Allgemein

Polizei entdeckt Flüchtlinge in einem Lkw auf dem Rastplatz Lichtenbusch

Ein Polizist mit einer Kelle bei einer Kontrolle der Bundespolizei auf einer Autobahn (Illustrationsbild). Foto: Armin Weigel/dpa

AKTUALISIERUNG – Die Polizei hat am Mittwoch gegen 7 Uhr sechs Flüchtlinge in einem geschlossenen Lastwagen auf dem Autobahn-Rastplatz Lichtenbusch an der deutsch-belgischen Grenze entdeckt.

Wie die Aachener Zeitung berichtete, waren die sechs Männer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf der A44 bzw. E40 in den Lkw eingebrochen und hatten sich auf der Ladefläche versteckt.

Die Männer hätten sich vermutlich auf den Weg nach England machen wollen, hieß es. Der Fahrer hatte die Nacht auf dem Rastplatz Lichtenbusch im Führerhaus verbracht und den Einbruch der Flüchtlinge nicht bemerkt.

Der belgisch-deutsche Grenzübergang auf der Autobahn E40-A44 in Lichtenbusch. Foto: OD

Als der Lkw um 7 Uhr noch nicht losgefahren war, wurde die Zeit den Flüchtlingen offenbar zu lang, so die AZ. Sie klopften von innen gegen die Tür der Ladefläche, die sie nicht mehr öffnen konnten, teilte die Bundespolizei weiter mit.

Der Lkw-Fahrer rief die Polizei, die wiederum die Bundespolizei verständigte. Beamte der Inspektion Aachen öffneten die Tür zum Laderaum und befreiten die sechs Männer aus dem Lkw.

Nachdem die Bundespolizei am Mittwochvormittag drei Dolmetscher für die sechs Männer und den rumänischen Lkw-Fahrer organisiert hatte, ergaben die Vernehmungen, dass vier der Männer aus Eritrea stammen und mindestens drei sich illegal in der Bundesrepublik aufhalten.

Ein weiterer Mann stammt aus dem Sudan, er ist vom Ausländeramt zur Festnahme ausgeschrieben. Und der sechste Mann stammt aus Äthiopien, er hatte bereits vorher in Deutschland um Asyl gebeten. Sein Verfahren läuft noch, er verfügt über eine sogenannte Aufenthaltsgestattung, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist. (AZ)

176 Antworten auf “Polizei entdeckt Flüchtlinge in einem Lkw auf dem Rastplatz Lichtenbusch”

  1. Damien Francois

    Befreit? Wenn das „Flüchtilinge“ sind, die illegal in einem LKW in Belgien-Deutschland unterwegs sind, geht es nicht um eine „Befreiung“. Mal nommer les choses, c’est ajouter au chaos du monde, sagte Camus.

    • Anneliese Schwätzer

      Wenn Menschen irgendwo eingeschlossen sind und da selbst nicht mehr rauskommen, so wie diese Leute,
      dann „befreit“ man sie. Sei es in dem Fall auch nur aus ihrer misslichen Lage.
      Klingt komisch ist aber so . Sagte Peter Lustig – Sendung mit der Maus.

      Gleich zwei Dinge gelernt Herr Dr. ;-)

      • Dass die Deutsche Flüchtlingsdebatte auf Peter Lustig Niveau geführt wird, und der Deutsche Gutmensch mit Albert Camus wenig anzufangen weiss, das haben Sie uns nun deutlich vor Augen geführt. Sie schaffen das….

        • Anneliese Schwätzer

          Dax,Sie sind eigentlich lange genug dabei, um nicht von Aliasnamen auf Nationalitäten zu schliessen.
          Sind Sie tatsächlich auch, wie der Dr. F., der Meinung, dass die eingeschlossenen Leute , völlig egal wer das war (war nicht mei Thema), nicht aus dem LKW „befreit“ wurden. Stimmt das Wort nicht ? Und sein Camuszitat hier passend ist ? Der arme Camus!

          Ich finde da passt Peter Lustig definitiv besser.

          Wie auch immer. Wir haben Camus (L’Étranger) noch in der Schule lesen dürfen.
          Eines der wenigen Bücher, die ich aus der Schulzeit noch habe.
          Lange her, dass ich zuletzt in Händen hielt.
          Aber da war irgendwas mit “ Unzurechnungsfähigkeit wegen Sonnenstich ?“
          Wäre vielleicht als Zitat, direkt aus einem Werk Camus für manchen hier treffend

          • Gelesen, aber auch verstanden?

            « J’ai résumé L’Etranger, il y a très longtemps, par une phrase dont je reconnais qu’elle est très paradoxale: “Dans notre société, tout homme qui ne pleure pas à l’enterrement de sa mère risque d’être condamné à mort.” Je voulais dire seulement que le héros du livre est condamné parce qu’il ne joue pas le jeu. En ce sens, il est étranger à la société où il vit, il erre, en marge, dans les faubourgs de la vie privée, solitaire, sensuelle. Et c’est pourquoi des lecteurs ont été tentés de le considérer comme une épave. On aura cependant une idée plus exacte du personnage, plus conforme en tout cas aux intentions de son auteur, si l’on se demande en quoi Meursault ne joue pas le jeu. La réponse est simple : il refuse de mentir. Mentir, ce n’est pas seulement dire ce qui n’est pas. C’est aussi, c’est surtout dire plus que ce qui est et, en ce qui concerne le cœur humain, dire plus qu’on ne sent. C’est ce que nous faisons tous, tous les jours, pour simplifier la vie. Meursault, contrairement aux apparences, ne veut pas simplifier la vie. Il dit ce qu’il est, il refuse de masquer ses sentiments et aussitôt la société se sent menacée. On lui demande par exemple de dire qu’il regrette son crime, selon la formule consacrée. Il répond qu’il éprouve à cet égard plus d’ennui que de regret véritable. Et cette nuance le condamne. Meursault pour moi n’est donc pas une épave, mais un homme pauvre et nu, amoureux du soleil qui ne laisse pas d’ombres. Loin qu’il soit privé de toute sensibilité, une passion profonde, parce que tenace, l’anime, la passion de l’absolu et de la vérité. Il s’agit d’une vérité encore négative, la vérité d’être et de sentir, mais sans laquelle nulle conquête sur soi ne sera jamais possible. On ne se tromperait donc pas beaucoup en lisant dans L’Étranger l’histoire d’un homme qui, sans aucune attitude héroïque, accepte de mourir pour la vérité. Il m’est arrivé de dire aussi, et toujours paradoxalement, que j’avais essayé de figurer dans mon personnage le seul christ que nous méritions. On comprendra après mes explications, que je l’aie dit sans aucune intention de blasphème et seulement avec l’affection un peu ironique qu’un artiste a le droit d’éprouver à l’égard des personnages de sa création. » Préface à l’édition américaine, 1955, cité par Roger Grenier, Soleil et ombre, une biographie intellectuelle, Gallimard, 1987, Folio, 1991, p. 106-107.

            Es ist genau dieser Passus der die aktuelle Situation beschreibt:
            …..
            C’est ce que nous faisons tous, tous les jours, pour simplifier la vie. Meursault, contrairement aux apparences, ne veut pas simplifier la vie. Il dit ce qu’il est, il refuse de masquer ses sentiments et aussitôt la société se sent menacée. On lui demande par exemple de dire qu’il regrette son crime, selon la formule consacrée. Il répond qu’il éprouve à cet égard plus d’ennui que de regret véritable. Et cette nuance le condamne.

            Den aktuellen Bezug zur gesellschaftlichen Ausgrenzung wie sie Camus in L’etranger beschreibt siehe hier:
            https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/agente-provocatrice/zeit-debatte-der-schleichende-tod-der-meinungsfreiheit/

            • @ Dax

              Gibt es Ihnen nicht zu denken das der einflussreiche Ex-Politiker Friedrich Merz, den Frau Merkel seinerzeit aus seinen Parteiämtern verjagt hat weil sie gemerkt hat das dieser Mann aufgrund seines Wissens, politischeen Erfahrung und seiner Intelligenz gefährlich werden konnte, das ausgerechnet dieser Mann einen Preis der CDU nahen Ludwig Erhard Stiftung abgelehnt hat weil er das Gefühl hatte vom Stiftungsvorsitzenden Tichy als Werbeträger für dessen Meinungsblog „Tichys Einblick“ missbraucht zu werden?
              Inzwischen wird in der Stiftung über die Ablösung des Vorsitzenden spekuliert. Leider halten einflussreiche Politiker/innen die er früher als PR-Berater zu Image verhalf ihre schützenden Hände über ihn.

            • Anneliese Schwätzer

              Och Daximäuschen,
              verenne dich nicht in Rezessionen vom l’ètranger.

              Die Frage lautet. Sind die Leute aus dem LKW „befreit“ worden oder nicht ?

              Ich denke weiterhin : Ja! Bin mir sogar ziemlich sicher.
              Da brauche ich kein Camus zu.

              Da Sie mir Gutmenschtum unterstellen, ein paar Worte zu meinem Empfinden in punkto Flüchtlinge.
              Wissen Sie, ich habe persönlich nichts gegen flüchtende Pakis,Irakis,Somalis,Syrer,…nur sind alles Leute aus brutalisierten Gesellschaften. Sie haben Krieg erlebt,Armut,Massenvergewaltigungen,Sklavenmärkte, – Dinge , von denen der Durchschnittsbürger unseres Landes glaubt, dass er damit niemals in Berührung kommt. Aber sie sind genau an diesen Dinger verändert worden. Und wir holen sie zu uns. Oder sie kommen im Laderaum eines LKws oder sonst wie zu uns, und wir können sie nicht zurück nach Hause schicken, weil das gegen die Menschenrechte verstößt. Oder weil es da,wo sie herkommen, zu gefährlich ist. Oder weil ein Richter findet, es würde ihr Recht auf ein Familienleben verletzten. Oder irgendetwas anderes in dieser Art. Jetzt haben wir diese Menschen im Land , die die Schrecken von Lagos und Bagdad und Eritrea und, und, und …. am eigenen Leib erfahren haben. Und wenn sie sich ihr Essen aus unseren Mülltonnen holen müssten, wäre es für sie immernoch wie ein Lotteriegewinn im Vergleich zu dem was sie hinter sich haben. Und wir fragen uns, warum sich unser Land verändert?

              Nein, ich bin kein Rassist aber habe auch ganz sicher nicht welcome gerufen.

              • Na Anneliese-Schätzchen, da bist du aber jetzt feste zurück am rudern! Na ja, mit Camus zu weit aus dem Fenster gelehnt, macht aber nichts. Und deine Empfindungen sind für das Migrationsproblem so unwichtig wie das Wetter am Nordpol. Das Problem lässt sich nur rational lösen (Seenotrettung mit anschließender Rückführung in die Herkunftsländer!). Alles andere sind nur „Gefühle“ und damit kann man romantische Momente erleben, aber keine Probleme lösen.

                • Anneliese Schwätzer

                  Nö, ich paddel immernoch in dieselbe Richtung.
                  Die Leute waren eingeschlossen wurde aus dem LKW „befreit“
                  Herrn Francois ging es um das Wort befreit. Jetzt verstanden?
                  D F:“Mal nommer les choses, c’est ajouter au chaos du monde, sagte Camus.
                  Befreit,befreit,befreit, deshalb wurde hier nix „Mal nommer“ .Dieses Zitat und Camus sind hier deshalb fehl am Platz.

                  Ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen, Daxi-Schnucki
                  Vielleicht zitiere ich mal die fragliche Stelle im Artikel :
                  „Der Lkw-Fahrer rief die Polizei, die wiederum die Bundespolizei verständigte. Beamte der Inspektion Aachen öffneten die Tür zum Laderaum und befreiten die sechs Männer aus dem Lkw.“

                  So jetzt angekommen ? Sie stehen heute aber echt auf dem Schlauch. man,man,man,…

                  • Damien Francois

                    Camus schrieb „mal nommer les choses“. Aber weil ich blöd bin, habe ich ihn falsch zitiert. Ich habe es schon 2 hier gepostet (daß CAmus…) aber es wured zensiert. Logisch! Oder? OD Logik… Vielleicht können wir ja Wittgensteins „Wenn ein Löwe sprechen könnte, wir würden ihn nicht verstehen“ besprechen? Dann könnten wir weiter unser Lieblingsthema als Streitgespräch führen, und zwar: Man – und auch Frau – kann nicht mit „denen“ in Frieden leben. Ja, ich weiß, Nazi und so. Demnächst weinen hier die üblichen Verdächtigen, wenn sich ein muslimischer Terrorist wieder in die Luft sprengt. Nicht wegen der Opfer, nein, wegen des armen Terroristen, der ja nur terorisieren konnte, weil wir Rassisten sind. Armer Terrorist, echt!

                    • Polarlicht

                      @FD
                      Für Sie ist jeder Moslem also ein Terrorist,oder wie darf man das verstehen? Ich bin nur Mediziner, also bitte erleuchten Sie mich doch mal. Die zweite Frage wäre, dass Sie längere Zeit in Nepal verbracht haben? Herrscht dort nicht als vorrangige Religion der Buddhismus? Wie steht ein Mensch mit Ihrer Gesinnung zu dieser Religion?

                    • Deuxtrois

                      Sie sehen überall Terroristen, aber bei Anschlägen vermisse ich auch Ihre Worte des Mitleides, sie schlachten das Thema wieder gerne von selber aus. Niemand hat die gerufen, typischer Strohmann.

                    • Damien Francois

                      Ach, 2-3, die Worte des Mitleids… Glauben Sie wirklich, daß die Angehörigen der Famile des, sagen wir, Bataclans, OD lesen? Haben Sie Ihr gutes Gewissen gestillt, indem Sie Ihr Beileid hier auf OD gepostet haben? Ihr verdreht die Welt. Ich las gerade diesen Kommentar, den ich sehr passend finde – richtet Europa weiterhin zu Grunde, das ist wirklich ein Zeichen von Menschlichkeit.
                      „Flavius • vor 17 Minuten
                      Ihr, damit meine ich den Westen, seid einfach nur krank. Für euch ist schwul, normal….behindert ist normal….Idiot sein ist normal. Aber NORMAL, ist für euch etwas was ihr nicht mehr kennt. Na gut, ihr könnt unter Umständen auch nichts dafür. Man hat euch schon ab dem Kindergarten ins Gehirn gesch….Ab und zu schaue ich, nur um die Bestätigung zu erhalten, deutsche TV-Programme. Ich lache mich immer kapput wenn ich eure sogenannten Männer sehe. Wedeln mit ihren Ärmchen so Ladylike, das einem die kotze hochkommt. Solange ihr apathisch den ganzen Müll toleriert , seid ihr dem Untergang geweiht.
                      Grüße aus Rumänien.“
                      https://www.journalistenwatch.com/2018/07/21/die-gender-revolution/

                    • @ Dr.F.

                      Es gibt nicht sehr viele kluge Worte von Helmut Kohl, aber eines der Wenigen lautet:“ Die Sprache ist verräterisch.“
                      Ihr Post sagt sehr viel über Ihren Charakter und Ihre Person aus.

                • Seenotrettung mit anschließender Rückführung in die Herkunftsländer!

                  @ Dax

                  Klasse Idee, jetzt müssen Sie uns nur noch verraten wie Sie die Menschen in ihre Herkunftsländer verbringen wollen wenn Sie nicht wissen wo die herkommen. Ein anderes Problem dabei sind Länder wie Marocco oder Tunesien die sich weigern ihre Staatsbürger zurückzunehmen. Aber dafür haben Sie mit Sicherheit auch eine Lösung.

                  • Anneliese Schwätzer

                    Das ist eigentlich einfach zu lösen.
                    Man muss die Leute ja nicht zurück in ihre Herkunftsländer bringen, sondern nur in den Hafen in dem sie ins Boot gestiegen sind. Den Rest des Weges finden die dann schon selber.
                    Wer seinen Pass noch hat, dem nimmt man ihn ab. Schon weiss keiner mehr, wer wessen Staatsbürger ist. Spiess umgedreht.
                    Nehmen die die Leute immernoch nicht auf, dann muss man halt ein bisschen erfinderisch werden.
                    Keine Ahnung. Vielleicht bringt man sie einfach besser per Flugzeug zurück und wirft sie in Nacht- und Nebelaktionen irgendwo überm Startgebiet ab. Mit Fallschirm versteht sich !

                    • Liebe Frau Schwätzer,

                      Charmante Idee, aber wie kommen Sie darauf das, wenn schon die Herkunftsländer diese Menschen nicht zurück haben will, Lybien uns die abnimmt?
                      Werden Sie weiter kreativ aber vorher nachdenken nicht darauflosschwätzen.

                    • Anneliese Schwätzer

                      Ich spinne ja nur Dax’s Vorschlag weiter.
                      Wer verlangt denn, dass z.Bsp. Lybien die Menschen zurück haben will. Wenn man sie nachts über dem Land abwirft, sind halt zurück.
                      Man könnte natürlich auch die Schiffe mit grossen Katapulten versehen. Wenn das Schiff dann die „Ladung“ im anvisierten Hafen nicht löschen darf, dann katupultiert man sie einfach an Land. Mit Fallschirm natürlich. Wir sind doch keine Unmenschen.
                      Oder wir errichten eine schwimmende Mauer im Mittelmeer. Die könnte obenrum Flüchtlinge aufhalten und unter Wasser Plastikmüll einsammeln. Zei Fliegen mit einer Klappe. Hat jemand die Nummer vom Patentamt für mich ?
                      Kreativ genug?

                    • @ Anneliese Schwätzer

                      Ich muss mich bei Ihnen entschuldigen, ich habe Sie tatsächlich ernst genommen. Bei den vielen *** die sich hier rumtreiben kann so was ja mal passieren. Ich verspreche das es nie wieder vorkommt.

                    • Hallo EdiG,
                      Dann zum Sonntag mal ein bisschen Humor. Ich vermute, dass Sie Frau Schwätzer auch in Zukunft weiterhin ernst nehmen und lediglich den einen oder anderen ihrer Posts etwas weniger. :)

  2. Damien Francois

    „La bombe démographique africaine“… Anstatt „sich wie die Häßchen (leider nicht Playboy Dinger, nein) zu vermehren“ (der Spruch vom stammt vom Anti-Papst selbst, die Bemerkung zu den Hübschen von mir), sollten die Afikifikikaner (auch das, ein Art Zitat: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/26898-Deutschland-fickificki—Kurse-Migranten.html) negativ reproduzieren. Die Zukunft Europas ist schwarz:
    http://www.lefigaro.fr/international/2018/04/16/01003-20180416ARTFIG00263-immigration-les-theses-a-rebours-de-stephen-smith-l-africaniste-cite-par-macron.php?redirect_premium
    Aber das wissen wir ja inzwischen, nur die Blinden, oder Farbblinden wollen es nicht wahrhaben.

    • Polarlicht

      Herr “ Kollege“… bekommen Sie eigentlich noch mit, was Sie hier so von sich geben??
      Sie sind beleidigend, aggressiv , ohne jeglichen Respekt. Mal von der Vergewaltigung der deutschen Rechtschreibung abgesehen, sind Sie einfach nur peinlich. Nichts für ungut
      MfG Dr med. H . DB

      • Pensionierter Bauer

        Was als Respektlos, dumm oder Ähnliches angesehen wird ist immer das was der Betrachter aus seiner Ecke heraus sieht.
        Wie beleidigend und herablassend müssen die Opfer der Kölner Sylvesternacht, um erst gar nicht von den Vergewaltigungsopfer und Angehörigen der von Migranten ermordeten junger Frauen zu reden, sich wohl fühlen wenn die möchtegern Gutmenschen sich in der Öffentlichkeit echauffieren dürfen, weil man einen Gefährder nicht ganz legal in seine Heimat abgeschoben hat, oder weil sich ein Afghane, der in D kriminel war, nach seiner Ankunft in der Heimat das Leben nahm. Wie beleidigend war es für die Opfer vom Kölner Hbf wohl, als am Tag danach, von Seiten der Stadt und der Polizei, von einer „normalen Sylvesternacht“ gesprochen wurde.
        Leute wie Sie glauben doch tatsächlich die Wahrheit gepachtet zu haben; haben Sie aber nicht, denn auch Andersdenkende haben gute Gründe so zu denken wie sie es tun!

        • Entscheidend zur Definition von Respekt und Anstand sind die sozialen Normen einer Gemeinschaft (Gruppe) und nicht die jeweilige Ecke eines Individuums. Das hohe Gut der Meinungsfreiheit muss zur Zeit da schon einige Belastungsproben aushalten. Die sozialen Medien erlauben es (nicht zuletzt dank der Anonymität), seine Unangepasstheit einfacher für ein grösseres Publikum zum Ausdruck zu bringen. In den 60ern (Wiedererwachen der Unangepasstheit) war die Anstrengung und der persönliche Preis dazu höher. An der Neigung zu Herden- und Rudelbildung hat sich nicht viel verändert; beachtenswert ist jedoch die Blasenbildung in der Netzkommunikation.

          Die „normale Sylvesternacht“ als Fehleinschätzung und ggf. Respektlosigkeit zu qualifizieren mag ja gerechtfertigt sein. Diese Betrachtung nahtlos auf die Haltung der Polizei zu den Mordfällen der letzten anderthalb Jahre auszuweiten, erscheint mir aber mehr als nur fragwürdig.

          Man kann unterschiedlicher Meinung zu Selbsttötungen sein; korrekt ist in jedem Falle, dass das Opfer sich selbst in diese Situation gebracht hat (gern bemühte Feststellung bei Boots- und LKW-Reisen). Die Selbsttötung von Kriminellen bzw. Ausgewiesenen zu begrüssen oder als nebensächlich abzutun erscheint mir bedenklich; da wäre ja der nächste Schritt, an diese Strychinintabletten zu verteilen (würde eine Menge Unterbringungs- und Reisekosten sparen).

          War die Aufregung der „Gutmenschen“ nicht sehr viel mehr den Geschmacklosigkeiten des in Machtkämpfen, Wahlkämpfen und Profilneurosen verstrickten Seehofer geschuldet?

          Zum Schluss bleibt mir noch die Hoffnung, dass sich der Begriff Gefährder für Sie nicht auf alle 69 Ausgewiesenen oder (noch bedenklicher) auf alle anderer Herkunft, Hautfarbe, Religion, .. erstreckt.

      • Polarlicht

        @ Boah nee
        Wen meinen Sie ? Falls Sie Herrn „FD“ meinen, haben Sie meine ausdrückliche Zustimmung! Ich verstehe nicht warum solche Kommentare ,wie die von diesem sog. Akademiker , von OD zugelassen werden.

        • Ostbelgien Direkt

          @Polarlicht: Wie schon erwähnt, der größte Teil landet ja auch im Papierkorb. Dass trotzdem Kommentare durchgehen, ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass in diesem Fall der Kommentator unter seinem richtigen Namen schreibt. Das macht schon einen Unterschied, ob sich jemand sich anonym oder unter Angabe seines richtigen Namens äußert. Gruß

            • Ostbelgien Direkt

              @Peter Müller: Wenn OD zeigen würde, welche Kommentare von Ihnen nicht veröffentlicht wurden, würden 99,9 Prozent der Leser dies für richtig halten. Denn in diesen Kommentaren greifen Sie ganz bewusst in die Privatsphäre einer gewissen Person ein. Deshalb gibt es hier eine Moderation. Man kann es bei so vielen Kommentaren eh nicht allen recht machen. Gruß

          • Zum Thema anonym oder nicht, kann ich mich noch an andere Kommentare Ihrerseits erinnern. Damals haben Sie den Schutz der Anonymität noch verteidigt. Im Sinne eines Meinungsaustausches eines Forums.
            Verteidigen Sie hiermit nicht den Sch(m)utz der Nicht-Anonymität? Erheben Sie diese Beiträge nun als gesellschaftsfähig?

      • Die Provokationen sind eine Sache, das Problem eine andere! Egal welche Hautfarbe die Armutsmigration auch hat, unsere Sozialsysteme werden daran zerbrechen wenn man die Sache aus dem Ruder laufen lässt. Es gilt der Spruch „Wer halb Kalkutta zu sich holt, rettet nicht Kalkutta, er hat dann selbst eines“. Sie als Arzt müssten doch wissen wie sehr ihre Entlohnung von der Zahlungsfähigkeit der Krankenkassen abhängt! Schon einmal nachgedacht woher das Geld der Krankenkassen kommt? 13.06% Arbeitnehmeranteil und 34% Arbeitgeberanteil füttern diese Kassen! Da kann unser MP samt neuer Östereichischer Botschafterin schon man im Kabelwerk seine Aufwartung machen, denn wenn da (und in den anderen Industriebetrieben) besagte % nicht mehr erwirtschaftete werden können, ist auch ihr Wartezimmer ganz schnell ganz leer, bzw. sitzen da Leute die bestenfalls mit einem „vergeld’s Gott“ zahlen können. Das Problem ist komplexer als dass es durch eine simple „guter Mensch“ „böser Mensch“ Rhetorik angegangen werden kann….

        • Polarlicht

          @Dax
          Natürlich ist es richtig, was Sie sagen, nur geht es mir hier im Moment nicht darum. Ich habe einen Eid geleistet, der mir gebietet, Menschen nach besten Wissen und Gewissen zu helfen! Natuerlich arbeite ich auch nicht um sonst. Mir geht es um die rassistischen Schmierereien eines Herrn Francois, die man schon als menschenverachtend bezeichnen kann! Von den Beleidigungen gegen andere Kommentatoren mal ganz abgesehen.

  3. 08/15 Eupener

    Mr.Francois
    Je suis tres surpris de votre racisme !
    Votre père vous a pourtant bien éduqué si je me souviens
    Mais hélas moi je vous enverrais dans un des ses paye pour vivre cette vie
    Respectueusement

  4. Stechmücke

    @ Dr. phil. Daniel Francois

    “ Anstatt „sich wie die Häßchen (leider nicht Playboy Dinger, nein) zu vermehren“ (der Spruch vom stammt vom Anti-Papst selbst, die Bemerkung zu den Hübschen von mir), sollten die Afikifikikaner“ negativ reproduzieren.

    Diese niedlichen „Häßchen“, sind das die Kinder vom Hass?

    „Afikifikikaner “ Sich für solche primitiven Ausdrücke hinter einem sogenannten „Schweizmagazin“ zu verstecken, das man ja nur zitiert, ist erbärmlich.

    „negativ reproduzieren“? Wie macht man das?

    Dieser Stephen Smith sieht das so: „les pays riches se tirent une balle dans le pied. En effet, du moins dans un premier temps, ils versent une prime à la migration en aidant des pays pauvres à atteindre le seuil de prospérité à partir duquel leurs habitants disposent des moyens pour partir et s’installer ailleurs.“

    Zynische Schlussfolgerung: Keine Hilfe irgendwelcher Art mehr, sondern Schwarzafrika am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Denn je mehr Elend dort, desto weniger Flüchtlinge hier.
    „Natürliche Geburtenregelung“ nennt man das wohl?

    Das ist ja auch ein Prinzip des weit gereisten Herrn Doktors. Sein bester Freund ist ein Nepalese, aber eben im fernen Nepal. Jeder bleibe in der ihm von Gott oder wem auch immer zugewiesenen Ecke der Erde. Dann bleibt die „Buntheit der Welt“ (O-Ton DR. D.F.) erhalten.

    „Die Zukunft Europas ist schwarz.“ Das nennt man wohl Schwarzsehen. Was sagt Ihr Freund Prof.Dr. David Engels dazu? Wie war das im antiken Rom?

    @ OD

    Interessant! Wer mit seinem Namen schreibt, darf hetzen, bei dem kann man schon mal fünf gerade sein lassen, wer anonym bleibt, dem klopft man auf die Finger?
    Wo steht das denn in Ihrer Netiquette?
    Also entweder jeder muss hier mit seinem echten Namen posten und darf nach Herzenslust pöbeln, beleidigen und hetzen, oder alle schreiben anonym und wir kehren zu gesitteten Umgangsformen zurück? Eine Grundsatzdebatte, die Sie und wir hier mal führen sollten.

    • Ostbelgien Direkt

      Stechmücke: Sie wissen ja genau, wie das gemeint ist. Es macht schon einen Unterschied, ob jemand unter seinem richtigen Namen schreibt oder unter einem Pseudonym. Das bedeutet nicht, dass man unter seinem Namen schreiben kann, was man will. Gruß

    • Red Devils

      @ Stechmücke

      Mach dir nichts draus…letzens habe ich mal ganz höflich zu einem anderen Beitrag die Frage in den Raum geworfen, ob man in der OD-Redaktion den Mut habe, einen menschenverachtenden Kommentar rückwirkend zu löschen…dieser harmlose Kommentar wurde nicht veröffentlicht und auf Nachfrage bekam ich per Mail die Auskunft, dass meine Frage nichts mit dem Thema zu tun habe…
      Bin mal gespannt, ob dieser Kommentar nun veröffentlicht wird?

  5. Und viele Kommentare gehen hier mal am Thema vorbei , denn ES WURDEN MENSCHEN IN EINEM ZUHEN LKW an der deutsch – belgischen Grenzen sprich Lichtenbusch entdeckt / gefunden ! Welche Rolle spielt es jetzt woher sie stammen und kommen ? Will nicht wissen wie sich so manch einer hier fühlt wenn sie das gleiche Schicksal wie diese Flüchtlinge hinter sich hätten oder gar noch vor sich. So manch einer sollte sich hier schämen!

      • Liebes Polarlicht,

        ….. das darf aber kein Grund sein sie nicht aus dieser misslichen Lage zu befreien. Die Menschen die im Mittelmeer den Tod finden haben sich auch mehr oder weniger freiwillig in die Boote begeben, ist das ein Grund sie ersaufen zu lassen?

  6. Polarlicht

    Lieber EdiG,
    Das habe ich auch nicht behauptet, rezidive damit gemeint.Was ich zu sagen versuchte war, dass die Menschen nicht in böswilliger Absicht in den LKW gesteckt bzw eingeschlossen würden( zB durch Schleuser), sondern sich selbst in diese missliche Lage gebracht haben.

  7. @PB
    Zeigen Sie endlich hier ihr wahres Gesicht ,wie hieß es noch immer hier von ihrer Seite Nein sie sind nicht rechts ! Doch sind sie und wie Danke das sie mich und andere hier bestätigt haben . Ihre Argumente sind einfach nur lächerlich .!!

    Und zu dem DF ..
    Einfach nur beschämend dieser Mensch mehr ist dazu nicht zu sagen.
    Pfui

  8. Polarlicht

    @lopez
    Meinen Sie mich mit “ PB“?:Sollte das so sein, müssen ausgerechnet Sie andere als Rechte bezeichnen ! Sie gehören hier doch zu den jenigen, die am meisten gegen Flüchtlinge wettern! Also erzählen Sie Ihre Ansicht meiner Person betreffend einer Parkuhr, die 50 Cent dazu Spende ich! Zum zweiten Teil Ihres tweeds gebe ich Ihnen Recht! Uneingeschränkt!!! So rechts bin ich

  9. @polarlicht
    Ganz bestimmt meine ich sie nicht .
    Ich meine den Bauer mit PB .. und sie können alle meine Kommentare hier auf OD lesen sie werden nie einen rechten finden ,ganz im Gegenteil ich verachte diesen Abschaum. Ich habe nichts übrig für deren Ideologie oder irgendwelchen Grundgedanken von denen .!! Also bitte vorher lesen und fragen bevor sie mich angreifen .in vielen sachen was sie hier schreiben Teile ich ihre Meinung .
    Also locker bleiben ;)

    • Anneliese Schwätzer

      “ Anneliese Schwätzer, ist das Ihr wirklicher Name oder sind Sie nur ein Schwätzer?…..“

      @Ekel Alfred, ist das Ir wirklicher Name oder sind Sie nur ein Ekel?…..
      Und immernoch nicht gelernt zuerst auf „Antworten“ zu klicken.

      @OD
      Eindruck als Nutzer.
      Schöne neue Aufmachung. Die Schrift macht das Lesen angenehmer.

      Negativ empfinde ich, dass die Uhrzeiten der jeweiligen Antwort verschwunden ist.
      War hilfreich beim Einordnen was man schon gelesen hat und beim Zitieren.
      Ja, die Uhrzeiten werden noch in der Rubrik „Aktuelle Kommentare“ angegeben. Hilft nicht.

      Als Anregung. Da es ja oft heiss hergeht wären in paar Emojis nett. Würde so manchem Missverständnis vorbeugen.

  10. Mich würde mal interessieren,
    ob OD nicht auch einen Wertekodex hat, oder ob wirklich jeder menschenverachtende Kommentar (Dr. phil. DF, Das, PB usw.) veröffentlicht wird.
    Worin hat der Dämiel Francois eigentlich einen Dr. und von wo. Jedenfalls ist nach der Promovierung einiges in seinem Gehirn schief gelaufen.

    • Anneliese Schwätzer

      Das hatten wir heute und gestern jetzt schon 5 mal. Wurde ebensooft von OD beantwortet.
      Unabhängig davon was man den wirren Kommentaren der genannten Herren hält.
      Entspricht Ihr Kommentar auch nicht gerade einem vertretbaren Wertekodex – oder ?
      Nicht das es mich stören würde. Verfolge die Streitgespräche, auch unter der Gürtellinien, besonders gerne hier. Insbesondere wenn es nur noch darum geht wer beleidigt besser und wer stopft wem das Maul.
      Super! Jetzt bräuchte ich z.Bsp. ein Emoji, Herr Cremer

  11. Pensionerter Bauer

    @Eumel, dann müssen Sie mir aber mal sagen in welchem Kommentar ich Menschenverachtend war. Ich sagte es schon mehrfach: Leute wie Sie versuchen immer wieder Andersdenkende als rechte Hetzer, Menschenverachtende, Nazis, Beileidigende, usw darzustellen. Seien Sie sich bitte darüber im klaren, dass eine überproportionierze Imigration von fremden Kulturen in unsere erfolgreiche Nachkriegsgesellschaft vieles von dem was unsere Grossväter und Väter aufgebaut haben verdammt schnell zerstören kann.
    Sollte es nach dem 14.Oktober in der einen oder anderen Stadt hier in B zu einem Mitregieren der Islampartei kommen, dann kann es gut sein, dass es in solchen Städten nicht nur einer Burkinierlaubnis kommt, sondern auch gleich zu einem Bikiniverbot. Da es in unseren C Parteien auch noch immer verklemmte Konservative gibt, besteht sogar die Gefahr, dass diese das genau wie die linken Gutmenschen auch noch unterstützen.

    • @PB

      Bei wievielen Immigranten haben wir hier eine „eine überproportionierze Imigration „?
      Sie malen einen Popanz an die Wand.
      Das Schlimme daran ist das Sie es wahrscheinlich wissen, oder wenn Sie die Aktuellen Einwandererzahlen sehen wissen können.
      Natürlich ist die Wahrheit unbequem, ja geradezu störend wirkt sie wenn sie nicht mit dem eigenen Weltbild kompatibel ist. Leider gelingt es den uns Regierenden nicht mehr die Fakten „unters Volk“ zu bringen. Vielleicht hätten sie früher nicht so viel Lügen verbreiten sollen dann wären sie heute glaubwürdiger.
      Das ändert aber nichts an den Tatsachen. Tatsächlich geht die Zahl der Asylanträge zurück, seit Jahren und kontinuierlich. Im letzten Jahr sind in Deutschland mehr Migranten freiwillig in die Heimat zurückgekehrt als abgeschoben werden konnten.
      Auch die Gefahr der Islampartei sehe ich nicht. Extremparteien, selbst wenn sie aufgrund fehlender oder zu niedriger Hürden in ein Parlament kommen, werden dort keine Partner finden um ihre Vorhaben oder Vorstellungen zu realisieren. Oder können Sie sich eine Koalition von N-VA und Islampartei vorstellen?
      Von den C-Parteien möchte ich gar nicht schreiben. Die sind zwar bereit den roten Gottseibeiuns zum Miniasterpräsidenten zu machen aber der ist ja wwenigstens dem Namen nach ein Christ…….

        • @ Logisch

          In erster Linie weil sie in den Ländern in erbärmlichen Lagern festgehalten werden die wir großzügig honorieren.
          Die Türkei winkt die Syrer nicht mehr durch weil sie auf die Zahlungen aus der EU angewiesen sind. Die türkische Wirtschaft erlebt seit Jahren dramatische Einbrüche. Der Tourismus hält das Rad nicht mehr am laufen und das billige Öl, das früher der IS geliefert hat, bleibt aus. Also muß man die Flüchtlinge als Geiseln im Land behalten damit die EU weiter zahlt.
          Genauso sieht es in Lybien aus. Was glauben Sie warum es die Schlepperbanden noch gibt. Bestimmt nicht wegen zurückgehender Nachfrage.

      • Wenn ich Ihnen glauben sollte, was ich nicht mache, müsste es in Deutschland wieder mehr Wohnraum geben, da ja mehr Migranten zurückreisen als einreisen. Komisch ist aber dass in den Grundschulen vieler Städte deutsche Kinder in der Minderheit sind. Das ist in Benelux nicht besser. Aufgrund der hohen Geburtenrate bei Migranten dürfte die Lage in einigen Jahren noch schlimmer werden. Diese Wahrheit wird wirklich unbequem, aber da müssen Sie sich ja aufGrund Ihres Alters keine Gedanken mehr machen, so wie die kinderlose Merkel und viele andere Politiker ohne Kinder auch nicht…

        • @ Atheist

          Das mit dem Alter stimmt. Tatsächlich werde ich die von Ihnen beschriebene Apokalypse nicht erleben. Aber auch sonst niemand.
          Der Geburtenrückgang hat seine Ursache im wachsenden Wohlstand. Soziologen haben festgestellt: Je besser es den Menschen geht umso weniger Kinder setzen sie in die Welt. Dies ist übrigens kein „menschliches Phenomen“ sondern konnte auch bei Tieren nachgewiesen werden.
          Das mit dem Wohnraum dagegen sollten Sie noch einmal überdenken. Die Schlussfolgerung weniger Zuwanderer = mehr Wohnraum für die Bevölkerung stimmt nicht. Die Zuwanderer werden in der Regel in Auffanglagern, Sammelunterkünften, asugedienten Kasernen oder Baracken „einquartiert“. Beim Freiwerden dieser „Unterkünfte“ stehen diese meist leer weil sich keine adäquate Verwendung für sie findet.
          Festmachen können Sie das am Beispiel von Kasernen. Nach dem Abzug eines Teils der US Armee und der dritten Bundeswehrreform wurden Kasernen geräumt. Sie gehören dem Bund. Als 2015 die Flüchtlinge kamen wurden diese Kasernen von den Ländern eingefordert und als Unterkünfte bewilligt. Mit dem „Abwandern“ der Flüchtlinge stehen die Kasernen jetzt wieder leer und der Streit zwischen Bund und Ländern entbrennt erneut.
          Woher Sie das mit den Grundschulen haben weiß ich nicht, es ist aber nachweislich falsch. Es gibt Viertel in denen tatsächlich deutsche Schüler in der Minderheit sind. Das liegt aber daran das seit 1976 Wahlfreiheit herrscht. Eltern dürfen seitdem entscheiden auf welche Schule ihr Kind geht. Das hat zur Folge das Eltern sich absprechen in welche Schule sie ihre Kinder schicken. Man kann dadurch zwei Verhaltensweisen beobachten.
          Zum einen werden Schüler die nicht in das Gesammtbild einer Klasse passen regelrecht herausgemobbt, zum anderen gibt es eine „Schülerwanderung“ in bestimmte Schulen.
          Ausgrenzung und Abgrenzung sind aber wenig integrationsfreundlich.. Es gibt nur noch sehr wenige Wege um diesen Menschen deutlicher zu zeigen wie wilkommen sie unter uns sind.

          • Es ist nicht falsch! In sämtlichen Grundschulen der Städteregion Aachen zum Beispiel sind die Deutschen, jedenfalls die ethnischen Deutschen (soll nicht wertend verstanden werden, ich weiss nur nicht wie ich es anders beschreiben kann), in der Minderheit. Auf dem Land ist die Situation anders. Ich spreche auch nicht von Vierteln sondern von ganzen Städten. Sie versuchen alles zu relativieren, kommen mit irgendeinen aus dem Kontext gerissenen soziologischen Phänomen und wollen damit alles rechtfertigen. Der Geburtenrückgang der Einen und die extrem hohe Geburtenrate der anderen widerspricht ihre eigene Theorie. Sie behaupten es sei nachweislich falsch, aber meine Erfahrungen und Gespräche in der Städteregion zeigen mir ein ganz anderes Bild. Und die Leute, mit denen ich mich unterhalten habe, bezichtigen ich nicht der Lüge. Wer aber Augen hat zu sehen, sieht den Wandel. Nur einige stecken den Kopf in den Sand oder halten es wie die drei Affen. Den Abspann Ihres seltsamen Referats mit der Schülerwanderung können Sie sich sparen, denn Ausgrenzung geht in zwei Richtungen. Und integrieren kann nur gewollt sein, und das ist der Kern des Problems.

            • Damien Francois

              Ich habe 2005 neun Monate auf einer Gesamtschule in Alsdorf eine Vertretung gemacht. Wenn ich erzähle was alles dort passierte und die Zahlen (Herkunft) der „Schüler“ nenne werde ich wieder… Aber EdiG weiß ja aus 12. Hand, daß es nicht so ist. Klar, Lübeck beweist es wieder: die sind ALLE nett! WIR kapieren ihre Nettigkeit nicht. WIR sind die blöden Rassiten, die usw. WIESO WOLLEN WIR DAS NICHT EINSEHEN? ;-)

                • Polarlicht

                  @ Red Devil
                  Gesamtschule… Wenn ich raten darf… Herr FD hat das Fach Politik erteilt? Deutsch ist eher unwahrscheinlich, Philosophie haben die meines Wissens nicht. Das schockt mich jetzt.

                • Damien Francois

                  Das Niveau war derart niedrig (es waren ca. 70 % an dieser „Schule“), daß ich außer FR und ENG, auch D, Gesellschaftsleere (ein Gemisch aus Geschichte und Erdkunde, aber sehr verdünnt), Biologie und Sport unterrichten durfte. Ich habe nett und freundlich genwortet, auch wenn Ihre Frage wohl nicht so gemeint war. Ja, so bin ich im Laden ;-))

                  • Polarlicht

                    Ist eine Lehrkraft nicht dazu da, das Niveau zu steigern?
                    Ja ,Ihre Antwort war freundlich, allerdings war der letzte Satz mal wieder eindeutig zweideutig , nicht wahr? Das Niveau auf meiner Penne war sehr hoch, also versuchen Sie doch bitte nicht, meine Auffassungsgabe mit solchen Sätzen in Frage zu stellen. Vielen Dank

                  • Red Devil

                    So so…Gesellschafts“leere“….war das Fach denn auch so leer wie Ihr sonstiges rassistisches Gesülze hier auf OD?
                    Ja, Sie haben nett und freundlich geantwortet, was aber nicht Ihre sonstige Hetze wieder gut macht…kehren Sie mal in sich und überlegen Sie, ob Sie sich nicht einfach etwas positiver, weltoffener und vor allen DIngen menschenfreundlicher positionieren könnten…jaja ich weiss, die bösen Muslime und Islamisten, aber bitte bitte bitte, ein Mensch Ihres Standes müsste doch wirklich die ganze Sachlage etwas differenzierter, objektiver und neutraler betrachen können als auf AFD-Manier immer nur drauf loszupoltern….oder liege ich da falsch?

                    • Damien Francois

                      Lesen Sie, bzw. hören Sie sich die Reden der AfD an, Sie werden dann merken, wenn Sie noch auf diesem Planeten beheimatet sind, daß sie die Dinge einfach beim Namen nennen, sachlich und mit sehr viel Durchblick.

                    • Red Devil

                      @ DF

                      Mal sehen, ob wir uns noch zurecht finden werden in der Chronologie der Kommentare, aber ich möchte Ihnen versichern, dass ich auf jeden Fall noch auf diesen Planeten lebe, froh und munter und trotz dieser Tatsache die Panikmache, die Angstmacherei und die doch sehr rechts orientierte Politik der AFD (jaja ich blinder Gutmensch) nicht besonders attraktiv und anziehend finde und ja, ich habe mir schon Reden angehört und ja, genauso so sehr habe ich mir das ständige Rückrudern und Schönreden der einzelnen Politiker angehört, wenn mal wieder über die Strenge geschlagen wurde (insbesondere Richtung…ja genau….rechts)…da werden wir beide uns wohl nicht einig Herr Francois und ehrlich gesagt, kann ich sehr gut damit leben…schönen Tag noch!

                  • @ Dr.F.

                    Das es in Deutschland einen Lehrermangel gibt war mir bekannt, ich wusste aber nicht das es so schlimm ist das jetzt auch noch „Gesellschaftsleere “ gelehrt wird.
                    Und das von einer Lehrkraft die vorgibt Deutschunterricht gegeben zu haben.

                • Damien Francois

                  SIe haben vollkommen recht! Ich hätte auch lieber Survival-Training unterrichtet… Fängt Ihr Gott mit A an? Dann wären Sie in Alsdorf gut aufgehoben. Tschö, wa! Ach, holy Shiva, die 70% waren… Türken.

                    • Sockenschuss

                      Mal eine Frage ,rein interessehalber, so nebenbei und am Thema vorbei ,Frau Polarlicht.
                      Vielleicht naiv von mir – gebe ich zu, aber hat man als Arzt , wenn ich richtig verstanden habe – Onkologe) wirklich so viel Zeit zu jeder Tages- und Nachtzeit auf jeden Blödsinn ( oft auch nicht gerade niveauvoll & blödsinnig) zu antworten?

              • Tja Stressfähigkeit ist nicht nur Einzelkampf mit sich selbst oder dem Berg (zu diesem Punkt Respekt). Die wahre Kunst ist da der Umgang mit Menschen.
                Versalzen deuten jedoch immer darauf hin, dass des Nutzers Nervenkostüm Hilfe bedarf. Als Nichtmediziener empfehle ich Rotwein, Joint oder die üblichen Pillen.

      • Natürlich hat EdiG wieder mal Recht. Tatsächlich geht die Zahl der Asylanträge zurück, und zwar beängstigend stark. Auch die Zahl der Migranten, die freiwillig in die Heimat zurückkehren (mehr als abgeschoben werden konnten !) macht mir Sorgen.
        Wer, so fragen wir, soll unsere Renten bezahlen? Woher sollen jetzt die dringend benötigten Fachkräfte, Doktoren, Ingenieure kommen, wenn diese unserem Kontinent eiskalt einfach den Rücken kehren?
        Und weiter: Wer soll frisches Blut in das inzestuöse Europa pumpen? Wenn bei jedem Annäherungsversuch der Gäste gleich „Vergewaltigung“ geschrien wird, müssen wir uns nicht wundern wenn die Jungs uns mit unseren zickigen Frauen sitzenlassen. Wir begehen einen Fehler nach dem anderen und lernen nichts daraus. Nur EdiG und ich sehen einigermaßen klar; aber wir sind in der Minderheit.

        • @ Fenster

          Klar das Sie versuchen meine Antwort in lächerliche zu ziehen. Das versuche ich bei Einigen ja auch und es ist ein durchaus legitimes Mittel Agitatoren und Verschwörungstheoretikern den Spiegel vorzuhalten.
          Es gibt zwischen denen und mir allerdings einen gewaltigen Unterschied. Ich erhebe keine Forderungen und male kein Bild einer imaginären Zukunft. Ich beschreibe allgemein zugängliche Fakten. Das so etwas einem Angstprediger wie Ihnen missfällt zeigen Sie nur allzu deutlich. Leider kann ich in Ihrem Post keinen Widerspruch zu meinem entdecken. Könnte daran liegen das Sie nichts belastbares haben mit dem Sie mir widersprechen könnten.

        • @ Petz

          Wer „schönt“ Zahlen? Können Sie beweisen das wir mit falschen oder gar gefälschten Zahlen hinter die Fichte geführt werden?
          Die Wahrheit ist doch das uns die uns Regierenden so lange belogen haben das wir heute glauben alles was „von Oben“ kommt sei unwahr.
          Wer aber sagt das uns unsere subjektive Wahrnehmung nicht (be)trügt?
          Es gibt genügend seriöse Quellen aus denen wir Informationen schöpfen können. Es soll sogar Journalisten geben die vor der Veröffentlichung einen Faktencheck machen und die vorliegenden Informationen auf Plausibilität prüfen.
          Jeder darf (oder muß) für sich selbst entscheiden wen er für glaubwürdig hält, vielleicht ist es nicht unbedingt derjenige der unsere vorgefasste Meinung wiederspiegelt. Aber man sollte sich auch gelegentlich mit anderen Meinungen auseinandersetzen.

  12. Polarlicht

    Unter dem Strich gesehen ist es doch nur ein einziges Gefühl,dass alle Bürger in Europa haben. Schlichte Angst, Angst vor DEM fremden, was die Flüchtlinge mitbringen. Sie sind anders, das macht Angst. Mit Bomben durch Terroristen und Vergewaltigern haben wir schon immer gelebt. In Deutschland die RAF oder NSU, Belgien hatte seinen Dutroux, Russland , die Entführung und Tötung von zig Erstklässler….die Liste ist unendlich . Also was kann es sein was bleibt, als Angst vor dem anders sein dieser Leute?

    • Naja, wenn ich sehe was in Frankreich bei der Weltmeisterschaftsfeier abgegangen ist. Da kann man schon Angst benommen. Wenn tausende gewaltbereiter Machos wahllos plündern und zerstören, wenn an der Domplatte betatscht wird usw. Ich kann mich nicht daran erinnern dass man Früher sowas erlebt hat. Was die Fremden vielfach mitbringen sehe ich nicht als Bereicherung, sondern im Gegenteil als Plünderung der Kassen. Ich habe nichts gegen kulturelle Bereicherung, aber das Benehmen von Vielen hat nichts kulturelles. Es ist bloss Gewalt und Einschüchterung, genau wie deren Religion. Auf dieses Anders kann ich verzichten, und die meisten Menschen in Europa denken ähnlich.

  13. Der Immigrant

    Immer das Gleiche, bei unseren Abgehängten. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, da waren die Spanier und Italiener an allem schuld, dann kamen die Türken mit den Griechen und vor 25 Jahren, waren die Deutschen schuld am Untergang des Ostbelgiers. Das war die Zeit, wo gesagt wurde «Die Prüße kommen hier die Grundstücke kaufen, die Preise steigen und wir Einheimischen werden aus unserer Heimat vertrieben Richtung Wallonie ”. Jetzt sind es die Flüchtlinge und Moslems. Es ist immer einer schuld an deren Elend, nur sie selber nie. Ich lass mich mal überraschen, wer in 10 Jahren Schuld am Elend des Ostbelgiers haben wird, wahrscheinlich die Zeugen Jehovas.

    Diesen hatte ich schon mal bei OD gebracht, aber aus aktuellem Anlass und dem Gesülse von @DF war es nochmal bitter nötig.

    • Red Devil

      Klasse Kommentar! Wobei ich gerne ergänzen würde, dass der Deutschlandhass immer noch sehr aktuell ist, wie man kürzlich während der WM sehen konnte. Da wurde sich schon echauffiert, wenn mal ein Auto mit deutschen Kennzeichen nach einem belgischen Sieg im Autokorso zu sehen war…ja ja so ist er der Ostbelgier…wie der Hobbit im Auenland, bloss keine Veränderungen :)

    • Pensionierter Bauer

      @Der Immigrant, da ich ja nun auch schon ein etwas gestandeneres Alter habe, glaube ich hier feststellen zu müssen, dass bei den Italienären und noch viel weniger bei den Spaniern es irgendwelche Integrationsprobleme gab. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass diese Sonderrechte für sich beansprucht hätten. Sie verlangten nicht fünf mal am Tag beten zu dürfen, sie verlangten, im Gegensatz zu den Arabern, nicht dass ihre Sprache in Belgien als vierte Amtssprache anerkannt wird, sie sperrten in Brüssel keine Bordellstraßen ab, sie klagten keine Burkinemode im Schwimmbad ein, sie gründeten keine eigene religiös geprägten Parteien, nein diese Menschen haben hier gearbeitet und sich uns angepasst. Der große Unterschied war und ist das religiöse Verhalten und auch der Respekt vor der Frau. Ich wiederhole es noch einmal, für mich ist jeder Mensch willkommen, wenn er sich unseren Regeln und Werten anpasst, aber nicht wenn er hier Sonderrechte für sich beanspruch.

        • Pensionierter Bauer

          Keine Frage, damals war ich deutlich jünger. Ich erinnere mich auch noch gut als damals so die ersten spanischen Familien in der Bergstraße und in der Unterstadt einzogen. Doch, auch Sie können nicht abstreiten dass diese Menschen relativ schnell den Anschluß an die hiesige Bevölkerung suchten.
          Sie gingen, wie damals die meisten Menschen hier, in die Kirchen und in die Sportvereine. Ich kann mich nicht erinnern, dass diese Menschen irgendwelche Sonderrechte verlangt hätten

  14. Zaungast

    Nachtrag:
    Und die Italiener in Belgien?

    Wer sich da kundig machen möchte, lese das hier:
    https://www.journalbelgianhistory.be/en/system/files/article_pdf/BTNG-RBHC%2C%2019%2C%201988%2C%201-2%2C%20pp%20083-130.pdf

    Einem befreundeten italienischen Ehepaar, das als Kinder mit seinen Eltern hier eingewandert war und dessen Meinung „aus erster Hand“ ich dazu gefragt habe, antwortete mir: „Es war alles noch viel schlimmer. Wie Vieh wurde man damals behandelt.“

  15. Ekel Alfred

    @ Red Devils, haben Sie denn noch nie zu Ihrer Frau….Du Ekel….gesagt?….oder etwa zu gewissen Freunden oder Nachbarn….dat is doch en Ekel….oder an Politiker….die Ihnen immer etwas vorgaukeln….dat sind doch alles Ekel….ganz ehrlich….auch Sie haben bestimmt dieses Wort schon mal in Betracht gezogen….und wenn es auch nur auf OD wäre….

    @ Pensionierter Bauer, Sie finden meine volle Zustimmung….betreffend der Immigranten….

    @ Lopez, was haben Sie gegen Damien Francois?….er drückt doch nur das aus….was viele Leute denken….

    • Kleine Welt

      Viele Menschen dachten, dass Hexen verbrennen eine tolle Sache sei. …es war Dummheit!

      Wenn der Inquisitor aber fleissig Stellen aus klugen Büchern zitiert, wirkt es grösser, wird aber nicht klüger.

    • Zaungast

      @ Ekel Alfred

      „@ Lopez, was haben Sie gegen Damien Francois?….er drückt doch nur das aus….was viele Leute denken….“

      Das Tat ein anderer Dr. phil. auch, mit viel Erfolg. Und das kann einem schon Angst machen.

      Da Geschichte sich leider in unerbittlicher Gesetzmäßigkeit wiederholt, wie wir dank David Engels wissen, werden wir wohl nicht umhin kommen, dieselben Erfahrungen wie damals zu machen. Aber danach wird er kommen, der neue Augustus, der große Führer Europas. Die Zeit ist erfüllt, er ist schon geboren, in ein paar Jahren wird sein Stern aufgehen. Zuerst müssen wir europaweit aber noch eine Kopie der Weimarer Republik durchleben: Bürgerkrieg aller gegen alle, Weltwirtschaftskrise, Dekadenz der Goldenen Zwanziger, usw.

      • @ Zaungast

        Die Zeit wird nicht kommen, sie ist schon da.
        Steve Bannon, Rechtsausleger und Wahlberater von Donald dem Großartigen (wir sollten alle anfangen Lobhudel zu üben), hat angekündigt nach Brüssel zu kommen und dort eine rechte Bewegung zu gründen die zur Europawahl antreten wird.
        Vermutlich wir es ein Sammelbecken der Unzufriedenen. All derer denen AfD, Front National, Vlaams Belang,PiS und wie sie alle heißen nicht radikal genug sind.
        Leute kauft Kämme, wir sehen lausigen Zeiten entgegen.

    • Red Devil

      Sie haben sogar Recht. FD drückt das aus, was viele Menschen denken. Das ist eine traurige Wahrheit. Er benutzt dazu einen sehr rassistischen und menschenverachtenden Stil, ein Beweis dafür, dass Rassismus auch in unserer Gegend weit verbreitet ist und auf OD beispielsweise sogar salonfähig gemacht wird (auch wenn schon viele Kommentare im Vorfeld gelöscht werden, so kommen auch viele durch, die dann noch mal die Diskussion steigern sollen). Es gibt aber genau so viele Menschen, die nicht so denken wie FD. Ich denke, dass es wichtig ist, dass diese Menschen auch ihre Meinung äussern dürfen und Leuten wie FD Gegenwind geben, auch wenn am Ende alles in gegenseitigen Beleidigungen (Gutmenschen-Nazi) ausartet.
      Also mein Appel auch an Sie Herr Müller, respektieren Sie doch bitte Menschen, die anders denken als Sie oder Herr Francois und akzeptieren Sie, dass auch diese Menschen Ihre Meinung äussern dürfen. Und wenn Herr Francois streckenweise nicht fähig ist, als auf andere Meinungen nur mit niveaulosen Beleidigungen zu reagieren, dann muss er sich nicht wundern, wenn man es ihm gleichtut.
      Noch einen schönen sonnigen Sonntag!

    • @Ekel_Alfred: „was haben Sie gegen Damien Francois?….er drückt doch nur das aus….was viele Leute denken….“

      „Was viele Leute denken“, dazu:
      1. Was ich (Sie) denke(n), einige denken, mehrere denken, die meisten denken?
      2. Überzeugt sein > Denken (darüber nachdenken) > Zum Besten geben > Plappern
      3. DF bemüht sich Gedankengänge aufzugreifen und zu kanalisieren. Warum?
      a) Möchte er seine philosophischen Positionen herausstellen?
      b) Möchte er seine Produkte platzieren (Bücher)?
      c) Möchte er als Influencer Produkte Dritter platzieren (dann lieber Wanderschuhe als politische Ideen)?
      d) Möchte er sein Ego ausleben?
      e) Hat er den Durchblick?
      f) Möchte er eine politische Bewegung / Partei gründen?

      Was Leute denken (und sagen).
      Auch ich und viele andere bedienen sich des Wortes „Scheiss“ um ihre (oft momentane) Unzufriedenheit oder ihr Missfallen zum Ausdruck zu bringen: S-hitze, S-kälte, S-steuern, S-politiker, S-arbeit, S-chef, S-spieler, S-bullen, S-deutsche, S-welsche, S-raerener, ….
      Wird so etwas thematisiert, wissen die Gesprächspartner auch von einer Anekdote zu berichten, die eine solche Beurteilung rechtfertigt. Selten bis nie gehen die Diskutanten dann nach Hause, um Messer zu schleifen und Mistgabeln und Flobert herauszusuchen (ok für letzteres gab es einen Fall).
      DF (und andere) befördern jedoch mit ihren „Argumentationen“ eine Abstumpfung der Wahrnehmung. Meldungen über absaufende Boote und Schiffe (mit ihren „Passagieren“) werden weniger relevant wie Schlaglöcher auf der Monschauer Strasse. Dass „Problem“ den Griechen, Italienern und Spaniern zu überlassen: kein Problem. Es an die Türken (gegen viel Geld) oder Lybier (für wenig Geld) outzusourcen: prima. Kosovo und Nord-Makedonien stände es gut zu Gesichte, mit der Übernahme des Problems ihr Wohlverhalten zum Ausdruck zu bringen. Aussengrenzen lückenlos überwachen: ja ja schwierig und teuer. Binnengrenzen überwachen: der Renner; solange man da nicht verminte Zäune aufrichten (viel Vergnügen in Lichtenbusch), wird sich der Erfolg wohl auf Verkehrssünder beschränken.
      Soweit zu den heute gesellschaftsfähigen Lösungen. Was „die Leute“ darüber hinaus „denken“ bzw. die DFs ihnen zuschreiben, da bin ich eigentlich nicht neugierig drauf.

    • Und wenn die alle weg sind, dann:
      – gehen die Steuern und Sozialabgaben runter (weiterträumen)
      – gehen die Renten rauf (aha)
      – herrscht Vollbeschäftigung (naja)
      – gehen die Baukosten und Mieten runter
      – sind unsere Straßen in einwandfreiem Zustand
      – werden unsere Straßen, Dörfer und Städte sicherer
      – sind unsere Kirchen wieder voll (warum eigentlich nicht jetzt, angesichts der Bedrohung)
      – wird das Wetter besser und stabiler
      und OD berichtet in je 300 Worten über die Fußballspiele der 3. Provinzklasse.

      • Der Immigrant

        @DER. Vielen Dank für die Worte, wir sollten uns mit Red Devil und co zusammen tuen und eine Menschheitspartei gründen. Die Unwissenheit der Rechten hier über Wirtschaft und Geschichte, sind erschreckend.

              • Red Devil

                Und Sie nehmen ergo das Recht für sich in Anspruch, alle anderen Menschen belehren und bekehren zu können/wollen/dürfen/müssen? Alle anderen Menschen, die nicht so denken wie Sie, als blinde Teilnehmer der Propaganda-Made-Up-World zu sehen, ausser Sie natürlich, der alles verstanden hat und auf seinen Thron der Selbstverliebtheit sitzt und das Zepter der Unantastbarkeit schwingt….Herr Francois…bei allen Ehren, jetzt wird es aber sehr lächerlich!

                  • Red Devil

                    Ich schau mal ob ich den Zeige finde, aber nicht einfach :))) (ich kann sogar dreifach lachen). Ihr limitiertes Weltbild lässt sich nicht dadurch wegmachen, indem Sie in drei Sprachen schreiben. Lernen Sie zuerst mal eine richtig. Huch…jetzt habe ich den Zeige wohl gefunden :)))) (sogar viermal lach).
                    Wie Sie sehen, endet unser Diskurs hier wohl wie alle Unterhaltungen auf OD….deshalb klinke ich mich mal aus und wünsche Ihnen noch viel Spass auf Ihrem Thron und mit Ihrem Zepter!

                    • Damien Francois

                      „Lernen Sie zuerst mal eine richtig.“ Jetzt bin ich echt am Boden zerstört. Ich, ein Frankophone, der sich von Kindheit an bemüht deutsch zu lernen, um sich besser in seine deutschsprachige Umwelt anzupassen, und dann sowas. Mit 53 kriege ich es endlich serviert! Boah, nee, der Teufel ist ein Rassists, ein , ein, ja, ein Nazi! Ein ein ein ein (T’schuldigung, SChnappatmung!) ein menschenverachter. Hey, ich kommentiere demnächst auf Nepali, dann können wir uns über den Sinn des Lebens unterhalten, ok Daikini?

                    • Red Devil

                      Ich wollte zwar nicht mehr schreiben, aber ich mache mir doch ein bisschen Sorgen um Ihren Gesundheitszustand. Ich würde Ihnen gerne mal vorschlagen, einen Psychologen aufzusuchen. Mit ihm würde ich dann Ihre zutiefst wirren Gedankengänge analysieren, meinetwegen auch auf Nepali, aber tun Sie was, sonst wird es immer schlimmer! Nur ein gutgemeinter Rat :)

        • Ich kann nicht leugnen, dass Zustimmung auch mein Herz erwärmt.

          So mancher „Kombattant“ in diesem Forum gibt Dinge zum besten, die mehr als nur diskutierbar sind. Der in letzter Zeit Hyperaktive schlägt sie alle. Dennoch glaube ich nicht an die Notwendigkeit einer konzertierten Aktion für diesen Bauernfänger. Das gibt sich mit den üblichen Hausmitteln. Für mich selbst nehme ich in Anspruch in die Kategorie „Mensch“ und auch „Menschenfreund“ zu fallen.

          Der Idee eines politischen und gegebenenfalls der Rettung der Welt dedizierten Abends bei angemessener kulinarischer Begleitung ohne Bacchus zu vernachlässigen bin ich nicht abgeneigt. OD erscheint mir jedoch nicht sonderlich aktiv, meine Email auch nach Aufforderung weiterzugeben. Ich ziehe schon in Erwägung mein kleines anonymes Hütchen zu lupfen.

          Die Liebeserklärung Red Devils ist mir natürlich zusätzlicher Ansporn.

  16. Zaungast

    @ EdiG
    Ja, in Bezug auf Bannon gab es auf ZEIT-Online eine interessante Bemerkung zum „Internationalismus der Nationalisten“.

    Wenn Bannon wirklich eine europaweite Partei der Ultrarechten, sozusagen eine AfE, Alternative für Europa gründen wollte, so würde sich diese Einheitspartei spätestens nach den Wahlen in ebenso viele Splitterparteien zerlegen, wie es derzeit schon Nationalismen in Europa gibt: Katalanen gegen Kastilier, Flamen gegen Wallonen, Deutsche AfD gegen französische Le Penner, CDU gegen Bayrische XXX, vormals „christlich“, „sozial“ und „uniert“, usw.

    Die gemeinsame Marschrichtung wäre auseinandergebrochen, noch ehe die Unterschrift unter das Parteiprogramm trocken wäre. Jüngstes Beispiel: Die „Achse“ (!) der Willigen von München über Wien bis Rom, wo Seehofer, Kurz und Benito Salvini sich gegenseitig die Flüchtlinge zuschieben wollten.
    Es besteht also noch Hoffnung.

    • @ Zaungast

      Natürlich besteht die Hoffnung das eine Partei die sich „Alternative für freie Europäer (AffE)“ nennt im deutschsprachigen Raum nicht so gut kommt. Aber im Rest Europas? Die Tendenzen sind klar sichtbar. Überall.

  17. Pensionierter Bauer

    Wenn ich hier immer wieder lese, dass einige Leute von Herrn Cremer verlangen, gewisse Kommentare nicht zu Veröffentlichen, mache ich mir über deren Geisteshaltung große Sorgen, denn sie verlangen im Sinne der Gutmenschlichkeit eine Zensur, aber eine Zensur der Meinungsfreiheit führt zwangsläufig zu einem Faschismus.
    Wie sagte schon der Italienische Sozialist Ignazio Silone im Jahre 1944 vor seiner Rückkehr aus dem Schweizerischen Asyl in seine Heimat : „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.

    PS: Ich spreche von Meinungsfreiheit nicht von Beleidigungen, denn gegenseitige Beleidigungenn haben nichts in einem seriösen Diskurs verloren.

    • Sofern Sie Abstand von Beleidigungen nehmen möchten, eröffnet sich Ihnen die Möglichkeit Distanz zu Beleidigern und Pöblern zu pflegen.
      Sind in Ihren Augen die Gutmenschen nun Faschisten oder Antifaschisten?
      Ich freue mich auf Ihre Antwort. Gehen Sie davon aus, dass wir uns bei Erhalt über das Thema Logik unterhalten können.

      • @ Der.

        Wie nehmen Sie Abstand zu Pöblern und Beleidigern?
        In meinen Augen gibt es nur zwei Möglichkeiten. Die Eine ist den Beleidigern die Stirn zu bieten und zu widersprechen, auch wenn das bedeuten kann sich auf deren Niveau herabzubegeben.
        Die Andere ist sich einzubilden der Klügere zu sein indem man nachgibt und schweigend alles hinnimmt. Leider hat der vielzitierte Satz:“Der Klügere gibt nach.“ einen immer unterschlagenen Nachsatz. Der lautet.“….. bis er selbst der Dumme ist.“
        Bertold Brecht schrieb:“Wo Unrecht Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“
        Genau das passiert zur Zeit. Parolen die wir längst überwunden glaubten werden wieder salonfähig gemacht. Rassismus und Intoleranz greifen wieder um sich.
        Der US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller George Santayana schrieb: “Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen”. Wir sind auf dem „besten Weg dahin“.

        • Damien Francois

          Die ewige Rückkehr, das zentrale Konzept in der Philosophie Nietzsches, im Buddhismus, im Hinduismus. Schopenhauer schrieb: „Die Geschichte ist die Wiederholung des selben Dramas in unterschiedlichem Gewande“. Ich gehe jede Wette ein, daß Sie das Zitat wieder gegoogelt haben und Santanaya nicht gelesen haben, also wieder etwas aus dem Kontext picken. Stimmt’s? Huch, jetzt bin ich bestimmt wieder nazi.

          • Offen bleibt, ob Sie denn Satanaya gelesen haben.
            Zu Nietzsche, den man durchaus schätzen mag, ist nun aber gewusst, dass seine Produktivität zu einer Zitatsammlung führte, die nun mal alles und auch das jeweilige Gegenteil mit einem seiner Zitate belegen lässt. Sollte Ihnen kein Geheimnis sein.

            • Damien Francois

              Immer das Selbe: „Offen bleibt, ob Sie denn Satanaya gelesen haben.“ Nie auf etwas eingehen, nur Contra. Typisch Kulturmarxisten, Nihilisten, Antifa und andere verwöhnte Puten. Ich bade seit 40 jahren in den geisteswissenschaften. Kapiert?
              Irgendwo machten Sie eine megakluge ;-) Bemerkung zum Hinduismus und Buddhismus – übrigens, waren Sie schonmal im Land Buddhas? Diese Religionen sind bloß… Religionen, und keine politischen Religionen, wie der MuTTikulti und der islam:
              https://www.amazon.fr/multiculturalisme-comme-religion-politique/dp/2204110914/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1532426329&sr=1-1&keywords=multiculturalisme+religion
              Gegen, gegen,gegen, ihr seid Nihilisten. Der Wind weht aber anders, und ihr werdet staunen. Mark my words. Ach, übrigens, Roter Teufel, wir können auch auf Niederländisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch oder Rumanänisch unterhalten, wenn Sie Ihre möchtergern intellektuellen Ergüsse nicht ausreichend auf Deutsch, Französisch oder Englisch formulieren können. Und, wie gesagt, Nepali. Sanskrit wäre schön, aber da muß ich noch etwas üben. Sie?

              • Red Devil

                Keine Sorge Allgott Francois…ich verspüre nicht wirklich die Lust, mich längerfristig mit Ihrem Schwachsinn auseinander zu setzen. Respekt vor Ihren Sprachenkenntnissen! Alles andere…naja :) Da bin ich noch eher motiviert, mit Menschen wie pensionierter Bauer zu diskutieren, die auch mal Bereitschaft an den Tag legen, sich selbst in Frage zu stellen…für einen Allgott wie Sie natürlich ein total unnatürlicher Prozess….na juckt es schon auf dem Thron? Keine Panik…Sie haben ja noch das Zepter, um sich zu kratzen :)

          • @ Dr.F.

            Nein, Sie sind kein Nazi, Sie mögen (konjunktiv) ein Rassist sein, ein Nationalist und Menschenverachter aber Sie sind ganz sicher kein Sozialist.
            Im Übrigen drohte, nachzulesen bei Werner Finck, jedem der einen Nazi als Nazi bezeichnete das KZ. Die hörten diese Benennung ihrer Ideologie nämlich gar nicht gerne.
            Was Organisationen wie die „Nazi-Partei of Amerika“ (die gibt es wirklich) ad absurdum führt.

      • Pensionierter Bauer

        Ich glaube, dass ich bis heute hier auf OD noch niemand beleidigt habe. Ich versuche immer den Gegebenheiten klar in die Augen schauend sachlich zu bleiben, auch dann wenn nicht jedem meine Meinung gefällt und nicht jede Meinung mir gefällt.
        In den Faschismus kann jede Ideologie abrutschen, auch die der Gutmenschen. Dies geschieht genau dann wenn der Glaube an die Sache blind macht. Ich stelle fest, dass bei vielen, ich nenne sie auch hier mal Gutmenschen, der Ton rauh wird wenn man ihr Tuen hinterfragt und sie gar mit größter Intoleranz reagieren wenn man sie mit den Negativauswirkungen ihrer Handlungen konfrontiert. Selbst Leute wie ich, die Angst vor den gesellschaftlichen Folgen einer unkontrolierten Einwanderung äußern werden dann schon als Rechtsextreme und Nazis dahingestellt. Und genau hier beginnt der Gutmensch Faschist zu werden. Diejenigen, die Toleranz gegenüber ihren Vorstellungen einer neuen Gesllschaft einfordern, lehnen diese meist aber selbst gegenüber den Andersdenkenden ab.
        @Der., ich hoffe, dass ich Ihre Frage zufriedenstellend habe beantworten können.

        • Red Devil

          Wieso reden Sie denn dann immer von Gutmenschen, wenn dieser Begriff mittlerweile schon als Beleidigung gilt? Von der Naivität, von der realitätsfremden Wahrnehmung? Wenn man Ihnen oder Ihresgleichen, die immer wieder gegen links schiessen und Menschen mit anderer Meinung als versiffte Gutmenschen betiteln, dann vorwirft, dass sie zuweit gehen, bekommt man selbst wiederum vorgeworfen, dass man freie Meinungsäusserung nicht akzeptiert obwohl Sie und Ihresgleichen ja haargenau das Gleiche tun :)
          Nein, ich bezeichne Sie nicht als einen Nazi, aber ich bin definitiv anderer Meinung als Sie! Und nun? Lassen Sie mich raten….bin ich ein links-grün versiffter Gutmensch oder? Diese ewigen Diskussionen, auch gerade hier auf OD, werden nie zu einem guten Ende führen, da man auf seiner Meinung sitzen bleibt und jeder das Recht für sich in Anspruch nimmt, die vollkommene Wahrheit gepachtet zu haben.
          Aber die vollkommene Wahrheite hat niemand gepachtet, weder Sie noch ich. Wenn man sich dessen mal bewusst wird, würden selbst hier vielleicht mal sachliche und höfliche Diskussionen möglich werden.

          • Penionoerter Bauer

            Das Wort „versift“ mag ich einige Male in harten Diskussionen gebraucht haben, aber das Sie die Bezeichnung „Gutmensch“ als Beleidigung ansehen überrascht mich jetzt schon. Wenn Sie mir eine bessere Bezeichnung für jene die Glauben gutes zu tun geben und das dann nicht beleidigend sein soll, bin ich gerne bereit auf das Wort „Gutmensch“ zu verzichten. Ich bleibe aber auch dabei, jeder der sich wie zB. Koreaner und Japaner, in unserer Kultur anpasst ist herzlich willkommen, aber diejenigen die glauben hier Forderungen stellen zu müssen oder kriminell zu werden sind nunmal ein Problem für unsere freie westliche Gesellschaft.

            • jeder der sich wie zB. Koreaner und Japaner, in unserer Kultur anpasst …..

              @ PB

              Wo haben Sie denn das her? Ich vermute einmal Sie haben nie für „die Japaner“ gearbeitet.
              In der Zeit in der ich für die Firma Sony gearbeitet habe gab es zwei Dinge die wir nie aus dem Focus verlieren durften. Zum Einen die Privilegien der japanischen Ingenieure und die Ziele die zu erreichen waren.
              Jeder der nicht „funktionierte“ wurde gefeuert, ohne Rücksicht auf Verluste. Nicht die Asiaten passen sich unserer Kultur an, sie erwarten das man sich ihrer (Arbeits)Kultur anpasst.

              • Ist doch gut so. Jedenfalls fragen die Asiaten keine Privilegien, drängen sich nicht mit ihrer Religion auf, plündern nicht unsere Kassen… Da können sich die Muslime eine große Scheibe von abschneiden.

                • @ Atheist

                  Ich habe noch nie für einen Moslem gearbeitet, könnte mir aber vorstellen das die Arbeitsbedingungen nicht anders sind als bei einem Christen, Buddhisten oder Juden.
                  Ja selbst die Anbeter von Mammon oder Manitou müssen sich bei uns an Gesetze und Arbeitsrecht halten.
                  Wenn nun ein Arbeitgeber seinen Glaubensbrüdern das Privileg gestattet am Arbeitsplatz die Rituale und Gebräuche ihrer Religion auszuüben oder, wie es bei Sony der Fall war, in der Kantine den „Morgensegen“ des obersten Chefs entgegenzunehmen, ist das alleine Sache des Arbeitgebers.
                  Sie dürfen also das Messer zum Scheibe abschneiden gerne steckenlassen.

                  • Ich habe lieber zwanzigtausend Chinesen als Nachbar als zehn Muslime. Und ja, was das Arbeitsrecht betrifft dürfen Sie mal bei einer chinesischen Firma arbeiten, die halten sich einen feuchten Kehricht an europäisches Arbeitsrecht, aber egal. Die Leute sind fleissig und liegen uns nicht auf der Tasche. Da sind Muslime Lichtjahre weit weg von.

                    • @ Atheist

                      Belgien hat 11,35 Millionen Einwohner (11.350.000)
                      Davon sind 350.000 – 400.000 Muslime (letzte Erhebung 2016)
                      Halten Sie die alle ernsthaft für kriminell?
                      Es gibt leider keine Zahlen wieviele Muslime in Belgien Arbeitsplätze schaffen oder geschaffen haben, Vermutlich übersteigt ihre Zahl aber die Zahl der Terroristen. Sind das in Ihren Augen alles Verbrecher oder Sozialschmarotzer?
                      Das die Chinesen sich nicht an europäisches bzw nationales Arbeitsrecht halten mag in China gelten, In Europa halten die sich dran.
                      Vorurteile und Veralgemeinerungen helfen in dieser Debatte kein bisschen weiter.

                    • Fritzchen

                      „Vermutlich übersteigt ihre Zahl aber die Zahl der Terroristen. Sind das in Ihren Augen alles Verbrecher oder Sozialschmarotzer?“
                      Natürlich nicht; es gibt Terroristen die brav ihre Steuern entrichten. Ist doch gewusst, EdiG.

              • In Europa halten sich chinesische Firmen nicht an geltendes Arbeitsrecht. Sie sollten mal mit chinesischen Mitarbeitern sprechen. Das Arbeitsrecht wird nur für europäische Mitarbeiter angewandt. Für 2018 geht man von 600.000 bis 700.000 Muslime in Belgien aus. Ihre Zahlen sind bewusst niedrig gehalten. Und nein. Ich halte nicht alle Muslime für Terroristen. Allerdings stört es mich dass viele Muslime nur fordern, ohne zu geben. Integration ist meines Erachtens nur möglich wenn man die Religion ablegt und in den privaten Bereich schiebt. Das ist aktuell leider bei einem Großteil der Muslime nicht möglich, teilweise auch weil der Druck aus muslimische Herkunftnationen zu groß ist. Das sehen unsere Politiker aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht. Ein anderer Störfaktor ist das Benehmen der muslimischen Machos. Aber auch hier sehe ich nicht wie man das ändern soll. Fakt ist dass viele Politiker beratungsresistent sind. Ob Polizeigewerkschaft, ob Psychiater, egal, man hört nicht zu.

            • Red Devil

              @ PB
              Bitte stellen Sie sich nicht unnötig dumm Herr Bauer! Sie brauchen mich nicht darüber aufklären, was der Begriff „Gutmensch“ bedeutet und woher er stammt. Sie haben ganz genau verstanden, was ich unter Beleidigung verstehe und wie der Begriff heutzutage missbraucht wird, insbesondere vom rechten Lager, um Schuldige zu finden. Wie war das? Sind die Gutmenschen nicht sogar schuld, dass Menschen im Mittelmeer ertrinken?

              Ich schreibe Ihnen einen gewissen Intellekt zu und Sie haben ganz genau verstanden, was ich gemeint habe. Also bevor Sie hier aufrufen, respektvoll mit anderen Meinungen umzugehen und niemanden zu beleidigen, sollten Sie erstmal vor der eigenen Haustüre kehren.

              Auf OD gibt es oft genug rassistische Äusserungen, die Sie mit Ihren Kommentaren oft genug unterstützt haben. Stellt man sich gegen diese Kommentare oder hinterfragt man sie, wird man direkt als naiver Gutmensch betitelt (2. Beispiel einer Gutmensch-Beleidigung) oder man bekommt vorgeworfen, freie Meinungsäusserung zu unterbinden. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, einen fairen MeinungsAUSTAUSCH zu akzeptieren, der aber direkt mit Beleidigungen unterbunden wird, wenn man eine Meinung in Frage stellt. Das ist etwas zu einfach (s. Allgott Shiva Francois).

              • Pensionierter Bauer

                Nein, es sind nicht die Gutmenschen daran Schuld dass Menschen im Mittelmeer ertrinken. Aber sehr wohl diejenigen welche aus der Gutmenschlichkeit ein Geschäftsmodell, welches auf Spenden aufhebaut ist, hieraus entwickelt haben. Denn sie sind es die mit ihren Schiffen bis an die Lybischen Hochheitsgewässer ranfahren und die Menschen von den Schleppern übernehmen und genau hier machen sich dann auch die Spender schuldig.
                Auch finde ich den Gedanken, sgn. Fachkräfte nach hier zu holen einfach ekelhaft, denn hierdurch werden die Herkunftsländer weiter in ihrer eigenen Entwicklung geschwächt. Das Gebot der Stunde kann nur lauten: Gebt den Menschen vor Ort eine Perspektive.
                Ich bin aber mittlerweile sehr pessimistisch das dies noch möglich ist, denn solange ich mich erinnern kann, gibt es so etwas wie staatliche Entwicklungshilfe und ständig wurde und wird für diese armen Menschen von privaten und kirchlichen Organisationen gesammelt. Doch es scheint dass diese Gelder in dubiose Taschen verschwinden, denn wie läßt sich sonst die Nichtentwicklung in diesen Ländern erklären?

                • Red Devil

                  Danke für die Antwort und Ihren Willen, sachlich zu diskutieren! Da kann sich ein Herr Francois mal ein Beispiel nehmen :) Aus Ihren Kommentaren wird aber nicht immer ersichtlich, um welche Art der Gutmenschen es sich handelt und Sie können auch nicht abstreiten, dass dieses Wort zum grössten Teil die ursprüngliche Bedeutung leider verloren hat und seit der Flüchtlingskrise oft als Schimpfwort (obwohl das natürlich an jeglicher Logik vorbeigeht) missbraucht wird, um Schuldige auszumachen. Weiterhin können Sie ebenfalls nicht abstreiten, dass dieser Wind vor allen Dingen von rechtspopulistischen Strömungen kommt (Afd,…). Von Strömungen, die sich ja anscheinend den Sorgen und Ängsten der Bevölkerung annehmen.
                  Ich muss Ihnen aber sagen, dass ich Ihr Verhalten nun recht angenehm finde. Sie zeigen offenen und sachlichen Willen, mit mir zu reden. Ich wette, eine Unterhaltung zwischen uns beiden unter realen Bedingungen wäre noch angenehmer und bereichernd für beide Seiten….vielleicht mal irgendwann :)

                  • Pensionierter Bauer

                    Wie Sie es hier schon sagen, Rechtspopulisten die sich den Sorgen und Nöten der Bevölkerung anscheinend annehmen. Sind diese dann unbedingt populistisch, wenn sie sich den Dingen annehmen die von den „Etablierten“ ignoriert werden? Glauben Sie mir, ich möchte nicht, dass die Rechten an die Macht kommen, aber es wird schwer zu verhindern sein, wenn ein nicht zu unterschätzender Teil der Bevölkerung sich von den Regierenden im Stich gelassen fühlt.. Um eine Wahl der Rechten in die Regierung zu verhindern muss unbedingt die unkontrolierte Einwanderung unterbunden werden. Ja, wir müssen etwas für die Entwicklung in den unterentwickelten Ländern unternehmen, aber dies geht nur wenn diese Kulturen sich dem Wirtschaftsdenken öffnen und selbst hart anpacken. Unsere Entwicklung war auch nur durch harte Arbeit und Entbehrungen unserer Vorfahren möglich.
                    Desweiteren machen die Geschätsmodelle der NGO mir ganz große Sorgen, diese nutzen das Elend um oftmals mit den Geldern die sie bei Gutgläubigen einsammeln in die eigene Taschen zu Wirtschaften.

                • Klartext

                  @ PB
                  Ich lese Ihre Kommentare schon seit Jahren und kann Ihnen nur eine vernünftige Sichtweise der Dinge rund um das Thema Migration attestieren. Lassen Sie sich nicht von Typen wie @Red Devil provozieren.
                  Ich habe auch schon mehrfach auf die Unmöglichkeit, den Afrikanern ein besseres Leben in ihrem eigenen Kontinent zu ermöglichen, hingewiesen. Es hat mit Korruption, Faulheit und Gleichgültigkeit zu tun. Es ist eben einfacher nach Europa zu kommen und hier in die Sozialsysteme einzusteigen.
                  Die Gründe für dieses Verhalten liefern uns die Gutmenschen gleich mit: WIR haben den Kontinent ja ausgelutscht: Stichwort Rohstoffe, die übrigens für das technisch unterentwickelte Afrika keinen Wert haben und hatten.

                  • Pensionierter Bauer

                    @Klartext, es tut wirklich gut, wenn einem auch schonmal eine gewisse Portion Vernunft unterstellt wird. Ich danke hierfür und versichere, dass ich meiner Linie auch in Zukunft hier auf OD treu bleiben werde.

                    • Kolumnist

                      na, na PB,

                      Nun biedern Sie sich doch nicht gleich hier gewissen Leuten so an! Ändern Sie doch nicht Ihre Ausdrucksweise, nur um hier einigen Meinungsmonopolisten zu gefallen! Ich habe die Beiträge (bis auf Ihre letzten Anbiederungen) immer gerne gelesen, die Sie als „Pensionierter Bauer“ hier gepostet haben, als „angepasster Bauer“ mochte ich hier nichts von Ihnen lesen, bzw. wenn dem so wäre, würde ich diese nicht mehr lesen

        • Damien Francois

          Genau. Gleich mein erster „Auftritt“ bei OD wurde 2013 (2012?) mit heftigen Attacken eines Gastes und des EdiGpunktes belohnt. Drum habe ich gleich den Ton verschärft. Grundsätzlich.
          Die Pathologie, unter welcher die Globulisten leiden: Wir haben die Wahrheit gepachtet. Realität interessiert sie nicht, haben SIE doch die Wahrheit. Diese ist immer ideologisch gefärbt und kann deshalb nicht die Realität widerspiegeln.

          • Red Devil

            Richte über die Menschheit, du reiner Allgott! Richte uns dumme Menschen…heil dem Francois, ehret ihn bis in die Unendlichkeit! Höret seine Lehren und beuget euer Haupt vor seiner Weisheit! Nieder mit den Narren, die Menschlichkeit walten lassen. Mögen sie im Fegefeuer ein jähes Ende finden! Das Ende ist nahe, Francois hat es verkündet!

          • @ Dr. F.

            Ihr Gedächtnis ist nicht das allerbeste Nach meiner Erinnerung treiben Sie hier schon länger Ihr Unwesen als ich. Ausserdem schreibe ich mich OHNE Punkt.
            Aber mit Kleinigkeiten sollte man Sie wahrscheinlich nicht behelligen.

              • Lieber Herr Damian,
                Sie scheinen sehr belesen und auch reich an Erfahrungen zu sein; ferner sind Sie mehrerer Sprachen mächtig und promoviert haben Sie auch noch. Trotzdem muss es mal gesagt werden: „Du träumst, Auwe.“ ist kein Niveau schon gar nicht hier auf OD. Ich habe Ihnen schon mal gesagt, dass wir hier nicht auf dem Pausenhof sind, schon gar nicht auf dem Pausenhof einer Förderschule.
                Ich erwarte Besserung ihrerseits.

                • Damien Francois

                  Yes, Sir! Müsste „ihrerseits“ nicht „Ihrerseits“ ortographiert sein? Man, bzw. Frau, Sie sind ja unhöflich! Außerdem wurde ich als DamiEn getauft, Sie böses Mädchen. Ich erwarte dringend, basta, zom zom, eine Entschuldigung!
                  Und ich habe etwas für Sie, das Ihnen Freude bereiten dürfte:
                  „L’imam Tawhidi : “L’islamophobie n’existe pas”
                  https://www.valeursactuelles.com/monde/interview-limam-tawhidi-lislamophobie-nexiste-pas-97494

                  • Hallo Herr Damien,
                    *Für die falsche Ansprache entschuldige ich mich in aller Form; es tut mir leid.
                    *“ihrerseits“ wird hier als adverbiales Attribut benutzt und muss daher klein geschrieben werden.
                    * Ihr Link ist im ersten Moment erstaunlich, beim weiteren Lesen überkommt mich ein Gefühl der Verar….ng; Stichwort: Taqiya.
                    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und dass die „Contenance“ Sie nicht mehr verlässt ;)

                    • Damien Francois

                      Liebste Daniela, wie Sun Tzu einmal gesagt haben soll: Kenne deinen Feind (was Rage Against the Machine etwas lauter gebrüllt haben). Allora, nicht nur über das Konzept „Taqiya“ sollten Sie sich informieren, auch über „Dhimmi(tüde)“. Verarschung ist ein kleines Wort, im Hinblick auf das, was sich in der bescheuerten EU tut. Zum Glück ist Europa gerade im Begriff sich dagegen zu erheben. Cara mia, ich muß mich auch entschuldigen, denn Sie haben recht, ich war etwas voreilig. Ja, ihrerseits wird klein geschrieben:
                      https://www.duden.de/Liste-der-rechtschreiblich-schwierigen-Woerter
                      Wie der Duden aber bemerkt, handelt es sich um ein schwieriges Wort, daher wohl meine Unkenntnis – denn, Sie müssen wissen, isch binö eine frankofoonn, wa! Vielleicht hat ja der Rote Teufel jetzt ein wenig Erbarmen und hört auf mich so fies zu behandeln, so, ja, rassistisch! Ich tue wirklich alles seit so vielen Jahren um mich u.A. über die Sprache hier zu integrieren, wissen Sie!

          • @DF
            Sofern ich der Punkt am Ende des EdiG sein sollte, zur Klarstellung:
            – Der die das EdiG und Der. sind zwei verschiedene Personen. Aufmerksame Lektüre oder schlichte Wahrnehmung des gegebenenfalls Gelesenen könnte auch Ihnen die Erkenntnis gebracht haben, dass es zwischen beiden ein zwei Themen gibt, zu denen diese beiden nicht so sehr einer Meinung sind. Ich kann Ihnen auch versichern, dass keiner von beiden in irgendeiner Form abgestimmtes Dialoge verfasst.
            – Mein erster Beitrag auf OD war anlässlich der grossen Burkadebatte. Anhand meiner Archivierung werde ich Ihnen im Laufe der Woche mitteilen, wann dies war und ob Sie damals schon durch Beiträge glänzen konnten, die meinerseits (damals) nur Kopfschütteln generiert haben.
            – Der Vorwurf des „ideologisch gefärbt“ erstaunt mich, da Sie sich zum selben Thema auf Buddhismus und Hinduismus berufen.
            – Weiterhin erstaunt mich (Erfahrungsert), dass Sie punktuell in der Lage sind, trotz „Tonverschärfung“ auch Posts zu formulieren, die Ihrem akademischen Anspruch zumindest ansatzweise gerecht werden.

          • CypressHill

            @DF, du scheinst deinen Titel auch gekauft zu haben!?
            Ich kann mir einfach nicht erklären wie so ein weit gereister Akademiker, solche rassistischen Kommentare ablassen kann.
            Schade, dass dir in Nepal nicht diese Art von Menschen begegnet sind wie du einer bist.
            Empathie ist dir gänzlich fremd. So traurig zu erkennen wie angsterfüllt du bist.

        • „Sofern Sie Abstand von Beleidigungen nehmen möchten, eröffnet sich Ihnen die Möglichkeit Distanz zu Beleidigern und Pöblern zu pflegen.“
          Mit diesem Sät wollte ich Sie ermutigen Abstand von Beleidigungen zu nehmen. Keineswegs war der Vorwurf, dass Sie beleidigen. Jedoch war der Vorwurf, dass Sie Beleidigern und Pöblern die Stange halten. Ihre Wahl.

          „Sind in Ihren Augen die Gutmenschen nun Faschisten oder Antifaschisten?“
          Dieser Frage sind Sie letztendlich aus dem Weg gegangen. Die verächtlich kritische Einstellung zum undefinierten Begriff „Gutmensch“ behielten Sie bei; die Möglichkeit den Aspekt Mensch herauszustellen wurde nicht genutzt. „Gutmenschentum“ diskreditieren Sie, aufgrund eines raueren Tons (erstaunlich aufgrund Ihres Applaus für in Wortwahl viel raueren Aussagen) als einer faschistischen Ideologie verdächtig. Letztendlich nichts anderes als Gleichmacherei unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit und der Rechtfertigung der Menschenverachtung.

          „Ich freue mich auf Ihre Antwort. Gehen Sie davon aus, dass wir uns bei Erhalt über das Thema Logik unterhalten können.“
          Nun, die Freude bleibt doch recht bescheiden. Angesichts des Lavierens (schwach) um keinem weh zu tun (positiv), erübrigt sich eine potentielle Debatte über die Logik oder Rhetorik eventueller Argumente (bedauerlich).

          Ihre Befürchtungen angesichts einer sich ändernden Welt kann ich nachvollziehen, Ihre Anbiederung an Geschmacklosigkeiten jedoch nicht.

  18. Pensionierter Bauer

    @Kolumnist, leider fehlt unter Ihrem Kommentar der Antwort Button, deshalb meine Antwort an dieser Stelle.
    Ich bin immer für eine offene Diskussion, auch hier auf OD. Diese sollen nicht beleidigend aber durchaus mit Herzblut geschrieben sein.
    Ich glaube nicht, dass ich mich nun hier irgendwelchen Personen anbiedere. Meine Meinung zu allen extremen Kräften ist, dass ich diese genau wie die Ignoranz ablehne. Ignoranz mache ich im Augenbilck bei einigen der Regierenden gegenüber den Menschen aus, die als immer Hiesige es schwer haben über die Runden zu kommen. Radikalität mache ich bei jenen aus, die ohne die negativen Folgen für unsere freiheitlichen Gesellschaften zu bedenken, auf Teufel komm raus die gesamte Welt hier wollen einwandern lassen und dann hierdurch einen gravierenden Rechtsruck bei kommenden Wahlen verursachen können. Gefahren sehe ich sowohl von der rechten Seite als auch von den aufkommenden Islamparteien in unseren großen Städten. Wenn solche Kräfte als Zünglein an der Waage, nach dem 14. Oktober in die Kollegien der Kommunen einziehen, werden wir Alle die negativen Veränderungen im Zusammenleben zu spüren bekommen.

  19. Kolumnist

    @ Pensionierter Bauer,
    Auszug aus Ihrem Post vom 24.08.17:
    “ Radikalität mache ich bei jenen aus, die ohne die negativen Folgen für unsere freiheitlichen Gesellschaften zu bedenken, auf Teufel komm raus die gesamte Welt hier wollen einwandern lassen und dann hierdurch einen gravierenden Rechtsruck bei kommenden Wahlen verursachen können. Gefahren sehe ich sowohl von der rechten Seite als auch von den aufkommenden Islamparteien in unseren großen Städten “
    Aha, all‘ diese Gefahren sehen Sie also, aber von den Linken, linken Autonomen und linken Faschisten
    sehen Sie keine Gefahr (aufkommen). ….

    • Pensionierter Bauer

      Ich denke, wenn ich sage, dass ich eine Radikalität bei all jenen ausmache die auf Teufel komm raus die gesamte Welt hier wollen einwandern lassen, wohl kaum die Rechten meine. Wie radikal die linke Szene ist haben wir alle im vergangenen Jahr in Hamburg gesehen. Mir ist klar, wenn die Politik einseitig geführt wird, dann kann das Pendel bei Wahlen sehr stark von der linken auf die rechte und wieder andersherum ausschlagen. Die Gefahr, dass Islamparteien als Zünglein an der Waage in die Gemeindekollegien einziehen, wird wohl kaum über eher rechts gerichtete Parteien geschehen. Ich schrieb es schon mehrmals hier auf OD: Ich bin gegen jede Radikalität und einseitig geführte Politik aber sehr wohl für Entscheidungen mit Augenmaß.
      Mit dieser Einstellung, die ich im Übrigen auch in meinem realen Lebensumfeld vertrete, werde ich nun manchmal zur Zielscheibe für die eher rechts- als auch für die eher links- und erst recht bei den weit außen Eingestellten.

      • @ PB

        Sie gehen von einer falschen Prämisse aus wenn Sie den Plünderern von Hamburg politische Motive zutrauen. Diese Leute sind gewöhnlicher krimineller Mob der in der Menge vermummt und stark ist.
        Wenn es die Islampartei tatsächlich schaffen sollte in kommunale Parlamente einzuziehen liegt es wahrscheinlich daran das es keine Beschränkungshürde gibt.
        In einem anderen Beitrag schrieben Sie von „unkontrollierter Einwanderung“ Wo gibt es die heute noch?
        Jeder der nach Europa kommt wird irgendwo erfasst und registriert. Wenn ein Land einen Zuwanderer erfasst hat und der sich frei bewegen kann passiert es das er in ein anderes Land geht weil er dort Familie hat oder glaubt größere Chancen auf einen Daueraufenthalt zu haben.
        Nach den Erfahrungen der letzten Jahre versuchen die Behörden der EU die Daten zu synchronisieren um diese Wanderbewegungen zu unterbinden. Ich glaube aber nicht das wir noch einmal in die Zustände von 2015 zurückfallen. Ich glaube auch nicht das die deutsche Bundesregierung noch einmal auf die Hilferufer derjenigen reagiert die sie heute dafür beschimpfen und kritisieren.

        • „In einem anderen Beitrag schrieben Sie von „unkontrollierter Einwanderung“ Wo gibt es die heute noch?
          Jeder der nach Europa kommt wird irgendwo erfasst und registriert.“

          Was für einen Schwachsinn Sie wieder hier verbreiten, EdiG.
          Zig-tausende dieser sog.“Flüchtlinge“ sind 2016/2017 UNKONTROLLIERT ins Chaos-Land der Merkel reingelassen worden und Sie schwafeln von“ Erfassung und Registrierung.“
          Das mag heute vielleicht, aber auch nur vielleicht, so sein, aber wie gesagt die Unregistrierten aus den Jahren 2016/2017 sind aber in D oder sonstwo in Europa und viele von denen sind untergetaucht. Dass Sie immer wieder versuchen die anderen Foristen hier zu verarschen ist ja nichts Neues

          • @ GidE

            Der Einzige der Unsinn schreibt sind Sie.
            Zur Erinnerung, 2015 wurden, auf Bitten der ungarischen und der österreichischen Regierung 85.000 Menschen weitgehend unkontrolliert nach Deutschland hineingelassen.
            Inzwischen wurden die aber, im Rahmen ihrer Unterbringung, alle erfasst.
            Keine Registrierung bedeutet auch kein Dach über den Kopf und keine, wie auch immer geartete Unterstützung.
            Inzwischen ist auch bekannt das die Meisten bereits in Griechenland bei der Einreise registriert wurden. Es wollte nur keiner den Zug nach Westen aufhalten da keiner für eventuelle Gewaltanwendung verantwortlich sein wollte.
            Sie können also aufhören über meine Posts nachzudenken und sich statt dessen einen eigenen Namen ausdenken, So etwas sollte selbst ein Kleingeist wie Sie hinbekommen.

            • Damien Francois

              Nee, nee, Sie sind der Meister in Sachen Nonsens, denn sie labern nur was die MSM Ihnen vorggaukeln, ohne auch nur eine Millisekunde zu überlegen. Sie haben Wiki als Quelle Nr. 1 und das sagt alles.

              • @ Logisch

                Stimmt, einer unter Tausenden dem, bei vernünftiger Zusammenarbeit europäischer Polizeibehörden, problemlos das Handwerk hätte gelegt werden können.
                Italienische Behörden statten Asylsuchende mit Papieren und Geld aus und verweigern den Zugriff auf die Personen- und Registrierungsdaten.

                • Soviel ich weiss wurde Deutschland um gar nichts gebeten, zumindest wissen Ungarn und Österreich nicht von Ihrer angeblichen Bitte um Hilfe an Deutschland.
                  Ausserdem war dieser Amri nicht in Deutschland unter all diesen Namen gemeldet? Was hat Italien mit der Unfähigkeit deutscher Behörden Mehrfachregistrierungen zu vermeiden zu tun?

                  • @ Joseph

                    Da sind Sie leider falsch informiert. Der damalige österreichische Bundeskanzler Faymann hat in einem Interview davon berichtet das er, auf Wunsch von Herrn Orban, mit Frau Merkel telefoniert hat um eine Lösung für das Problem zu finden.
                    Da, nach seiner Einlassung, Österreich nicht die Resourcen zur Unterbringung von 85.000 Menschen hat stimmte Frau Merkel einer Verbringung nach Deutschland zu.

                    – Was hat Italien mit der ….. Mehrfachregistrierungen zu tun?

                    Durch diese Aktion wurde vielen ermöglicht ungehindert durch Europa zu fahren und in anderen Ländern Asyl zu beantragen. (Nicht nur in Deutschland sondern auch in Schweden und Frankreich.)
                    Unabhängig davon das man diesen Schritt als „Notwehr“ betrachten kann verhindert er koordinierte Aktionen.
                    Der alte Spruch:“Wenn jeder an sich selbst denkt ist auch an alle gedacht.“ stimmt dabei nicht mehr weil immer irgendwer durchs Raster fällt.

                    • So so, aus einem Telefonat in dem man ein Problem bespricht wird bei Ihnen gleich ein Hilferuf zweier Staaten! Mit Verlaub Herr EdiG, ich glaube Sie haben einen an der Waffel.

                • Populist

                  Stimmt, einer unter Tausenden….der nur auffiel weil er ein Attentat beging. Wieviele solcher Amris laufen wohl noch ohne bisher auffällig geworden sein herum?
                  Übrigens, Sie setzen immer ganz doll auf die Polizei; ob auf der Domplatte oder auf europäischer Ebene. Die sind schuld wenn die Immigranten Sch..ße bauen; aber nie die Goldstücke selber.

                  • Übrigens, Sie setzen immer ganz doll auf die Polizei;…..

                    @ Populist

                    Sie werden lachen, das ist der Sinn des Gewaltmonopols des Staates. Ich wünsche mir keine amerikanischen Zustände wo jeder seine Magnum im Handschuhfach hat und nach Belieben damit „herumballert“.
                    Die Säulen eines Rechtstaates sind neben der Legislative nun einmal die Executive und die Judikative.
                    Wenn die letztgenannten funktionieren sollten solche Taten unterbunden werden.
                    Ich betrachte es nicht als meine Aufgabe auf der Domplatte für Ordnung zu sorgen.
                    In Braunschweig wurde vor 2 Jahren ein interessantes Experiment gestartet. Die Polizei greift bei Straftaten zu und die Gerichte urteilen sofort. Seitdem ist die Zahl der Straftaten um über 80% zurückgegangen.

            • Ach, das EdiG,
              Ich habe mich idT in der Jahreszahl vertan, es musste 2015/2016 heißen.
              2017 waren es vermeintlich weniger Unregistrierte. Und dass jetzt nun ALLE Hierherkommenden erfasst wurden, beruht nur auf Ihre blühende Fantasie , bzw. Ihren ständigen Versuchen die Leute für doof zu verschleißen….
              Desweiteren gehe ich erst gar nicht auf Ihren kleingeistigen Schwachsinn betreffend nickname ein.Nur soviel dazu: Meinen Sie etwa, nur Sie dürften sich einen Nickname aus der Kombination des eigenen Vor-und Nachnamen zulegen? Haben Sie darauf ein Exclusivrecht als Forentroll bei OD?

    • Damien Francois

      Und wer, bitte schön, kann man in Belgien rechts wählen? Belgische Parteien sind alle, mit Ausnahme von Dewinters Partei, Mitte-Links, selbst die NVA. Francken ist sehr gut und sollte seine Partei gründen, vor allem hier in der DG, wo alle Parteien nur Abnicker beinhalten.
      Aber die ZEiten ändern sich und vielleicht kann man hier mit Hilfe von Bannon und Salvini, und anderen, etwas Neues aufbauen. Und diesen ekligen „Cordon sanitaire“ durchtrennen – für immer.

  20. Pensionierter Bauer

    Da musste ich eben doch tatsächlich in einer deutschen Zeitung lesen, dass die Kölner OB mit einigen OB Kollegen einen Brief an die Merkel geschrieben hat mit der Bitte wieder mehr Migranten ins Land zu lassen. Hat die Frau OB denn gar nichts aus der Sylvesternacht 2017 gelernt? Ein solcher Brief ist eine Beleidigung für alle Opfer von der Domplattse und dem Bahnhofsvorplatz. Auch die Entscheidung des Gelsenkirchener Gerichtes den ehem. Leibwächter des Bin Laden nach D zurück zu holen ist ein Schlag ins Gesicht füe alle Opfer und deren Angehörigen vom 11.September.
    Es schockt mich immer wieder aufs neue mit welcher Dreistigkeit diese möchtegern Gutmenschen ihr dreckiges Handwerk durchzusetzen versuchen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern