Leute von heute

„Herr Paasch, drücken Sie Kanzlerkandidat Laschet die Daumen?“ – Fragen an den MP zur Deutschland-Wahl

Gastgeber Oliver Paasch (links) und Gast Armin Laschet auf dem Fußweg zum Eupener Krankenhaus beim Besuch des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten im März 2018. Foto: Gerd Comouth

An diesem Sonntag wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Der Aachener Armin Laschet ist der Kandidat von CDU und CSU fürs Kanzleramt. „Ostbelgien Direkt“ wollte von Oliver Paasch u.a. wissen, ob er als ostbelgischer  Regierungschef Laschet die Daumen drücke.

Zur Bundestagswahl stellte OD dem Ministerpräsidenten der DG vier Fragen. Hier sind seine Antworten:

OD: Herr Ministerpräsident, drücken Sie am Sonntag Armin Laschet (CDU/CSU) die Daumen? Oder ist Ihnen egal, wer in unserem Nachbarland gewinnt oder verliert?

Paasch: Ich möchte mich nicht in einen ausländischen Wahlkampf einmischen. Das geziemt sich in meiner Funktion nicht. Wir werden mit jeder demokratisch gewählten Regierung gerne zusammenarbeiten.

OD: Welche Vorteile hätte es für die DG, wenn Armin Laschet der nächste Bundeskanzler würde?

DG-Ministerpräsident Oliver Paasch (links) begrüßt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bei dessen Antrittsbesuch in Eupen am 26. März 2018. Foto: Gerd Comouth

Paasch: Armin Laschet ist ein Freund der DG. Er kennt unser Gebiet sehr gut. Er stammt aus unserer Grenzregion. Wir haben mit ihm bislang immer sehr gut und freundschaftlich zusammengearbeitet – ganz besonders, als es darum ging, die Grenze zwischen Belgien und Deutschland offen zu halten. Armin Laschet – genauso übrigens wie Malu Dreyer – ist uns dabei eine große Hilfe gewesen. An seiner pro-europäischen Haltung kann kein Zweifel bestehen.

OD: Wir erklären Sie sich als alter Helmut-Schmidt-Fan das so nicht erwartete Stimmungshoch für die SPD und Olaf Scholz?

Paasch: Helmut Schmidt war als Person mein politisches Vorbild. Dazu stehe ich. Er war eine wirklich beeindruckende Persönlichkeit mit einem klaren Wertekompass, Charakterstärke und Durchsetzungskraft. Es steht mir nicht zu, die aktuellen Umfragewerte einzelner Parteien in Deutschland zu kommentieren.

OD: Wenn es stimmt, dass Klimawandel und Umweltschutz eine immer größere Rolle spielen, müsste den Grünen eigentlich der Wahlsieg sicher sein. Dies ist aber nicht der Fall. Woran liegt das Ihrer Meinung nach?

Paasch: Die Erklärung liegt auf der Hand: Die Grünen sind nicht die einzige Partei, die sich für Klimaschutz einsetzt. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

3 Antworten auf “„Herr Paasch, drücken Sie Kanzlerkandidat Laschet die Daumen?“ – Fragen an den MP zur Deutschland-Wahl”

  1. Der kleine Belgier

    die SPD (Schröder) haben viele Menschen mit Hartz 4 in Geld-Not gebracht, sollten
    jetzt die Grünen regieren oder mitregieren wird alles nochmal so teuer, dass diese für
    den Rest sorgen. Dann doch viel lieber mit Achim Laschet die jetzigen Probleme realistisch
    angehen und bewältigen.

  2. Frank Mandel

    Ich habe noch nie etwas von der Freundschaft des Herrn Laschet in Belgien gehört. Was ist damit gemeint und was heißt es die Daumen zu drücken? Viel Glück oder was? Von Erfolg keine Rede…, eher notgedrungen. Die Kandidatur Frage in Deutschland ist beispiellos….. und Herrn H. Schmidt benötigt man auch nicht mehr zu erwähnen, Zeiten sind vorbei und anscheinend hat man aus diesen Zeiten auch nichts gelernt. Was kommt nun? Der ganze Ablauf ist desaströs, wenn das Franz Josef Strauss noch miterlebt hätte…(grins)

  3. Ach Paasch

    „Paasch: Die Erklärung liegt auf der Hand: Die Grünen sind nicht die einzige Partei, die sich für Klimaschutz einsetzt. (cre)“
    ///
    Haha, lang nicht mehr so gelacht. Obwohl, stimmt, einige tuen es tatsächlich, nur gehört PRO DG nicht dazu. Vielleicht wissen sie einfach nicht wie das geht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern