Nachrichten

Nur 1:1 in Löwen, aber zumindest hat die AS Eupen erstmals als Erstligist das erste Spiel nicht verloren

Eupens Torhüter Ortwin De Wolf in Aktion im Auswärtsspiel bei OH Löwen. Foto: Belga

Die AS Eupen hat sich am Montagabend beim Aufsteiger OH Löwen mit einem Punkt begnügen müssen. Die Schwarz-Weißen dürfen sich damit trösten, dass es ihnen zum allerersten Mal als Erstligist gelungen ist, das Auftaktspiel nicht zu verlieren.

Vor dem Anpfiff war davon die Rede, dass die AS Eupen drauf und dran sei, den Stürmer Mamadou Koné zurückzuholen. Der Ivorer spielte 2018 für die Schwarz-Weißen. Später stand er in Spanien bei Malaga und Deportivo La Coruna unter Vertrag.

Es war das erste Mal, dass sich OH Löwen und die AS Eupen als Erstligisten gegenüber standen. Bisher hatten sie es nur in der früheren 2. Division miteinander zu tun bekommen.

Eupens Ignace N‘Dri (vorne) im Duell mit Derrick Katuku Tshimanga von OH Löwen. Foto: Belga

Beim Anpfiff um 19 Uhr im Stadion Den Dreef zeigte das Quecksilber immer noch 35 Grad an. Die Eupener spielten in ihrem anthrazit-schwarzen Auswärtsdress. Nils Schouterden fungierte erstmals als neuer Kapitän und ist damit der Nachfolger von Luis Garcia und Siebe Blondelle.

Für Gastgeber OH Löwen stand erst seit weniger als zwei Wochen fest, dass er überhaupt in der Jupiler Pro League würde spielen können. Für die AS Eupen kam es darauf an, erstmals das erste Meisterschaftsspiel zu gewinnen. Bisher gab es zum Auftakt nur Niederlagen.

Die Startelf der AS Eupen sah wie folgt aus: De Wolf – Heris, Amat, Poulain, Schouterden – Peeters, Cools, Nuhu – Embalo, N’Dri, Musona.

Die erste gefährliche Szene hatte Löwen in der 8. Minute, als AS-Schlussmann De Wolf nach einem Eckstoß von Sowah den Ball nicht festhalten konnte, was zum Glück für die Gäste ohne negative Folgen fiel. Die Eupener mussten bis zur 10. Minute und einem etwas verkorksten Schuss von Amat, mit dem der Löwener Torwart Keet aber keine Mühe hatte, auf ihre erste Möglichkeit warten.

Nils Schouterden ist der neue Mannschaftskapitän der AS Eupen. Foto: Belga

In der Folge sorgte Eupen für etwas mehr Gefahr im Strafraum der Löwener, ohne zu klaren Chancen zu kommen. Bei Löwen hatte Tshimanga einige Probleme mit dem schnellen Eupener Stürmer N‘Dri.

Die erste Großchance hatte Löwen in der 29. Minute durch Duplus, doch De Wolf klärte per Fußabwehr. Nach einer halben Stunde gelang es den Gastgebern, das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Trotzdem waren die Eupener der Führung am nächsten, als Keet bei einem Schuss von Cools den Ball zur Ecke lenken musste.

In der 39. Minute hatte die AS ihre erste echte Großchance. Embalo bediente ideal Nuhu, dessen Schuss aber von einem Löwener zur Ecke abgewehrt wurde.

Kurz vor dem Pausenpfiff verlor Löwen Tshimanga, der sich bei einem Duell mit N‘Dri verletzt hatte. Und beim letzten schnellen Gegenangriff der AS Eupen zögerte N‘Dri viel zu lange und übersah dabei, dass Musona zu seiner Linken völlig frei war. So blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Gelben Karte für Nuhu wegen einer Schwalbe im Löwener Strafraum und einem Schuss von N‘Dri, der aber das Tor der Platzherren verfehlte.

Die AS Eupen war zum Auftakt der Saison am Montagabend zu Gast bei Aufsteiger OH Löwen im King Power at Den Dreef Stadion in Heverlee. Foto: Shutterstock

In der 59. Minute geriet Eupen völlig überraschend in Rückstand. Nach einem durch Peeters verursachten Freistoß, wofür der Neuzugang der AS Gelb sah, befand sich die gesamte Eupener Mannschaft im Kollektivschlaf. Mercier spielte in aller Ruhe Kotysch an, der AS-Torhüter De Wolf das Nachsehen gab und die Gastgeber in Führung brachte, 1:0.

Zum Glück ließ sich die Mannschaft der AS nicht hängen. Trainer Beñat San José brachte Neuzugang Ngoy, was sich kurz danach bereits bezahlt machte, denn der 22-jährige Belgier, der vom englischen Zweitligisten Stoke City verpflichtet wurde, war am Ausgleichstreffer von Nuhu in der 72. Minute beteiligt, 1:1.

Kurz nach dem Ausgleich sorgte Ngoy erneut für Torgefahr. In der 77. Minute kam Eupen zu einer weiteren Torchance durch N‘Dri, der nach einem Freistoß von Peeters den Ball knapp über das Tor von Keet köpfte.

In der Schlussphase war Eupen zumeist am Ball. Die Gäste erspielten sich einige halbe Chancen. An fast allen Eupener Angriffen war Ngoy beteiligt. Viele Flanken landeten jedoch in den Armen von Löwens Torhüter Keet. So blieb es beim 1:1.

Am kommenden Sonntag, 16. August, um 16 Uhr empfängt die AS Eupen Meister FC Brügge, der nach einer Niederlage im Pokalfinale gegen Antwerp und einer Pleite gegen Charleroi ziemlich „angefressen“ sein dürfte. (cre)

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

9 Antworten auf “Nur 1:1 in Löwen, aber zumindest hat die AS Eupen erstmals als Erstligist das erste Spiel nicht verloren”

  1. Gutes Spiel der AS. In allen Belangen deutlich besser. Ein absolut dummes Gegentor und die doch spürbar fehlende Qualität im Sturmzentrum waren schuld, dass es keine verdienten 3 Punkte wurden. Die Abwehr schien aber ansonten schon sehr gefestigt.
    Einige Neue mit gutem Debut. War mehr drin aber es macht Mut, da es bisweilen schon schön anzusehen war

  2. Die AS war die bessere Mannschaft, hatte die besseren Torchancen und hätte deshalb das Spiel gewinnen müssen. Aber, aber, aber. Sie hat bei einem recht harmlosen Gegner 2 Punkte liegen lassen. Doch man merkte der AS-Mannschaft an, dass sie durchaus Potenzial hat. Mal schauen, wie sie sich am Sonntag gegen Brügge schlägt. Nach diesem Spiel sieht man klarer.

  3. askiebitz

    Sicherlich zwei liegen gelassene Punkte gegen einen schwächeren Gegner, der nun personell aufrüsten wird (4 Verletzungen zum Saisonauftakt sind echt übel). Unabhängig vom Ergebnis fand ich es aber allemal unterhaltsamer als das, was wir in der vergangenen Spielzeit meist geboten bekommen haben. Von den Neuzugängen kam Vielversprechendes. Eine echte Verstärkung im Sturm jetzt und nicht erst im Januar würde trotzdem guttun. Auf das Spiel gegen Brügge bin ich jedenfalls gespannt.

  4. AS-FAN-KELMIS

    Passable Leistung zum Auftakt, ausser im Abschluss. Wenn ich 22 zu 7 Torchancen habe muss ich drei Punkte verbuchen und nicht vom ersten Punktgewinn labern wie unser Trainer, denn die zwei Punkte sind weg auf nimmer wiedersehen!! SCHADE .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern