Leute von heute

Polizeistreife verfolgt und stellt Ladendiebe – Brand in Eupener Recyclingbetrieb

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Zwei Vorfälle meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Sonntag, dem 24. Januar.

– Polizeistreife verfolgt Ladendiebe: Am Samstag, 23.01.2021, gegen 13.00 Uhr meldet der Betreiber eines Sportartikelgeschäftes in Eupen, soeben Opfer eines Ladendiebstahls geworden zu sein. Die Täter hätten die Orte bereits an Bord eines PkWs mit luxemburgischen Kennzeichen verlassen. Es werden Angaben zu dem Fluchtfahrzeug gegeben.

Das Fahrzeug kann schließlich durch eine Polizeistreife in der Malmedyer Straße in Eupen gesichtet und gestellt werden.
Insgesamt befinden sich 4 Personen im Fahrzeug. Diese sind zwischen 20 und 50 Jahre alt, alle im Ausland wohnhaft.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl. Foto: OD

Im Fahrzeug werden verschiedene Adidas-Bekleidungsstücke mit Preisschildern des Geschäfts sowie diverse andere neue Kleidungsstücke gefunden. Bis auf 3 Adidas-Jacken und 1 Mütze wurde alles im Geschäft bezahlt. Der Wert der gestohlenen Sachen beträgt ungefähr 200 Euro.

Alle Personen werden vorläufig festgenommen, vernommen und anschließend wieder in Freiheit belassen. Die gestohlene Ware wird dem Geschäft zurückerstattet.

Zudem wird noch eine der Personen im Rahmen einer Aufenthaltsermittlung gesucht und der Fahrer positiv auf Trunkenheit am Steuer kontrolliert. Sein Führerschein wird an Ort und Stelle eingezogen.

– Brand in einem Recyclingbetrieb: Am Samstag, 23.01.2021, gegen 15.30 Uhr kommt es in der Eupener Industriezone zu einem Brand. Elektroschrott fängt Feuer. Es entsteht eine starke Rauchentwicklung.

Das Feuer kann recht schnell durch die alarmierte Feuerwehr und den Betreiber der Anlage, die vor Ort eilen, gelöscht werden. Brandursache ist vermutlich Selbstentzündung. Der Betrieb ist zum Zeitpunkt des Brandes geschlossen und niemand anwesend.

5 Antworten auf “Polizeistreife verfolgt und stellt Ladendiebe – Brand in Eupener Recyclingbetrieb”

  1. delegierter

    … und anschließend wieder in Freiheit belassen.
    Wenn ich 10 km/h zu schnell fahre, dann muß ich einen Tagelohn bezahlen.
    Wenn ich zum Nachbarn gehe, dann muß ich 250 € bezahlen, finde den Fehler. Justwitz.
    Frau Tilgenkamp übernehmen sie.

    • Gruselmonster

      Muss man verstehen, durch die Quarantäne sind viele Einbrecher mittellos geworden, da die ihr Gewerbe nicht anmelden können und keine Zuschüsse erhalten, muss man eben umschulen.
      Aber bitte 5 Polizeiwagen im Einsatz, mit mindestens 6 Beamten, Stundenlohn, Sozialabgaben, etc brutto +- 50 € / Stunde, für läppische 200 € Diebesgut…
      Jetzt weiß man warum viele Beamte frustriert sind.

    • Delegierter: Da können Sie noch lange auf Antwort warten. Und wenn wird diese nie zugunsten des Bürgers ausfallen. Diese Justiz lebt in Ihrer eigenen Welt, und vor allem zu ihrem eigenen Vorteil.
      Mehr will und darf ich dazu nicht sagen, sonst haben die mich an den Hammelbeinen. Denn meine Einstellung zu der belgischen Justiz ist so etwas von Negativ. Das ist am untersten Ende der Skala. Und das soll ein Rechtsstaat sein?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern