Leute von heute

Nach wiederholtem Zittern: Kanzlerin Angela Merkel empfängt Gäste im Sitzen

21.08.2019, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel sitzt mit Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, beim Abspielen der Nationalhymnen vor dem Bundeskanzleramt. Foto: Bernd Von Jutrczenka/dpa

Das Bild der offiziellen Empfänge in Deutschland hat sich geändert: Früher wurde gestanden, heute wird der Nationalhymne im Sitzen gelauscht. Grund für diese Maßnahme sind die wiederholten Zitteranfälle von Kanzlerin Angela Merkel.

Wie schon bei der Ankunft des litauischen Präsidenten Gitanas Nausėda, der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen und der Regierungschefin der Republik Moldau, Maia Sandu, der Fall, musste an diesem Mittwoch auch der britische Premierminister Boris Johnson beim Abspielen der Nationalhymnen sitzen.

21.08.2019, Berlin: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel begrüßt Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, mit militärischen Ehren vor dem Bundeskanzleramt. Foto: Bernd Von Jutrczenka/dpa

Die Bundeskanzlerin hatte zuletzt mehrmals bei öffentlichen Auftritten Zitteranfälle erlitten. Zum ersten Mal war das Zittern Mitte Juni beim Empfang des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj beobachtet worden. Als Erklärung wurde Wassermangel genannt.

Neun Tage später zitterte die Kanzlerin bei der Ernennung der neuen Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) erneut. Diesmal hieß es, der Anfall gehe auf die psychologische Verarbeitung der ersten Attacke zurück.

Merkel erklärte später in Bezug auf die sich wiederholenden Zitteranfällen, sie sei immer noch in der Verarbeitungsphase. „Die ist offensichtlich noch nicht ganz abgeschlossen, aber es gibt Fortschritte. Und ich muss damit jetzt eine Weile leben“, sagte sie. „Ich glaube, dass es so, wie es gekommen ist, eines Tages auch vergehen wird.“

Die „Bild“-Zeitung berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, Merkel habe sich bereits nach dem ersten Anfall intensiv untersuchen lassen. Unter anderem sei ihr Blut wegen des Verdachts auf Mineralstoffmangel untersucht worden. Die Blutwerte seien aber in Ordnung, heißt es in dem Bericht.

Natürlich ging es bei dem Treffen zwischen Merkel und Johnson nicht primär um das Stehen oder Sitzen der Kanzlerin. Die Brexit-Frage stand erwartungsgemäß im Mittelpunkt. (dpa/cre)

6 Antworten auf “Nach wiederholtem Zittern: Kanzlerin Angela Merkel empfängt Gäste im Sitzen”

    • Alternativer Fakt

      Dass Sie Frau Merkel als Mutti bezeichnen, zeigt, dass Sie in einer persönlichen Krise zu sein scheinen.

      Wenn Frau Merkel aus gesundheitlichen Gründen sitzt, gebietet es der Respekt, dass sich Herr Johnson nicht über sie erhebt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern