Aus dem Geschäftsleben

Aus „Mesopotamia“ oder „Meso“ wird nach einem großen Umbau „Maison“

Das „Mesopotamia“ weist darauf hin, dass es trotz des Umbaus weiter geöffnet hat. Foto: OD

Wer regelmäßig die Aachener Straße zwischen Eupen und Kettenis befährt, wird bemerkt haben, dass dort, wo das „Meso“ angesiedelt ist, tüchtig gearbeitet wird. Nach 13 Jahren wird das „Mesopotamia“, so der bisherige vollständige Name, von oben bis unten umgebaut – und auch umbenannt.

Von der Aachener Straße aus betrachtet, sieht es nicht unbedingt nach einem Umbau im großen Stil aus. Nur ein paar Container und Gerüste sowie der Hinweis in großen Lettern „TROTZ UMBAU FÜR SIE GEÖFFNET“ lassen darauf schließen, dass sich da etwas tut.

Wenn man aber über die Straße „Schöne Aussicht“ geht und das Gebäude von hinten betrachtet, ist man erstaunt, dass vom früheren „Meso“ kaum noch etwas zu sehen ist.

Das Restaurant wird künftig auf Höhe des Eingangsbereichs und der vorderen Außenterrasse angesiedelt sein. Im unteren Bereich, wo sich das Restaurant bisher befand, werden Geschäftsläden eingerichtet.

Bis zum Ende der Umbauarbeiten im Herbst wird der Restaurantbetrieb in einem neben dem Gebäude aufgestellten Zelt zu den gewohnten Öffnungszeiten weitergehen. Das künftige Restaurant wird in „Maison“ (abgeleitet von „Meso“) umbenannt. (cre)

Weitere Infos unter www.facebook.com/mesopotamia.eupen

Nachfolgend einige Fotoaufnahmen, die am Montag gemacht wurden (Zum Vergrößern Bild anklicken):

4 Antworten auf “Aus „Mesopotamia“ oder „Meso“ wird nach einem großen Umbau „Maison“”

  1. Lambertz Printe

    und die Nachbarn hinten raus können dann wie in einem Zoo von den Restaurantbesuchern vom Fenster aus Beobachtet werden. Die tun mir jetzt schon Leid.Keinerlei Privatsphäre mehr wenn die im Garten sind.
    Wie kann man so etwas nur Genehmigen

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern