Gesellschaft

Modezar Karl Lagerfeld: „Ich hasse Frau Merkel“

Der Modedesigner Karl Lagerfeld winkt zum Ende einer exklusiven Modenschau im Großen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg. Foto: Christian Charisius/dpa

Modezar Karl Lagerfeld hat im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erneut frontal angegriffen und mit einer Aufgabe seiner deutschen Nationalität gedroht.

“Hatte Sie (Merkel) es nötig zu sagen, dass man eine Million Migranten aufnehmen muss(…)?“, fragte Lagerfeld in einem Interview des französischen Wochenmagazins „Le Point“.

Merkel habe sich ein gutes Image geben wollen, fuhr der Modedesigner fort, der für seine offenen Worte bekannt ist. Er machte die CDU-Politikerin auch für das Erstarken der rechtspopulistischen AfD verantwortlich. „Man muss sich an die Geschichte erinnern, die man in Deutschland hat. Ich hasse Frau Merkel dafür, dass sie das vergessen hat.»

Mit Blick auf den Rechtsradikalismus sagte der aus Hamburg stammende Lagerfeld: „Wenn das weitergeht, gebe ich die deutsche Nationalität auf. Ich will nicht Teil dieses Neonazi-Clubs sein.“ Er wolle aber auch nicht Bürger seiner Wahlheimat Frankreich werden. Er fühle sich hingegen als Kosmopolit und Hanseat.

Lagerfeld hatte bereits Ende vergangenen Jahres Merkel kritisiert und in einem TV-Interview gesagt: „Man kann nicht, selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, Millionen Juden töten, um danach Millionen ihrer schlimmsten Feinde kommen zu lassen.“ (dpa)

36 Antworten auf “Modezar Karl Lagerfeld: „Ich hasse Frau Merkel“”

  1. Merkel -Fan

    Wie alt ist Herr Lagerfeld ? die Antwort sagt schon alles; Was hätte Frau Merkel denn tun sollen die 1 Million Menschen zurück ins Meer schicken. Damals wusste sie ja auch nicht das die ganzen Ostblockländer nicht mitziehen, in der Flüchtlingspolitik. Den Deutschen geht es fast allen sehr gut, die Wirtschaft bumt.

    • Was hätte Frau Merkel denn tun sollen? Einfach mal gar nichts und sich vorher mit den anderen Mitgliedstaaten beraten. Aber man muss ja um jeden Preis führend sein. Jetzt wird wieder mit dem Finger auf alle gezeigt.

    • Handwerker

      „Den Deutschen geht es fast allen sehr gut, die Wirtschaft bumt.“

      Sie haben Recht, aber das „s“ vergessen.
      Das sollte sicher heissen die Wirtschaft bumst.
      Und zwar fickt jeder jeden. (Entschuldigen sie den Ausdruck)
      Hauptsache die eigene Kasse stimmt

    • „Was hätte Frau Merkel denn tun sollen die 1 Million Menschen zurück ins Meer schicken.“
      Nein, aber das stand ja auch nie zur Debatte! Diese Million Menschen befand sich nicht im Meer, sondern in Italien oder Griechenland. Dafür, diese Menschen größtenteils völlig unkontrolliert einreisen zu lassen, gab es also absolut keinen Grund! Man hätte sie vor ihrer Einreise in aller Ruhe kontrollieren und erfassen können! Aber Frau Merkel wollte die Gunst der Stunde nutzen und ihre Beliebtheitswerte steigern. Hätte sie auch nur ansatzweise Selbstachtung, wäre sie, nachdem ihr katastrophaler Fehler in Paris und oder Berlin unschuldigen Menschen das Leben gekostet hatte, sofort und bedingungslos zurückgetreten!

      „Damals wusste sie ja auch nicht das die ganzen Ostblockländer nicht mitziehen, in der Flüchtlingspolitik.“
      Der war gut! Das kann man nur dann nicht wissen, wenn man mit Scheuklappen durch die Welt läuft! Sowohl in Polen, als auch in Ungarn sind und waren auch schon 2015 rechtsgerichtete Regierungen in Amt und Würden. Es war also sonnenklar, dass zumindest die beiden Länder auf keinen Fall mitziehen würden! Die wären, wie wahrscheinlich auch die Kroaten, noch eher aus der EU ausgetreten, bevor sie zehntausende Muslime aufgenommen hätten! Das wäre nämlich in diesen Ländern politischer Selbstmord gewesen.

      „Den Deutschen geht es fast allen sehr gut, die Wirtschaft bumt.“
      Diese Aussage wäre noch witziger, wenn sie nicht so traurig wäre! In D boomt gar nichts, außer vielleicht die Exportwirtschaft. Und auch die wackelt, weil der dicke Toupetträger in Washington daran sägt. Deutschland hat in der Realität eine der höchsten Arbeitslosenquote in Europa! Schon wie die Lügenbarone in Berlin bei 2,49 Millionen Arbeitslosen auf 3,6 % kommen, wissen die nur selbst. Deutschland hat 82,5 Millionen Einwohner. Davon sind 21 Millionen Rentner, 13 Millionen Minderjährige und 3 Millionen Studenten. Es bleiben also bestenfalls 45,5 Millionen Menschen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, übrig. Und wenn davon 2,49 Millionen arbeitslos sind, ergibt das 5,47 und nicht 3,6%. Dazu kommen dann noch mal 6 Millionen oder 13,19 % Hartz IV- Empfänger und 1,1 Millionen oder 2,42 % Aufstocker, die von ihrem Lohn nicht leben können. Insgesamt ergibt das 9,59 Millionen oder 21,08 % Arbeitslose in D! Wo ist da der Boom?

      • Ich Peter Müller

        Lieber Guido. Es sollen in diesem Jahr bis zu 60 Millarden Mehreinnahmen eingenommen werden. Kommen die von den Hartz 4 Leuten. Ihre Rechnung ist an der Theke erfunden worden. Alle Leute die ich kenne geht es gut in Deutschland. Wenn es einem Hartz 4 Empfänger nicht gut geht, dann gibt er zuviel Geld aus: Kippen, Alkohol, Handys und sonstigen Kram aus. Sie bekommen Heizkosten, und Mietzuschuss, damit kommt man über die Runden…

        • Meine Rechnung ist nicht an der Theke entstanden, sondern mit offiziellen Zahlen des statistischen Bundesamts. Ich weiß auch nicht, wie Sie darauf kommen, dass es einem Menschen mit Hartz IV gut geht. Der Hartz IV- Satz beträgt 416 € für einen Erwachsenen. Davon muss man dann noch den Strom (Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa), Telefon/ Internet, Essen, Kleidung etc. bezahlen. Ich käme damit nicht mal bis zum 15. eines Monats aus.

          Wenn Sie in D nur Leute kennen, denen es gut geht, sind Sie wahrscheinlich schon etwas älter. Menschen 50+, die noch alte Arbeitsverträge des ersten Arbeitsmarktes aus den 80-ern des vorigen Jahrhunderts haben, geht es gut in D, den meisten anderen aber definitiv nicht.

          Die Einführung des Mindestlohns war auch eher kontraproduktiv. Seit der eingeführt wurde, meinen die meisten deutschen Arbeitgeber, die 8,84 €/h gelten für alle Branchen und Ausbildungsstufen.

          Ihre 60 Milliarden € Steuermehreinnahmen sind allerdings noch niveauloser als Thekenzahlen. Diese Zahl stammt nämlich von RTL! Das Bundesfinanzministerium hingegen rechnet mit 10,2 Milliarden € für 2018! Selbst die Dreijahresprognose des Bundesfinanzministeriums kommt nicht auf 60, sondern auf 45,5 Milliarden €. Allerdings sind in diesen Schätzungen Trumps Strafzölle noch nicht berücksichtigt worden. Die Realität dürfte also noch wesentlich geringer sein!

          • deuxtrois

            “ Ich weiß auch nicht, wie Sie darauf kommen, dass es einem Menschen mit Hartz IV gut geht. Der Hartz IV- Satz beträgt 416 € für einen Erwachsenen. Davon muss man dann noch den Strom (Deutschland hat die höchsten Strompreise in Europa), Telefon/ Internet, Essen, Kleidung etc. bezahlen. Ich käme damit nicht mal bis zum 15. eines Monats aus.“

            Sie reden an der Realität vorbei. Natürlich gibt es einige, denen es unter Hartz 4 schlecht geht. Manches ist auch nicht selbst verursacht, wie hier anders verlautet wird.

            Aber schlechter als Sozialhilfeempfängern geht es denen Leuten, die 2 bis 3 Job’s annehmen müssen und trotzdem nur knapp über die Runden kommen und in Ihrer „schönen“ Statistik nicht auftauchen, da dies gar nicht erfasst wird. Die wollen nicht vom Staat leben, aber gleichzeitig auch eine Arbeit, von der man leben kann. Dazwischen liegen noch mal Welten.

            „Die Einführung des Mindestlohns war auch eher kontraproduktiv. Seit der eingeführt wurde, meinen die meisten deutschen Arbeitgeber, die 8,84 €/h gelten für alle Branchen und Ausbildungsstufen.“

            Nein, sondern viel zu tief angesetzt. Um die Grundversorgung aufrecht zu erhalten, müsste der Mindestlohn auf 12 € gedreht werden damit es in Zukunft auch zu machen ist. Da ist sicherlich noch Luft nach oben.

            Und was man nicht vergessen darf: Der Export-Überschuss Deutschland’s geht IMMER auf Kosten anderer EU-Staaten, die nicht vor haben, ihre Sozialsysteme auf ähnliche diskriminierende Art und Weise zu reduzieren. Mit ein paar Billiglohnsklaven ist aber genau das der Fall in DE.

            • „Natürlich gibt es einige, denen es unter Hartz 4 schlecht geht.“
              Das sind nicht einige, sondern der Großteil! Im Volksverdummungs- TV werden natürlich immer die paar Vollpfosten gezeigt, die keinen Bock aufs Arbeiten haben und nur durch rauchen und saufen auffallen. Aber die sind in der Minderheit! Die meisten Leute denken gar nicht darüber nach, was Hartz IV bedeutet! Wenn man, wie Millionen Menschen in D in den letzten Jahren, durch eine Betriebsschließung oder Arbeitsplatzauslagerung ins billigere Ausland, arbeitslos wird, ist man nach nur 12 Monaten Hartz IV- Empfänger. Und das bedeutet, dass man sein gesamtes Vermögen offenlegen muss. Dieses muss dann, bis auf einen lächerlichen Freibetrag pro Lebensjahr, erst mal verlebt werden, bevor man irgendwelche Zahlungen bekommt!

              „Aber schlechter als Sozialhilfeempfängern geht es denen Leuten, die 2 bis 3 Job’s annehmen müssen und trotzdem nur knapp über die Runden kommen und in Ihrer „schönen“ Statistik nicht auftauchen“
              Das muss ja keiner! Das machen wahrscheinlich nur Leute, die ihr Angespartes nicht verleben möchten! Allerdings ist auch das wieder kontraproduktiv, weil das die Arbeitgeber dazu verleitet, diese Menschen auszunutzen, bzw. sogar Vollzeitjobs in solche unterirdisch bezahlte Teilzeitjobs umzuwandeln. Alles in allem werden diese Leute in der Statistik der sog. prekären Arbeitsverhältnisse geführt. Das sind im Fall Deutschlands etwa ein Drittel aller Arbeitenden! Diese Menschen kamen in meiner Statistik natürlich nicht vor, weil die ja nicht arbeitslos sind! Allerdings sind die ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit der Merkel’schen Lügenregierung!

              „…müsste der Mindestlohn auf 12 € gedreht werden…“

              Ja, aber das stand ja nie zur Debatte! Die 8,50 €, die seinerzeit eingeführt und vor Kurzem auf 8,84 € erhöht wurden, waren definitiv kontraproduktiv! Allerdings kann man in einem Land wie Deutschland keinen pauschalen Mindestlohn einführen, weil es einfach viel zu große Unterschiede bei den Lebenshaltungskosten gibt. In Aachen käme man mit 12 € Mindestlohn so gerade rund, in kleineren Städten des Ruhrgebiets oder großen Teilen der ehemaligen DDR wären 12 € schon ein recht guter Lohn. In Städten wie Stuttgart oder München aber kann man damit, wenn überhaupt, so gerade seine Kaltmiete zahlen!
              „Der Export-Überschuss Deutschland’s geht IMMER auf Kosten anderer EU-Staaten…“

              Ja natürlich, aber auch auf Kosten der deutschen Bevölkerung! Wegen diesem Exportüberschuss ist Deutschlands Mittelstand aus der Bevölkerung beinahe komplett verschwunden! Es gibt fast nur noch Arme oder Reiche! Genau deshalb ärgert es mich auch immer wieder, wenn jemand so einen Unsinn schreibt, dass es den Menschen in D gut geht! Oder geschweige denn, dass Frau Merkel eine kompetente Kanzlerin sei! Sie hat Deutschland voll gegen die Wand gefahren und von allen Kanzlern mit weitem Abstand am meisten geschadet! Sogar noch weit mehr als die inkompetente Putin- Marionette Gerhard Schröder! Der hat nur seine SPD abgeschafft! Die wird sich von ihm nie mehr erholen!

              • deuxtrois

                „Im Volksverdummungs- TV werden natürlich immer die paar Vollpfosten gezeigt, die keinen Bock aufs Arbeiten haben und nur durch rauchen und saufen auffallen. Aber die sind in der Minderheit!“

                Sie müssen sich irren, ich habe nirgendwo derartiges behauptet.

                Natürlich ist dies eine Minderheit. Aber zu behaupten dem Großteil der Hartz-4-Empfänger gehe es schlecht, stimmt genauso wenig. Es wird viele geben, die sich nicht beklagen können, genauso viele werden aber nicht damit klar kommen. Das Argument, was sie für diejenigen rauspicken die mehrere Jobs angehen um zu überleben, treffe hier genauso zu. Es geht vor allem den Hartz-4ern sehr schlecht, die ihren allgemeinen Lebensstil nicht nach ihrem Einkommen angepasst haben. Auch die Anzahl an Kinder spielt hier eine Rolle und nicht jeder der von Hartz4 lebt, hat auch Kinder.

                Ihr hämisches „das muss ja keiner“ zum Thema 2-3 Jobs können Sie sich sparen. Mitnichten wollen die alle nur etwas ansparen, viele brauchen das auch zum Überleben. Wie lautet ihr Vorschlag? Diese Leute in Hartz4 zu schicken? Das wäre sicherlich für den einen oder anderen besser, denn Hartz4 bedeutet auch dass man die Miete bezahlt bekommt und sonstige Vergünstigungen bekommt. Ich kenne einige Beispiele, wo 2 oder 3 Jobs überlebenswichtig sind. Oder wie wollen Sie von einem 450€-Vertrag Miete und Lebensunterhalt bestreiten? Der Regelsatz bei Hartz 4 liegt bei 416€, der bei vielen Jobs mit niedriger Qualifikation bei einer 450€ Basis. Der Unterschied: Beim Hartz4 ist die Miete bezahlt, sowie ein Großteil der anderen Lebensunterhaltungskosten.

                Sie gehen das Thema allgemein sehr wenig differenziert an. Dass es Menschen gibt, die 2-3 Jobs brauchen um zu überleben, ist nicht erfunden. Genauso wenig, wie es manchen Hartz4erern schlecht geht, aber pauschal stimmt auch diese Aussage nicht. Und ich bin der Meinung, dass man ebenso Geringverdiener unterstützen sollte, die eben nicht vom Staat abhängig sein möchten.

                • „Aber zu behaupten dem Großteil der Hartz-4-Empfänger gehe es schlecht, stimmt genauso wenig.“
                  Wie soll man das denn sonst nennen? Hallo? Wem geht es denn damit gut? Nur den Typen aus dem Volksverdummungs- TV. Die wollen ja nicht arbeiten! Die bekämen von mir nur noch personifizierte Lebensmittelmarken, aber keinen einzigen Cent Bargeld mehr! Allen anderen, die unfreiwillig in Hartz IV stecken, aber geht es definitiv schlecht! Wer z. B. in seinem Leben lange gearbeitet hat und sich etwas Geld ansparen konnte, muss dieses, wenn er länger als ein Jahr arbeitslos ist erst mal verbrauchen, bevor er überhaupt Hartz IV bekommt. Nicht mal private Altersversorgungen sind davon gänzlich ausgenommen. Das ist doch wohl ein Witz!

                  „Mitnichten wollen die alle nur etwas ansparen, viele brauchen das auch zum Überleben.“
                  Ich habe nirgends behauptet, dass die etwas ansparen wollen! Ich habe geschrieben, dass die „ihr Angespartes nicht verleben möchten“! Und das müssten sie, wenn sie Hartz IV beantragen würden. Man darf auch in D nur einen 450 €- Job ausüben. Man kann also legal gar nicht mehrere 450 €- Jobs haben. Hätte man die, müsste man für alle die vollen Sozialabgaben und auch die volle Einkommensteuer bezahlen! Meine Anmerkung, dass niemand mehrere Jobs annehmen muss, ist auch nicht hämisch, sondern wahr. Jeder, der mit seinem Job weniger als den Hartz IV- Satz verdient, kann ja die sogenannte Aufstockung seines Lohns beantragen. Er muss also definitiv keinen zweiten oder dritten Job ausüben. Laut ihnen ginge es ihm ja mit Hartz IV u. U. sogar gut!

                  „Und ich bin der Meinung, dass man ebenso Geringverdiener unterstützen sollte, die eben nicht vom Staat abhängig sein möchten.“
                  Ja wie denn? Wie soll der Staat denn jemanden unterstützen, der von ihm unabhängig sein möchte? Das geht höchstens, in dem man Geringverdiener abschafft. Das ginge aber nur, wenn man sowohl Hartz IV, als auch die 450 €- Jobs sofort abschafft. Beides hat nämlich nur dazu geführt, dass ein Drittel der Arbeitnehmer in D in prekären, schlecht bezahlten Jobs steckt! Zum einen, weil die Leute schlechte Jobs annehmen, nur um den Offenbarungseid Hartz IV zu vermeiden. Und zum anderen, weil die Arbeitgeber zehntausende Vollzeitstellen in flexible 450 €- Jobs umgewandelt haben! Dadurch wurden zehntausende Arbeitnehmer zu Arbeitslosen oder Aufstockern!

    • „Damals wusste sie ja auch nicht das die ganzen Ostblockländer nicht mitziehen, in der Flüchtlingspolitik.“

      Niemand ist da „mitgezogen“. Warum auch? Nur weil Deutschland selbstherrlich Entscheidungen trifft, ohne andere zu fragen, muss da niemand mitmachen.

      • Alfons Van Compernolle

        Da haben Sie Recht! Man sollte aber auch nicht vergessen mal etwas genauer hinzusehen von wo alle diese Waffen kommen mit denen da seit 1948 fortwaehrend “ gemordet“ wird!
        Ich moechte doch als Beispiel einmal daran erinnern, dass nach 1989 die gesamten Waffenbestaende der DDR.-NVA an die Tuerken verkauft wurden. Alles inklusive Munitionsbestaende.

          • Alfons Van Compernolle

            Nein, Herbert G., ich habe nicht immer Recht, aber hier habe ich bestimmt Recht.
            Wenn ich mir die Berichterstattungen ansehe, dann sehe ich bei den Soldaten , aber auch bei allen anderen Kriegstreibern : AK47 / G3 / G36 / saemtliche US Sturmgewehr variationen / Leo I & 2 / jede Menge aeltere russische Panzermodelle / Raketen aus Russland / China und und und !!!! Zwischenzeitlich verschenkt Putin aus Freundschaft noch ein paar moderne SS 20 Raketen und mobile Abschussrampen und und und…….. !!! Und das obwohl international ein Abkommen besteht, keine Waffen etc an Kriegsparteien und Spannungsgebieten zu liefern! Tun wir ja auch nicht, dafuer haben wir alle im Fernen Ausland Niederlassungen gegruendet, die diesem Abkommen erst ueberhaupt nicht unterschrieben haben. Oder es werden Lizensnachbauten aus Staaten geliefert, welche eine sehrviel lockere Gesetzgebung besitzen.
            Wir brauchen nur noch wenig Waffen ins Ausland verkaufen, wir koennen auch aus dem Ausland ueber Tochterfirmen oder Lizensnehmer, ins Ausland verkaufen.
            Nein ich jhabe nicht immer Recht, aber der Tot ist auch ein Meister aus unserer Region !!

  2. besserwisser

    Der Herr Lagerfeld mit seinem Millionenvermögen kann vielen Flüchtlingen helfen, aber er kritiersiert nur, leicht über andere die Entscheidungen nehmen zu urteilen wenn man selbst nicht dazu fähig ist, Pfui, stinkt doch sein Parfum

    • Alfons Van Compernolle

      Nun K.L. wird garantiert einen maennlichen Erben haben !! Frauen sind fuer K.L. nur Arbeitsmaterial, wie fuer den Handwerker der Schraubenschluessel !! Er besitzt allerdings als Hamburger noch einen Zweitwohnsitz in der Hansestadt im Mittelweg, kein Geheimnis, es handelt ich um die ehemalige Wohnung von Udo Lindenberg, die von K.L. gekauft wurde und ueber eine Stiftung verwaltet wird!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern