Allgemein

Ukraine vermeldet weitere Erfolge bei Gegenoffensive

04.10.2022, Ukraine, ---: Ukrainische Soldaten gestikulieren und halten eine ukrainische Fahne, während sie auf einem gepanzerten Fahrzeug eine Straße zwischen Isjum und Lyman entlang fahren. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

AKTUALISIERT – Die ukrainische Armee rückt nach eigenen Angaben weiter gegen russische Truppen vor. Moskau hat nach Ansicht von Experten auch Probleme bei der Ausrüstung – und Hinweise auf einen möglichen Einsatz von Nuklearwaffen gibt es demnach nicht.

Die Ukraine vermeldet nach der völkerrechtswidrigen Annexion mehrerer Gebiete durch Russland weitere Erfolge bei ihrer Gegenoffensive. In der Südukraine habe die Armee fünf weitere Orte zurückerobert, schrieb der Chef des Präsidentenbüros, Andrij Jermak, am Dienstag beim Nachrichtendienst Telegram. Die ukrainische Gegenoffensive bereitet den russischen Einheiten nach Experten-Ansicht gleich am mehreren Fronten enorme Probleme.

03.10.2022, Ukraine, Lyman: Ein Mann pumpt Wasser aus einem Brunnen vor einem zerstörten Haus in der kürzlich zurückeroberten Stadt Lyman in der Ukraine. Die Einwohner von Lyman leben seit Mitte Mai ohne Strom, Gas und fließendes Wasser. Foto: Evgeniy Maloletka/AP/dpa

„Die Ukraine diktiert im Moment das Tempo“, sagte ein Vertreter westlicher Sicherheitskreise in einem Briefing zu Journalisten in London. Einige russische Einheiten stünden so unter Druck, dass sie sich zum Rückzug gezwungen sähen – teilweise gegen den Willen der russischen Führung. Mit Blick auf den möglichen Einsatz von Nuklearwaffen hieß es von dem westlichen Beamten, man sehe keinerlei Anzeichen dafür, dass Moskau einen solchen Schritt vorbereite.

Zuvor hatten Videoaufnahmen eines russischen Güterzuges für Spekulationen gesorgt. In Medien wurden unter anderem gemutmaßt, die auf dem Zug transportierten Fahrzeuge könnten zu einer Abteilung gehören, die für die Wartung des russischen Atomwaffenarsenals verantwortlich ist. Belege dafür gab es nicht.

Russland war am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert und hat inzwischen vier Gebiete in der Süd- und Ostukraine annektiert. Präsident Wladimir Putin hatte am Freitag mit den von Moskau eingesetzten Besatzern die international nicht anerkannten Verträge über den Beitritt unterzeichnet. Nach Russlands Staatsduma ratifizierte am Dienstag auch der Föderationsrat Moskaus die völkerrechtswidrige Einverleibung. Putin muss das Annexionsgesetz nun noch unterschreiben, dann tritt es in Kraft.

03.10.2022, Ukraine, Lyman: Ein ukrainischer Soldat raucht eine Zigarette in der kürzlich zurückeroberten Stadt Lyman. Foto: Evgeniy Maloletka/AP/dpa

Auch britische Militärexperten sehen Probleme auf russischer Seite – Moskau ist demnach nicht mehr in der Lage, ausreichend Ausrüstung und militärisches Training für eine große Zahl an Rekruten bereitzustellen. Ein Anzeichen dafür sei, dass der Einberufungszyklus in diesem Jahr einen Monat später als üblich beginnen solle, hieß es im täglichen Kurzbericht des britischen Verteidigungsministeriums zum Krieg in der Ukraine. Die jährliche Einberufung von etwa 120 000 Wehrpflichtigen in Russland unterscheide sich von der kürzlich beschlossenen Teilmobilmachung von Reservisten.

Russlands Präsident Wladimir Putin will nach offizieller Darstellung rund 300.000 Reservisten einziehen lassen, um nach den Niederlagen der russischen Armee in der Ukraine die besetzten Gebiete zu halten. Er hatte deshalb eine Teilmobilmachung angeordnet, was bei vielen Russen Panik auslöste – viele verließen das Land.

Russlands Nachbarland Kasachstan vermeldete etwa, dass seit der Teilmobilmachung vor knapp zwei Wochen bereits mehr als 200.000 russische Staatsbürger eingereist seien. Seit dem 21. September hätten 147.000 Russen die Ex-Sowjetrepublik aber wieder verlassen, sagte Innenminister Marat Achmetdschanow der Staatsagentur Kazinform zufolge. Zu den Hintergründen äußerte sich der Minister nicht.

02.10.2022, Ukraine, Bachmut: Ukrainische Soldaten stehen auf einem T-80-Panzer, den sie nach eigenen Angaben von der russischen Armee erbeutet haben. Foto: Inna Varenytsia/AP/dpa

Moskau sieht die Teilmobilmachung dagegen als Erfolg: Nach Angaben von Verteidigungsminister Sergej Schoigu wurden bereits mehr als 200.000 Menschen eingezogen. „Die Ausbildung erfolgt auf 80 Übungsplätzen und in 6 Ausbildungszentren“, sagte er in Moskau seinem Ministerium zufolge. Schoigu sagte, die zuständigen Stellen seien angewiesen worden, den Rekruten die notwendige Kleidung und Ausrüstung zur Verfügung zu stellen und sie einzuweisen. Nach Schoigus Darstellung haben sich viele Freiwillige gemeldet. Zahlen nannte er nicht. Es sollte niemand abgelehnt werden, «wenn es keine schwerwiegenden Gründe gibt».

Die Ukraine untersagte unterdessen – wie schon am Freitag angekündigt – Verhandlungen mit Putin. Ein entsprechendes Dekret des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj wurde am Dienstag auf dessen Webseite veröffentlicht. Dem ging eine Entscheidung des Rates für Sicherheit und Verteidigung voraus. In den ersten Wochen des Krieges gab es Gespräche zwischen der Ukraine und Russland vor allem auf Ebene von Unterhändlern. Nach den zunehmenden Erfolgen der ukrainischen Armee schließt Kiew Verhandlungen vor dem kompletten Abzug der russischen Truppen von ukrainischem Staatsgebiet praktisch aus. (dpa)

107 Antworten auf “Ukraine vermeldet weitere Erfolge bei Gegenoffensive”

  1. Heute hat der ukrainische Präsident Selensky als Reaktion einen Dringlichkeits-Beitritt in die NATO beantragt, nachdem Russland weite Teile des Donbass zu seinem Staatsgebiet erklärt hat. Und die NATO scheint die unverzügliche Aufnahme mitzumachen, für 18 Uhr hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg eine Erklärung angekündigt.
    Es scheint, als ob die NATO den Krieg wirklich braucht.
    Ich frage mich nur… . In unserer demokratischen Welt wer hat diese Leute gewählt?

    • Walter Keutgen

      Gast, wenn es die kurze Ansprache des NATO-Generalsekretärs, die ich am Fernsehen gesehen habe, war, sagte er in dieser, der Aufnahmeprozess in die NATO sei ein langer Prozess, man müsse weiter Waffen liefern. Er stockte mehrmals leicht dabei.

      • Vorgestern waren wir, meiner Meinung nach, nur venige Stunden vor dem Atomkrieg. Aber auch heute ist die Situation noch ernst. Da so viele Politiker und Medien über den Atomschlag reden, fühle ich mich als ob die Entscheidung fast getroffen ist. Weder NATO noch USA haben in diesem Konflikt was zu tun.

  2. In etwa einer Stunde sind wir dann möglicherweise mit Russland im Krieg.
    Herr Cremer, es hat mich gefreut. Und sehen Sie mir bitte das ein oder andere harsche Wort nach.
    Möge der Allmächtige uns allen beistehen.

    • 9102Anoroc

      @ – Fluppz /17:05 /17:30

      Ich glaube nicht dass die NATO diesen Krieg braucht.
      Ich glaube jedoch das Putin an seinem Plan festhalten möchte um zu beweisen dass er andere Länder einnehmen kann.
      Lässt man dies zu, dann wird er sich das nächste Land unter den Nagel reißen wollen.
      Gibt man jemanden wie Putin den kleinen Finger, reißt er ihnen nicht nur die Hand raus, sondern den ganzen Arm gleich mit.
      Sich von Herrn Cremer und somit auch den Lesern und Kommentatoren zu verabschieden ist nicht nötig.
      Sie werden noch viel Gelegenheit haben in Zukunft hier schreiben zu dürfen.

  3. Seien Sie froh, dass wir die NATO haben!

    Seien Sie froh, dass wir diese NATO haben! Ohne NATO würde Putin HEUTE das Baltikum, Polen, Ungarn, … annektieren und seine Panzer ständen wieder an der deutschen Grenze – wäre Ihnen das lieber???

    • Das ist wohl wahr, Putin ist Imperialist, möchte sich in die Riege der Landräuber einreihen. Aber um real zu annektieren, bräuchte er eine funktionierende, motivierte Armee, nicht Reservisten, die zwangsrekrutiert werden, sofern sie nicht gerade noch abhauen können, und er braucht entsprechende Ausrüstung seiner Truppen. Das scheint im Moment nicht so recht zu laufen…

      • Joseph Meyer

        @Hugo,
        woher wissen Sie, dass Putin die ganze Ukraine annektieren wollte oder will? Putin selber hat das Gegenteil gesagt, mehrfach! Bitte informieren Sie Sich, aber nicht bei ARD, ZDF, MDR, SPIEGEL, ZEIT, WELT, BILD, RTBF, EEN, usw., so denn z.B. bei Nachdenkseiten, Apolut, StopWorldControl, Compact, Radio France-Sud, KontraFunk, und vielen anderen mutigen Alternativen Internet-Medien! Es ist ein Trauerspiel was uns die MainStreamMedien bieten: Eine reine PR-Show der Regierungen die ihrerseits in der Hand sind von „Mister Global“, Vanguard/BlackRock/Morgan/ueA lassen grüßen. Die Koordinierungsstelle von „Mister Global“ ist das Weltwirtschaftsforum (WWF/WEF) in Davos unter der Leitung von Klaus Schwab. Dort werden auch die jeweils nächsten Regierungschefs, Minister, Medienmacher, und andere gesellschaftliche Führungskräfte, zu „Young Global Leader“ bzw. „Young Global Influencer“ ausgebildet. Z.B. unser Alexander de Croo, Frankreichs Macron, Niederlande Rutten, Deutschlands Baerbock und vorher Merkel, Canadas Trudeau, und weltweit viele viele mehr! Sie haben sich sehr gut vorbereitet, Klaus Schwab hat sich sogar gebrüstet Sie würden ALLE Regierungen der Welt kontrollieren: Das ist wahrscheinlich die Wahrheit, denn die 5 Regierungschefs in Afrika, die bei den Corona-Massnahmen nicht mitmachen wollten und weder Lockdowns, noch PCR-Tests bei Gesunden, oder mRNA-Genspritzen eingesetzt hatten und die verbotenen, wirksamen und ungefährlichen Medikamente für ihre Bevölkerung genutzt hatten, haben sich alle Fünf passenderweise auf unerklärliche Art und Weise von dieser Welt verabschiedet … und prompt unmittelbar nach ihrem Ableben folgten Lockdown, PCR und mRNA-Spritzen … .
        Vielleicht interessiert sie ja noch die Zielsetzung von „Mister Global“ ? Wenn ja, dann recherchieren Sie unter Great Reset, Weltregierung, Bild-Back-Better, u.Ä.
        Ach ja, das Pesch von Putin ist wohl, dass er da partout nicht mitspielen will …

        • Also: alle international anerkannten öffentlichen Medien und Presseagenturen verbreiten nur Lügen und nur einige Internetplattformen verbreiten die (Meyerische) Wahrheit.
          Armer geistig kranker Meyer.

          • 9102Anoroc

            @ – Joseph Meyer 09:09

            Putin möchte vielleicht nicht die ganze Ukraine.
            Er möchte nach seiner traumeroberung, (die wohl ein Traum bleiben wird ) ,aber auch keine Nachbarn.
            oder was machen die geflüchteten Menschen aus der Ukraine hier?
            Nein , es ist kein Urlaub.

        • Genau wie zu Coronazeiten zieht Hr. Meyer seine Wahrheiten aus dem Internet. Dies scheint für ihn die einzig richtige und korrekte Quelle zu sein. Ohne jetzt meinerseits zu behaupten das die Mainstreammedien immer alles korrekt berichten würde ich an seiner Stelle auch mal die die alternativen Quellen in Frage stellen bevor ich diese zitiere.

          • Joseph Meyer

            @Logisch und @Joseph
            Wer produziert hier nun gehaltlose Kommentare?!
            Sie müssen mit dem was ich schreibe und mit den Experten die ich zitiere ja nicht einverstanden sein, völlig OK, aber wenn Sie kritisieren, dann bitte nicht mit Beleidigungen, sondern mit konkreten Aussagen und Quellen (denn wir sind alle hier im Forum keine Experten!), Quellen auf die Sie Ihre Meinung stützen, das würde uns dann alle hier weiterbringen, finde ich!

            @9102Anoroc
            “was machen die geflüchteten Menschen aus der Ukraine hier?”
            Ja, die Menschen, welche aus der Ukraine flüchten mussten, können einem leid- tun! Deshalb ist JEDER Krieg zu verurteilen, auch der Krieg Russlands gegen die Ukraine, und deshalb sollten wir Europäer jetzt Alles dafür tun, damit die Kriegshandlungen erstmal aufhören und verhandelt wird! Die Historiker sagen uns, dass “immer noch mehr Waffen noch nie zum Frieden geführt hätten”, jedenfalls ist miteinander reden, versuchen sich gegenseitig zu verstehen und zu ver-handeln (von Handel miteinander treiben), besser als aufeinander einzuschlagen, sich zu beschiessen und sich zu töten…!

            @toll
            Woher soll man denn die alternativen Nachrichten und Information herholen, wenn nicht aus dem Internet, wenn die Mainstreammedien (MSM) alle gleichgeschaltet sind? Und das sind sie! Ich höre und lese die Mainstream-Nachrichten auch und vergleiche dann mit den Aussagen von international anerkannten Wissenschaftlern, Publizisten, Ärzten, pensionierten Generälen, usw.
            Aber Sie haben recht, wir müssen Alles hinterfragen, auch alternative Quellen.

            Unsere Regierungen schliessen allerdings von vorneherein alternative Meinungen als fake-news oder Verschwörungstheorie aus: Wie seriös das ist, das haben wir bei der fake Corona-P(l)andemie doch wohl zur Genüge gesehen! Gestandene Professoren wie Bhakdi, Hockertz, Püschel, Ioannidis, Henrion-Caude, Wodarg, Raoult, Scheller, Moelling, Mikovits, Homburg, Perronne, Kämmerer, Arvay, Toussaint, Merrit, uvm, wurden ignoriert und sogar diffamiert weil sie das Narrativ der MSM mit wissenschaftlichen Fakten widerlegten …Und jetzt sehen wir, dass diese Experten immer im Recht waren!

            • Herr Meyer: Es ist schon erstaunlich, mit welcher Beharrlichkeit Sie jedesmal die gleichen Verschwörungstheoretien verbreiten. Nur ein Beispiel, mit welcher Taktik Sie jedesmal kommen: Im ersten Satz verurteilen Sie Putins Krieg, doch im nächsten geben Sie dem Westen die Schuld, weil der die Ukraine mit Waffen beliefert. Die gleiche Taktik wenden Sie bei der Pandemie an, die Sie abwertend Plandemie nennen. Auch dort geben Sie im ersten Satz zu, dass es Covid19 zwar gibt, es aber nur ein ganz normales Virus ist, das der Bevölkerung nicht gefährlich werden kann. Und so handhaben Sie jede Diskussion, womit es andere unmöglich ist, mit Ihnen zu diskutieren. Sie sind gegen alles, was der Westen beschließt. Und um dies zu untermauern, kommen Sie immer mit den gleichen Argumenten, die in der Gesellschaft nur Verwirrung stiften sollen. Jeder halbwegs gebildeter Zeitgenosse durchschaut diese billige Taktik auf den ersten Blick.

            • 9102Anoroc

              @ Joseph Meyer. 14:55

              Jetzt sehen wir das diese Experten wie Bhakdi & Co immer im Recht waren?

              Aber Herr Meyer 🙈 ; Die selbst ernannten Experten , Sie und der Rest einer Minderheit sieht es vielleicht so.
              Immer können diese Leute wohl kaum im Recht gewesen sein.
              Oder haben sie die katastrophalen Folgen nicht mitbekommen, als noch keiner wusste wie man mit dieser Pandemie umgehen sollte ?
              Mit der Zeit hat man aber gelernt und so gesehen hat sich die Situation doch deutlich verbessert.
              Ob es so bleiben wird , kann man natürlich auch nur hoffen.

              Und was den Putin Krieg betrifft;
              verhandeln wäre schön , wenn man jemanden aus Russland zum Verhandeln finden würde.
              Putin?
              Mit dem Herrn können Sie verhandeln ob seine Soldaten heute Erbsensuppe bekommen oder nicht;
              über etwas anders können Sie mit ihm nicht verhandeln.

              Vergessen Sie nicht sein unverhandelbares Ziel , dass er mit diesem Krieg erreichen will.
              Dazu zählen eben nicht nur einige kleine Gebiete eines anderen Landes einzunehmen .

              • @Corona2019: Doch, die katastrophalen Folgen merke ich jedenfalls ganz gut. Habe inzwischen etliche Tote zur verzeichnen und kann für diese keinen Ersatz finden.

                Sie, Sie sind mit für die Impfungen verantwortlich, Sie haben diese hier befürwortet!!!
                Sie sind ebenfalls für die mit einem Post-Vac-Syndrom mit verantwortlich zu machen. !!!! Da können Sie Ihren Namen auch noch so oft ändern wie Sie wollen!!

                Zum Glück ist bei OD, alles gespeichert!!!
                Für diese Schweinerei werden auch Sie zur Verantwortung gezogen!!!
                Kommt Zeit, kommt Rat!!

                Ich darf nächste Woche den Nächsten beerdigen gehen!!!

                • 9102Anoroc

                  @ – Schland 18:45

                  Da sie schon damals gut im erfinden von Geschichten gewesen sind , warum sollte ich Ihnen denn jetzt glauben schenken ?
                  Möglich ist zwar dass bei Ihnen Personal verstorben ist , vor langer Zeit haben sie aber auch behauptet
                  – dass sie schon wieder jemand auf Intensiv liegen haben. –
                  Daraufhin hatte ich sie gefragt ob sie Arzt sind?
                  Ich hoffe sie erinnern sich?
                  Heute frage ich sie ,ob sie einen Krieg führen?
                  Sie haben etliche Tote zu beklagen?
                  Bei einer kleinen Firma stirbt bei ihnen fast jeder Mitarbeiter ?
                  und das natürlich an der Spritze ?
                  Komisch davon habe ich in den Medien noch nichts gelesen.
                  Aber stimmt , 70% der Menschen aus Ostbelgien sollten ja auch im September 2021 laut ihrer Aussage sterben , weil man die Impfung ja nicht mehr aus dem Körper bekommen würde.

                  Sorry, aber mit ihnen sachlich diskutieren funktionierte früher nicht, und wie man sieht auch heute noch nicht .
                  Sie sind im Glauben mich persönlich zur Verantwortung ziehen zu dürfen .
                  Ganz großer Irrtum, sie dürfen gar nichts.
                  Alles Gute , bleiben Sie gesund .

                  • @Corona2019: Warten Sie es ab, es dauert viel. länger, aber Sie werden noch daran glauben!
                    Wenn nicht, komme ich persönlich!
                    Ich kann meine „Schäden“ belegen!
                    Und das ist keine Geschichte, das ist Realität!

                    Ich bin kein Arzt, ich bin nicht im Krieg.
                    Das hat mit dem Verbrechen, welches Sie hier verübten nix zu tun!!

                    Ich habe einige Tote zu beklagen und welche die arbeitsunfähig wurden, aufgrund der Impfung! Und welche die jetzt an Post-Vac-Syndrom leiden!

                    Ich habe keine kleine Firma.

                    Man hat ihnen hier schon wieder mal empfohlen zum Arzt zu gehen, ich würde es an Ihrer Stelle tun.
                    Wo Sie landen ist jetzt Ihre Entscheidung.

                    Wissen Sie, was mich glücklich macht?
                    Wenn Sie so für die Impfung sind, wir irgendwann Sie die Dosis erwischen, die ich Ihnen wünsche.

              • Joseph Meyer

                @9102Anoroc (oder “Covid2019”?)
                Ich werde die Corona-P((l)andemie hier im Forum nicht mehr diskutieren! Nur das Eine: Ihr Satz “Oder haben sie die katastrophalen Folgen nicht mitbekommen, als noch keiner wusste wie man mit dieser Pandemie umgehen sollte?” ist für mich, sorry, erschreckend arrogant! Sollten Sie nicht “Covid2019”sein, dann finden Sie die Antwort in den Diskussionsbeiträgen seit Anfang 2021.

                Menschen, die an das Narrativ der Regierungsexperten glauben, Experten, die auch gleichzeitig die Experten derjenigen Pharmafirmen sind, welche die mRNA-Impfpräparate und toxische Medikamente gegen Sars-Cov2 herstellen, wobei diese Experten die unbedenklichen und gut wirkenden Präparate seit Beginn verteufeln (!), diese Menschen sollten sich impfen lassen.
                Ich vertraue den gestandenen, langjährigen Professoren OHNE Interessenkonflikte mit der Pharmabranche, und gebe deshalb deren Aussagen und Warnungen hier weiter, in der Hoffnung, dass der Eine oder der Andere sich selber informiert und eine Meinung, unter Kenntnis aller Expertenstimmen, machen kann. Mehr kann ich nicht tun!
                Sie nennen die 20.000, 30.000 und mehr Experten weltweit eine Minderheit, OK, Ihre Meinung. Gehen Sie trotzdem, meine Empfehlung, auf die offiziellen Bevölkerungsstatistiken und sehen Sie Sich die Zahlen der Übersterblichkeit von Anfang 2020 bis heute an!

                Und ein allerletzter Satz: Ich werfe den Regierungen vor, dass sie die Menschen mit bleibenden Schäden im unmittelbaren Zusammenhang mit den mRNA-Spritzen im Stich lassen, und leider muss ich auch viele Kollegen fragen, warum sie sich weigern, die Ursache dieser Schäden in diesen Spritzen zu sehen, und warum sie ihren Patienten deshalb auch nicht mitteilen, was sie für den Erhalt ihrer Gesundheit dann unbedingt tun sollten.

                • 9102Anoroc

                  @ – Joseph Meyer. 19:29

                  Da sie nicht so gerne die normalen Medien verfolgen, sind sie ja eventuell darüber nicht informiert, dass es nach Schätzungen der WHO in Europa 17 Millionen Bürger mit einer Long Covid Erkrankung gibt.
                  Ich erwähne dies , weil sie alles was in Zusammenhang mit der Viruserkrankung geschehen ist , ihrer Meinung nach , nur nach der Verabreichung einer Impfung zurückzuführen ist.
                  Das nach der Möglichkeit sich impfen zu lassen, die Sterbefälle aufgrund einer Covid Erkrankung drastisch zurückgegangen sind, haben sie nie erwähnt ,bzw, wollten es nie erwähnen.

                  Seitdem sie 2020 gehört hatten dass es eine Impfung geben wird , hatten sie sich ausschließlich damit beschäftigt wie man den Leuten eine Impfung ausreden kann.
                  Das es Fälle gibt bei denen Nebenwirkungen auftreten können , ist bei jeder Impfung so und kein Grund gewesen andere Menschen zu verunsichern ,weil die Impfung ganz klar die überwiegende Mehrheit vor schlimmerem als eine Long Covid Erkrankung bewahrt hat , die oft verwechselt wird mit den Nebenwirkungen einer Impfung.
                  Sicherlich schreibt jetzt der eine oder andere, – beweisen sie dass die Impfung Millionen Menschen gerettet hatte.
                  Für mich Persönlich ist der Beweis anhand der rückläufigen Todeszahlen auszumachen.
                  Man darf gerne versuchen zu beweisen, dass die jetzigen Toten aufgrund der Impfung zurückzuführen sind .
                  Das nach wie vor ein prozentual minimaler Anteil der Millionen geimpften darunter sein kann, möchte ich auch nicht bestreiten.
                  es gab aber Millionen Tote, bevor der Impfstoff auf dem Markt gewesen ist.

                  Weshalb ich meine Nicknamen geändert habe ist ihnen schon lange bekannt und sollte Corona2019 versehentlich erscheinen, dann habe ich nicht bemerkt , dass sich mein alter Nickname in das schon ausgefüllte Feld geschlichen hatte.

                  • Joseph Meyer

                    @9102Anoroc / coronA2019@
                    machen Sie hier den Versuch Ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen? Wenn ja, dann haben Sie damit kein Glück!
                    In 2020, als es noch keine Spritzen gab, und trotz der höchsten Infektionszahlen überhaupt, gab es so gut wie keine Übersterblichkeit. Erst mit der Massen“Impfung“ stieg die Übersterblichkeit signifikant an!

                    – 24. Januar 2022
                    ZAHLEN BEWEISEN: CORONA-IMPFUNGEN TREIBEN INFEKTIONEN NACH OBEN(1)
                    Von Peter Haisenko
                    „Eine Übersterblichkeit ist erst 2021 aufgetreten – nachdem die Covid-Spritzen ins Volk gezwungen worden sind; und zwar direkt proportional zur Impfquote, wie auch aktuelle Zahlen zeigen …“

                    – 18.09.2022
                    Record excess deaths in Europe (2)
                    European Union, Excess mortality hits +16%, highest 2022 value so far […]
                    [5 Quellenlinks und Notizen in der Videobeschreibung]
                    Quelle: Dr. John Campbell, 18.09.2022

                    – September 2022
                    Wissenswertes zur Corona-Impfung (3)
                    Auch ein Kapitel über die Masken: “Masken machen krank.”
                    Interessantes Kapitel über die Vorbeugung und Behandlung von Covid-19

                    – 11.08.2021
                    Die Pandemie in den Rohdaten. Eine Wette, um die Pandemie zu beweisen! (4)
                    Marcel Barz
                    “Enttäuschung ist nur möglich, wo die Täuschung bestanden hat. Deshalb ist Enttäuschung immer, so schmerzhaft sie auch sein mag, ein Schritt der Wahrheit entgegen, eine wertvolle Befreiung von Irrtum und Illusion.”

                    (1) https://ansage.org/zahlen-beweisen-corona-impfungen-treiben-infektionen-nach-oben/
                    (2) https://www.nachdenkseiten.de/?p=88339#h06
                    (3) https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2022/09/Impfbroschuere_2022_Druck_22-09-24.pdf
                    (4) https://www.facebook.com/watch/?v=554328392544713

        • @ Joseph Meyer
          Sie schreiben:“ Ach ja, das Pesch von Putin ist wohl, dass er da partout nicht mitspielen will …“
          Vielleicht sollte Putin mal zur Kirsche gehen oder sich ein paar gute Büscher ausleihen…..

          • 9102Anoroc

            @ – Joseph Meyer 23:15

            Und wie immer zitieren Sie aus den
            schwurbler Medien .
            Kann nicht mal jemand dafür sorgen dass sie Radio und Fernsehen Empfang bekommen?
            Und fügen Sie endlich mal ein paar seriöse Informationsquellen zu Ihrer Startseite hinzu.

        • Alessandro Vega

          Bei solchen Kommentaren merkt man immer mehr, dass der Schwurbel Doktor aus Sankt Vith schon vor geraumer Zeit den Verstand eingebüsst hat.

          „Putin selber hat das Gegenteil gesagt, mehrfach!“

          Putin hat auch gesagt er marschiere nicht ein, er hat auch gesagt es sei kein Krieg und es gäbe keine Mobilisierung. Putin ist ein notorischer Lügner und das weiß jeder der noch einene Funken Verstand besitzt.

          Und es ist wirklich lustig, dass jemand Quellen verlangt und dann selbst nichts weiter liefern kann als Blockeinträge aus Rechtsradikalen Webseiten, die im nächsten Beitrag die Flach Erde bewerben

    • Taratata

      Welche Panzer denn? Die aus seiner so mächtigen Armee die nicht fähig ist die Ukraine zu besetzen. Wenn Putin, wie er immer behauptet hat, eine schlagfertige Armee hätte, dann würde die Ukraine längst zu Russland gehören. Alles nur Lug und Trug, diesem Verrückten kann man nichts glauben.

  4. Und (wie üblich) machen die Deutschen schon wieder in die Hosen; zumindest in den deutschen
    Medien, u.a. in den Öffentlich unredlichen TV-Anstalten wird die (bange) Frage gestellt : „Dürfen wir jetzt noch schwere Waffen an die Ukraine liefern“? Ja was denn sonst und gerade jetzt! Trotz der (neuen) Drohungen von Putin, dass, wenn die durch Russland annektierten ukrainischen Gebiete von der Ukraine angegriffen würden, wäre das gleich zu setzen mit einem Angriff auf Russland selbst.
    Das war ja vorauszusehen, dass Putin so reagieren würde, da es von vornherein so geplant war, nämlich zunächst die Annexion dieses Teils von der Ukraine und dann jeden Befreiungsversuch seitens der ukrainischen Streitkräfte als Angriff auf Russland zu bewerten. Was das heißt kann sich ja sogar jeder Volksschüler denken. Meiner Meinung nach kommt jetzt die wichtigste Phase, was die Reaktion des Westens angeht. Hoffentlich knicken nicht einige Regierungen ein, angesichts der nun folgenden Drohungen des Kriegsverbrechers Putin. Bin besonders gespannt auf die TATSÄCHLICHE Reaktion u.a. von dem „ich-geh-in-Deckung-Kanzler-Schlumpf! Wie gesagt, jetzt kommt es darauf an der Ukraine WEITER voll und ganz die erforderlichen schweren Waffen zu liefern um dem Spuk baldmöglichst ein Ende zu bereiten. Die Ukraine ist dazu fähig, wenn sie, wie gesagt, militärisch antworten kann, das hat sie zur Genüge bewiesen. Putin wird wohl keinen Atomkrieg anzetteln, da er genau weiß dass dies auch für
    Russland verheerend wäre. Ergo, Bange machen lassen seitens dieses Despoten darf sich der Westen auf keinen Fall! Ansonsten wäre die bisherige militärische Unterstützung umsonst gewesen…

    • Hoffentlich knicken einige Regierungen ein und kommen zur Vernunft um diesen ganzen Wahnsinn zu beenden .Hoffentlich ist es nicht schon zu spät.Einen Krieg mit einer Atommacht kann man nicht gewinnen.Der Westen hat sich,angestachelt und verblendet von einem „Schauspieler“, schon viel zu weit in diesen Konflikt hereinziehen lassen.

      • Renegade

        Natürlich kann man einen Krieg gegen eine Atommacht gewinnen. Ein paar religiös verpeilte bärtige Sandalenträger haben die USA aus ihrem Land gefegt. Einen Krieg gegen eine despotische Atommacht, wie es Russland unter Putin zusehends geworden ist, kann man jedoch nicht gewinnen.

    • Robin Wood

      @DGPA
      Viele (ich eingeschlossen) haben auch nicht daran geglaubt, dass Putin die Ukraine angreift.
      Wenn man einen Wolf in die Ecke drängt, greift er an, koste es was es wolle.
      Jetzt ist der letzte Moment für Friedensverhandlungen. Sonst haben wir den 3. Weltkrieg. Ich möchte meine letzten Jahre in Frieden verbringen, ohne zu hungern, zu frieren oder vielleicht flüchten zu müssen (wohin?). Wir brauchen EU-Politiker, die sich mit Selenski, Putin und den USA an einen Tisch setzen. Und zwar schnell.

      • “ Wir brauchen EU-Politiker, die sich mit Selenski, Putin und den USA an einen Tisch setzen. Und zwar schnell.“

        Wird aber nichts bringen! Putin wird von sich aus keinen Deut davor zurückweichen, seine Annexionsziele durchzusetzen. Was soll denn bitteschön mit einem Massenmörder verhandelt werden, der seine Armee dazu anleitet unschuldige Zivilisten zu töten? In der Ukraine sind nämlich mehr Todesopfer unter den Zivilisten zu beklagen als unter den ukrainischen Soldaten. Unschuldige Bürger/innen getötet durch Putins Schergen durch Raketenangriffe auf Wohnhäuser, Folterungen, Hinrichtungen usw. Die ganze Palette also von Kriegsverbrechen! Und mit dem soll noch verhandelt werden?! Wie gesagt, einzig militärische Stärke, bzw. militärische Überlegenheit, u.a. durch entsprechende Waffen, können diesen Krieg noch stoppen. Oder dass ein Umsturz in Russland selbst durch mutige Männer oder Frauen in die Wege geleitet wird. Meiner Meinung nach kann hier nur Protest „von innen“ zur Wende führen. Und wenn noch zig-Tausende junge Russen an der Front zu Tode kommen, wird der Widerstand auch in Russland zunehmen; dann gehen eines Tages tausende Frauen , bzw. Mütter von (getöteten) Soldaten auf die Straße. Und die wird Putin auf Dauer nicht ewig niederprügeln lassen können! Und nein, Putin wird keinen Atomkrieg anzetteln, da er genau weiß, dass dies verheerende Folgen für sein Land und ihn selbst haben würde. Und noch eine Überlegung : wenn der Westen die Ukraine nicht weiter militärisch unterstützen würde aufgrund von Putins Atomkriegsdrohungen, würde er weitermachen und danach andere Nachbarstaaten angreifen, und wie wäre dann die Reaktion des Westens?
        Einknicken?

        • 9102Anoroc

          @ – DGPA 11:45

          Soweit so gut.
          Sollte man nicht besser das problem an der Wurzel packen bevor zig -Tausende junge Russen an der Front ums Leben kommen ?
          Bei einem schweren Abszess müssen Sie den Verursacher mit heraus operieren , sonst kommt dieser unermüdlich immer wieder zurück.
          Putin ist die Wurzel eines riesenabszess die dringend heraus operiert werden sollte.
          Eine Spezialeinheit von Ärzten sollte diese Operation doch eigentlich gelingen.
          Auch wird es spannend , was wohl unser Doktor dazu sagt .-)
          Das Proteste der Bevölkerung innerhalb Russlands gegen den Krieg im Einklang mit diese Operation helfen würden ist natürlich auch sicher .

        • Robin Wood

          @DGPA
          Ich denke schon, dass Putin sich an einen Verhandlungstisch setzen würde.
          Vor Beginn des Krieges wollte Putin sich mit Biden treffen, dieser lehnte ab.
          Kurz nach Beginn des Krieges sollten sich Selenski und Putin treffen, da kam Boris Johnson zu Besuch in die Ukraine und verbot es Selenski. Nicht von mir erfunden, in mehreren Talkshows wie z.B. Lanz, Maischberger usw. von Militärexperten gesagt. Da wird es wohl stimmen.
          Die Situation für Europa ist schlimmer als damals die Kuba-Krise in den 60er Jahren. Damals stand man kurz vor einem Krieg, hier ist schon Krieg.
          Jeder, der nicht möchte, dass er selbst als junger Mann oder seine Kinder in den nächsten Jahren an die Front muss, sollte für Friedensverhandlungen sein.
          Wenn man sagt, Putin sei ein Kriegsverbrecher und Mörder, stimmt das absolut. Aber man muss auch mit Mördern verhandeln können, um einen europaweiten Krieg zu verhindern.
          Der Westen hat schliesslich auch mit den mordenden Taliban verhandelt, kauft in China ein, die seit Jahren die Menschenrechte mit Füssen treten, kauft Gas in Katar, den Emiraten usw. Wenn man mit solchen Diktaturen (= Mördern) Geschäfte machen und sich an einen Tisch setzen kann, kann man es auch mit Putin.
          Je länger dieser Krieg dauert, desto eher besteht die Gefahr, dass er sich auf Westeuropa ausbreitet.

        • Joseph Meyer

          @DGPA
          Sie schreiben: “Und noch eine Überlegung : wenn der Westen die Ukraine nicht weiter militärisch unterstützen würde aufgrund von Putins Atomkriegsdrohungen, würde er weitermachen und danach andere Nachbarstaaten angreifen, und wie wäre dann die Reaktion des Westens? Einknicken?“
          Aus den Reden von Putin über all die Jahre seit 2000, und ich erinnere Sie daran dass Putin in 2001 stehende Ovationen der Abgeordneten im Deutschen Bundestag für seine damalige Rede erhalten hat, also aus den vielen Reden von ihm und Interviews mit ihm geht hervor, dass er zwar den ungeordneten Zusammenbruch der UDSSR für einen tragischen Fehler hält, dass die Geschichte aber nicht zurück gedreht werden kann und dass Russland nicht zurück will, weil Russland das auch nicht bräuchte, so hat er es jetzt wieder in der Rede vor der Unterzeichnung der Verträge gesagt! (*)

          Nochmals, obschon ich nie in Russland gewesen bin, bin ich trotzdem auch der Meinung, dass Russland nicht demokratisch regiert wird und dass Putin ein autokratisch regierender Politiker ist!
          ABER!
          – Es ist nicht Putin der vor den Türen Washingtons steht, sondern Biden steht vor den Türen Moskaus! Die berechtigten Sicherheitsforderungen Russlands wurden von den USA jahrelang komplett verachtet und die Signale für Russlands Führung waren verheerend, z.B. “Die Ukraine, mit Atombomben, als Mitglied der NATO” … hinzu kam das
          völkerrechtswidrige Morden der ukrainischen Armee in den russischsprachigen Ostprovinzen der Ukraine!
          – Die USA wollen – koste es was es wolle, meine Einschätzung, ihre Weltmachtposition und das weltweite Diktat “Erdöl und Erdgas nur gegen Dollar” erhalten, deshalb dieser Stellvertreterkrieg der USA gegen Russland auf dem Boden der Ukraine, ein Land das vom “Wertewesten”, meines Erachtens, belogen, betrogen und benutzt wird! Die Regierungen in Kiew sind seit dem illegalen Putsch in 2014 Instrumente in der Hand der US-”Elite”.

          Ich habe die Hoffnung, dass die russische Armee jetzt, nachdem die bedrohten Gebiete an Russland angeschlossen wurden, von weiteren Militäroperationen in der Rest-Ukraine absieht und sich hinter die neuen Grenzen zurückziehen wird!
          WIR, Europäer, haben meines Erachtens jetzt ein existenzielles Interesse daran, dass die Kriegshandlungen sofort aufhören, und dass ein Friedensvertrag zwischen Russland und der Ukraine ausgehandelt wird! Die USA wird uns dabei nicht helfen, denke ich. Nachdem sie die Pipelines Northstream I und II zerstört haben, sollte auch der Letzte verstanden haben, was die USA-Führung will: “America first” and “Dollar first”! Wie sagte Jemand: Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr, oder so ähnlich.

          (*) https://pressefreiheit.rtde.live/international/150312-komplettabrechnung-mit-westen-und-neuer/

      • Nennen Sie Putin einen Wolf, der in die Ecke gedrängt wurde? Der ist gut. Putin ist ein Idiot, nichts weiter. Er zerstört ganze Landstriche, tötet Menschen und drängt Millionen zur Flucht. Das Land, das er rechtswidrig erobert, macht er über Jahrzehnte unbewohnbar, weil überall Minen herumliegen. Die Menschen, die dort leben, können sich gegenseitig nicht mehr in die Augen schauen. Putin zahlt einen hohen Preis für den Unsinn, den er da veranstaltet. Wie gesagt, ein Idiot. Haben Sie schon mal mit einem Idioten verhandelt?

        • ……Er zerstört ganze Landstriche, tötet Menschen und drängt Millionen zur Flucht……
          Meine Frage ist dann, warum dürfen die Weststaaten sich solche Verbrechen ohne Kritik erlauben ?
          Sie können Putin für den Mist den er gebaut hat verurteilen, aber vorher müssen Sie Bush, Biden, Obama und Clinton auch verurteilen.
          Ja, man muss auch mit Idioten verhandeln….

    • @Fluppz: Wollten sie uns hier die Titanic machen?

      Haben sie keine Angst, es gibt nichts wovor Sie Angst haben müssten.
      Außer es kommen viele Bomber, Bombenflieger über sie. Oder sie haben sich auf Corona2019 Befehl impfen lassen.
      Alles andere ist eine LÜGE!
      Niemand wird und kann eine „Atombombe“ auf uns abwerfen, ist mal eine Tatsache.
      Also locker durch die Hose atmen.
      Und denken sie immer daran, ALLE machen bei dem „Spiel“ mit, ALLE, es gibt keine AUSNAHMEN!
      Haben sie immer das im Kopf, alles wird gut.

      Die Welt ist nur für sie da, damit sie eine Kulisse zum Erfahren haben!
      Und sie sind gut!

      • Klötschkopp

        Chris@
        Das haben Sie schön geschildert. Und die Kollateralschäden sind schon da!
        Augenscheinlich sind diese noch nicht in unseren kleinen Welt angekommen.
        Leider ist es kein Plan sondern der menschlichen Bequemlichkeit und Vorteilsnahme geschuldet.
        Der Rest schafft Macht und Gier.
        Am Ende werden alle verlieren. Im Moment geht es den meisten darum auf der Leiter des Lebens die höchste Stufe zu erreichen.

  5. der heilige josef

    Die Kubakrise 1962 war ernst und gefährlich aber nichts zu der heutigen Krise. Kommt die Ukraine in die Nato dann verlagert sich der Krieg vom Osten in die Mitte Europas. Und viele erhalten auch im Westen ihre Einberufung, die am lautesten nach Waffenlieferungen riefen sollten voran gehen. Nur Mut, Weihnachten sei ihr wieder zu Hause.

  6. Ermitler

    Die Ukrainer sind bestimmt zumteil Russich gewesen ,sonst warum sprechen die fast alle Russich.Kenne einige von denen ,sind sehr Agorant und fordernt . Siehe dessen Präsident der nichts unterlässt uns in den Krieg mit hinein zuziehen.Es wird höhste Zeit das wir dagegen protestieren und auf die Strasse gehen sollten denn wir sind das Volk.Wir warten nur ab und nicken oder schreiben nur dummes Zeug und wiessen alles besser bis es zuspät ist.

  7. Willi Müller

    Hat es dergleichen in der Geschichte schon mal gegeben? Ein Idiot fällt in ein anderes, übrigens viel kleineres, Land ein, besetzt Gebiete dieses Landes und annektiert diese umgehend. Versucht dieses kleinere Land dann seine alten Gebiete zurück zu erobern, wirft man diesem dann einen Angriffskrieg vor…..
    An alle Russland-Versteher, seht Ihr da keinen Widerspruch?

  8. „Baltische Staaten befürworten ein beschleunigtes Verfahren für Nato-Beitritt der Ukraine“

    In der NATO besteht der Grundkonsens, kein Land als Mitglied in die Allianz aufzunehmen, das sich in einer Konfliktsituation befindet.

    Warum gibt es diesen „Grundkonsens“?
    Gilt dieser Grundkonsens nicht mehr?

  9. Joseph Meyer

    An das Redaktionsteam von OstbelgienDirekt,

    es ist verständlich, dass auch OstbelgienDirekt Beiträge von diversen Presseagenturen übernimmt. Aber solch ein einseitiger, die Russlandphobie der Leser immer weiter verstärkender Beitrag und auch noch “gewürzt” mit unbewiesenen Behauptungen – also ich weiss nicht, muss solch ein Beitrag dann so wortwörtlich übernommen werden?
    Hier einige Kostproben und ein kurzer Kommentar dazu:
    – „Rossija! Rossija!“ – *grölt* Wladimir Putin im Großen Kremlpalast …: im nächsten Satz steht ja dann auch gesittet *rufen* … .
    – „international als beispiellosem Völkerrechtsbruch kritisierten Annexion“: Ich bin kein Jurist, aber Putin meines Wissens wohl, und er verweist auf einen Artikel der Grundakte der Vereinten Nationen, wonach jede kulturelle Völkergruppe das Recht habe selber zu bestimmen, zu welchem Land sie gehören möchte. Wenn das stimmt – und vielleicht kann ein Jurist der das hier liest uns aufklären – dann würde es sich ja um eine Sezession handeln, vorausgesetzt, es hat ein korrektes Referendum dazu stattgefunden. Unsere Regierungen erkennen das Referendum, welches stattgefunden hat, nicht an: OK, dann könnte, m.E., doch eine international überwachte, korrekt durchgeführte Wiederholung in den betroffenen Gebieten stattfinden – als Bedingung für Friedensverhandlungen, welche Putin effektiv in seiner Rede anbietet. Wenn Putin tatsächlich konventionell-militärisch so stark unter Druck steht, und das kann durchaus der Fall sein, nachdem die russische Armee in der Ukraine jetzt wahrscheinlich gegen ein Heer von ausländischen Profisöldnern, mit modernsten Waffen ausgerüstet, kämpft, dann wird Putin vielleicht gerne auf solch einen Vorschlag eingehen, womit dann die Kampfhandlungen und das Sterben in der Ukraine beendet, und die Gefahr einer nuklearen Auseinandersetzung über ganz Europa hin, gebannt wären.
    – “ die g ewalt s a m e Ve r s c hie b u n g von Gr e n z e n” – Da stellt sich die Frage: Was ist wichtiger, die Ländereien oder die Menschen, die auf diesem Land leben? Die Menschen in den umstrittenen Gebieten in der Ostukraine waren den Machthabern in der Ukraine von 2014 bis zum 24. Februar 2022 jedenfalls Nichts, rein Garnichts wert: ~15000 Zivilisten wurden vom Beschuss durch die ukrainische Armee, also von ihren eigenen Mitbürgern, getötet! Und wofür? Weil sie ihre Muttersprache und ihre Heimat behalten wollten!
    – “Hunderttausende haben das Land verlassen.” Ich glaube, wenn die Reporter der Mainstream-Medien bei jeder krassen Lüge tot umfallen würden, dann wären ziemlich viele Redaktionsstuben sehr schnell entvölkert …
    -”Geschlechtsanpassungen im Westen”: Sollen Erwachsene doch tun was sie möchten, aber hier handelt es sich um Kinder! Das ist der Punkt! Und da hat Putin doch recht, ich finde das ist komplett dekadent!
    – “parasitären Imperialismus” {der USA} – Auch da hat Putin recht, wir finanzieren mit unseren Abgaben durch “Öl nur gegen Dollar” das gewaltige Handelsdefizit und die gewaltige Inflation in den USA und ermöglichen der US-Regierung ohne jede finanzpolitische Hemmung Dollars zu drucken … nicht zuletzt um ihre militärischen Machtstrukturen und ihre vielen Kriege in der ganzen Welt zu finanzieren. Hinzu kommt noch das Schuldgeldsystem der us-amerikanischen Banquiers von Blackrock, Vanguard, usw. aber da will ich hier jetzt lieber nicht drauf eingehen …
    – “ medizinische Experimente der USA an den Menschen auch in der Ukraine”: Dass es diese Biowaffen-Labore in der Ukraine gibt bzw. gegeben hat und wahrscheinlich noch gibt, ist ein Fakt! Ob es Experimente an Menschen waren, das weiss ich nicht.
    – “Terroranschlag der Angelsachsen gegen die Ostsee-Gaspipelines Nord Stream 1 und 2”: Dass es mit grosser, für mich grösster, Wahrscheinlichkeit die Spezialisten der US-Marine in der Ostsee, im Rahmen ihres Manövers vor der Insel Bornholm, dort wo beide Pipelines verlaufen, gewesen sind, daran zweifelt doch wohl kein selber denkender Mensch mehr, oder?! Wir Europäer wären deshalb gut beraten, einmal gründlich zu überleben, was das dann für Europa bedeutet! Die USA führen wegen ihrer Panik vor dem drohenden wirtschaftlichen Zusammenbruch – auch wegen des Widerstandes durch die BRICS-Staaten! – einen brutalen Wirtschaftskrieg nicht nur gegen Russland sondern gegen alle Staaten in Europa!
    – “„Blitzkrieg“ des Westens, der das Ziel habe, Russland zu zerstören”: Ja, wollten die USA, oder wollten sie nicht, Mittelstreckenraketen, die auch atomar bestückt werden können, direkt an der Grenze zu Russland aufstellen, mit einer Flugzeit bis Moskau von wenigen Minuten …?
    – “Bombardierung eines zivilen Autokonvois im Gebiet Saporischschja auf ukrainisch-kontrolliertem Gebiet”: Es muss sich wohl um einen Autokonvois von russischsprachigen Bürgern gehandelt haben, die aus dem ukrainisch besetzten Gebiet flüchteten … Bombardierung also von der russischen oder von der ukrainischen Armee?!

    • 9102Anoroc

      @ – Joseph Meyer 14:37

      Noch mal das Beispiel der ehemaligen DDR.

      Glauben sie wenn eine Minderheit in der ehemaligen DDR dafür sein würde , dass man die Mauer wieder aufbauen sollte, weil sie sich nicht mehr dem Westen Deutschlands zugehörig fühlen;
      man tatenlos zusehen würde , wie Honecker ( wenn er noch leben würde ) für diese Menschen die Mauer in Teilgebieten der ehemaligen DDR neu errichten lässt ?
      Und das mit brutaler Gewalt gegen alle in Ostdeutschland lebenden Bürger, die dafür sind dass die Mauer für immer der Vergangenheit angehört ?

      Putin versucht ein Stück Land zu erobern.
      Den Menschen auf diesem Stück Land sind ihm wichtig ?
      Dann soll er diese Menschen in sein Land einladen, aber nicht mit brutaler Gewalt und morden versuchen die Welt davon zu überzeugen, dass diese Stück Land mit der Minderheit seiner angeblichen Bevölkerung sein Eigentum ist.

      • Ich fass es nicht

        Nachdem ich Ihren Kommentar gelesen habe, habe ich den Eindruck gewonnen , dass Sie dringend einen Arzt aufsuchen sollten. Einige Passagen in Ihrem Text schreien förmlich danach!

        • 9102Anoroc

          Es wäre nicht schlecht, wenn einige Kommentatoren lernen würden die Person dem ihr Kommentar gilt zu erwähnen, weil nicht immer ersichtlich ist welchen Kommentar sie kritisieren oder befürworten.
          Auch wenn dieser direkt unter einem Kommentar steht, ist es ja möglich dass jemand kurz zuvor ,während sie noch schreiben ,einen Kommentar gesendet hat.
          Die Zeiten ab wann der Kommentar zur Verfügung gestanden hat, bekommt man ja auch nicht immer mit , nur die Zeit an welcher Sie diesen versendet haben.
          Danke.
          Ist nur ein Tipp um Missverständnisse zu vermeiden.

  10. Herjender

    Die Artikel 106 und 107 der Charta der Vereinten Nationen gewähren Russland als Rechtsnachfolger des Siegers des Zweiten Weltkriegs das Recht, alle Maßnahmen, einschließlich militärischer Maßnahmen, gegen Deutschland, Ungarn, Österreich, Rumänien, Bulgarien, Finnland zu ergreifen , Kroatien , Slowenien. . , Tschechien, Lettland, Estland, Litauen und der Ukraine für Versuche, den Nationalsozialismus wiederzubeleben. UN-Generalsekretär Antonio Guterres war überrascht, als er von Putin erfuhr, dass es einen Artikel in der UN-Charta gibt, der eine russische Spezialoperation in der Ukraine autorisiert. Russland hat das Recht, Nazis überall zu bestrafen (gemäß der UN-Charta), das Nürnberger Tribunal hat jeden verurteilt, der gegen die Vereinten Nationen gekämpft und Völkermord begangen hat. Der größte Völkermord wurde am sowjetischen Volk begangen.
    Charta der Vereinten Nationen, Art. 106 und 107, die den Siegern des Zweiten Weltkriegs zuerkannt wurden, haben die UdSSR, die Vereinigten Staaten, Großbritannien und China das Recht, Maßnahmen gegen die Länder zu ergreifen, die gegen sie gekämpft haben, um Maßnahmen zur Überprüfung der Ergebnisse zu verhindern der zweite Weltkrieg. . insbesondere ist der Einsatz militärischer Gewalt gegen diese Länder erlaubt. Dafür reicht es, die anderen drei Siegerländer bekannt zu geben, aber nicht deren Zustimmung einzuholen. Auch Russland, der Rechtsnachfolger der UdSSR, kann mit Gewalt gegen Staaten vorgehen, die das System Jalta-Potsdam in Europa überholen wollen. Russland kann Versuche stoppen, den Nazismus in Deutschland, Ungarn, Rumänien, Österreich, Bulgarien, Finnland, Kroatien, Slowenien und der Tschechischen Republik wiederzubeleben,

    Offizielle Dokumente >

    Charta der Vereinten Nationen, Kapitel XVII: Übergangsbestimmungen zur Sicherheit
    https://www.un.org/en/about-us/un-charter/chapter-17

    Charta der Vereinten Nationen, Kapitel VII: Maßnahmen bei Bedrohung des Friedens, Verletzung des Friedens und Akt der Aggression
    https://www.un.org/en/about-us/un-charter/chapter-7

    Charta der Vereinten Nationen, Kapitel VII: Maßnahmen bei Bedrohung des Friedens, Verletzung des Friedens und Akt der Aggression
    https://www.un.org/en/about-us/un-charter/chapter-8

    https://www.icj-cij.org/en/charter-of-the-united-nations >>

    2. Der in Absatz 1 dieses Artikels verwendete Begriff „feindlicher Staat“ bezieht sich auf jeden Staat, der während des Zweiten Weltkriegs Feind eines der Unterzeichnerstaaten dieser Charta war.
    Abschnitt 54

    Der Sicherheitsrat muss jederzeit umfassend über alle Maßnahmen unterrichtet werden, die im Rahmen regionaler Vereinbarungen oder von regionalen Gremien zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit getroffen oder in Erwägung gezogen werden.

    Antwort

    • Walter Keutgen

      Herjender, wie kommen Lettland, Estland, Litauen und die Ukraine in die Liste? Sie waren doch Teile der Sowjetunion. Wenngleich es ukrainische Waffen-SS gegeben hat, hat die Ukraine doch genau so viel, wenn nicht mehr, durch die Nazibesatzung gelitten.

      • Herjender

        @ Walter Keutgen
        habe ich die Charta geschrieben ? gehen Sie Mal den links nach
        und lesen Sie woher es kommt . ich sehe hier oft das viel geschrieben und beleidigt wird von Menschen die sich nicht mal die mühe machen zu suchen und es belegen können . Da muss ich den Joseph Meyer beistehen und noch eins dafür sind wir keine Rechten , Nazis oder Schwurbeler denn nur Fakten zählen und wie Sie alle wissen in OB gibst keine Rechte Partei nur viele Bla Blas Parteien .

    • Karli Dall

      #Herjender
      01/10/2022 16:54

      „UN-Generalsekretär Antonio Guterres war überrascht, als er von Putin erfuhr, dass es einen Artikel in der UN-Charta gibt, der eine russische Spezialoperation in der Ukraine autorisiert. Russland hat das Recht, Nazis überall zu bestrafen (gemäß der UN-Charta), das Nürnberger Tribunal hat jeden verurteilt, der gegen die Vereinten Nationen gekämpft und Völkermord begangen hat. Der größte Völkermord wurde am sowjetischen Volk begangen.“

      Sehr interessant, danke.
      ..und Guterres war überrascht, da er die UN-Charta nicht vollständig kannte – überaus interessant. lol.
      Aber jetzt weiß er es wenigstens.

  11. Gerad van Oche

    Was für eine gequirllte Sch… man sich aus Texten rausholen kann um sich für einen Überfall zu rechtfertigen. Ich lese davon nichts und wenn dann ist es Interpretation. Die in Absprache mit den anderen Mitgliedern abzustimmen.

  12. Joseph Meyer

    @Gerad van Oche
    @Herjender weist auf Article 52 Nr.1 hin, und da hat er recht! „regional arrangements“ sind „regionale Spezialoperationen“ um den regionalen Frieden und die regionale Sicherheit zu erhalten“, und dieses Vorgehen muss vereinbar sein mit den Zielen und Prinzipien der Vereinten Nationen (VN). Sie behaupten jetzt, dass eine regionale Spezialoperation “mit den anderen Mitgliedern abgestimmt werden muss”, so finde ich das aber nicht im Zusammenhang mit “regionalen Spezialoperationen”, sondern sie müssen lediglich den VN mitgeteilt werden! Wie kommen Sie zu Ihrer Behauptung? Wenn schon, dann sollten wir es auch korrekt recherchieren und zitieren, finde ich!

    „Nothing in the present Charter precludes the existence of regional arrangements or agencies for dealing with such matters relating to the maintenance of international peace and security as are appropriate for regional action provided that such arrangements or agencies and their activities are consistent with the Purposes and Principles of the United Nations.

    • Robin Wood

      @Zuhörer
      Die Berliner Zeitung hat das effektiv veröffentlicht:
      https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/ukraine-braucht-dringend-geld-li.271538
      „Die US-Regierung fordert von der EU raschere Zahlungen. Teuer sind unter anderem die von den USA geleasten Waffen. .
      Die prekäre Lage der ukrainischen Staatsfinanzen sorgt für Unruhe in der US-Regierung. Die Financial Times (FT) berichtet, dass mehrere offizielle Regierungsvertreter aus Washington den Druck auf EU-Verantwortliche erhöht haben, Geld nach Kiew zu überweisen.

      Er habe der EU gesagt, dass Kiew jeden Monat etwa 3,5 Milliarden Euro brauche. „Die eine Botschaft war die dringende Notwendigkeit, das Geld auch wirklich zu erhalten“, sagte der Beamte. Schmyhal plädierte dafür, dies solle „so schnell wie möglich“ geschehen. Zuschüsse und Darlehen seien gleichermaßen willkommen. Die US-Beamten betonten demnach gegenüber den EU-Verantwortlichen, es sei notwendig, die Ukraine finanziell zu unterstützen, solange die ukrainische Offensive im Süden erfolgreich verlaufe.
      Die EU hat der Ukraine neun Milliarden Euro an Finanzspritzen zugesagt. Davon ist erst eine Milliarde geflossen. Weitere fünf Milliarden sollen noch im September fließen, der Rest dann bis zum Jahresende. Die US-Beamten sagten der EU, es wäre besser, das Geld als nicht rückzahlbare Zuschüsse zu gewähren und nicht als Darlehen.
      Die EU solle einen Mechanismus einrichten, über den automatisch monatlich Geld in das ukrainische Budget fließen könnte. Die Ukraine braucht neben den Kriegskosten erhebliche Liquidität, weil sie sämtliche von den USA gelieferte Waffen bezahlen muss. Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Washington und Kiew ist der „Lend and Lease Act 2022“. Er entspricht einer ähnlichen Vereinbarung, die die USA im Jahr 1941 mit Großbritannien und der Sowjetunion abgeschlossen hatten.
      Demnach werden Kriegsgerät, Ausrüstung und Kraftstoff von der US-Regierung an den Partner lediglich verliehen oder verpachtet und müssten nach dem Krieg zurückgeführt werden. Weil Kriegsgerät meist beschädigt oder zerstört wird, haben die Waffen oft zum Ende des Krieges lediglich Schrottwert. Daher hat die US-Regierung ein Interesse, dass die Ukraine ihre Leasing-Verträge auch pünktlich erfüllen kann.
      Ein Sprecher der EU-Kommission sagte der FT, die Zahlungen müssten im Einklang mit den strengen EU-Budgetregeln geschehen, um eine missbräuchliche Verwendung der Gelder auszuschließen. Eine gründliche Prüfung sei notwendig, bevor das Geld ausgezahlt werden könne. Im Zusammenhang mit den Waffenlieferungen hatten mehrere US-Kongressabgeordnete stärkere Kontrollen gefordert. Die Ukraine findet sich im Korruptionswahrnehmungsindex 2022 von Transparency auf Rang 122 unter 180 bewerteten Staaten.“

      • Erleuchtung Jean

        #Robin Wood
        02/10/2022 17:55

        „Er habe der EU gesagt, dass Kiew jeden Monat etwa 3,5 Milliarden Euro brauche“

        Ob 3,5 Milliarden oder 2 Milliarden, jede Milliarde ist zu viel.

        Deshalb immer noch meine Hoffnung, dass dieses „Geschenk Ukraine“ die Russen erhalten und auch bezahlen und der Transitstaat Ukraine für Gas und Öl wieder in den Fokus rückt.

  13. Joseph Meyer

    @Zuhörer
    Ja, und so wird es gemacht mit er Gleichschaltung:
    Den NachDenkSeiten wurde exklusiv ein internes Dokument der Bundesregierung zugespielt. (1)
    Wir konnten das Papier verifizieren und uns ist auch die Identität des Whistleblowers bekannt. Das Dokument gibt einen erhellenden Einblick in das Ausmaß der horizontalen und vertikalen Strukturen der, man kann es nicht anders sagen, bundesdeutschen Staatspropaganda, insbesondere was die behördliche Einbindung von Medien (z.B. Spiegel und Stern), westlichen Social-Media-Konzernen, Bildungseinrichtungen und den sogenannten „Faktencheckern“ angeht. Selbst Grundschulkinder werden ins Visier genommen. Aus all dem ergibt sich der konzertierte Versuch einer Informations-Gleichschaltung durch die Bundesregierung.

    Und auch das hier ist interessant in dem Zusammenhang:
    Zeitung enthüllt: SO kriegt die Ukraine ihr Geld! (2)

    (1) https://www.nachdenkseiten.de/?p=88618#more-88618
    (2) https://www.youtube.com/watch?v=Mk0wuzB9pR8

  14. Skeptiker

    An unseren Putinfreund Meyer:
    Kleiner geschichtlicher Rückblick: https://taz.de/US-Programm-fuer-Waffenlieferungen/!5854030/

    Bislang hat die UdSSR/Russland keinen Cent für diese Waffenlieferungen gezahlt, die wahrscheinlich die Rote Armee vor dem Zusammenbruch gerettet haben.

    Und was die „Staatspropaganda“ betrifft, so kann niemand hier der russischen das Wasser reichen:
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/russlands-krieg-gegen-die-ukraine-so-schafften-es-wladimir-putins-luegen-in-den-bundestag-a-5e7add2c-0523-491a-af43-c7bde8d345d6
    Aber das kommt ja von dem gleichgeschalteten Staatsmedium SPIEGEL.

    Zum Glück haben wir den Precht, der sich den Direktiven der Staatspropagandisten nicht beugt.
    Und hier unseren aufrechten Herrn Meyer…

    Ja, es ist schon eine Crux mit der Staatspropaganda. Die Medien sollten verpflichtet werden, neben einem proukrainischen auch einen prorussischen Artikel gleicher Lânge zu veröffentlichen.
    Also, geben Sie das gute Beispiel, Herr Meyer…

      • Skeptiker

        Nein, Herr Meyer, aber man kann nicht in einem kleinen Kommentar die ganze Geschichte dieser Jahre darstellen.
        Es ging hier nur um den Leih- und Pachtvertrag.

        Was den Ausbruch des 2. Weltkrieges angeht, so hat Stalin ihm Vorschub geleistet durch seinen Pakt mit Hitler, der, wie Sie sich erinnern, die Aufteilung Polens vorsah, und Hitler den Rücken freigehalten hat, bis der im Westen Ruhe hatte und ihm selbst an den Kragen gehen konnte.
        Katyn, das waren übrigens die Russen.

        Und die Freiheit „aller“ Menschen? Auch die derjenigen, die im Machtbereich des roten Diktators bleiben mussten? Ob die sich die „Befreiung“ so vorgestellt hatten? Wohl kaum.

  15. Hans Eichelberg

    „Wir sind im Krieg mit Putin“ – Prof. Dr. Karl Lauterbach alias Professore Dr. Carlo Lamento

    „Jetzt musste die deutsche Verteidigungsministerin und Parteikollegin Lauterbachs, Christine Lambrecht, in der ARD in der Sendung Bericht aus Berlin klarstellen: „Es ist ganz klar – sowohl für die deutsche Bundesregierung als auch für die gesamte NATO: Wir werden keine Kriegspartei.“

    • schlechtmensch

      Wegen dieser skandalösen Aussage von Lauterbach sollte dieser umgehend zurücktreten. Diese Dumpfbacken wissen garnicht was sie mit solchen falschen Aussagen anrichten. Wer unbedingt in den Krieg ziehen will , dem steht es frei sich einem der Ukrainischen Söldnerbataillonen anzuschließen. Aber es wird so sein wie immer. Große Fresse und dann weinen und bedauern wenn es drauf ankommt. Es ist zum kotzen!

  16. Peer van Daalen

    Der Russe kriegt Dresche von den Russen… Cool!

    https://www.dw.com/de/ukraine-aktuell-kiews-truppen-gelingt-angeblich-gro%C3%9Fer-durchbruch-im-s%C3%BCden/a-63324241

    „Vor dem Hintergrund der Teilmobilmachung in Russland ist es auf einer Militärbasis bei Moskau Medienberichten zufolge zu einer Massenschlägerei zwischen den neu Einberufenen und länger dienenden Zeitsoldaten gekommen. Die dort dienenden Soldaten hätten von den Neuen deren Kleidung und Mobiltelefone verlangt, berichtete das Internetportal Baza. Der Konflikt sei in eine Massenschlägerei ausgeartet, bei der die frisch Rekrutierten die Oberhand behielten. Sie sollen ihre Peiniger dermaßen verprügelt haben, dass sich schließlich rund 20 Zeitsoldaten in einem Gebäude einschlossen und die Polizei um Hilfe riefen. Erst nach deren Eintreffen wurde der Konflikt geregelt.“

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern