EURO 2024

4:1-Sieg gegen Juventus Turin: Real Madrid bleibt der „König von Europa“

Foto: Shutterstock

Real Madrid hat die Champions League 2017 gewonnen und damit den Titel in der Königsklasse verteidigt – als erster Klub überhaupt seit Gründung der Champions League. Der spanische Rekordmeister besiegte im Endspiel im Millenium Stadium von Cardiff den italienischen Rekordmeister Juventus Turin mit 4:1.

Aufgrund einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit geht der Sieg der Madrilenen voll in Ordnung.

Diese Niederlage ist bitter nicht nur für die  Turiner und ihre Fans, sondern vor allem für  Juventus-Torhüter Gianluigi Buffon, der noch nie die Champions League gewonnen hat. Im Fall eines Sieges wäre er mit 39 Jahren der älteste Sieger aller Zeiten geworden.

Blackout von „Juve“

Die erste Halbzeit war ausgeglichen, vielleicht sogar mit leichten Vorteilen für die Italiener. Real ging in der 20. Minute nach einem sehenswerten Spielzug durch Ronaldo in Führung, was zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt verdient war.

Juventus-Torhüter Gianluigi Buffon. Foto: Shutterstock

In der 27. Minute glich Juventus durch ein Bilderbuchtor von Mandzukic aus – 1:1. Dies war auch der Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit hatten die Turiner ein Blackout. Die Mannschaft von Trainer Massimo Allegri war nicht mehr wiederzuerkennen. Madrid war erdrückend überlegen und ging in der 61. Minute durch Casemiro hochverdient mit 2:1 erneut in Führung.

Als dann Ronaldo nur drei Minuten später mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend auf 3:1 erhöhte, war der Käse gegessen.

Eine unschöne Szene gab es in der 84. Minute, als Reals Verteidiger und Kapitän Ramos durch eine theatralische Einlage die Gelb-Rote Karte für Cuadrado provozierte. Sie wird aber nur eine Fußnote bleiben.

Das 4:1 durch den eingewechselten Asensio in der 90. Minute setzte dem Sieg der Spanier die Krone auf. Damit gewinnt Real nach dem von 1998 auch das zweite Finale gegen die „Juve“.

Spanischer Fußball dominant

Die Übermacht des spanischen Fußballs setzt sich fort: Es ist das vierte Mal in Folge, seit dem Triple von Bayern München 2013, dass ein spanischer Klub die Champions League gewinnt.

Phänomenal ist auch, dass Zinédine Zidane als Neuling in der Trainergilde zum zweiten Mal in Folge die Champions League gewonnen hat. Im Gegensatz zu dem, was viele vermutet hatten, hat der einstige französische Weltklasse-Spieler bewiesen, dass große Spieler auch große Trainer werden können. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

2 Antworten auf “4:1-Sieg gegen Juventus Turin: Real Madrid bleibt der „König von Europa“”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern