Sport

Nach UEFA-Drohung wegen Ende der Meisterschaft: Belgiens Fußball hofft auf Lösung in der Corona-Krise

Die Champions-League-Trophäe im UEFA-Hauptquartier in Nyon, Schweiz: Nächste Saison ohne den FC Brügge und eventuell auch ohne AA Gent? Foto: Valentin Flauraud/KEYSTONE/dpa

AKTUALISIERT – Der belgische Fußball-Verband hofft nach der Ausschluss-Drohung der Europäischen Fußball-Union auf eine schnelle Lösung.

Mehdi Bayat, der Präsident des belgischen Fußball-Verbandes, habe ein Gespräch mit UEFA-Präsident Aleksander Ceferin geführt und mit ihm über alle Möglichkeiten beraten, teilte der belgische Verband am Samstag mit. Eine konstruktive Lösung sei in Sicht.

Belgien hatte am Donnerstag entschieden, die Saison wegen der Corona-Krise vorzeitig abzubrechen. Ceferin hatte dies scharf kritisiert und mit einem Ausschluss aus dem Europapokal gedroht.

20.09.2017, Schweiz, Nyon: Aleksander Ceferin, Präsident der UEFA, spricht bei der Pressekonferenz nach einem UEFA Exekutivkomitee-Treffen. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa

„Ich denke, das ist nicht der richtige Weg. Solidarität ist doch keine Einbahnstraße. Man kann nicht nach Hilfe fragen und dann einfach selbst entscheiden, wie es gerade passt“, sagte Ceferin im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF. „Und ich muss sagen: Die Belgier und andere, die jetzt vielleicht darüber nachdenken, riskieren ihre Teilnahme am Europapokal in der nächsten Saison.“

Der Verwaltungsrat der belgischen Fußball-Profiliga (Pro League) hatte am Donnerstag vorgeschlagen, die Meisterschaft sofort zu beenden. Der aktuelle Stand wäre damit der Endstand, der FC Brügge Landesmeister. Wie der Abstieg in die 1B bzw. der Aufstieg in die 1A geregelt wird und ob das Pokalfinale stattfindet, ist noch offen.

Pokalendspiel und Aufstiegsfinale noch nicht abgesagt

Der Vorschlag des Verwaltungsrats der Pro League muss noch von der Generalversammlung am 15. April genehmigt werden. Eine Arbeitsgruppe soll sich mit den sportlichen und finanziellen Auswirkungen befassen sowie eine Entscheidung treffen, was das Pokalendspiel und das Aufstiegsfinale in der Division 1B betrifft.

Es wird also keinen 30. und letzten Spieltag der klassischen Phase der Meisterschaft geben. Der aktuelle Stand ist endgültig. Die Playoffs 1 und Playoffs 2 entfallen.

Hans Vanaken vom FC Brügge. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Der FC Brügge, auf den die AS Eupen normalerweise am letzten Spieltag im Kehrweg-Stadion hätte treffen sollen, wäre damit Meister. AA Gent dürfte die Vorrunde der Champions League bestreiten.

SC Charleroi, Antwerp und Standard Lüttich würden an den Vorrunden der Europa League teilnehmen. Der FC Antwerp kann sich indes noch für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren, falls er das Pokalfinale gegen den FC Brügge gewinnt. Dieses Endspiel könnte noch vor dem 30. Juni 2020 stattfinden, was aber nicht sicher ist.

Eine Arbeitsgruppe befasst sich noch mit den sportlichen und finanziellen Auswirkungen. Über das Pokalendspiel und das Aufstiegsfinale ist noch keine Entscheidung gefallen.

Wenn die Meisterschaft beendet wird, ist Waasland-Beveren Tabellenletzter und müsste normalerweise in die 1B absteigen. Weil aber in der Corona-Krise nichts normal ist, muss auch diese Frage noch geklärt werden.

Saison 2020-2021 mit 16, 17 oder 18 Erstligisten?

Sollte es letztlich keinen Absteiger geben, könnte die Jupiler Pro League in der nächsten Saison 17 oder 18 Vereine haben. Ihr gehören dann möglicherweise neben den 16 Clubs der Saison 2019-2020 auch die beiden Tranchengewinner der Division 1B, OH Löwen und Beerschot, an.

Beide sollten noch das Rückspiel um den Aufstieg in die höchste Spielklasse bestreiten, nachdem Beerschot das Hinspiel im eigenen Stadion 1:0 gewonnen hatte. Jedoch kam es wegen der Corona-Krise nicht mehr dazu. (dpa/cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

14 Antworten auf “Nach UEFA-Drohung wegen Ende der Meisterschaft: Belgiens Fußball hofft auf Lösung in der Corona-Krise”

  1. Taugenichtse

    Mit unserm URBSFA ist es das gleiche wie mit der Politik! Viele Taugenichtse und Laien! Gerade mal eine Play Off Pyramide gründen, mit Lachhaften Punkteabzügen du dergleichen, das bekommen sie noch fertig!? Wohl sich die Taschen füllen, das können sie am besten! Ein richtiges Clownbalett! Die Restwelt lacht sie aus. Hoffentlich kriegen sie eine saftige Strafe.

  2. Habe selber gespielt und der Verband handelt genau richtig und alle Spiele absagt,wenn man solche
    kommentare so überall liest fragt man sich was mit Leuten los ist,es sind so viele die sich nicht an die
    vorgaben halten aber über Poliktiker herfallen ,

    • Ostbelgien Direkt

      @Hoho: Ins Zwielicht geraten ist Mogi Bayat, der Spielermakler und Bruder von Mehdi Bayat. Letzterer genießt hingegen hohes Ansehen und wurde deshalb auch zum Verbandspräsidenten gewählt. Mehdi Bayat ist auch der Boss von Sporting Charleroi, den er übrigens zu sportlichem Erfolg (Tabellendritter) geführt und zu einem Verein auf gesunden Füßen gemacht hat. Gruß

  3. Stratege

    Joott sei dank hat OB wie immer die wichtigsten Probleme erkannt und kommentiert .Und viele machen mit damit die Quoten steigen..Also hier hat sich in der Krise nichts verändert, das gibt 🤨 Hoffnung für die Zukunft.

  4. Intipuca

    Fussball, Radrennen, Pferderennen müssen stattfinden. Die Menschen brauchen einen Ausgleich für das Eingedämmtsein. Genauso brauchen wir Bewegung, daher sollten Nicht-Risikogruppen wie Kinder, Sportler Entfaltungsmöglichkeiten wahrnehmen und denen die Zuhause bleiben müssen eine Partizipation an den kreativen, sportlichen Alternativen ermöglichen. Psychologisch ist es wichtig Anteilnahme, Identifikation, Aufregung, Gefühle, Spaß, auch Agression, Enttäuschung und Leid leben zu können und damit eine Innenwendung der Affekte verhindern. Dies gilt auch dann, wenn es für die Eingedämmten vorwiegend eine Aktivität in der Vorstellungwelt ist.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern