Leute von heute

Sandra De Taeye

Die Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien, Sandra De Taeye. Foto: Gerd Comouth

Sandra De Taeye, die Direktorin der Tourismusagentur Ostbelgien (TAO), kann zufrieden sein: Ostbelgien bleibt nach wie vor ein attraktives Naherholungsziel während der Endjahresfeste. Eine Blitzumfrage bei den Leistungsträgern im hiesigen Beherbergungssektor erwies sich als durchaus positiv. Sowohl Ferienwohnungsbesitzer als auch Hoteliers sprechen von einer guten bis sehr guten Belegungsrate.

Größte Zufriedenheit zeigen die Ferienwohnungsbesitzer und berichten von einer Belegungsquote zwischen 90% und 100%. Da man Weihnachten und Silvester traditionell gerne im Kreise der Familie oder mit Freunden feiert, sind vor allen Dingen die Unterkünfte mit großer Kapazität sehr gefragt, die in manchen Fällen bis zu einem Jahr im Voraus gebucht werden.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt 1 Woche, gebucht wurde bereits im September und Oktober. Das Risiko, das in Hochbelgien der Schnee ausbleibt, nehmen viele offenbar billigend in Kauf. Die Gäste stammen vorwiegend aus Flandern und den Niederlanden, aber auch aus der Wallonie, dem angrenzenden Deutschland und Frankreich.

Reisemotiv vorwiegend die Gastronomie

Auch im Hotelsektor ist man mit dem jetzigen Stand der Buchung durchaus zufrieden. Die Aufenthaltsdauer beträgt im Durchschnitt 2-3 Nächte. Die Gäste stammen vorwiegend aus dem flämischsprachigen Teil Belgiens, dicht gefolgt von der Wallonie, Deutschland und Frankreich. Man verreist meistens im Kreise der Familie oder als Paar.

Das Reisemotiv ist vorwiegend die Gastronomie. Besonders beliebt sind die all-in Packages, die Ostbelgiens Gastronomen in diesem Rahmen anbieten. Hotelbetriebe der gehobenen Klasse mit zusätzlichen Dienstleistungen, wie z.B. Wellnessangebote, sind besonders gefragt.

In den meisten Fällen ist die Belegungsrate Silvester etwas höher als Weihnachten. Wie im Ferienwohnungssektor wurde auch hier meistens frühzeitig, d.h. 3 Monate im Voraus gebucht. Nichtsdestotrotz bietet der Horeca-Sektor noch Möglichkeiten für Kurzentschlossene.

 

Eine Antwort auf “Sandra De Taeye”

  1. Alfred Baguette

    Hatte das Vergnügen mich vor kurzer Zeit mit Ihr über Tourismus zu unterhalten. Sie sprüht von genialen und frischen Ideen ohne politische Zwänge. Super ! Wünsche Ihr viel Freude und Erfolg an Ihrer Arbeit.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern