Leute von heute

Oktoberfest 2020 wegen Corona-Pandemie abgesagt

21.04.2020, Bayern, München: Jogger rennen eine Treppe oberhalb der leeren Theresienwiese hinauf, auf der jährlich das Oktoberfest stattfindet. Das größte Volksfest der Welt findet wegen der Corona-Pandemie in Jahr 2020 nicht statt. (Aufnahme mit einer Drohne) Foto: Peter Kneffel/dpa

Das Oktoberfest fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens OB Dieter Reiter (SPD) gaben die Entscheidung am Dienstagmorgen bekannt.

“Es tut uns weh, es ist unglaublich schade“, sagte Söder. Ein Fest in der Größe, mit der Internationalität und unter den Bedingungen bedeute jedoch eine zu hohe Gefahr.

Die Wiesn 2020 sollte vom 19. September bis zum 4. Oktober stattfinden. Rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt wurden dazu erwartet. In Corona-Zeiten wäre die Ansteckungsgefahr auf dem Volksfest mit oft bis auf den letzten Platz besetzten Bierzelten und dem Gedränge in den Gassen zu groß.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, Susanne Hoeneß, ihr Mann, FC-Bayern-Vereinspräsident Uli Hoeneß, und Bayern-Trainer Carlo Ancelotti (v.l.n.r.) sitzen am 23.09.2017 während des Oktoberfestes in München. Foto: Alexandra Beier/FC Bayern München/dpa

„Wir haben erlebt, dass der Apres-Ski in Ischgl, verschiedene Starkbierfeste beispielsweise oder auch Karnevalsveranstaltungen leider Viren-Drehscheiben waren“, sagte Söder. Insofern gelte bei Festen die größte Sensibilität. „Solange es keinen Impfstoff gibt, solange es kein Medikament gibt, muss besonders aufgepasst werden.“

Reiter sagte, es sei ein emotional schwieriger Moment. Die Wiesn sei das zentrale Fest und das Highlight des Jahres – jedenfalls für ganz viele Menschen. „Und es einfach nicht stattfinden zu lassen, ist schon eine bittere Pille.“ Es habe auch ökonomisch in wirtschaftlich ohnehin schwierigen Zeiten negative Auswirkungen auf München. Nicht nur Schausteller, Wirte und Budenbesitzer auf dem Volksfest selbst, sondern auch Hotels, Gaststätten, Taxifahrer und Einzelhändler profitieren von dem Volksfest. Die Wiesn 2019 hatte nach Angaben der Stadt einen Wirtschaftswert von rund 1,23 Milliarden Euro.

Die Wiesnwirte reagierten mit großem Bedauern, aber auch großem Verständnis. „Die Gesundheit unserer Gäste liegt uns besonders am Herzen und hat oberste Priorität“, sagte der Sprecher der Wiesnwirte, Peter Inselkammer. Die Absage berühre auch die Wirte emotional. (dpa)

16 Antworten auf “Oktoberfest 2020 wegen Corona-Pandemie abgesagt”

    • Dagobertus

      Genau , bis es einen Angehörigen von Ihnen erwischt
      Dann ist das plötzlich alles so Ungerecht und keine Hysterie mehr
      Genau so Leute wie Sie werden das dann auf ein versagen der Belgischen Regierung schieben… Schön jede Massnahme für egal halten, sich keinen Regeln unterwerfen aber wehe es passiert etwas in Ihrem Umfeld! Dann ist es natürlich jemand anders Schuld
      Sehr bedenklich was Ich für Mitbürger habe , Ich schäme mich dafür

  1. peter Müller

    Wenn für Sie besorgte Mutter, ohne Carnaval Kirmes und sonstige Feiern, wo es meistens ohne Alkohol nicht geht langweilig wird, werden Sie dieses Jahr wenig Freude haben. Das sind alles sachen, die wir nicht unbedingt brauchen.

  2. Besorgte Mutter

    Was brauchen wir denn schon unbedingt?
    Wir wollen aber nicht zurück in eine Welt, in der es nur schuften fürs tägliche Brot und Beten gibt und man das wenige Geld welches übrig blieb, den Geschäftemachern mit der Angst, der hl. kath. Kirche spenden musste?
    Zum einfachen Überleben brauchen wir nicht viel, aber es muss doch unser Anspruch sein, dass das Leben lebenswert ist.
    Auch wenn ich viele Covid19 Regeln ignoriere, wird mir das Leben zZt. ziemlich schwer gemacht. Meine Stammkneipe/ Restaurant geschlossen, keine Ausflugsziele und Saunen/Thermen offen, keine öffentlichen und privaten Feste mehr..usw. Ja, ich fürchte mich vor diesem sich androhenden super langweiligen Sommer wenn nicht sogar Jahr.

    • Keine Hoopnung

      Verbringen Sie die Zeit mit Ihrem Mann und den lieben Kindern.
      Oder sind die soooo langweilig.
      Das ist die neue Qualität. Zeit mit- und füreinander. Das Wichtigste überhaupt.
      Sollte man nur erkennen und nutzen.
      Bevor die Spassindustrie wieder die Motoren anwirft

      • Walter Keutgen

        Keine Hoopnung, erstens wissen Sie nicht, ob Besorgte Mutter noch einen Mann hat. Zweitens sind die Kinder sicher außer Haus – sie hat öfter in ihren Kommentaren hier geschrieben, dass die Kinder ihr Leben hervorragend meistern –, d.h. dass Besuche verboten sind.

  3. Durch die Absage des Oktoberfestes kann der Test auf Herden-Immunität an Land, in Bierzelten, nicht durchgeführt werden.

    Der Laborversuch auf dem Flugzeugträger „Charles de Gaulle“ – mehr als die Hälfte der Crew ist inzwischen mit dem Virus infiziert – läuft weiter.
    Soldaten erheben Vorwürfe, aber Wissenschaftler leiten unterdessen aus dem Fall neue Erkenntnisse ab.

  4. Raerener

    @Besorgte Mutter,
    fragen Sie mal die Leute in Indien, was die wohl so alles vermissen werden?
    Wer Langeweile hat, ist selber Schuld. Wenn Sie dann das bisschen Geld welches ihnen übrig bleibt in Kneipe, Therme, Restaurant, Feste usw ausgeben, kann es bei ihnen ja nicht so schlecht im Portemonnaie aussehen. Aber die Langeweile, oweh oweh.

  5. delegierter

    was das Oktoberfest betrifft, mache ich mir keine Sorgen, erstens gehe ich nicht hin weil ich ein richtiges Bier genießen will , und zweitens zocken die Wirte halt nächstes Jahr doppelt ab.
    Dann hat diese Bier-Mafia halt ein Jahr Pause und kann überlegen wie sie noch mehr Kohle eintreiben kann.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern