Allgemein

Neue Maßnahmen in den Bereichen Kultur, Sport, Jugend, Veranstaltungen und Hochschulwesen

22.10.2020, Belgien, Lüttich: Eine Informationstafel weist auf die Maskenpflicht im Stadtzentrum von Lüttich hin. Die Stadt meldet stark ansteigende Zahlen von Corona-Fällen. Foto: Jonas Roosens/ANP/dpa

AKTUALISIERT – Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) und die Regierungschefs der Teilstaaten haben am Freitagmorgen weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vorgestellt.

De Croo erinnerte noch einmal an die Maßnahmen, die seit Montag in Kraft sind. Ziel sei es gewesen, die Kontakte zu begrenzen, so dass die Krankenhäuser nicht überfüllt sind, die Schulen weiter geöffnet bleiben und die Wirtschaft weiter funktionieren kann.

Strengere Maßnahmen müssten deshalb in anderen Bereichen ergriffen werden. Entscheidend sei, dass diese Regeln von allen respektiert würden.

Premierminister Alexander De Croo. Foto: Shutterstock

Dazu gehörten zunächst die allgemeinen Hygieneregeln. In den Bereichen Kultur, Sport, Jugend, Veranstaltungen und Hochschulwesen werden bis zum 19. November strengere Maßnahmen gelten.

Die einzelnen Maßnahmen wurden von den Ministerpräsidenten der Regionen und Gemeinschaften sowie von Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (sp.a) vorgestellt.

Folgende zusätzliche Maßnahmen werden zur Bekämpfung des Coronavirus ergriffen:

– Sportveranstaltungen: Alle Profisportwettbewerbe in der Halle und im Freien finden ohne Publikum statt. Alle Amateurwettbewerbe werden ausgesetzt. Wettbewerbe für junge Menschen bis zum Alter von 18 Jahren sind nach wie vor erlaubt, allerdings darf nur ein Familienmitglied die Sportler begleiten. Es ist nach wie vor verboten, Lebensmittel und Getränke dort zu verkaufen oder zu konsumieren.

19.10.2020, Belgien, Löwen: Studenten arbeiten unter strengen Sicherheitsmaßnahmen in einer Bibliothek an der Katholieke Universiteit Leuven (KUL). Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa

– Hochschulunterricht: Die Belegungsrate der Räumlichkeiten sinkt auf maximal 20 Prozent mit Maskenpflicht, außer bei praktischen Übungen, wo dies nicht möglich ist. Diese Regel gilt nicht für Studenten im ersten Studienjahr.

– Kulturelle Veranstaltungen in Innenräumen (kulturell, religiös, Unterricht und Vereinsleben): Maximal 40 Personen sind erlaubt, wenn ausreichende Garantien dafür bestehen, dass die Veranstaltung unter Einhaltung der Regeln zur Bekämpfung des Coronavirus stattfindet, und maximal 200 Personen, sofern die 1,5-Meter-Distanzregel und die Maskenpflicht eingehalten werden. Der Verkauf von Getränken und Lebensmitteln ist verboten.

– Öffentlicher Verkehr: Jede Behörde stellt im Rahmen ihrer Zuständigkeiten sicher, dass die Kapazität der öffentlichen Verkehrsmittel optimiert wird, um eine Überbelegung zu vermeiden.

– Freizeitparks sind vorübergehend geschlossen.

– Tierparks: Die Innenbereiche sind für die Öffentlichkeit geschlossen; der Verkauf oder Konsum von Lebensmitteln und Getränken ist verboten.

22.10.2020, Belgien, Brüssel: Das Krankenhaus Chirec Delta in Oudergem – Auderghem. Krankenhäuser sollen nach Möglichkeit nicht-dringende Eingriffe um einen Monat verschieben. Foto: Paul-Henri Verlooy/BELGA/dpa

– Homeoffice bleibt die Regel. Mit den Arbeitgeberverbänden wurde beschlossen, ein auf Eigenverantwortung ausgerichtetes Monitoring einzurichten, sodass die Homeofficeregelung schnellstmöglich angewandt wird.

Angesichts der Dringlichkeit der Situation treten diese Regeln direkt in Kraft und sind ab ihrer Veröffentlichung am Freitag, 23. Oktober 2020, anwendbar. Die Regeln bleiben bis einschließlich 19. November 2020 in Kraft, mit einer Zwischenbewertung nach zwei Wochen.

Gesundheitsminister Vandenbroucke gab bekannt, dass ab sofort das Militärkrankenhaus zur Verfügung stehe für den Fall, dass Kliniken überlastet seien. Gleichzeitig bat er die Krankenhäuser darum, alle nicht-dringenden Eingriffe nach Möglichkeit um einem Monat aufzuschieben.

Elio Di Rupo, Ministerpräsident der Wallonischen Region, hatte bereits vor der Pressekonferenz im Fernsehen angekündigt, dass die wallonische Regionalregierung im Laufe des Freitags beraten werde, ob eventuell strengere Maßnahmen in den Bereichen, in denen die Region zuständig ist, notwendig sind. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

69 Antworten auf “Neue Maßnahmen in den Bereichen Kultur, Sport, Jugend, Veranstaltungen und Hochschulwesen”

    • Aha ,jetzt werden wir wach ,aber wenn ich seit Tagen schreibe ,das alles gewollt ist ,gibt es wüsste beschimpfungen.

      Die aktuellen Brandbeschleuniger heissen ANGST ,PANIK und STRESS verbreiten ,damit das Immunsystem auch schön geschwächt wird.

      Und das Damokles Schwert „LOCKDOWN“ schön weiter im Hintergrund schweben lassen.

      Arme Pfleger und Ärtze ,wenn es nicht so abwägig wäre ,müssten die eigentlich Streiken.
      10 Tage alles dicht und Sie könnten alle mal durchatmen .

      Will gar nicht wissen,wie viele von denen Infiziert weiter arbeiten.

      Und wenn ich im Radio WDR 4 vorgestern höhre ,das der Aachen Weihnachtsmarkt wegen uns Belgiern (und den Niederländern auch) ,aus Angst abgesagt wurde ,trägt das nicht zum solidarischenKlima bei.

      Er hätte sowieso nicht staggefunden ,da muss mann so nen schei….erfinden;

      Gerade eben wurde noch auf WDR4 über Lüttich ,vom “ BERGAMO“ Belgiens berichtet.

      Alles nicht mehr schön!!

      Aber alles gewollt.
      Nichts ist so wie es scheint.

        • Das ist die Frage !!!
          Nehmen wir mal nur Europa ,da haben ausnahmslos alle Länder im Sommer,wo die Zahlen 3 bis 4 Monate im keller waren ,nichts ,aber auch gar nichts unternommen ,wohl wissend ,das es im Herbst wieder los gehen würde.
          BSP :
          Konzepte für Schulen (und die Beförderung der Schüler per Bus)
          Konzepte zum schutz der Risikogruppen
          Pflegeheime und Krankenhäuser
          FFP2 in ausreichender Menge bestellen ,da die Stofffetzen kja anscheinend nur sehr bedingt schützen
          usw…….

          • @maurice: Eine Antwort ist der Satz „Das ist die Frage!“ ja eher nicht. Dann zählen Sie einige Versäumnisse auf, ok. Aber woher kommt die Gewissheit, dass hinter diesen Versäumnissen Absicht steckt? Fehler passieren ja auch aus Dummheit, Hilflosigkeit, fehlenden Möglichkeiten oder dergleichen. Und eine Absicht sitzt zwingend im Kopf irgendeines Menschen (außer Sie halten eine Roboterpopulation für verantwortlich), weshalb die Logik nach der Frage verlangt: In wessen Kopf oder Köpfen? Also von wem gewollt? Wem genau nützt die mehr oder weniger weltweite Krise, die – soweit ich sehe – allen schadet, und wer hat zugleich die Möglichkeit – ja, die Möglichkeit wozu eigentlich konkret? Viren auszustreuen? Leute umzubringen? Warum, mit welcher Motivation?

            • Ich habe ja zugeben ,das ich es nicht weiss!
              Aber es ist so auffallend ,das keiner seinen Verpflichtungen nachkommt ,WHO am Anfang inklusive.

              Was wäre Ihnen den lieber in der jetzigen Situation ?,

              Weiter so ,bis mindestens April 2021 mit hunderttausenden Toten u kranken ,Firmenpleiten ohne Ende,Massenarbeitslosigkeit,Depressionen;usw

              Oder 2 Wochen alles dicht,und danach Pause.

              Das hält niemand durch bis April,der Winter kommt ja erst noch!!

              Allein fürs Krankenhaus Personal .
              Etwa 20 Prozent fallen jetzt schon weg ,weil Positiv oder am Ende.

              So wie die Postiven zunehmen werden ärzte und Pfleger wegfallen ,bis zum Kollapps ,das ist doch eigentlich leider logisch!Oder ?

              Nachverfolgung würde nach Logdown auch wieder Funktionieren.

              • Es geht nicht darum, was mir jetzt gut gefiele. Es geht mir um die in diesem Forum sehr weit verbreitete Krankheit, wilde absolute Behauptungen in die Welt zu setzen (hier: Das ist alles gewollt“), die sich bei näherer Nachfrage als haltlos und auch noch enorm unüberlegt, vom Urheber nicht zu Ende gedacht erweisen. Wo sind wir gelandet?

              • … und Sie locken durch solche Beiträge dann auch gleich noch die hervor, die sogar die Bösewichter ganz genau kennen, die Chinesen, Bill Gates, die Weltregierung, die Jesuiten, den kommunistischen Chef des Vatikan, die Hochfinanz, die Juden, Herrn Drosten, die Außerirdischen. Glückwunsch, dass Sie offenbar nicht zu diesen Foristen hier gehören!

                • Die haben ja Recht.
                  Letztes Beispiel von heute.
                  Die EU ist heute zusammen gekommen,um zu entscheiden ob der veggie Burger, weiterhin so heißen darf!!
                  Wie ich das finde, darf ich hier nicht schreiben, sonst wird es nicht veröffentlicht.
                  Milde ausgedrückt finde ich das pervers U eine riesen Schweinerei.

                  Wir befinden uns in einer riesigen Pandemie und anstelle einen längst überfälligen Solidarischen Masterplan für die EU zu erarbeiten,dann sowas!!
                  Das treibt mich um.
                  Deshalb denke ich so wie ich denke.
                  PS der veggie Burger darf weiterhin so heißen,wir sind gerettet.

  1. eupenerin

    finde es gut , das die Busse zu Stoßzeiten entlastet werden und private Busse eingesetzt werden…auch finde ich die Maßnahmen ausreichend…..kein Lockdown mehr ..das überlebt die Wirtschaft nicht

  2. Rauw Erik

    Lachhaft diese Massnahmen. Wir sind in einer schlimmern Situation wie März April und kein Lockdown. Worauf wird gewartet bis alles zu Spät ist . Belgien steht gleich mit Tschechien dort wurde die Handbremse gezogen. Müssen denn nur der Horecasektor unter Lockdown leiden hier zu Lande. Schulen scliessen unnötige Geschäfte und alle öffentlichen Veranstaltungen verbieten ,dann ändert sich die Situation.

  3. schlechtmensch

    Wenn die Politik nun alles wie in Schweden durchlaufen lassen will, sollen sie wenigstens die Eier in der Hose haben das zu sagen. Diese lächerlichen „Maßnahmen“ werden nichts ändern. Ich habe den Verdacht dass die Politiker gerne Zustände wie in Bergamo haben möchten. Widerlich! Das werde ich genauso wenig vergessen wie das Verhalten der Party People inklusive deren Bürgermeister.

      • schlechtmensch

        Ich bin schon lange wach, glauben sie mir. Ich habe aber noch einen anderen Verdacht. Könnte es sein dass die Politiker die Bevölkerung mit ihrer Panik-Politik reif schiessen will für die demnächst anstehenden Impfungen? Es wurden für viele Milliarden Euro Impfstoffe bestellt und bereits mit Steuergeldern bezahlt. Wenn es keine Panik geben würde , wer würde sich dann impfen lassen?

          • Die Impfstofrd wurden von Pfister U der Mainzer Firma Biontech schon auf Verdacht produziert U lagern in Puurs (Flandern,etwa 30000 Einwohner Stadt) U in Mainz.
            Sollten die letzte Testphase bzw endgenehmigung positiv sein,geht’s los,wenn nicht wandern hunderttausende fertige Impfdosen in die Tonne.

            • Gestern Grippeimpfung. War gut. Wäre auch mal was für Sie, lieber Maurice mit den elf Illuminaten-Buchstabe. Oder unsere Fascho-Maria. Vielleicht kann man sogar Eifeldorf-Schland überreden… Unkrautvernichtungsmittel-Fensterbrett bin ich skeptisch. Da müsste man ihn schon bezahlen. Die Vivant Fan-Boys wissen im Wesentlichen wo die eigene Brieftasche steckt…

    • Ich befürchte, dass die KIrmes in der Eifel den Prozess lediglich beschleunigt hat, was die ganze Sache nicht unproblematischer macht, da dadurch Engpässe in der medizinischen Berteuung entstehen, aber das Virus verbreitete sich auch ohne Kirmes.
      In Belgien, und ganz besonders in Ostbelgien, fehlt es an Selbstdisziplin. Sicherlich haben wir eine schwache Regierung, aber die Massnahmen kennt jeder, aber anwenden tun wir sie nicht.
      Und solange irgendwelche Idioten wie auf diesem Forum das Virus wegreden dürfen werden andere Idioten dies glauben.

  4. Bildung + Wirtschaft

    Das bleibt wesentlich: Bildung + Wirtschaft. Wenn Heimstudium + Heimarbeit möglich sind, dann bleibt daheim. Ansonsten gelten die AHAL-Regeln. Und verzichtet auf unnötige Besuche und Kontakte.

  5. Piersoul Rudi

    @ MAURICE(23/10/2020 10:54);
    „Höhre“(!!!) Sie mal weiter WDR 4…auch so ein Sender der „Zukunft“…
    Die Meldungen dieses Senders sind mal wieder typisch deutsch…
    Wenn etwas schief läuft sind alle Anderen schuld…nur nicht die Deutschen…
    Wie immer…das perfekte Land…Deutschland…Von wegen…
    Das Einzige das perfekt läuft in D ist die/eine Schuldzuweisung…bei alles Anderen nur nicht bei sich selbst…
    Wie war das auch wieder…Man hat es nicht gewusst…
    MfG.

      • anti schland

        Ach, sobald Deutschland kritisiert wird ist man also ein Deutschlandhasser ?
        Nur mal so zum Vergleich : in Belgien gibt es ca. 430.000 Tests pro Woche, in Deutschland 1.200.000 Tests, kein Wunder also das die Zahlen auf 100.000 in Deutschland viel Niedriger als in Belgien ausfallen !

    • @Piersoul: sehen sie sich mal die Fallzahlen in Deutschland an und vergleichen sie diese mait den Fallzahlen der angrenzenden Länder, dann sollten sie auch als Deutschenhasser sehen, was Sache ist.

      • lach ,also Sie finden es ganz normal ,das von Mittwoch auf Donnerstag die Zahlen noch um etwa 4000 PCR Postive explodiert sind ,um dann einen Tag später leicht zu sinken ,
        Neee ,neee ,neee,dat glaub isch so nisch ,sorry ,die verarschen sich selbst!!!

    • Aurelius

      Solange deutsche Krankenhäuser humanitäre Hilfe für todkranke belgische COVID-Patienten leisten, würde ich an Ihrer Stellung meinen belgischen Rechtsradikalismus mal zügeln… Ihr Hinweis aus dem schönen Ostbelgien auf die Zeit des Nationalsozialismus ist schlicht geschichtsvergessen. Fragen Sie doch mal Ihre Großeltern, was die so gewusst haben…

      • Corona Angst Hase

        Die derzeitige Lage ist ernst, aber das war sie schon lange vor Corona und wird sie auch weiter bleiben wenn der Wahnsinn mit Corona abflacht, bisher ist mal gerade 0,01 % der Menschheit an Corona verstorben (laut Zahlen) also noch viel Spielraum nach oben. Viren und Seuchen haben schon immer Todesopfer gefordert und daran wird sich nie was ändern, ohne Leben kein Tod ohne Tod kein Leben, so ist das mit dem Leben.

  6. Rammstein

    Hört doch endlich auf mit euerer dämlichen Kirmes, Fakt ist das wir seit ca. 6 Monaten maskiert durch die Gegend laufen mit Masken die Anfangs laut unserer Propheten nichts bringen, dann doch wieder , irgendwelche irrsinnigen und widersprüchlichen Regeln folgen sollen und die Zahlen trotz diesem ganzen Quatsch steigen. Es ist ein Virus, so wie es schon immer Viren gegeben hat an dem Menschen auch gestorben sind,, 80% haben einen leichten Verlauf bis keine Symptome, wenn also 80 Prozent überleben haben wir immer noch zuviele Zweibeiner auf diesem Planeten und wenn es mich erwischt dann ist das so. Lebt einfach, denn keiner von uns weiß wann und wie es zu Ende geht, anstatt euch von Angst und Panik krank machen zu lassen.

  7. Standpunkt

    was ich nicht nachvollziehen kann ist , dass jetzt jede Woche irgendwo Kommunionen oder Firmungen stattfinden. Diese privaten Feste sind doch nachweislich einer der Gründe weshalb es so ist wie es jetzt ist. Ich hab mir im Internet im Pfarrverband Bütgenbach z.B. Fotos angeschaut….ohne Worte…warum ? Kann man die nicht um ein Jahr verlegen…

  8. Wir hatten den ganzen Sommer um uns auf Herbst und Winter vorzubereiten und was haben wir (nicht die Politik) gemacht? Viele von uns sind in Urlaub gefahren, Kirmes und Kantinenparty gabs auch. Ein paar nette Familenfeiern waren auch dabei. Warnungen von Politikern wurden, wie so oft in Belgien, belächelt. Diese wiederum haben das gemacht was Sie immer tun, da Sie wiedergewählt werden wollen , versuchen sie dem Bürger möglichst viele Zugeständnisse zu machen und nichts anderes ist hier geschehen.
    Jetzt hilft uns nur noch ein Lockdown, leider und das ist im gewissen Maße dann auch selbst verschuldet.
    Noch so als Frage in die Runde; stimmt es, dass es in Belgien NEUN Gesundheitsminister gibt und diese sich nicht mal alle kennen?? Wenn ja, dann steht sich Belgien ganz schön selbst im Weg. Manchmal ist das alles vielleicht ganz witzig und charmant aber wenn es darauf ankommt regiert hier das Chaos! Der klein klein Föderalismus fährt dieses Land an die Wand.

    • Walter Keutgen

      Törö, das mit den neun Gesundheitsministern ist schon hier mehrmals behandelt worden und stimmt. Davon vier in der Region Brüssel-Hauptstadt. Ob sie sich kennen ist eine andere. Ihre Frage zu den neun war wohl eine rhetorische.

  9. Feierabend

    So wünsche allen ein schönes Wochenende, mache mich mal auf den Weg nach Deutschland, dort ist es zwar auch nicht so lustig aber immer noch besser wie in dieser Bananenrepublik…und für die die meinen ich soll gleich ganz da bleiben, würde ich gerne und arbeite dran, aber ist nicht ganz so einfach.

  10. SO ,des RÄtsels Lösung ist gefunden ..
    So eben hat das RKI zugegeben ,das die Zahlen von heute FALSCH sind !!

    Wie ich bereits oben ,vor Stunden in Frage stellte.

    Sie hatten beim RKI ein Technik problem .Zahlen werden heute Abend bzw morgen nachgeeicht.

    Lag ich doch nicht falsch. leider.

  11. Inzidenzwert

    Nein…wirklich…Schluss jetzt!Die Kirmes in Weywertz und Bütgenbach sind Nicht!! Schuld das Gemeinde Bütgenbach seit 1 Woche an Nummer1 der Rangliste der höchsten inzidenzwerte von ganz Belgien wenn nicht sogar Europas steht…
    Ich denke eher🤔 das die Kraniche letzte Woche corona von Schweden hier rüber geflogen haben.. und somit die Schuldfrage nun endgültig geklärt ist…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern