Nachrichten

Lkw-Fahrer schlief in seiner Kabine, als sich die Täter an den Anhänger heranmachten

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Neben dem neuen Fall von Vandalismus in der Eupener Innenstadt, auf den „Ostbelgien Direkt“ in einem Artikel an anderer Stelle eingeht, meldete die Polizeizone Weser-Göhl noch einige andere Vorfälle in ihrem Bericht von Montag, 15. April.

– Kelmis, Boschhausenerstraße: Am Sonntag, 14/04, kontrollieren Polizisten um 21.15 Uhr einen Pkw, der die Boschhausenerstraße in Kelmis befährt. Im Inneren befinden sich zwei Erwachsene und ein Kleinkind. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass die Fahrerin (20 Jahre) keinen Führerschein hat. Der Beifahrer, welcher im Besitz eines Führerscheins ist, gibt sofort zu, der Fahrerin seinen Pkw zu Übungszwecken anvertraut zu haben. Des Weiteren ist das Kleinkind, welches in einem Kindersitz sitzt, nicht angeschnallt.

– Kelmis, Kirchplatz: Am Sonntag, 14/04, um 20.00 Uhr kontrollieren Polizisten ein Moped in Kelmis, Kirchplatz. Es wird festgestellt, dass das Moped weder versichert noch immatrikuliert ist. Das Moped wird sichergestellt.

– Eynatten, Aachener Straße: Am Montag, 15/04, gegen 02.07 Uhr begeben sich unbekannte Täter zu einem Lkw, der auf dem Parkplatz einer Tankstelle in Eynatten, Aachener Straße, abgestellt ist. Der Anhänger des Lastwagens wird aufgebrochen und aus dem Innern ein Teil der Ladung entwendet. Der Lkw-Fahrer, der in der Fahrerkabine schläft, wird wach und schaltet die Lichter des Lastwagens ein. Die Täter werden dadurch in die Flucht geschlagen.

– Lontzen, Neutralstraße: Am Sonntag, 14/04, führen Polizisten in den Nachmittagsstunden eine Fahrzeugkontrolle in Lontzen auf der Neutralstraße durch. Dabei werden drei Fahrer positiv auf Drogen getestet. Die Führerscheine der betreffenden Personen werden sofort eingezogen.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern