Leute von heute

Drei Verletzte nach Messerstecherei im Park Loten in Eupen

Im Park Loten in Eupen ist es am Donnerstag im Nachmittag zu einer Messer-Attacke gekommen. Dabei wurden drei junge Personen schwer verletzt. Eine Person schwebt noch in Lebensgefahr.

Am Tatort konnte die Tatwaffe sichergestellt werden. Wie es zur der Messerstecherei kam, ist derzeit noch unklar. Auch über den mutmaßlichen Täter wisse man derzeit noch nichts, so Andrea Tilgenkamp, Prokurator des Königs, gegenüber dem BRF. Sie sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein.

Wer die Tat beobachtet hat, könne Hinweise jederzeit der Polizei mitteilen, hieß es. Im Park Loten gibt es keine Kameraüberwachung.

 

18 Antworten auf “Drei Verletzte nach Messerstecherei im Park Loten in Eupen”

  1. Wer ist denn so blöde gegen diese Brüder auszusagen? Der Name der Zeugen steht in den Akten und bald bekommt man „Besuch“ von den Freunden des Angeklagten. Unsere Justiz will uns schon lange nicht mehr schützen, also besser nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Wir schaffen das.

    • Dax: So ist es. Ob Türken oder sonstige Osteuropäer bis hin zu Russen und Co. haben mit unseren Gesetzen nichts zu tun. Die bedrohen massivst, zetteln Schlägereien an, Messerstechereien und schießen zur Not. Da ist denen unsere Gesetzgebung, ja auch was Geschäfte angeht oder entsprechende Auflagen, ja sogar was die Bauordnung angeht ist denen scheißegal.
      Und unsere Justiz und Polizei, Komunen und Ämter kneifen da total. UNs schützen oder für Ordnung sorgem, Recht und Vorschriften durchsetzen. FEhlanzeige. Die machen hier was sie wollen. Notfalls mit Gewalt.

  2. Dass der Park Loten schon längst zur Spielwiese unserer „Gäste“ mutiert ist, müsste wohl jedem klar sein der sich noch da hinein traut. Die Eupener haben ihren Klinkes-Park gegen den Wahnsinn einer Umgehungsstrasse verteidigt. Gegen die Verwandlung in „no go“ Gebiete unternimmt man nichts, da haben die Bürger vor den „Guten“ kapituliert….

    • schlechtmensch

      Es ist wie im dritten Reich. Im Grunde weiss jeder was abgeht aber keiner traut sich etwas zu sagen bzw. zu unternehmen. Die Politik, Polizei, Justiz haben alle pure Angst. Der größte Teil der Bevölkerung schaut weg, redet schön, ignoriert. Alles halb so wild, früher gab es das auch. Alles wird gut und wir schaffen das. Alles inhaltsloses Blala.

  3. Vor ein paar Wochen konnte man eine interessante Beobachtung am Park Looten machen. Unsere „Gäste“ vertrieben sich die Zeit an der Skater-Bahn als 3 Mannschaftswagen der Bereitschaftspolizei auf dem Parkplatz auftauchten. Es war ein Heimspiel der KAS an dem Sonntag, und der Parkplatz war der Bereitstellungsraum für diese Einheiten. Ein Grossteil unsere „Gäste“ waren darauf hin binnen 2 Minuten praktisch verschwunden, warum wohl? Angst vor der rassistischen Belgischen Polizei? Oder vielleicht doch nur was in den Taschen was zu Problemen führen könnte. Wie gesagt, die „guten“ haben gewonnen, nicht nur die letzte Wahl…..

  4. Anwohner

    Park Looten und auch der Ostpark, der Spielplatz wird von einigen schon Spielplatz Arabica genannt. Belgische Kids sucht man da vergeblich. An Montagen ist der Park eine einzige Müllhalde. Bis teilweise 2 Uhr in der Nacht hört man Geschrei und sog. Musik.
    Das ist keine Hetze, das sind die Tatsachen…

  5. Ubega Springfield

    Spielplatz Arabica, das ist keine Hetze nein
    Komisch das Ich da nachts um 1 Uhr nicht abgestochen werde wenn Ich da lang laufe
    Ich sag mal so, wie man in den Walh hineinruft so schallt es auch heraus
    Geh Ich abends 23 Uhr laut fluchend über die Klötzerbahn wie unverschämt es doch sei das da Zugewanderte mit Licht am Auto an ( Beleuchtung gibts da ja scheinbar nicht) nachts mit Ihren Kindern rum sitzen anstatt die Blagen im Bett zu halten rum renne muss Ich mich auch nicht wundern wenn Ich dafür konsequenzen ziehe
    Sei es vom ach so schrecklichen Zugewanderten oder dem betrunkenen Eupener aus der Eckkneipe

  6. Bürger II

    Wie ich das hier so lese ist in Eupen auch schon die Zuwanderungsherrschaft eingezogen . Wie sagte Merkel “ Wir schaffen das “ , doch wir schaffen einen Scheissdreck . Ich war vor einigen Tagen in unserer schönen Hauptstatt Brüssel , war aber wieder froh nach Hause zu kommen . Wenn dort 2 von 10 noch Belgier waren , war dies schon viel …… Na ja

  7. Vertragt euch

    Das GE meldet heute: Nach aktuellem Ermittlungsstand fand die Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen verschiedener ethnischer Herkunft statt.

    Mein Appell an die Zugezogenen: Vertragt euch untereinander!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern