Leute von heute

Belgiens Gesundheitsminister verständigen sich auf neue Vorschriften für Quarantäne und Tests ab 10. Januar 2022

Ab dem 10. Januar 2022 gelten neue Quarantäne-Vorschriften. Foto: Shutterstock

Die für den Bereich Gesundheit zuständigen Minister von Föderalstaat und Teilstaaten haben sich am Dienstag auf neue Quarantäne-Vorschriften geeinigt, die am 10. Januar 2022 in Kraft treten.

Die Gesundheitsminister des Landes beschlossen, die derzeit geltenden Regeln etwas zu lockern, da nach dem Anstieg der Omikron-Variante eine große Anzahl von Tests durchgeführt wurde. Der Druck auf die Labor- und Testzentren wie auch auf die Arbeitswelt hat wegen der sich rapide ausbreitenden Omikron-Variante stark zugenommen.

Laut VRT bzw. dem Onlineportal flanderninfo.be gelten folgende Regeln ab dem 10. Januar 2022:

Eine Testkassette mit einem negativen Ergebnis. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

– Wer geimpft ist und seine letzte Impfung vor höchstens 5 Monaten erhalten hat (zweite Impfung oder Booster), muss nach einem Hochrisikokontakt keinen PCR-Test mehr ablegen und muss sich auch nicht mehr in Quarantäne begeben.

– Geimpfte, die noch keine zweite Impfung oder Booster-Impfung in den vergangenen 5 Monaten erhalten haben, müssen nach einem Hochrisikokontakt in Quarantäne. Sie dürfen diese Quarantäne ab dem 4. Tag verlassen, wenn sie bis zum 7. Tag inklusive täglich negative Selbsttests vorlegen können.

– Wer nicht geimpft ist, muss nach einem Hochrisikokontakt weiterhin 10 Tage in Quarantäne gehen und darf diese Quarantäne erst nach 7 Tagen verlassen, wenn er bis zum 10. Tag inklusive täglich negative Selbsttests vorlegen kann.

– Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, muss sich noch immer in die Isolation begeben. Die Dauer der Quarantäne wird allerdings von 10 Tagen auf 7 Tage verkürzt. Wer dann keine medizinischen Probleme mehr hat, darf die Quarantäne verlassen.

Laut flanderninfo.be hatten die Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände um eine Lockerung der Quarantäne- und Testvorschriften gebeten. Wissenschaftler, Mediziner und andere Experten seien hingegen in dieser Frage zurückhaltend, vor allem die Virologen, weil schließlich auch Geimpfte durch Omikron infiziert werden und das Virus weitergeben können. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

11 Antworten auf “Belgiens Gesundheitsminister verständigen sich auf neue Vorschriften für Quarantäne und Tests ab 10. Januar 2022”

    • Walter Keutgen

      Peter Müller, so ist es. Aus dem Artikel: „Geimpfte, die noch keine zweite Impfung oder Booster-Impfung in den vergangenen 5 Monaten erhalten haben, müssen nach einem Hochrisikokontakt in Quarantäne. Sie dürfen diese Quarantäne ab dem 4. Tag verlassen, wenn sie bis zum 7. Tag inklusive täglich negative Selbsttests vorlegen können.“ Wenn alle Tests bis zum 5.Tag negative sind undder vom 6. positiv, was dann?

  1. Robin Wood

    „Wer geimpft ist und seine letzte Impfung vor höchstens 5 Monaten erhalten hat (zweite Impfung oder Booster), muss nach einem Hochrisikokontakt keinen PCR-Test mehr ablegen und muss sich auch nicht mehr in Quarantäne begeben.“

    Wohl wissend, dass auch Geimpfte und Geboosterte das Virus bekommen und verbreiten können, müssen diese sich nicht testen lassen.
    Wie sagte Jens Spahn vor einigen Monaten auf einer Pressekonferenz: „Wenn wir jetzt auch noch anfangen, die Geimpften zu testen, kommen wir nie mehr aus der Pandemie raus.“
    Sagt ja eigentlich alles… Wer testet, der findet.
    Davon abgesehen, dass der PCR-Test nachweislich NICHT für eine Diagnose geeignet ist…
    Hier kommen wir nicht mehr raus.

  2. Realist01

    „Wer geimpft ist und seine letzte Impfung vor höchstens 5 Monaten erhalten hat (zweite Impfung oder Booster), muss nach einem Hochrisikokontakt keinen PCR-Test mehr ablegen und muss sich auch nicht mehr in Quarantäne begeben.“

    LOL, – Dabei ist erwiesen und bekannt, dass JEDER ob Geimpft oder Ungeimpft den Virus/ Erreger übertragen kann. Diese Entscheidung ist völlig SCHWACHSINNIG und Kontraproduktiv.
    Wie bekannt, die Masken helfen nicht, die Impfung hilft nicht, die Auflagen helfen nicht und die dauerden Ausreden der Minister helfen schon gar nicht.

    Kurz gesagt, Politik und Minster machen was FALSCH !!!!!!!!

    Sorry, aber bei solchen Entscheidungen, muss man einfach daran zweifeln, dass der Gesunheitsminister im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist.

    Und nun etwas Ironie, machen wir es so wie es seit Jahrhunderten erfolgreich gemacht wird bei einer Pandemie, die INFIZIERTEN werden einfach aus den Ballungsgebieten Ausgelagert, sind ja nur ca. 70% der Bevölkerung. LoL Hat schon bei den Majas funktioniert.

    Man muss die Gesunden vor den KRANKEN schützen, nicht anderherum.

  3. Realist01

    – Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, muss sich noch immer in die Isolation begeben. Die Dauer der Quarantäne wird allerdings von 10 Tagen auf 7 Tage verkürzt. Wer dann keine medizinischen Probleme mehr hat, darf die Quarantäne verlassen.

    Demnach müssen alle frisch Geimpften und Genesene für 7/10 Tage in Quarantäne begeben, sobalt man die Impfung erhalten hat, ist man mit Corona Infiziert.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern