Nachrichten

Manchester City holt mit Kompany und De Bruyne historisches England-Triple – 6:0 im FA-Cup-Sieg-Finale

18.05.2019, Großbritannien, London: Vincent Kompany (r), Kapitän von Manchester, stemmt den Pokal in die Höhe. Links im Bild Kevin De Bruyne, der zum „Man of the Match“ gewählt wurde, obwohl er nur die letzten 35 Minuten spielte. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa

Manchester City hat als erster Verein in England das nationale Triple aus Meisterschaft, League Cup und FA-Cup gewonnen. Das Team der beiden Belgier Vincent Kompany und Kevin De Bruyne setzte sich am Samstag im Londoner Wembley-Stadion im FA-Cup-Finale mit 6:0 (2:0) gegen den FC Watford durch.

De Bruyne, der in dieser Saison oft verletzt war, wurde erst in der 55. Minute eingewechselt und am Ende trotzdem zum „Man of the Match“ gewählt.

Gabriel Jesus (38., 68.) und Raheem Sterling (81., 87. Minute) mit einem Doppelpack sowie David Silva (26.), Kevin De Bruyne (61.) erzielten die Treffer für den Favoriten, der kein Mitleid mit dem Club der englischen Pop-Legende Elton John hatte. Der Musiker ist dort Ehrenpräsident.

Nie zuvor hatte ein englisches Männer-Team alle möglichen Titel auf der Insel, das „Domestic Treble“ gewinnen können. „Wir haben ein unglaubliches Jahr hinter uns“, sagte Trainer Guardiola. Der Spanier freute sich über den geschichtsträchtigen Erfolg: „Wir waren die Ersten.“ Kapitän Vincent Kompany sagte: „Was für eine Saison! Was für ein großartiger Verein!“

18.05.2019, Großbritannien, London: Kevin De Bruyne (r) von Manchester City erzielt das 3:0. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa

Die perfekte Saison vergab Manchester allerdings durch das frühe Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen Tottenham Hotspur. Der Manchester-Bezwinger kämpft nun gegen den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp um die Krone des europäischen Club-Fußballs. „Ich bin in den Ligen erfolgreich, aber in der Champions League habe ich meine Standards noch nicht erreicht“, hatte Trainer Pep Guardiola vor dem FA-Cup-Finale in Wembley gesagt.

Auch droht eine Champions-League-Sperre. Ermittlungen aufgrund von Verstößen gegen das Financial Fair Play könnten einen Ausschluss aus der Königsklasse nach sich ziehen. Guardiola glaubt in der Diskussion fest an die Unschuld seiner Club-Chefs. „Ich weiß genau, was passiert ist, ich weiß genau, was sie getan haben und ich vertraue ihnen sehr“, hatte Guardiola gesagt.

Den Meistertitel verteidigt hatte Manchester City erst am letzten Wochenende im Herzschlagfinale mit dem FC Liverpool. Im Februar hatten die Skyblues im League Cup durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea gewonnen – doch im englischen Champions-League-Finale in Madrid am 1. Juni ist die beste Mannschaft dieser Saison auf der Insel nur Zuschauer. (dpa/cre)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern