Leute von heute

NEUE UMFRAGE – Wer regiert mit wem nach der Bundestagswahl?

Foto: Shutterstock

Am Sonntag wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Die Umfragen sind seit Monaten recht stabil, aber die Demoskopen können sich irren, wie das Referendum zum Brexit in Großbritannien oder die Wahl des neuen Präsidenten in den USA gezeigt hat. Deshalb fragt „Ostbelgien Direkt“ in einem neuen Online-Voting seine Leser, welche Koalition es nach der Wahl am Sonntag in Deutschland ihrer Ansicht nach geben wird.

Es gibt 7 Antwortmöglichkeiten (siehe unten). Den Umfragen zufolge dürfte die CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit der CSU wieder die mit Abstand stärkste Fraktion werden.

Die SPD ist mit ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz, der Anfang des Jahres als großer Hoffnungsträger der Sozialdemokraten gestartet war, chancenlos.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht am 16.09.2017 bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Binz (Mecklenburg-Vorpommern) auf dem Kurplatz. Foto: Stefan Sauer/dpa

Mit 22 Prozent hinkt die SPD der CDU/CSU mit 36 Prozent hoffnungslos hinterher. Von einer absoluten Mehrheit ist aber auch Merkel weit entfernt.

Spannend wird daher die Frage, von was für einer Koalition Europas größte Volkswirtschaft künftig regiert wird.

Nach den Umfragen werden neben Christ- und Sozialdemokraten vier weitere Parteien im Bundestag vertreten sein. Erstmals seit den 50er Jahren dürfte eine deutlich rechts der CDU/CSU stehende Partei dort Platz nehmen.

Die 2013 gegründete AfD (Alternative für Deutschland), die vor vier Jahren knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert war, kommt jetzt in Umfragen auf 11,0 Prozent und könnte sogar drittstärkste Kraft werden.

Ziemlich gleichauf liegt die Partei Die Linke, die aus der früheren DDR-Staatspartei SED und westdeutschen linken Gruppen entstanden ist. Sie kommt auf 10 bis 11 Prozent.

SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz steht am 18.09.2017 in der Wahlarena in Lübeck (Schleswig-Holstein). Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die Liberalen (FDP), die 2013 zum ersten Mal die Fünf-Prozent-Marke verfehlt hatten, dürften mit 9,0 Prozent sicher ins nationale Parlament zurückkehren. Kleinste Fraktion würden die Grünen mit 7,0 bis 8,0 Prozent.

Seit 2013 wird Deutschland, wie schon von 2005 bis 2009, von einer großen Koalition aus CDU/CSU und SPD regiert.

Die Frage an die Leser ist demnach folgende:

Welche Koalition wird nach der Wahl von Sonntag Deutschland regieren?

Unter den Antwortmöglichkeiten gibt es auch Koalitionen, die laut den derzeitigen Umfragen keine Mehrheit hätten. Wir nennen Sie trotzdem, weil sich bekanntlich Umfragen am Wahlabend als falsch herausstellen können.

Obwohl sich die Demoskopen irren können, haben wir trotzdem einige Koalitionen von vornherein ausgeschlossen und deshalb nicht als Antwortmöglichkeit berücksichtigt. Das gilt für Rot-Grün (SPD und Grüne) ebenso wie Rot-Gelb-Grün (SPD mit FDP und Grünen) sowie eine absolute Mehrheit von CDU/CSU.

STIMMEN SIE JETZT AB, WENN SIE MÖGEN!

Sobald Sie sich für eine Antwort entschieden haben, bestätigen Sie Ihre Wahl, indem Sie das Feld „Abstimmen“ anklicken.

Vielen Dank für Ihre Abstimmung.
Nachfolgend finden Sie den aktuellen Stand der Umfrage:

  • - "Schwarz-Gelb": CDU/CSU regieren mit der FDP (29%, 39 Stimmen)
  • - "Schwarz-Rot": CDU/CSU und SPD bilden erneut eine große Koalition (25%, 34 Stimmen)
  • - "Schwarz-Gelb-Grün": Es gibt erstmals im Bund eine "Jamaika"-Koalition von Union, FDP und Grünen (22%, 29 Stimmen)
  • - "Rot-Rot-Grün": Es gibt eine linke Koalition von SPD, Linke und Grünen (5%, 7 Stimmen)
  • - "Schwarz-Rot-Grün": Eine "Kenia"-Koalition (CDU/CSU mit SPD und Grünen), falls eine große Koalition keine Mehrheit hätte (2%, 3 Stimmen)
  • - Es wird eine Koalition geben, mit der niemand gerechnet hatte (10%, 13 Stimmen)
  • - Ich habe dazu keine Meinung (7%, 9 Stimmen)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 134

Loading ... Loading ...

 

    • Sogar der dümmste Wähler in DE hat verstanden, dass Parteien mit Doppelspitze unwählbar sind.
      In der Tat gibt es noch einige Allerdümmste.
      Letztendlich braucht man sich keine Sorgen zu machen.

    • Radio Euro

      Jede Stimme für die AfD ist eine Stimme für Angela Merkel. Nicht gegen Angela Merkel. Ihr wird das nutzen in dem Sinne, dass sie wiedergewählt wird. Würde man wirklich Angela Merkel abwählen wollen wie ich, müsste man anderen Parteien die Stimme geben als der AfD oder der CDU.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern