Nachrichten

Ohne FC Brügge, Anderlecht und Standard könnte selbst die AS Eupen es im Pokal weit bringen – Heute in Deinze

Dreikampf zwischen Eupens Siebe Blondelle (l), Ernest Agyiri (M) von Tubize und Eupens Megan Laurent (r) im 1/16-Finale im Kehrweg-Stadion. Foto: Belga

Obwohl im belgischen Fußballpokal frühestens im Achtelfinale zwei Erstligisten gegeneinander antreten können, sind schon einige namhafte Clubs der Jupiler Pro League weg vom Fenster, darunter FC Brügge, Anderlecht, Standard Lüttich und Antwerp. Die AS Eupen ist hingegen noch dabei.

Die Schwarz-Weißen treten heute Abend (Anstoß: 20.30 Uhr) beim Amateurclub KMSK Deinze an, der im 1/16-Finale sensationell den FC Brügge ausschaltete.

Jetzt will der Tabellenzweite der 1. Division Amateure auch die Eupener aus dem Weg räumen. Angesichts der Auswärtsschwäche, die Eupen zuletzt zeigte (Niederlagen in Genk, Lokeren und Standard) ist dies kein Ding der Unmöglichkeit.

Beim KMSK Deinze stehen mit Michael Lallemand und Flavien Le Postollec zwei ehemalige Eupener Spieler im Kader.

Der Croky Cup, das Objekt der Begierde. Foto: Belga

Weil große Namen wie FC Brügge, Anderlecht und Standard bereits ausgeschieden sind, haben einige Außenseiter in diesem Jahr die ganz große Chance, es im sogenannten Croky Cup sehr weit zu bringen, ja ihn sogar zu gewinnen und somit sich automatisch für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren.

Favorit sind jetzt eigentlich nur noch AA Gent, dem am Dienstag durch einen 3:0-Erfolg gegen Zweitligist Beerschot der Einzug ins Viertelfinale gelang, sowie der RC Genk und Sporting Charleroi, die beide heute Abend in Charleroi aufeinandertreffen (live auf Club RTL um 20.45 Uhr).

Für die Partie in Deinze hat AS-Trainer Claude Makélélé bereits angekündigt, dass er einigen Stammspielern eine Verschnaufpause gönnen wird, zumal der Klassenerhalt das oberste Ziel der Schwarz-Weißen bleibt.

Luis Garcia, Sulayman Marreh, Yuta Toyokawa, Siebe Blondelle, Silas Gnaka, Xavi Molina und Mamadou Fall gehören nicht zum Kader für das Pokalspiel in Deinze. Hingegen sind Spieler wie Diawandou Diagne, Julian Schauerte, Megan Laurent, Youssef Farahat, Miquel Quintais, Samuel Essende und Yvan Yagan diesmal mit von der Partie.

Wie schon in der Saison 2016-2017, als Eupen das Halbfinale im Croky Cup erreichte, könnte die AS im Viertelfinale wieder auf den KV Kortrijk treffen, der am Dienstag durch einen 1:0-Sieg Zulte Waregem aus dem Wettbewerb kegelte. (cre)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern