Leute von heute

Königspaar in St. Vith am Dienstag, 27. Februar

König Philippe (links) und Königin Mathilde im Oktober 2013 in Eupen (mit Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg und dem Eupener Maler Adolf Christmann). Foto: Gerd Comouth

König Philippe und Königin Mathilde werden am Dienstag, dem 27. Februar 2018, der Stadt St. Vith einen Besuch abstatten. Dies gab der Hof am Freitag auf seiner Internetseite monarchie.be bekannt,

Das Köbigspaar wird sich an jenem Tag zuerst zur Klinik St. Josef begeben. Bei dieser Visite stehen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitswesen sowie das Engagement von Ehrenamtlichen bei der Hilfe von Patienten auf dem Weg zu deren Genesung im Mittelpunkt.

Anschließend begeben sich Philippe und Mathilde ins Kultur- und Konferenzzentrum Triangel, wo sie sich mit Vertretern von Vereinigungen von Ehrenamtlichen treffen und einer Tanzaufführung der Vegder Diddeldöppcher beiwohnen.

Der Besuch des Königspaares in St. Vith endet mit einem Bad in der Menge vor dem St. Vither Rathaus und einem Treffen mit jungen Talenten der DG.

  1. Alfons Van Compernolle

    Warum nicht ?, Ich finde es gut, dass unsere Staatsoberhaeupter auch die kleineste Volksgruppe im Koenigreich Belgien besuchen. Im Gegensatz zu vielen anderen angeblich massgeblich wichtigen Politikern, sind die Koenigin & und der Koenig SEHR intensiv am Erlernen der Deutschen Sprache.
    Das ist etwas, was derzeitig sehrviele Minister und Abgeordnete ueberhaupt nicht fuer Notwendig erachten , weil sie Ihre Landessprache als das Non-Plus Ultra im Koenigreich betrachten.

    • Parteiloser

      „, sind die Koenigin & und der Koenig SEHR intensiv am Erlernen der Deutschen Sprache.“

      Wobei dieser Tage in den Medien vermeldet wurde, dass der rote Flahaut ( ehemaliger Minister) sich dafür einsetzt, dass an den Schulen in der WaloNIE und Brüssel……..arabisch als zusätzliche Sprache
      gelehrt werden sollte! Von Deutsch hat er dabei nicht gesprochen. Wobei, also ganz Unrecht hat dieser Typ nicht, denn in Belgien ist Deutsch eher eine Fremdsprache als Arabisch…….

        • Alfons Van Compernolle

          Ja, stimmt, Deutsch ist in Belgien soetwas wie „ausserirdisch“! Darum ist es gut, dass unsere Koenigin und unser Koenig intensiv die 3. Amtssprache erlernen. Anbei die Deutsche Sprache ist auch nicht gerade eine einfache, leicht zu erlernende Sparache , aber das ist „Het Nederlands“ auch nicht , dass zumindest in seiner Gramatik “ English-Franzoesisch-Deutsch und viel eigene Sprachkreationen „enthaelt! Wobei dann die Aussprache alle 15 km wieder eine ganz andere ist !

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern