Leute von heute

Miesen und Paasch nach Anschlag in Berlin: Mitgefühl „mit unseren deutschen Freunden“

PDG-Präsident Alexander Miesen (links) und Ministerpräsident Oliver Paasch. Foto: Gerd Comouth

„Mit Bestürzung und Trauer“, wie es in einer am Dienstag verbreiteten Erklärung hieß, haben Alexander Miesen (PFF) und Oliver Paasch (ProDG) auf die dramatischen Ereignisse am Montagabend in Berlin reagiert.

Gemeinsam brachten der Präsident des Parlaments und der Ministerpräsident der DG – auch gegenüber dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sowie dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland – das Mitgefühl der deutschsprachigen Belgier zum Ausdruck.

„Unsere Gedanken sind bei den Opfern dieser furchtbaren Tragödie, bei ihren Angehörigen und bei den zahlreichen Verletzten, die zum Teil noch um ihr Leben bangen und denen wir eine gute Genesung wünschen“, erklärten Miesen und Paasch: „In diesen schweren Stunden stehen wir solidarisch an der Seite der Berlinerinnen und Berliner, die in dieser Härte getroffen wurden von einem Anschlag auf das Leben und die Werte, die wir mit unseren deutschen Freunden teilen.“

33 Antworten auf “Miesen und Paasch nach Anschlag in Berlin: Mitgefühl „mit unseren deutschen Freunden“”

  1. Hey sorry,

    bei jedem Anschlag das gleiche Palaver von Mitgefühl, Anteilnahme, usw.
    Wieso tun diese Politiker nicht endlich mal was?
    Stoppt doch endlich mal diese Flut von Ausländern in unseren Gefilden. Nur daher kommt dieses Problem. Warum ist sowas nicht in Nördlichen Ländern nicht möglich ? Ganz einfach, nur weil diese Leute da nicht geduldet werden und man denen alles erlaubt sowie es bei uns geschieht. Eine Zuwiderhandlung gegen das Gesetz, und schon abgeschoben. Richtig so. Weg damit. TUT ENDLICH WAS.

    • ohje ohje

      ähm ja, natürlich…
      Kleines Zahlenspiel: Schweden hat ungefähr 170.000 Migranten aufgenommen, Belgien gerade einmal 45.000.
      Soweit ich weiss liegt Schweden im Norden und soweit ich weiss gabs ein Attentat in Brüssel, aber nicht in Stockholm, Göteborg oder Uppsala ?
      Noch andere „Fakten“ auf Lager, oder doch schon zu dieser frühen Stunde beim Stammtisch ?

      • captain future

        Die Politiker sollten in der Tat was machen, nämlich mal schauen mit wem wir uns so verbünden und wo diese Verbündeten ihre Finger im Spiel haben. Europa beteiligt sich nun mal an militärischen Aktionen, auch Krieg genannt, nur bekommt hier kaum jemand davon etwas mit …
        Solange wir also in anderen Ländern Krieg führen ist es kein Wunder dass da auch mal wer zurückschießt, was nicht heißen soll dass ich diese hinterhältigen Aktionen gut heiße. Anstatt hier also über die Ausländer u. Flüchtlinge zu schimpfen sollten man sich mal fragen WIESO er das tut bzw. angestiftet wird.

      • aber hallo na klingelt es nicht bei ihnen und was war mit Anders Behring Breivik? Schweden ist in sozialen Sachen ein Vorzeigetaat, aber so oder so ist gegen Gewalt kein Kraut gewachsen. Da können sie in Deutschland noch tausende Kameras aufstellen….und glaubt einer im Lande, dass sich potenzielle Attentäter von ein paar blöden Kameras einschüchtern lassen? Ich denke nein….der Staat kann uns nicht schützen. Wir sollten Besonnenheit ausstrahlen und versuchen unsere Demokratie weiter zu beleben….und das können wir nur indem wir sie unterstützen.

    • Maskerade

      Die tun das nur um auf zu fallen und in die Medien zu sein, Eifeler. Wenn dann mal einer stirbt, dann war er der beste, liebste und schönste und verdienstvollste! Vorher konnte man sich nicht in die Augen sehn!

    • Maria Heidelberg

      Die Politiker tun doch was. Sie produzieren Flüchtlinge. Sie produzieren auch Terroristen. Das ist der Preis für unsern Wohlstand. Jawoll !! Alles Fakevertreter. Und frohe Weihnachten noch. :-)

  2. Es sind erstens nicht alle Flüchtlinge die dies tun, sondern nur eine ganz kleine Minderheit und, vor dem Gesetz sind ja alle gleich, schieben wir auch alle Belgier gleich ab, die eine Zuwiderhandlung gegen das Gesetz gemacht haben ?

    Genau das was sie da schreiben wollen diese Täter, eine Kluft setzten zwischen Morgen-und Abendland.

    • GerdLiebertz

      @Pierre

      Wie naiv muß man denn noch sein? Was muß den noch alles passieren, damit einige Leute mal wach werden und immer alles und jeden in Schutz nehmen? Meine Kinder und Enkel tun mir jetzt schon leid, denn sie sind es, die unsere … zu spüren bekommen werden!!

      • Werter Herr Liebertz,

        Auch wenn mir das immer wieder unterstellt wird, es geht nicht um „in Schutz nehmen“ sondern darum Täter zu ermitteln und ihrer Strafe zuzuführen.
        Mit Vorverurteilungen ist keinem gedient. Der jetzt festgenommene Pakistani ist möglicherweise gar nicht der Täter aber es wird schon sein Kopf gefordert.
        Es wird eine Debatte losgetreten die jeden Bezug zur Realität vermissen lässt. CNN hat „gesicherte Informationen“ aus unbekannten Quellen und Herr Klos weiß das der Täter, der bislang noch nicht bekannt ist, über die Balkanroute als Flüchtling eingereist ist.
        Politiker äussern ihre Betroffenheit und werden als Heuchler diffamiert und über allem schwebt die Angst vor der Islamisierung. Eine fundierte Betrachtung ist schon lange nicht mehr möglich Die Rattenfänger hetzten kräftig mit freuen sich über die zahlreiche „Kundschaft“.

            • Réalité

              @EdiG,
              PUH, Edi! Alleine Sie, sowie @el verde, @Rentner Bauer und @Madame Fritte, schlugen hier im Forum an die Dreissig Mal zu heute!? Plus die sonstigen „Ungenannten“ dazu, da kommen wir ja über 50 X !?
              Sie schlagen alle Rekorde! Und der Herr Cremer muss höllisch aufpassen damit er nicht ins zweite Glied rein rutscht, und Sie machten ein „O B das können wir“ Forum auf?_

        • Johann Klos

          Werter Edi G

          Mich hier als Rattenfänger zu bezeichnen geht entschieden zu weit. Die von mir angebebene Route ist nun mal die einfachste auch hypotethisch für einen Deutschen der als Ruckkehrer eventuell seine ehemaligen Landleute frohe Weinachten wünschen wollte.
          Fehlt noch das sie wie der verehrte Punkt nun anfangen eine Wort für Wort Analyse zu starten.
          Unser aller Problem verehrter EdiG: WIR KOMMENTIEREN ZUVIEL.

          • Werter Herr Klos,

            ich würde mir nie erlauben Sie als „Rattenfänger“ zu bezeichnen oder Sie in die Nähe dieser Subjekte zu stellen. Es wundert mich nur das ausgerechnet Sie, der sich in der Vergangenheit als „Sozialdemokrat“ bezeichnet hat, sich der Methoden dieser Leute bedient.

    • Nicht zu fassen!

      „schieben wir auch alle Belgier gleich ab, die eine Zuwiderhandlung gegen das Gesetz gemacht haben ?“

      Ja, wahrscheinlich wegen Falschparken! Wobei, nebenbei bemerkt, keine Belgier abgeschoben werden können ( selbst nicht die „Belgier“ mit Dings-bumms-Hintergrund) Sie scheinen wirklich einer der Naiven zu sein, die nicht mitbekommen (haben oder wollen), wer unsere wirklichen Feinde sind, mal abgesehen von unseren Politikern und vermeintlichen Gutmenschen

      • Réalité

        An alle VIEL- und BESSERWISSER! lese sograde das der Festgenommene wieder frei ist, mangels an Beweisen!
        Also schaut mal alle das ihr ein wenig zurück kommt in die Realität.
        Lasst die Polizei ihre Arbeit machen, denn dafür ist die da!

        • „lese sograde das der Festgenommene wieder frei ist, mangels an Beweisen!“
          Glauben Sie wirklich alles?
          „Lasst die Polizei ihre Arbeit machen, denn dafür ist die da!“ Die ist im Moment zu sehr damit beschäftigt Temposünder zu überführen, damit die Kassen sich wieder füllen!

          • Réalité

            Ach lieber Edi! Dich kennt man mit verbundenen Augen! Immer Frage auf Frage?_?_ Labern und dazwischen fahren, die Hauptsache! Du wirst müde, geh in de Heia, denn hast es verdient heute! War ein anstrengender Tag für Dich.

            • @ Réalité

              Es ist schon erstaunlich was dieses Forum aus einem macht, der Einer hört Stimmen und der Andere glaubt mich in allen Beiträgen zu lesen. Es ist schon schlimm wie die Realität heute wieder mit Ihnen umgeht.

    • Lieber Pierre,
      zu Ihrem “ schieben wir auch alle Belgier gleich ab, die eine Zuwiderhandlung gegen das Gesetz gemacht haben ?“
      gibt’s ein : dümmer geht nimmer

      Unsere Gutmenschen wollen es einfach nicht verstehen….

  3. Wenn die hohen Herren von „Verletzten, die zum Teil noch um ihr Leben bangen“ phantasieren, ist das wohl unangemessen. Wer von zig Tonnen überrollt wurde und immer noch nicht tot ist, wurde sicher in ein Koma versetzt und bangt nicht mehr.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern