Allgemein

Die „Quinta“ in Eynatten steht vor der Wiedereröffnung

Die "Quinta" in Eynatten erlebt in diesem Herbst eine Wiedergeburt. Foto: OD

In den 70er Jahren war die Location „La Quinta“ in Eynatten an jedem Wochenende eine der führenden Diskotheken im Dreiländereck. Zahlreiche Jugendliche lernten sich dort kennen, manche sogar lieben. Lange ist es her. Zwei Mal wurde ein Neustart unternommen, aber ohne nachhaltigen Erfolg. Jetzt steht ein weiterer Versuch an – und diesmal soll es klappen.

Wie das Grenz-Echo berichtete, planen Joël Pelzer (42) aus Sippenaeken und Jordan Hennen (43) aus Kelmis eine Location, in der es „Tanz, Variété und Unterhaltung in Club-Atmosphäre und auf anspruchsvollem Niveau“ gibt – das Ganze für ein Publikum zwischen 25 und 70 Jahren.

Geöffnet hat „La Quinta“ – voraussichtlich ab dem 1. November – mittwochs bis sonntags jeweils ab 17 Uhr – Ende offen. Jeden Sonntag seien speziell die „Quinta“-Besucher aus früheren Zeiten zur „Seniorenparty“ eingeladen, und zweimal im Monat gebe es Jazz live, hieß es.

QuintaAb dem kommenden Montag wird mit der Inneneinrichtung begonnen. „In einem Stil, der wohl weit und breit seinesgleichen sucht. Es ist das Werk eines bulgarischen Topdesigners. Dieses Interieur strahlt sowohl Luxus als auch Gemütlichkeit aus. In der Heimat des Designers produziert, wird es in Eynatten fertig angeliefert und installiert: Lounge-Bar, Disco-Bereich, Bühne, Musikanlage, Beleuchtung, VIP-Lounges – alles vom Feinsten“, so das Grenz-Echo, das sich mit den beiden Geschäftsführern unterhielt, die eigens die GmbH „J&J“ gegründet haben.

Joël Pelzer war bisher im Immobiliengeschäft tätig, und sein Partner Jordan Hennen ist seit rund zwei Jahrzehnten im Hotel- und Gaststättengewerbe aktiv.

Die Kundschaft der neuen „Quinta“ soll aus der ganzen Euregio kommen – und selbst darüber hinaus. „Um in einem guten Club zu entspannen, ist es für viele Leute kein Problem, sich auch mal ins Auto zu setzen und 100 Kilometer zu fahren“, wurde Joël Pelzer im Grenz-Echo zitiert.

Der Standort direkt an der Autobahn E40 ist geradezu ideal, und die 130 Parkplätze hinter dem Gebäude sind ein weiterer Vorteil. (cre)

33 Antworten auf “Die „Quinta“ in Eynatten steht vor der Wiedereröffnung”

      • Das erste Mal als ich mit meinem Partner dort war haben wir eine Stunde , ohne Musik, im Lokal gesessen. Und dann kamen irgentwann 4 Menschen mit Koffern rein, D.Js ?, die dann eine dreiviertel Std. 3 Musikstücke ständig wiederholten , als sei ein Sprung in der Platte.Es war alles andere als Tanzmusik. Dann habe ich die letzten 3 WochenI schon 2mal vor der Türe gestanden. Ein drittes Mal passiert mir das nicht. Das ist doch ein Witz, oder?

  1. Eastwind

    Mir ist zwar noch nicht ganz klar, was man sich unter einem Abend nach 17 Uhr mit „Tanz, Variété und Unterhaltung in Club-Atmosphäre und auf anspruchsvollem Niveau“ vorstellen soll, aber ich wünsche den beiden Betreibern viel Glück. Mögen ihre Bemühungen von Erfolg gekrönt sein. Endlich kommt in dem schönen Gebäude wieder Leben auf.

  2. Diskjockey

    la Quinta steht und fällt mit einem sehr erfahrenen, tanzmusikorientierten Diskjockey.
    Er sollte auch praktizierender Musiker groesserer Tanzsäle gewesen sein.
    Wie s.Zt.der 1.Diskjockjey von La Quinta. Klaus Quirini als Gründer der deutschen Disk-Jockey-Organisaion.nicht zu vergessen.Er war in Aachen sehr erfolgreich tätig,allerdings in einem Club.

  3. Früher hatte die Quinta ein eher deutsches Publikum. Da konnte man am Samstag noch um Mitternacht hingegen, da war die Bude rammelvoll. Ich weiß nicht, weshalb die Quinta geschlossen hat. Jahre später gab es einen vielversprechenden Neuanfang, aber der verpuffte irgendwann. Hoffentlich klappt es diesmal.

    • Diskjockey

      Antwort auf „Moment“:

      Es fehlte ein Super-Diskjockey.
      Es war noch um Mitternacht brechend voll,weil der damalige Diskjockey die Leute zu halten wusste.
      Der nachfolgende Diskjockey arbeitete für die Hälfte.Mr.Boscaro,der ehemalige Besitzer,hatte leider keine Erfahrung.Die Umsätze brachen rapide ein.Und der 1.Diskjockey arbeitete für ein Traumgehalt auf Sylt bei sehr hohen Getränkepreisen.
      Varieté in La Quinta?
      Der Trend ist Tanzen,auch in sehr erfolgreichen Fernsehsendungen z.B.mit Herrn Lambi.
      Der 1. Diskjockey spielte klassiche Tanzmusik nach 1h von MaxGreger und den anderen Grössen.
      Ab dieser Uhrzeit erschienen sehr anspruchsvolle Kunden.Die Getränke waren entsprechend.
      Der Diskjockey erhielt ansehnliche Trinkgelder.
      In La Quinta will man tanzen und natürl.beim ‚Tanzen interessante Bekanntschaften machen.
      Die Liedertexte sind dann eine willkommene Brücke.
      Im übrigen.der 1. Diskjockey zog am Wochenende die Kunden von Barc à Jaque an der Küste weg.
      Die vielen Kilometer nahmen die gerne in Kauf aufgrund ei der damaligen Atmosphäre im La Quinta.

  4. Hab mich öfters gefragt,was wohl aus der Quinta geworden ist. Als Eifeler fährt man ja öfters mal nach Aachen. Ende der siebziger Jahre war das für mich ein regelmäßiger Treffpunkt. Genauso wie die HACIENDA in Walk,oder das Falkenhorst in Rocherath . Tolle Musik von tollen DJ`s,super Ambiente,nicht zu vergessen Loni`s Disco in Sourbrodt mit DJ Frank,der heute im „Fait a Fondu“ in Baugnez betreibt.
    Schade,diese Zeiten sind leider vorbei. Heute gibt`s ja nur noch RAVE und TECHNO und HOUSE.
    Wie sagte mein Sohn im alter von 2 Jahren: BOUM BOUM Musik. Trotzdem….die schönen Erinnerungen bleiben an diese schöne Zeit. Viel Erfolg und alles Gute wünsche ich den Beiden.

  5. Finde ich toll, dass sich junge Leute so etwas noch zutrauen und wünsche Ihnen viel Erfolg.
    Hey Gugus, erinnere mich auch noch an die netten Clubs in der Eifel. Da hieß es nach den „Bällen“, so jetzt noch ein Abstecher zur Hacienda oder zum Falkenhorst, bevor es zurück ins Eupener Land ging. War ne geile Zeit damals und meine Tennie-kids gucken mich heute nur schräg an, wenn ich bei den Liedern von damals das Radio lauter stelle :-)

  6. Es wäre super wenn für die etwas ältere Generation nochmal etwas gemacht würde?? Deutsche, englische Schlager , Boogie, RocknRoll, Tscha tscha, etwas Diko unsw. unsw.Eine schöne Mischung.Das fehlt hier im Raum Aachen, Belgien

    • Schmidt Klaus

      Da gibt es doch noch was für jung und Alt.
      Mit der Bitte um Veröffentlichung – Beste Grüsse

      Blues meets Rock
      März Di. 07.03. Will Wilde Band (GB) https://www.youtube.com/watch?v=_mf–L9bMFY

      Im „Rio“ der Club in Eschweiler, Schnellengasse 18
      Gut erreichbar auch vom Bushof Eschweiler.
      (5 Min. Fußweg)
      Anfang 20.15 Uhr

      Soul- Funk- Rock- Blues – Ein Meister der gekonnten Mischung. Da wird es nicht langweilig wenn Will auf der Harph rockt.
      Mit 19 veröffentlichte der Ausnahme Musiker seine erste CD und tourt seither erfolgreich auf den Bühnen der Clubs und Festivals. Seit 2010 wurde Will schon fünf Mal als bester Mundharmonikaspieler bei den British Blues Awards nominiert.
      Sein aktuelles Album: „Will Wilde Live in Hamburg“

      Stimmen der Presse:
      “A masterclass of blues harp playing“,…(Blues in the North West)
      “An exemplary album with an extraordinary variety of styles „ (Bluesbreeker NL)

      Einige Einblicke auf: https://www.youtube.com/watch?v=8x3C6bYJQ_c

      Bleibt gesund und vergesst bitte nicht allen Live-Musikliebhabern diese einmalige Konzertreihe zu empfehlen. Einnahmen gehen an die Musiker und sind zur reinen Kostendeckung! Wie immer sind Musiklehrer mit bis zu 10 Schülern bei vorheriger Anmeldung herzlich zum kostenfreien Besuch dieser Veranstaltung eingeladen.
      Bei Voranmeldung, VVK Preis! VVK.12,- € , ABK.15,-€
      RIO 015788357902 oder Klaus 01782176853
      VVK: Chaplin, Schnellengasse 13, 52249 Eschweiler
      Buchhandlung Oelrich & Drescher, Neustr.10, 52249 Eschweiler (plus Gebühr)
      Computer- Efemann, Dürenerstr.15, 52249 Eschweiler (plus Gebühr)
      Hotel – Porta Colonia, Eisenbahnstraße 24, 52249 Eschweiler (gegenüber Hauptbahnhof)

      Vorschau: Di.11.04 Eric Steckel Band (USA) – Mo. 08.05 Greg Koch Trio (USA) – Di.06.06.Innes Sibun und Sari Schorr (GB) – Di.04.07. The-Xperience und Rock Pack (Doppelkonzert) – Di.05.09.Krissy Matthews (GB) – Mo.02.10. Pat McManus Band (Irl) – Di.07.11.Ron Spielmann (D) – Mo. 04.12. Pat O’May(F/GB)

      Meinungen:
      Hallo Klaus,
      schön, daß es dich und dein Blues meets Rock gibt- auch 2017!
      Ohne Deinen unermüdlichen Einsatz in Sachen Musik speziell hier in Eschweiler ist schon toll. Hör bloß nicht auf damit!
      Wir sehen uns auch im Neuen Jahr, Gretel

  7. Ich war 2 Jahre DJ in der Quinta, wer behauptet, Boscaro habe keine Ahnung gehabt, hat ihn wohl nicht gekannt. Es war seine Frau, die die eiserne Hand hatte und er hat es ausgeführt. Ich weiss nicht, ob ein Geschäft dieser Art Heute noch funktioniert, aber ich wünsche den Projekteignern alles Gute

  8. Diskjockey

    @ex-dj

    Entschuldigung.Herr Boscaro hatte keine Ahnung von der Führung einer Diskothek,
    erst recht nicht von den Erwartungen der deutschen Kundschaft.
    Auch Sie trafen nicht den Geschmack der zahlungskräftigen deutschen Kundschaft.
    Im übrigen war gegen Ihre Leistung nichts einzuwenden.
    Unter Boscaro agierte ein Geschäftsführer,der sich in der Quinta erhängte und sehr strenge Kontrollen
    der Gendarmerie ständig provoziert hatte.
    Frau Boscaro war eine liebe Frau.
    Die einstige Geschäftsführerin Louise wurde wegen Unterschlagung grösserer Geldsummen rechtskräftig verurteilt.
    Zu Anfang war ständig ein Gerichtsvollzieher wegen alter Schuldeneintreibung zugegen.
    Und Sie hatten nichts bemerkt?
    Über der Quinta steht,so repräsantiv sie auch sein mag, nicht der beste Stern.
    Ich würde sie nicht übernehmen wollen.

  9. Senz Daniela

    Hallo Leute , freue mich auf die Eröffnung ?habe aber noch ne Idee , bucht Ramona Sängerin die bringt Stimmung zu Deutschen Schlagern ist top ?wenn Fragen sind ich bin da , will das die Eröffnung ein Erfolg wird und das ihr lange bleibt ?

  10. Wenn Ihr einen guten DJ braucht, fragt doch mal Oscar Dee(Facebook).
    Wenn die richtige Musik gespielt wird spricht es sich auch schnell in der Tanzszene herum. Viele aus der Szene nehmen eine weite Strecke in kauf um schön tanzen zu können. Das sieht man immer wieder im Haus Waldesruh und Schaukelkeller usw.

  11. Theo Speetgens

    Ich möchte den beiden zukünftigen Betreiber an dieser Stelle danke sagen, es ist wohl dringend erforderlich,dass in dieser Region etwas in dieser Art entsteht.Da im direkten Umfeld nicht nur nette deutsche, sondern auch ebensolche belgier wohnen, sollte das La Quinta ein amüsanter Treffpunkt sein, ich denke, für jung und alt; von meiner Seite, viel Glück!!!!!!!!!

  12. conny-maus

    Ich wohne in Südbaden im Dreiländereck, Schweiz- Deutschland -Frankreich und besuchte Anfang der 90iger Jahre oft meine Cousine im anderen Dreiländereck Deutschland -Belgien- Holland…(Aachen) erinnere mich bis heute an super durchtanzte Nächte im La Quinta……..besonders die Disco-Fox-Runden als der DJ Marianne Rosenberg auflegte………..war soooooooooo toll:-)) Wenn ich mal wieder auf Besuch bin, ist der Besuch dort Pflicht:-))

  13. Das mit dem Boogie , ist das ein Geg?
    Ich war gestern um 16.30Uhr mal da. Es waren vielleicht drei Leute da.
    Dann bin ich um halb 10 nochmal da gewesen, da war nur noch ein Auto auf dem Parkplatz. So wird das wohl nichts? Ich tanze schon seid 20 Jahren Boogie und es wäre schön wenn wir noch etwas dazu bekämen. Doch ohne ein richtiges Konzept undohne eine gute Tanzfläche gibt das wohl nichts? Schade. Es wäre mal etwas in der Nähe. Ich war im November letzten Jahres schonmal da und hatte mir eigentlich vorgenommen dass dies das erste und das letzte mal war ,dass ich nach ca. 30 Jahren nochmal da war.Gestern dachte ich“gehste nochmal schauen“.Aber . . . . . . . Schade. Außerdem habe ich das Gefühl, und nicht nur ich, dass niemand von den Besitzern diese Emails liest? Noch hat niemand von den Bekannten eine Reaktion bekommen. Ich auch nicht. Kritik kann sehr positiv sein.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern