Leute von heute

Premierminister De Croo rät Belgiern vom Skiurlaub ab: „Nur keine dritte Corona-Welle zu Weihnachten!“

Foto: Shutterstock

Premier Alexander De Croo (Open VLD) rät den Belgiern vom Skiurlaub ab, um einen erneuten Ausbruch der Covid-19-Pandemie zu vermeiden.

„Man muss kein Virologe sein, um zu wissen, dass die Feiertage ein großes Risiko bergen“, erklärte der Chef der föderalen Regierung gegenüber der Presse und wies darauf hin, dass seinerzeit die ersten Fälle von Corona in Belgien nach der Rückkehr aus den Karnevalsferien Ende Februar 2020 entdeckt worden seien.

30.10.2020, Belgien, Brüssel: Alexander De Croo (l), Premierminister von Belgien, und der flämische Ministerpräsident Jan Jambon nehmen nach einer Krisensitzung des Konzertierungs-Ausschusses an einer Pressekonferenz teil. Foto: Pool Philip Reynaers/BELGA/dpa

Die Botschaft ändere sich auch nicht für die Festtage und die Aussicht auf ein Wiedersehen mit Familie und Freunden. Eine Zeichnung des flämischen Karikaturisten Lectrr illustrierte die Mitteilung der Regierung an die Presse am Freitag. Drei Kurven stellen die Wellen der Epidemie dar, von denen die letzte die Form eines Weihnachtsbaumes hat.

„Das Letzte, was wir wollen, ist eine dritte Welle zu Weihnachten. Weihnachten wird das Virus immer noch da sein. Wir müssen also vorsichtig sein. Auch ich würde gerne mehr Menschen treffen, aber ich werde diesen Urlaub mit den Menschen verbringen, die in meinem Haus leben“, sagte De Croo.

Am Freitag nächster Woche tagt wieder ein Konzertierungs-Ausschuss, um über die weitere Vorgehensweise in der Corona-Krise zu beraten und eventuell Maßnahmen zu beschließen, die in den Wochen danach umgesetzt werden sollen. (cre)

9 Antworten auf “Premierminister De Croo rät Belgiern vom Skiurlaub ab: „Nur keine dritte Corona-Welle zu Weihnachten!“”

  1. Dann hoffe ich für alle, das kein Schnee fällt, es sieht eh nicht gut aus mit Schnee. Hier unseren Ski Gebieten zum Glück noch viel weniger…. Muahahahahaa Milder Winter kann gerne kommen.

  2. Nörgler

    Wer jetzt noch an Skiurlaub denkt hat wirklich nichts verstanden.
    Auf der einen Seite sind die Krankenhäuser voll mit Kranken und auf der anderen Seite ist auch die Frage wohin?
    Frankreich, Österreich, Italien und die Schweiz sind rote Gebiete……wohin will der leicht bis schwer beschränkte Belgier überhaupt

  3. Solange er und seine Experten nicht auf die Idee kommen, dass Atmen gefährlich sein könnte und das Risiko einer Infektion dadurch erhöht wird.
    Wir sollen nur arbeiten und zu Hause hocken. Ab und zu einkaufen und eventuell mal Essen bestellen um Horeca ein wenig zu unterstützen.

    Mal sehen, wie viele Jungunternehmer sich noch das Leben nehmen, weil sie keine Hilfe bekommen oder eine Perspektive haben. Dabei wäre das Geld da. Man muss sich nur mal trauen bei den geizigen Geldsäcken anzuklopfen und richtig zur Kasse bitten. Dazu noch das eigene Gehalt kürzen.

  4. ausgerechnet DER

    Ich habe gerade beschlossen: ich werde zum ersten Mal, seitdem ich 12 Jahre alt war, in diesem Jahr noch einmal in Winterurlaub fliegen! Ich bringe euch allen ein Souvenir mit! Bis bald!

  5. delegierter

    ist doch Klasse, überall werden die Weihnachtsferien verlängert und die Hotels sind nirgends ausgebucht.
    Die Schnäppchen-Angebote flattern nur so ins Haus. Die warten schon auf uns.

  6. Lach ,nur keine dritte Welle zu Weihnachten,
    Damit es eine dritte geben kann ,müsstze die 2 te erst mal vorbei sein !!!
    Ich befürchte ,da die Belgier sooo dizipliniert sind(ironie),wird diese 2 te Welle wahrscheinlich eher zur
    „Dauerwelle“
    Leider ein Teufelskreis!
    Und da wir ja seit heute wissen ,werden wir ja im vergleich zu anderen Ländern erst viel später mit dem Impfen anfangen(Frühjahr,Herbst 2021),weshalb auch immer ??
    Werden wir wohl mindestens bis September ,Oktober dem Leiden (Selbstmorde,Bankrotte,Staatsverschuldung,Angst ,Panik,Depression,Arbeitslosigkeit,Vereinsamung,usw) zu sehen müssen:

    Viel Spass im Land der nicht enden wollenden Sinnlosigkeit!!!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern