Leute von heute

Mehr als 3.400 Festnahmen bei Nawalny-Protesten in Russland – Empörung über Putins brutales Vorgehen

23.01.2021, Russland, Moskau: Die Polizei verhaftet eine einen Demonstranten mit einem blutigen Gesicht während eines Protestes gegen die Inhaftierung des Oppositionsführers Nawalny. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

AKTUALISIERT – Bei Protesten für die Freilassung des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny am Samstag in Russland sind mehr als 3.400 Menschen festgenommen worden.

Allein in der Hauptstadt Moskau wurden mindestens 1.360 Demonstranten festgesetzt, wie das Portal OWD-Info am Sonntagvormittag mitteilte. 523 weitere Festnahmen gab es demnach in St. Petersburg. Angaben von Russlands Kinderrechts-Beauftragten zufolge wurden auch rund 300 Minderjährige in Gewahrsam genommen.

23.01.2021, Russland, Moskau: Zahlreiche Menschen versammeln sich auf dem Puschkin-Platz während eines Protestes gegen die Inhaftierung des Oppositionsführers Nawalny. Foto: Pavel Golovkin/AP/dpa

Nawalnys Mitstreiter sprachen von 40.000 Menschen, die allein in Moskau auf die Straße gegangen seien. Die Polizei hatte die Zahl der Teilnehmer an der nicht genehmigten Kundgebung deutlich geringer angegeben.

Insgesamt hatten in rund 100 russischen Städten Zehntausende Menschen für Nawalnys Freiheit und gegen Präsident Wladimir Putin demonstriert. Das Team des Oppositionellen, der im August Opfer eines Giftanschlags geworden war, sprach von einer „grandiosen gesamtrussischen Aktion“.

Für Entsetzen sorgte in sozialen Netzwerken unterdessen ein Video, auf dem zu sehen ist, wie in Polizist in St. Petersburg eine Frau brutal wegtritt. Medienberichten zufolge erlitt die 54-Jährige ein Schädel-Hirn-Trauma. Sie liege im Krankenhaus und sei nicht bei Bewusstsein. Ermittler kündigten an, den Fall zu prüfen.

23.01.2021, Russland, Moskau: Beamte der Bereitschaftspolizei nehmen Ljubow Sobol (M), Juristin und engste Mitarbeiterin des Oppositionsführers Nawalny, während eines Protestes gegen die Inhaftierung Nawalnys auf dem Puschkin-Platz fest. Foto: Dmitry Golubovich/TASS/dpa

Nawalny drohen in Russland mehrere Strafverfahren und viele Jahre Gefängnis. In Haft sitzt der 44-Jährige aktuell zunächst für 30 Tage, weil er gegen Meldeauflagen in einem früheren Strafverfahren verstoßen haben soll – während er sich in Deutschland von dem Giftanschlag mit dem chemischen Kampfstoff Nowitschok erholte.

Zusätzlich für die Proteste mobilisiert hatte wohl ein kürzlich von Nawalnys Team veröffentlichtes Enthüllungsvideo, das beweisen soll, dass Putin sich aus Schmiergeldern ein «Zarenreich» am Schwarzen Meer bauen ließ.

In vielen Städten hielten Demonstranten Klobürsten in die Höhe – eine Anspielung darauf, dass im Badezimmer von Putins Riesenpalast eine italienische Klobürste im Wert von 700 Euro stehen soll. Der Kreml dementiert die Vorwürfe in dem bis Sonntagvormittag mehr als 77 Millionen Mal aufgerufenen Film. Nawalnys Unterstützer kündigten an, die Proteste fortsetzen zu wollen. (dpa)

45 Antworten auf “Mehr als 3.400 Festnahmen bei Nawalny-Protesten in Russland – Empörung über Putins brutales Vorgehen”

  1. Heike De Bruecker

    Herr Nawalny wurde von Putin gewarnt, sollte er nach Russland fliegen, wird er verhaftet. Ob das jetzt nach unserem Rechtssystem falsch ist ? Natürlich! Geht es die westliche Welt etwas an? Bedingt. Wir haben glaube ich wichtigeres zu tun

  2. Corona2019

    Jetzt können die Damen und Herren in Brüssel zeigen ob sie wenigstens einen Funken verstand besitzen .

    Die Lösung des Problems ist einfach , Die Visionen des selbst verliebten Herrn Putin zu Nichte machen bis Herr Navalny auf freien Fuß ist .

    Alle Gas Importe des Diktators einstellen Bitte.

    Danke .

    • Und dann baut Rußland noch eine Pipeline nach China, da diese das gebrauchen können! Denken sie mal an die Seidenstraße ! Rußlands Einfluss wächst und Deutschland hat ein gutes Verhältnis zu Rußland und wird sich das nicht wegen der Blondinne kaputt machen! Den Asien ist die Zukunft und aus diesem Grund sollten wir sehr Vorsichtig sein uns alleine von der UDA abhängig zu machen! Wir sollten Verbindungen zur USA, Brasilien, Rußland, China, Japan, Südkorea, Saudi Arabien usw. pflegen, da wir diese besonders unsere n¨chsten Generationen benötigen werden! (Die EU hat nur sehr wenig Rohstoffe!)

  3. Ist Putin ein lupenreiner Demokrat? Nein.
    Sind in Russland die Menschenrechte (weitestgehend) umgesetzt? Nein.
    War die Einverleibung der Krim ok? Nein. Und auch die Methode nicht.
    Ist Russlands Umgang mit Nawalny fair? Nein.

    Dem kann man – sogar zurecht – viele Whataboutisms entgegensetzen.

    Das größere Ziel bleibt aber funktionierende Kommunikation und funktionierender Handel zwischen Staaten und Blöcken. Nur dieser Ansatz fördert Menschenrechte und Demokratie.

    Das grassierende Umsichwerfen mit Sanktionsaussprechungen, -drohungen und -forderungen bis hin zur Erpressung nicht direkt beteiligter Staaten (gerne von den USA praktiziert) löst keine Probleme sondern schafft nur neue. Gespräche zur Lösung von Problemen werden dadurch erschwert bis unmöglich.

    Im konkreten Fall. Nawalny wurde hier erfolgreich versorgt. Er hätte auch Asyl erhalten. Es war seine Entscheidung zurückzukehren, in vollem Wissen was ihn erwartete.

    Wir brauchen Gas (mindestens noch 30 Jahre). Russisches ist dem amerikanischen nicht nur aus ökologischen Gründen (Fracking) vorzuziehen; russisches wurde während des kalten Krieges geliefert, während wir bei amerikanischen – je nach Präsidentenlaune – und mangelnder Beteiligung an z.B. Iransanktionen einen Stopp befürchten müssen. Auch haben wir ein Interesse an korrekten Beziehungen des EU-Nachbarn; ich sehe keinen Grund den in die Hände China’s zu drängen.
    Auch sollten diese geopolitischen Herausforderungen nicht von den erratischen Befürchtungen / Vorwänden unserer polnischen, ungarischen oder auch ukrainischen Freunde zum Opfer fallen.

  4. Corona2019

    Den Umgang Russlands mit Nawalny als nicht fair zu bezeichnen reicht hier nicht .
    Ein Land das so handelt lässt sich meist auch nicht in solchen Fällen auf Gespräche ein .
    Ein Versuch ist es natürlich Wert ,
    aber dann nicht erst Übermorgen .
    Desto mehr Zeit verstreicht , desto wahrscheinlicher ist es das der Mann hinter Gitter bleibt .
    Ihm jetzt vorzuwerfen das Er auch in Deutschland bleiben konnte unterstützt doch nur eine Diktatur Politik .
    Ich habe grossen Respekt vor dem Mut des Herrn Nawalny und Hoffe er kann das Gefängnis bald verlassen .

    • Nawalny darf dann nach 30 Tagen raus, bis zum nächsten mal.
      Wir haben wichtigere Dinge mit Russland zu bereden und klären als die Befindlichkeiten Nawalnys.
      Wir reden noch mit ganz anderen Kategorien Menschenrechtsverächtern, Diktatoren und machen auch Geschäfte mit ihnen.

      Sicherlich ist der Mut Nawalnys bewundernswert. Doch können wir uns nicht mit allen selbsterklärten Märtyrern solidarisch erklären und mit deren Staaten nur noch auf Sanktionsniveau kommunizieren.

        • Walter Keutgen

          Corona2019, Der. hat doch Recht. Alle die Ölscheiche und Ayatollahs. Mit China hat die EU vor kurzer Zeit ein Handelsabkommen zum gegenseitigen Schutz von Investitionen unterzeichnet. Das ist in der Presse nur eine Randnotiz wert gewesen – dank Corona. China keine Diktatur? Erinnerung: Das Abkommen mit Kanada abgeschossen. Das mit den USA auch, dagegen haben hier sogar in Eupen Leute demonstriert und die hiesigen Politiker waren froh, dass Trump das auch nicht so richtig wollte. Zu Zeiten Breschnjews wurde auch mit der Sowjetunion erfolgreich Handel betrieben.

          • Corona2019

            @- Walter Keutgen .

            Mag alles sein .
            Man vergisst anscheinend das Nawalny einem Mord Anschlag nur knapp entkommen ist . Und was das Volk in Russland möchte kommt wegen der Manipulierten Presse auch nicht durch .
            Glaube nicht das sich hier jemand einen Premier wie Putin wünscht .
            Und wer sagt das Nawalny nicht fähig ist auch wirtschaftlich gute Beziehungen zu erhalten .
            Erst ein Mord Versuch und als Dankeschön ab in den Knast .
            Und in einem fremden Land bleiben , weil jemand anderes Glaubt er hätte das Recht die Opposition auf diese Weise auszuschalten wird dann hier auch noch von manchen mit Gedanken spielen wie – selber schuld –
            Wenn er nicht in Deutschland bleibt ,begründet .
            Das der Mann nicht noch für seinen Mut als nebensächliches
            Problem bezeichnet wird ist alles .
            So hätte wohl der Einzug einer Diktatur bei uns auch ein leichtes Spiel .
            Aber man ist ja auch auf dem besten Wege dorthin .

            • Walter Keutgen

              Corona2019, ist nicht ein saudi-arabischer Opponent in irgendeinem Konsulat in einem moslemischen Land zerstückelt worden? Dieses Land hat das nicht lustig gefunden. Trotzdem kaufen wir weiter saudisches Erdöl. Es gibt halt einen mir unergründlichen Filter, wen unsere Medien und Regierungen bestrafen und bei wem sie wegsehen.

              • Corona2019

                @ – Walter Keutgen

                Das ist schon richtig mit dem Filter , es dürfte Diesen aber eigentlich nicht geben .

                Man kann ja sowieso nur noch die Hände über den Kopf schlagen wenn man sieht wer mit wem unnötige Geschäfte betreibt .

                Das läuft vom Waffen Handel über Drogen Geschäfte bis zum Menschen Handel .

                Die Politik scheint sich richtig wohl zu fühlen in der Rolle von Mafia Bossen in Verbindung mit der Spitze der Freimaurer.

                Das kann die nächste Generation der Greta Mitläufer Demonstranten auch nicht Stoppen .

                Gier und Macht ohne Grenzen scheint unsere gesamte Menschheit im Moment mehr zu gefährden .

        • Nicht eine einzige Aktie im Portefeuille, weder geschenkt noch gekauft, weder Gazprom noch sonst welche.

          Erneuter Sanktionsbedarf gegen Thailand. Eine Frau wurde zu weit über 40 Jahren Haft verurteilt, wegen Majestätsbeleidigung. Wo anfangen:
          – raus mit dem König aus Bayern
          – EU-Bürger dürfen nicht nach Thailand
          – Firmenbeziehung abbrechen
          – Bankkonten schliessen
          – Red Bull hälftig pfänden
          – …

          Was kommt morgen auf den Sanktionsplan?

      • Corona2019

        @ – ma

        Dann müssen Sie vor Ort Fragen .
        Die veröffentlichen Zahlen aus solchen Ländern sind etwas verändert zu Gunsten der Elite .
        Oder glauben Sie wirklich das Putin sich von seinem Gehalt einen 1,1 Milliarden € teueren Palast an der Schwarz-
        meer Küste bauen konnte ? .
        Durch Korruption wird in solchen Ländern alles möglich , auch eine Fälschung der Beliebtheit Statistik .

            • Corona2019

              @ – Walter Keutgen

              Sie könnten doch recht haben , im Netz gibt es unterschiedliche Angaben .
              Wahrscheinlicher ist aber wirklich das man der Bevölkerung 1,1 Milliarden Euro gestohlen hat um seine wohlfühl Oase zu schaffen .
              Sicher darf er sich dort solange Wohlfühlen wie er möchte .
              Er bleibt ja President bis zu seinem Lebensende :-)
              1,1 Millionen hätte ich ja noch Verstanden ,aber Milliarden klingt natürlich sehr bescheiden .

              • Die russischen „Oligarchen“ sind allesamt Milliardäre, weil sie nach der „Privatisierung“ der Unternehmen an deren Spitze gesetzt wurden.
                Als Jelzin ihnen zu unsicher wurde, hatten sie gedacht, Putin als Marionette auf den Thron hieven zu können.
                Aber Putin hat sie kurz nach seiner Wahl als korrupt nach hause geschickt und seine eigenen Leute platziert. Dumm gelaufen …

                Auf 7.000 Ha ist genügend Platz, um eine Milliarde loszuwerden…

  5. Heike De Bruecker

    @ Corona 2019
    Herr Nawalny ist gewarnt worden. Ich frage mich, was er sich davon verspricht, nach Russland zurück zu fliegen. Was folgen könnte, wären neue Sanktionen gegen Russland. Diese Sanktionen badet aber sicherlich nicht Putin aus, sondern der kleine Mann, das russische Volk. Das kann doch auch nicht in Nawalny’s Sinn sein.

    • Corona2019

      @ – Heike De Bruecker

      Nein , da haben sie recht .
      Es ist nicht im Sinne von Nawalny den kleinen Mann mit Sanktionen zu bestrafen.
      Nawalny hat versprochen dem Volk eine Alternative zur jetzigen Politik zu bieten , und Teile des Russischen Volkes möchte das auch .
      Von Deutschland aus ist das aber nicht machbar , das versucht schon ergebnislos ein Russe der sich in der Schweiz aufhält

      Die Sanktionen würden aber nicht unbedingt den kleinen Mann In Russland Treffen , auch hier gibt es viele Gas Aktionäre , und deshalb auch Befürworter der Putin Politik . Ob diese richtig ist interessiert hier aber keinen .

  6. Hans Eichelberg

    Nawalny muss 30 Tage in Haft, da er gegen Meldeauflagen aus einem früheren Strafprozess verstoßen hatte, so das russische Gericht.
    Es handelt sich um russisches Recht. Russland ist nicht verpflichtet EU-Recht anzuwenden, der EU wird nicht empfohlen russisches Recht zu praktizieren.
    Eigentlich nicht schwierig das zu verstehen.
    Den EU-Vertretern könnte man auch sagen „kümmert Euch um Euren eigenen Schei*“ – Probleme gibt es hier genügend.

    • Frittewelsch

      Als Staatsfeind in einem Land eingekerkert zu werden, wo auch sonst Leute mit hinter dem Rücken verbundenen Händen und dreifachen Schuss in den Hinterkopf in den Suizid treten, ist ja auch solch eine Harmlosigkeit.

    • Dem kann man sich nur anschließen.Die EU macht sowieso alles besser als der Rest der Welt.An Putins stelle würde ich alle Unterhaltungen mit den Trotteln aus der EU auf Eis legen.Die sind nicht clever genug.

    • Erleuchtung Jean

      Ein Flugzeug voller Journalisten, unter ihnen das Ehepaar Nawalny, fliegt von Berlin nach Moskau. Er soll von Beruf ein bekannter oder der bekannteste „Kremlkritiker“ sein, von der Frau weiß man nichts Spektakuläres.
      „Wer steckt dahinter?“ Mit großer Sicherheit, der Internationale Journalistenverband / International Federation of Journalists (IFJ).
      „Welche Aufgabe hat er?“ Es geht um neue Stories – Trump spielt ab heute Golf.

    • Corona2019

      @- Hans Eichelberg
      @-Erleuchtung Jean

      Welche Aufgabe hat er ?

      Wie soll man das verstehen?
      Stellt ihr euch auch diese Frage bei jedem anderen Politiker hier in der EU von der Opposition ?
      Wenn ja , dann habe ich es verstanden .

      @- Krawalny

      Jeder der hier schreibt stellt sich Selber da .

      Was noch gekommen ist sind Demos in Russland gegen Putin mit Hunderten Festnahmen .
      Nicht sehr Erfolg versprechend .
      Ein Diktator lässt sich nicht so schnell vom Trohn schubsen , und auch nicht aus seinem Milliarden schweren Palast vertreiben .
      Schade .

  7. Hans Eichelberg

    #Corona2019
    23/01/2021 16:03
    „Stellt ihr euch auch diese Frage bei jedem anderen Politiker hier in der EU von der Opposition ?“
    Nawalny ist kein Politiker, deshalb ist es nicht zielführend ihn mit irgendwelchen Politikern zu vergleichen. Aber zwischenzeitlich weiß ich etwas mehr: Er wurde schon als westliches U-Boot bezeichnet. Wissen Sie da auch was?

  8. Corona2019

    @- Hans Eichelberg

    Sie behaupten Nawalny ist kein Politiker ,
    mehr brauchen sie dann auch nicht zu schreiben .
    Es zeigt das Sie keine Ahnung haben , und Putin Liebhaber schreiben im Moment sowieso alles mögliche .
    Die Leute in Russland beschweren sich das mit Absicht das Internet runter gefahren wurde um Meinungsäußerungen zu verhindern .
    Und nur Meinungen die Putin positiv sind im Netz eine Chance haben .
    Über 2000 Leute wurden Heute Festgenommenen , und mit Knüppeln geschlagen .
    Jemand der die Putin Politik gut findet ,
    der findet es auch lustig wenn auf die Leute in Belarus eingeprügelt wird .
    Ganz gleich welchen Vorteil sie sich durch den Diktator versprechen , es ist nicht nur erbärmlich sondern auch widerlich .

  9. Sanktionen bringen nichts und Schaden unserer Wirtschaft.

    @corona 2019
    Boykott des Russengases ist quatsch. Sollen wir dann das 3 Mal teurere Frackinggas aus USA kaufen. Ich vermute mal Sie heizen nicht mit Gas. So ein Boykott würde wieder mal nur den kleinen Mann treffen.

  10. Corona2019

    Ach so , damit wir das Gas etwas billiger haben, soll man weg sehen bei Mord versuchen , schlagen von Leuten , und Diese belächeln die zu 10 Tausenden für Gerechtigkeit demonstrieren .

    Diese Leute profitieren nicht von unserem Kauf .
    Wer sich einen Milliarden Palast Bauen lässt , der zweigt sich auch das Geld ab für eine dazu gehörige Yacht , Hubschrauber , Autos und Flugzeuge .

    Nein , das ist kein Neid ,
    Aber wer so handelt darf auch nicht jeden kleinen Laden Dieb in den Knast stecken .
    Dort gehören zum Teil Die Leute hin Die in Diesem Land das Sagen haben .

    Wenn Sie die Diktatur unterstützen Möchten dann Spenden sie etwas an die Elite Russlands .
    Aber Gas von Dort braucht kein Mensch , solange die Leute sich nicht benehmen können .

    Und ja ,es wird auch Öl gekauft aus Ländern wo nicht alles Stimmt .
    Die Liegen aber weiter Entfernt und unser Einfluss ist gleich Null .

    Da haben ja auch schon andere Verbrecher Kriege geführt um Dort das Schwarze Gold zu Stehlen.

    Natürlich kann man besser Leben wenn Brennstoffe billiger sind , Europa muss aber lernen sich unabhängig zu machen und Alternative Ideen zu erarbeiten und zu Verwirklichen .

    Alles andere ist ,sich mit Demokratie Brüsten und die Diktatur durch die Hinter Türe Lieben .

  11. Corona2019

    @ – Walter Keutgen

    Ja da habe ich auch schon von gehört ,und das finde ich natürlich genau so traurig wie Sie, das dort Folter und Mord praktiziert wird ,um Leute zum Schweigen zu bringen .

    Soweit ist es jetzt hier nicht , aber man sieht das Brüssel nicht in der Lage ist gegen EU Nachbar Länder vorzugehen , dann braucht man von den Saudis erst gar nicht anfangen .
    Und der Ball könnte ja dann auch nicht mehr Rollen , wahrscheinlich würde dann für manche hier die Welt unter gehen .
    Bei der Frage Folter oder Fussball gibt es wahrscheinlich Leute die sich für Folter entscheiden damit der Ball weiter Rollen darf .
    Im Prinzip ist die Energie Politik ja doch nur Heuchelei .
    Jemand der mit dem Dach seines Hauses mehr Grünen Energie ins Strom Netz ein speist als er verbraucht wird dafür bestraft .
    Solange das so ist glaube ich nicht das Politiker überhaupt etwas für erneuerbare Energie tun möchten .
    Alles nur Schein -heiligkeiten um genügend Schmier Gelder der Energie Versorger zu erhalten .

    Und Nein, ich bin kein Frustrierter Privater Strom Produzent , bin aber informiert das Leute die solche Anlagen auf dem Dach haben dafür bestraft werden .

    So , und jetzt rechne ich mit bösen Kommentaren von AS, Schalke, und was weiss ich was es noch für Fans gibt .-) 😉

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern