall, dies im Nachhinein wieder in Frage zu stellen, sei indes „der von vornherein zum Scheitern verurteilte Versuch, noch auf einen Zug aufzuspringen, der seinen Zielbahnhof bereits erreicht hatte“.

17 Antworten auf “Refinanzierung der DG: Paasch freut sich, ärgert sich aber über Ecolo”

  1. Kerstges Angela

    „Paasch freut sich aber ärgert sich über Ecolo“. Macht gar nichts, dass Paasch sich ärgert, soll er doch. Grund: kürzlich hat Paasch mich geärgert, ein anderer, der denselben Vornamen trägt, auch.. Scheinbar habe ich Probleme mit Menschen solcher Vornamen!

        • Percy Steward

          @ EDIG ; Immer wieder muss man bei ihnen feststellen , das Sie einen sehr hetzigen Charakter vorweisen . Wenn 2 sich streiten , müssen Sie immer noch ihren blöden Laier abgeben . Es könnte auch im Bereiche des möglichen liegen , das Sie Drüben sich fertig gemacht haben mit ähnlicher Hetzerei und jetzt hier damit beginnen . Na ja , es sind immer dieselben die sich Permament Rechtshaberich bemerkbar machen wollen .

  2. Réalité

    Sie sollten sich nicht um Ecolo ärgern, Herr Pasch. Die Bürger der DG ärgern sich auch über Sie und Ihr ganzes Drumherum. Weil sie das alles bezahlen müssen.

    Sie sollten sich schnellstens mal Gedanken machen, wie das ganze Gerüst in Eupen drastisch verkleinert werden könnte!?
    Das wir als diese so kleine Sprachengruppe etwas an Selbstverwaltung haben können, sogar müssen, ist alles OK!
    Nur wollten wir nicht diese ganzen Ämter, Abteilungen, Anhänge und das ganze Getue und Drum Herum!
    Das ist eindeutig viel zu gross und ganz sicher sehr viel zu Kostenträchtig für uns paar Leutchen.
    Wo ginge das wohl hin, wenn es in der ganzen Welt grossmächtig pro 18.000 Personen EIN MINISTER da seine Person hergäbe!?

    Es ist dies wohl EINMALIG WELTWEIT der Fall!
    Zumal Überall alles von einsparen, reduzieren, Kosten senken, Rentabilität, Nachhaltigkeit, Wirklichkeit, Bürgernähe, Realität usw usw, predigt und schreibt!?
    Dann ist unsere gewollte und tatsächliche Wirklichkeit aber ganz sicher ein Irrsinn, ein Unding OHNE Beispiel Weltweit!?
    Und Sie verlangen noch immer mehr und mehr!
    Wogegen der Bürger seinen Hals bereits so fest in der Schlinge des Steuerdrucks gezerrt bekommen hat, dass ihm fast der Atem weg bleibt!

    Kommen Sie endlich vom hohen Ross runter, und schauen der Wirklichkeit in die Augen!
    Es ist allerhöchste Zeit dafür!

    • Das ist überall gleich mit denen. Wir haben in Deutschland auch viel zu viele Minister und dazu noch hunderte Landräte. Die Landräte fahren alle mit großen Autos + Chauffeur durch die kleinen Landkreise. Wieviel verdient denn der MP? Unser Landrat bekommt 5.500 netto im Monat. Die sind alle gleich

      • Réalité

        @ Na ja
        Och das mit den hunderten Landräten, dass fällt nicht so sehr ins Gewicht! Wir haben hier in Belgien alleine SIEBEN Regierungen, davon ja eine in Eupen, dazu nicht zu vergessen die ganzen Provinzialräte, und zwar deren NEUN. VIER Klimaminister zanken sich zur Zeit um Kinkerlitz, und Kommas und Punkte, vor dem Gipfel in Paris! Fast alle Länder reisen mit konkreten Sachen an, nur Belgien nicht, trotz VIER Minister. Wieviele Minister hat denn das Land NRW, oder R P? Alleine NRW müsste ja über Hundertschaften an Ministern haben, sollte EIN EINZIGER für 18.000 Einwohner dienen, so wie es hier im Kleingliedstaat der Fall ist!? NRW hat ja +- die selbe Einwohnerzahl wie Belgien!

        EIN EINZIGER Minister wäre mehr als genug für unsere kleine Ecke. Darunter ein kleiner Stab an Verantwortlichen und Personal. Mehr wäre nicht nötig gewesen.
        Aber die Politik hat sich diese einmalige Gelegenheit so richtig angelacht.
        Das war die Chance sich so richtig zu etablieren.
        Jeder Betrieb, jede Firma, würde unter diesen Bedingungen gnadenlos in die Pleite steuern!
        Und das bereits nach kurzer Zeit!

        • @ Realite ; Rege dich doch nicht immer so auf über unsere Ministerschwemme . Es sind alle sehr junge Familienväter und eine noch junge Mutti , welche alle noch Nachwuchs zu versorgen haben und darum brauchen sie all diese Flocken zum Lebensunterhalt . Das Grausamste an dieser Sache ist und bleibt , das immer noch alte Knochen sich da rumschleichen und immer mehr Geldsüchtig auf ihren alten Tagen werden , viele in Eupen sehen diese Veteranen lieber von hinten als von vorne .

  3. Henriette

    7 Millionen im Jahr ist fast ein halbe Sanatorium im Jahr, das die DG jetzt mehr bekommt. Ehrlich? Dass der Paasch das so ausgehandelt, habe ich ihm nicht zugetraut. Ich hatte nicht an seine Geschichte mit der Untrfinazierung geglaubt. Na ja, man kann sich auch mal irren

  4. Kerstges Angela

    @“percy“, was nennen Sie denn „drüben“? Mit „fertiggemacht,“ liegen Sie gar nicht so daneben.
    Neider gibt’s immer, war ja eben noch bei GE zu lesen. Frage mich nur, was gewisse „nette“ Menschen gegen MEINE Schreiberei bzw. gegen die Menge haben? Das zum einen, doch VORSICHT, sonst „hetze“ ich wieder gegen die Männer, die armen“. Wieso dürfen diese schreiben soviel , wie sie wollen, wieso ich nicht, bzw. zählt man „fast“ die Menge meiner Beiträge“? Ob die „arme“ Hanni Hübner denn bis 5 zählen kann? Sonst sehe ich mich gezwungen, die Menge der Beiträge zu reduzieren, damit diese Dame sich nicht überfordert sieht..

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern