Leute von heute

Komiker machen Politik: Nach Grillo in Italien jetzt auch Selenskyj in der Ukraine

21.04.2019, Ukraine, Kiew: Wolodymyr Selenskyj (M), Komiker und Präsidentschaftskandidat, grüßt seine Unterstützer in seinem Hauptquartier. Foto: Sergei Grits/AP/dpa

Schluss mit lustig: Im Krisenland Ukraine übernimmt Komiker Wolodymyr Selenskyj das höchste Amt im Staat. Kann ein Komiker ohne politische Erfahrung das von einem Krieg geschwächte Land aus der Krise führen?

Der Schauspieler und politische Quereinsteiger Wolodymyr Selenskyj hat die Stichwahl um das Präsidentenamt in der krisengeschüttelten Ukraine klar gewonnen. Der prowestliche 41-Jährige setzte sich am Sonntag mit großem Abstand gegen Amtsinhaber Petro Poroschenko durch. Der 53-jährige Präsident räumte in Kiew seine Niederlage ein.

Nach der am frühen Montagmorgen von der Wahlkommission veröffentlichten Auszählung von gut der Hälfte der abgegebenen Stimmen kam der designierte neue Präsident am frühen Montagmorgen auf rund 73 Prozent, Amtsinhaber Petro Poroschenko dagegen nur auf knapp 25 Prozent. Damit wurde die Prognose vom Sonntagabend unmittelbar nach Schließung der Wahllokale bestätigt.

21.04.2019, Ukraine, Kiew: Wolodymyr Selenskyj (r), und seine Frau Olena Selenska gratulieren sich gegenseitig im Hauptquartier. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa

Mit Selenskyj kommt in dem Land zwischen der EU und Russland erstmals ein Staatsoberhaupt ohne jedwede Regierungserfahrung ins Amt. Zudem hat noch nie ein Präsident der unabhängigen Ukraine ein solch starkes Ergebnis erzielt.

Selenskyj, der jüngste Präsident der ukrainischen Geschichte, strebt einen EU-Beitritt an. Über einen umstrittenen Nato-Beitritt der Ukraine soll eine Volksabstimmung entscheiden.

Selenskyj kündigte zudem an, den Friedensplan für den umkämpften Osten wiederzubeleben. Wichtigste Aufgabe sei es, seine Landsleute aus der Gefangenschaft von Russland und der Ostukraine zu befreien. Seit 2014 kämpfen in den Gebieten Donezk und Luhansk Regierungssoldaten gegen prorussische Separatisten. Rund 13.000 Menschen sind dabei nach UN-Angaben getötet worden.

Der in seiner Heimat gefeierte Showstar Selenskyj spielt seit Jahren einen Präsidenten der Comedy-Serie „Sluha Narodu“ – zu Deutsch: Diener des Volkes. Kritiker werfen ihm vor, ein Populist ohne echtes Programm für die Zukunft des Landes zu sein. Immer wieder

Thema ist auch Selenskyjs Nähe zu dem Oligarchen Igor Kolomoiski, der mit seinem TV-Kanal 1+1 Stimmung gegen Poroschenko machte. Bei dem Sender läuft auch die Comedy-Serie.

Von der Comedy-Bühne aufs Politparkett

Kann ein Komiker ohne politische Erfahrung das von einem Krieg geschwächte Land aus der Krise führen? Auch in anderen Ländern schafften Comedy-Stars den Sprung in die Politik.

MARJAN SAREC: Bevor Sarec (41) den Posten des slowenischen Ministerpräsidenten 2018 übernahm, übte er bereits auf der Bühne. Dort parodierte er den rechten Ex-Regierungschef des kleinen EU-Landes, Janez Jansa. In die Politik stieg er 2010 als linksliberaler Bürgermeister der Stadt Kamnik ein. 2017 erreichte er bei der Präsidentenwahl den zweiten Durchgang. 2018 schlüpfte Sarec mit einer Minderheitsregierung schließlich in die Rolle des Regierungschefs – diesmal in echt.

Beppe Grillo von der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung. Foto: Shutterstock

JIMMY MORALES: Der Fernsehstar aus Guatemala hat für seinen Job als Staatschef ebenfalls auf der Leinwand geprobt. In seinem letzten Film vor Amtsantritt 2015 wird seine Figur durch Zufall in das höchste Staatsamt gewählt. Als politischer Außenseiter profitierte der Nationalist damals von der allgemeinen Politikverdrossenheit in dem armen mittelamerikanischen Land. Immer wieder ist der 50-Jährige seitdem ins Visier von Anti-Korruptions-Jägern geraten.

BEPPE GRILLO: Der italienische Kabarettist Grillo (70) machte sich im Fernsehen jahrelang über die Politik seines Landes lustig. 2009 gründete er die Fünf-Sterne-Bewegung mit. Mittlerweile stellt sie mit der rechten Lega die Regierung in Italien. Grillo war das prominenteste Gesicht und galt als Strippenzieher der Bewegung. Er kandidierte jedoch wegen einer Vorstrafe nicht für politische Ämter.

JÓN GNARR: Ein Eisbär für den Zoo und kostenlose Handtücher: Mit absurden Wahlversprechen angelte sich der Clown Gnarr 2010 den Bürgermeisterposten in Islands Hauptstadt Reykjavik. Die Isländer liebten ihn – auch wenn er offen zugab, dass er keine Ahnung hatte. Nach vier Jahren kandidierte der heute 52-Jährige nicht noch einmal und widmete sich wieder anderen Themen. (dpa)

9 Antworten auf “Komiker machen Politik: Nach Grillo in Italien jetzt auch Selenskyj in der Ukraine”

  1. Auch in Deutschland machen Komiker Politik, auch wenn sie sich nicht für eine Partei als Kandidat zur Wahl stellen. Ob Dieter Nuhr, Oliver Welke („Heute Show“) oder Florian Schröder, sie sind gar nicht mehr witzig, sondern belehren nur noch ihr Publikum und hetzen unter dem Deckmäntelchen der Satire vor allem gegen Trump und die AfD, aber auch gegen andere Parteien. So macht man auch Politik.

  2. Lachen ist gut!

    Politik machen ist eine Gabe, wie bei jedem Beruf! Dazu gehört Talent, Ehrgeiz, Weitsicht, Ehrlichkeit, Gradlienigkeit, Vertrauen, und Dienst am Volke!
    Ob das nun ein Clown von Beruf ist, ein Bestatter, ein Sportler, oder ein Akademiker, ich vergass noch den Möbelschreiner!
    Die Hauptsache ist die Person verkörpert diese Talente hiervor!
    Wir hier in Belgien, besonders hier in den Ostkantonen, können nur von solchen Ausnahmen träumen!
    Die unseren hier, beherrschen von hier oben sehr wenig!
    Diese Leute schauen zuerst in die eigene Tasche, sowie halten sich an die Untugend der Machtgier fest.
    Denen geht es nur um den Job, und das was danach kommt.
    Die ganze Welt ist im Moment voll von solchen Kandidaten. Deren Oberster Chef ist der mit der blonden Strähne aus Washington! Dessen Sohlenlecker sitzen u a in Paris, Budapest, Rom, Warschau und in vielen weiteren Hauptstädten der restlichen Welt!
    Einen richtigen, und nachahmenswerten, da muss man glaube ich sehr sehr lange suchen!?
    Die Unseren hier würde man eher Gernegrosse nennen. Siehe der Massstab von dem was sie sich meinen, und dem sie dienen!? Die Vielzahl gegen den Bedarf! Die Masse gegen die Realität!
    Bezahlt werden müssen sie auch! Leider von uns!

  3. Wir haben einige Komiker in Eupen sitzen,die aber nicht komisch sind für das Fussvolk da die zuerst an ihre Kasse denken.Rest geht denen sowieso am A…rsch vorbei.
    Es wird Zeit das sich was in Eupen was ändert.
    Wir sind das Volk !!

  4. Sehr oft wird aus Politiker, wenn sie denn an der Macht sind, Schauspieler.
    Hier wird aus einem Schauspieler ein Politiker – hatten wir auch schon – sogar als Präsident der Vereinigten Staaten.
    Also : abwarten und Wodka trinken.

  5. abendland

    es wird nie daran erinnert, dass der ursprung russlands (grossfuersten von moskau) in der kiewer rus gelegen war, nicht an der noerdlicheren moskwa.
    ausserdem: der machtkampf in der ukraine ist ein machtkampf der ost-slawischen mafiabosse. das organisierte verbrechen wird demokratisch angepinselt, damit es schoener aussieht. ob selensky etwas neues darein bringt, darauf bin ich sehr gespannt.

    doch wer zieht denn seit den 2000er jahren die fäden im hintergrund in der politik der ukraina?
    RINAT ACHMETOW. noch nie gehoert?
    hier eine kleine reportage aus dem jahr 2007 von peter scholl-latour, dem urgestein deutschen journalismus‘, die an aktualitaet nichts verloren hat. die politik der ukraine wird in moskau und washington entschieden, aber nicht in kiew oder in der EU.

    https://www.youtube.com/watch?v=Rh1RZaWK7qk

  6. Man muss wieder zu den „alternativen Medien“ wechseln um zu erfahren, der „Komiker“ ist ja gar keiner:
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/ukraine-merkels-wunschkandidat-verliert-dramatisch/
    ….
    Der gelernte Jurist Selenski, der seine Frau seine „beste Freundin“ nennt und mit ihr alle wichtigen Entscheidungen berät, wirkt auch äußerlich wie das Gegenmodel zum bis heute in der ukrainischen Politik vorherrschenden Apparatschik sowjetischer Prägung mit Greifinstinkt in die Staatskasse. So unerfahren der 41-jährige politisch sein mag – er ist nicht nur Komiker, sondern auch erfolgreicher Geschäftsmann, der es zu Wohlstand gebracht hat. Er führte als Topmanager gleichzeitig sechs Fernsehkanäle; zudem ist er Gründer und künstlerischer Leiter der Produktionsfirma „Studio Kwartal 95“, die auch seine Serie produziert.
    ….
    Er ist nur nicht der „Wunschkandidat“ von „Mutti“ deswwegen sprechen die Deutschen Staatsmedien nur abfällig über den Mann. Zum Glück folgen immer weniger Wähler der alten sturen Frau aus dem Pfarrhaus, die Deutschland und Europa gegen die Wand fährt.

  7. Es reicht!

    Der Komiker aus der Ukraine ist das beste Beispiel dafür wie der Bürger als Stimmvieh mißbraucht wird. Zuerst macht man die Regierenden als Comiker zur Sau um dann nach den Wahlen mit diesen Oligarschen gemeinsame Sache zu machen um die Bevölkerung weiter auszubeuten. Da ist mir ein Diktator wie Putin doch lieber.
    Der Spasskomiker wird demnächst wieder den Krieg mit Russland auflodern lassen um weitere EU Millionen einzufahen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern