EURO 2024

Pkw war gestohlen und mit falschem Nummernschild unterwegs

Foto: OD

Am Samstag, dem 25.07.2015, gegen 17.00 Uhr fiel einer Polizeistreife in Lontzen ein Pkw mit drei Insassen auf. Die Personen hatten versucht, sich der Kontrolle zu entziehen, indem sie mit hoher Geschwindigkeit flüchteten.

Das Fahrzeug konnte jedoch angehalten werden. Bei der anschließenden Personen- und Fahrzeugkontrolle stellte sich heraus, dass der Pkw gestohlen war, die angebrachten Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug gehörten und das Auto zudem über keinen gültigen Versicherungsschutz verfügte.

Der Pkw und die Kennzeichen wurden sichergestellt, ein Protokoll wurde erstellt.

Weitere Meldungen aus dem Bericht der Polizeizone Weser-Göhl von Sonntag:

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht: Am 25.07.2015 gegen 02.30 Uhr fuhr ein silbergrauer Mercedes Kombi gegen einen Zaun in Eupen, Klebankgasse. Der Fahrer ergriff die Flucht.

Vandalismus: Am 25.07.2015 in der Mittagszeit wurde am Jugendtreff in Eupen, Schulstraße, ein Fenster von Unbekannten eingeschlagen.

Einbruchsdiebstahl: Am 25.07.2015 zwischen 17.00 Uhr und 23.00 Uhr sind Unbekannte in ein Wohnhaus in Eynatten eingebrochen. Sie betraten dafür den Garten und gelangten durch ein Seitenfenster ins Innere. Auf den ersten Blick wurde Bargeld entwendet.

10 Antworten auf “Pkw war gestohlen und mit falschem Nummernschild unterwegs”

    • King Arthur

      Warum denn festnehmen? Die Pozileizonen dreimal täglich mit „Fritten Spezial“ zu versorgen ist im belgischen „Direkten Strafverfahren“ neu eingeführt worden. Somit sind die Zentralen und Patrouillen immer erreichbar … ;-)).

      • Gluthitze

        @King Arthur
        bin vielleicht schwer von Begriff aber diesen Kommentar verstehe ich nicht!

        Ausserdem entscheidet nicht die Polizei ob jemand festgenommen wird (die meisten denken das zwar) sondern noch immer die Staatsanwaltschaft!

    • @ Gluthitze

      …. Vielleicht nicht weil er ein Auto geklaut hat oder mit einem geklauten Nummernschild unterwegs war, das sind Petitessen und Ordnungswiedrigkeiten. Das wahre Verbrechen ist das nichtzahlen der KfZ-Versicherung. So gehts nicht!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern