Leute von heute

Manfred Theissen: Entscheidung am 18. April

Manfred Theissen (links) und sein Anwalt Ralph Lentz. Foto: GDS

Die Verweisung der AS Eupen und ihres früheren Generaldirektors Manfred Theissen an ein Strafgericht wegen Urkundenfälschung im Zusammenhang mit der sogenannten „Affäre SK Lierse“ wurde wie vorgesehen am Donnerstag in Lüttich vor der Anklagekammer verhandelt.

Die Entscheidung der Anklagekammer wird am 18. April verkündet, wie Theissens Rechtsanwalt Ralph Lentz „Ostbelgien Direkt“ auf Anfrage mitteilte. Mehr weißman nicht, denn die Verhandlung in Lüttich war nicht öffentlich.

Anfang September 2012 hatte die Ratskammer in Eupen entschieden, dass die AS und Theissen vor ein Strafgericht verwiesen werden sollen. Theissen wird verdächtigt, in seiner Eigenschaft als Generaldirektor im Frühjahr 2011 ein Einschreiben an den Belgischen Fußballverband rückdatiert zu haben, um die vorgeschriebenen Fristen für einen Einspruch einzuhalten.

AS Eupen LogoDie AS wollte gegen die Wertung des Meisterschaftsspiels der 1. Division zwischen dem SK Lierse und dem KV Mechelen Einspruch erheben, weil Lierse einen angeblich nicht spielberechtigten Profi namens Jason Adesanya auf der Ersatzbank aufgeboten hatte. Dies hatte turbulente Folgen, denn mit dem Fall haben sich in der Folgezeit sämtliche Instanzen des Fußballverbandes sowie das Gericht Erster Instanz in Eupen, der Lütticher Appellationshof und ein Schiedsgericht befasst.

Damals waren in den Büroräumen der AS Computer beschlagnahmt worden. Die Ratskammer in Eupen hielt nach den Ermittlungen die Indizien für ausreichend, um Theissen und den Verein, für den dieser bis zum Sommer 2011 als Generaldirektor tätig war, ans Strafgericht zu verweisen. Dagegen wurde jedoch Einspruch eingelegt, weshalb jetzt die Lütticher Anklagekammer entscheiden muss, ob es in diesem Fall zu einem Prozess kommen soll oder nicht.

 

3 Antworten auf “Manfred Theissen: Entscheidung am 18. April”

  1. Ketteniser

    Na dieser Kommentar ist ja wohl komplett an der Realität vorbei…
    Der Fall AS Eupen – SK Lierse ist sicherlich ein für allemal abgehakt und basierend auf dieser Klage wird die AS Eupen wohl nie mehr in die 1. Division zurückkehren.
    Hier geht es um Urkundenfälschung die den damaligen Vereinsverantwortlichen im Zusammenhang mit diesem Fall vorgeworfen wird. Das ist Strafrecht, ein ganz anderes Kaliber und rein gar nichts mit der sportlichen Zukunft der AS zu tun sondern verweist an die persönlichen Haftung der damaligen Verantworlichen des Vereins.

    • Dr' Eupener knottert jerne

      Man(n) kann auch kritisieren um zu kritisieren…
      „Obsolet“ hofft doch nur, dass das Urteil dann gegeben wird, wenn die AS in Div. 1 und Lierse in Div .2 oder Div. 3 spielt.
      MfG. Dein Kritiker

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern