Politik

Netz lästert über SP-Großplakat mit Lambertz und Zimmermann – „Wie am Mansu-Hügel in Pjöngjang“

Das Großplakat der SP mit Matthias Zimmermann und Karl-Heinz Lambertz (an der Aachener Straße in Eynatten). Foto: OD

Wie an dieser Stelle schon mehrfach betont, findet der Wahlkampf 2019 vielleicht zum ersten Mal überhaupt zu einem Großteil im Internet statt. Dazu gehört auch, dass mancher Kandidat ordentlich durch den Kakao gezogen wird.

Unter den unzähligen Plakaten, von denen die meisten nur das Gesicht des Kandidaten zeigen, fällt vor allem ein Großplakat der SP auf, das an mehreren Stellen in Ostbelgien die Blicke von Passanten und Autofahrern auf sich zieht. Zu sehen ist es unter anderem vor dem Privathaus von Senator Karl-Heinz Lambertz auf dem Schönefelderweg in Eupen und an der Aachener Straße in Eynatten.

Es wirbt für die beiden Europakandidaten der SP, in diesem Fall Matthias Zimmermann (effektiver Kandidat) und Karl-Heinz Lambertz (1. Ersatzkandidat).

Die Doppelstatue von Kim Il-sung und Kim Jong-il am Mansu-Hügel in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang. Die Statue Kim Jong-ils wurde im Februar 2013 durch eine neue Figur ersetzt. Bei dieser trägt er statt wie zuvor einen Mantel nun den für ihn typischen Anorak. Foto: Shutterstock

Der ehemalige Ministerpräsident und heutige Senator weist seinem jungen SP-Zögling per Fingerzeig den Weg, wobei es den Anschein hat, dass der Grafiker im Photoshop an Lambertz tüchtig retouchiert hat, um das Gesicht des 66-Jährigen gefühlte zehn Jahre jünger aussehen zu lassen.

Im Internet schreibt jemand dazu: „Der weise Führer zeigt seinem jungen gutgelaunten Nachfolger den Weg (der DG) am Horizont. Das erinnert fatal an das nordkoreanische Großmonument am Mansu-Hügel in Pjöngjang, welches den Vater und Großvater von Kim Jong-un zeigt.“

Bei dem Denkmal am Mansu-Hügel in Pjöngjang handelt es sich um eine Doppelstatue von Kim Il-sung und Kim Jong-il, jeweils Großvater und Vater des heutigen nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un. Das Großmonument gilt als eine der bedeutendsten Stätten um den Personenkult des „Großen Führers“ und „Ewigen Präsidenten“ Kim Il-sung und des „Ewigen Generalsekretärs“ und „Ewigen Vorsitzenden des Nationalen Verteidigungskomitees“ Kim Jong-il.

Derweil dürften Lambertz und Zimmermann zu Recht behaupten, dass ihr Großplakat zumindest niemanden gleichgültig lässt, sollen die „Lästermäuler“ in den sozialen Medien oder auf OD doch schreiben, was sie wollen… (cre/wikipedia)

34 Antworten auf “Netz lästert über SP-Großplakat mit Lambertz und Zimmermann – „Wie am Mansu-Hügel in Pjöngjang“”

  1. Usain Bolt

    Fast so wie der Weltrekordler, nur nicht so weit, so hoch!? Von zu Hoch, kanns schnell runter, und tief fallen?! Herr Lambertz, warum hörten Sie nicht auf dem „Gipfel“ auf? Diesmal, war das eine mal zu viel.
    Sie haben den Bogen überspannt. Der Usain hörte schon mit 35 auf……

  2. Der einarmige Bandit

    Was bezweckt dieser rote Baron eigentlich noch auf den wahlplakaten ?? Beim direkten Anblick kann keiner es leugnen , das er ausgelaugt und müde wirkt . Aber was soll’s , in der Politik sind die in den Jahren gekommenen die raffgierigsten . Dieser Herr soll sich ehrenamtlich betätigen .

    • Der einarmige Bandit

      @ Realist , welches Ehrenamt soll dieser Bombast denn ausüben ?? Klingt genau dasselbe als ob man eine Wurst in einem Hundezwinger suchen soll . Dieser Herr soll sein Rest verbleibendes Leben mal richtig sinnvoll abspülen lassen , indem er mal ein Teil seiner Leibesfülle durch sportliche betätigungen verringern . Jeden Morgen 12 KM durch den Hertogenwald joggen , anstatt belangloses Gelabers in den Medien zu präsentieren . In letzter Zeit mus er sich wirklich anstrengen um noch etwas vernünftiges ins MIkro los zu werden .

  3. Fellowes

    Das das „Netz“ meisten nur Schwachsinn produziert, haben wir schon lange gemerkt. Vor allem hier auf OD. Seitdem die rechten Schwätzer von Vivant OD übernommen haben.
    Wem gleicht der Vivant Mertes auf seinen Plakaten ?

  4. Tante Emna

    Die SP-Plakate sind mit Abstand die Ansprechendsten. Manch anderes Plakat erinnert mich eher von der Farbe her an die Werbung eines Supermarktes gelegen an der Herbesthaler Straße in Eupen.

  5. Monäj, Monäj, Monäj!

    Sieh mal Junge, bis da war ich schon mal. Und da will ich wieder hin. Brüssel ruft, Europa ruft, die brauchen mich dringend. Ohne mich läuft da nichts, ohne mich werden die nicht fertig. Da wartet noch eine Menge Arbeit auf mich. Ich will unbedingt nochmal dabei sein. So oder so…

  6. Eine Schöne aus der Schneifel

    Es wundert nur, dass die anderen Block-Parteien noch
    nicht gemerkt haben, welch verbrauchtes KHL-Gaul sie
    über die rettende Linie ziehen soll.
    Wenn der Block sich noch ein Mal durchblokt, wird
    sich die Jugend melden. Aber dann wehe!

  7. Da fahre ich jeden Werktag vorbei und amüsiere mich immer wieder. Wie kann man nur so eine Karrikatur seiner selbst vor sein Haus hängen. Aber die ganze DG ist ja letztlich nur eine Karrikatur von Politik; aber so schön wie auf dem Plakat zeigt es sich nirgends…..

  8. Missbrauch

    Vivant zeigt auf ihren Wahlplakaten eine Schülerin, ein Kind! Hat man dem Kind erklärt, für welche politischen Zwecke es missbraucht wird? Vivant spielt mit der Unschuld eines jungen Mädchens! Das ist keine Satire.

  9. in Natur ganz anders

    Die meisten Kandidaten/innen sehen in Natur doch nun wirklich etwas anders aus als auf den Plakaten.
    Bei einigen wurde in der Bearbeitung etwas übertrieben, sodass es lächerlich wirkt.
    Vorbei sind die Zeiten, als manche Plakate in der Geisterbahn ihren Platz hätten finden können ;-))

  10. Der Herr Zimmermann ist wahrlich nicht zu beneiden: einerseits ist er Pressesprecher eines Senators, der nur vier mal pro Jahr für ein paar Stündchen den Senator spielt. Was soll er da der Presse erzählen?
    Jetzt wird ihm auch noch vom übermächtigen Arbeitstier gezeigt wo er gefälligst hin zu gucken hat. Wer möchte mit ihm tauschen ?
    .

  11. Backes op de Tonn

    Man darf eine Woche vor den Wahlen sachlich feststellen:
    Der Entscheidung der Wählerinnen und Wähler zum DG-Parlament wird im vorhinein von einem Koalitionsblock blockiert.
    Der Betrug besteht darin, dass sich dessen Klüngelspitze im Vorhinein entschieden hat, diesen „Block“ fortzusetzen.
    Es handelt sich nicht um die Fortsetzung guten Regierens, sondern um Pöstchensicherung auf allen Ebenen.
    Aufstrebende Grüne, Klartext Redende bei Vivant und die meistgewählte CSP sollen keine Chance haben.

    Ulbricht in der alten DDR nannte das „Volksdemokratie“ und schaffte 99 Prozent. Daran wird
    beim ostbelgischen „Block“ noch gearbeitet. Erst dann will sich KH Lambertz vom
    Ruhestand im Senat zurückziehen und all seine saftigen Pensionen geniessen.

    • Schnurri

      Die Forentrottel von CSP und Vivant lassen sich ja alle zur Genüge an der Person KHL aus. Don Quichotte lässt grüssen. Diese wirren, neidischen und hinterfurzigen „Meinungsmacher“ bewirken nichts. Die Mehrheit der Bevölkerung setzt auf Stabilität, Vertrauen und Intelligenz. Dummheit, Kamikaze, Neid und Missgunst gehören auf das Bänkchen. Ich wünsche denen allen, dass die Knie in den nächsten fünf Jahren nicht allzu sehr leiden.

      • Greffier

        @schnurri „wie der Herr, so’s Gescherr“. Es gibt überhaupt keinen Grund, so eine primitive Schimpfkanonade abzulassen. Ihr Herr KHL geht ja wohl alles andere als zimperlich mit seinen politischen Gegnern um. (s. letzte Sitzung im PDG).
        Ihr Zitat: “ Die Mehrheit der Bevölkerung setzt auf Stabilität, Vertrauen und Intelligenz“. Wo bitte findet sich denn hier „Intelligenz“? Und wo Stabilität? Der Mehrheit im Parlament geht es nur um Machterhalt und das egal mit welchen Mitteln. Den Anhängern der jetzigen Regierung geht es nicht um Stabilität, sondern um den eigenen Vorteil. Wem ich meinen Job verdanke, den wähle ich auch. Zitat: „wes Brot ich ess, des Lied ich sing!“Das ist mit einer der Gründe, warum es keinen Wechsel in der DG gibt. Die tatsächliche Mehrheit der Wähler wünscht sich schon lange einen politischen Wechsel.

    • Schnurri

      MP und Schnarri : Wir dürften uns doch einig sein, dass wir noch nie eine bessere kulturelle und soziale Infrastruktur hatten – auch im europäischen Vergleich liegen wir an der Spitze. Sie glauben doch nicht, dass die Mehrheit der Bevölkerung bereit ist, diese Kostbarkeit in die Hände von kraftlosen Sprücheklopfern zu geben.

      • Pfarrer Braun

        @ Schnurrilein , die Mehrheit der Wähler ist es einfach satt diesen Klüngel nochmal vorgesetzt zu bekommen. Wissen sie eigentlich wo dieser Klüngel hinführt , ja er beschert diesen nur vorteilhafte Posten und sonst REIN GARNICHTS . Es kann absolut nur zu einem Wechsel kommen , wenn Alle unzufriedene mit diesem Klüngel VIVANT ihre Stimme geben , damit diese fünf Sitze erhält , was auch stark anzunehmen ist , wie man so in der Öffentlichkeit erfährt .Somit wird es gelingen , das der Klüngel keine 14 Sitzen erhalten kann und nur dann ist die Sensation perfekt .Man kann regelrecht die Angst bei diesen Klüngelparteien schon spüren , ja diese sehen schon das Damokleschwert über ihnen schweben , ansonsten kann man sich nicht erklären wozu all diese Wandplakten mit all diesen Hämischen Gesichtern dienen sollten .Es ist eben an der Zeit , das alle diese verschwinden und wohlgemerkt mit diesen , sollen die langjährigen Profitören dieses Klan mit von der Bildfläche verschwinden , denn zu Viel ist eben zuviel.

  12. Schreiber@ , Ecolo und die Csp erhalten sowieso stimmenzuwachs und Vivant wird die Überraschung dieser Wahl , denn man spürt bei der Bevölkerung immer mehr und mehr , das diese unbedingt den Wechsel mit aller Gewalt will .Mann ist eben dem gequasell dieses Lautsprecher von Prodg einfach satt , diesem sollte einfach bewusst sein , das die Föderalregierung mit einer Schuldenlast von über 450 Milliarden dahin Sicht , nur wohlgemerkt sind diese die Geldgeber dieses Verschwenderverein .

  13. Ein Loch im Netz!

    Unser Vernetzer wird hyperaktiv! Obschon er seine letzte Legislatur gar nicht richtig gearbeitet hatte?! Was soll dieses Verknüpfen, das Vernetzen wohl? Er will uns als Aushängeschild bekannt machen?
    Fast so als wenn Resteuropa und Restwelt auf die DG gewartet hätte?
    Was hat das uns bis heute gebracht?
    Nichts! Rein gar nichts!?
    Wir haben noch mehr Schulden wie früher!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern