Leute von heute

Patrick Meyer

Patrick Meyer im PDG (rechts, hier mit Pascal Arimont). Foto: Gerd Comouth

Der PDG-Abgeordnete Patrick Meyer (CSP) ist in seiner Eigenschaft als Vorsitzender von Ausschuss II für Kultur zuversichtlich, dass die Öffentlichkeit schon bald erfahren kann, wieso 2012 beim BRF nach Ansicht des PDG-Ausschusses eine so große Finanzierungslücke entstehen konnte, die nur durch vier Entlassungen, sechs Frühverrentungen und eine Reihe anderer Sparmaßnahmen geschlossen werden konnte.

„Zur Klärung der Sachlage beim BRF hat Ausschuss II die Anhörungen und das Einholen von Informationen abgeschlossen – zuletzt in Form eines ergänzenden Fragenkatalogs an den BRF-Direktor, den dieser mit Schreiben vom 15. Februar 2013 beantwortet hat“, so Meyer gegenüber „Ostbelgien Direkt“: „Die im Ausschuss vertretenen Fraktionen werden nun ihre definitive Stellungnahme zum Klärungsgegenstand abgeben.“

BRF-Direktor Toni Wimmer. Foto: Gerd Comouth

BRF-Direktor Toni Wimmer. Foto: Gerd Comouth

Was die zeitliche Bearbeitung des Klärungsgegenstands anbelangt, so unterstrich Meyer, die Anhörungen seien „zügig durchgeführt“ worden, der Abschluss der Arbeiten aber habe durch die Weihnachtsferien und den Tod des Parlamentspräsidenten zu Jahresbeginn, weswegen der Ausschuss zwei anberaumte Sitzungen nicht habebdurchführen können, leider eine Verzögerung erfahren, so Patrick Meyer.

Der Ausschuss II hatte nach PDG-Angaben in mehreren öffentlichen Sondersitzungen den BRF-Verwaltungsrat, den BRF-Direktionsrat, den ehemaligen BRF-Interimsdirektor, den jetzigen BRF-Direktor, den BRF-Chefbuchhalter sowie die zuständige Ministerin, den Ministerpräsidenten, den Delegierten des Finanzministers sowie den BRF-Regierungskommissar angehört und befragt.

Mal gepannt, zu welchen Schlussfolgerungen der Ausschuss kommen wird…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern