Leute von heute

Klima: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Tiefe Risse haben sich am 19.06.2017 in Düsseldorf durch die Hitze im Schlamm des Rheinufers gebildet. Foto: Federico Gambarini/dpa

Der Trend hält an: Auch 2017 war unter den drei wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen. Zwar hält 2016 weiter den Rekord, aber 2017 macht den Forschern besondere Sorgen – denn so warm hätte es ohne ein spezielles Klimaphänomen eigentlich nicht sein dürfen.

Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den beiden Jahren zuvor den wärmenden Einfluss des Klimaphänomens El Niño gegeben, teilte die US-Klimabehörde NOAA am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Die Silhouette eines Mannes zeichnet sich am 17.07.2017 vor dem vom Sonnenuntergang rötlich verfärbten Abendhimmel am Kronsberg in Hannover (Niedersachsen) ab. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Es sei somit das wärmste registrierte Jahr ohne El Niño gewesen, betonten die Weltwetter-Organisation WMO und das britische Met Office Hadley Centre in ihrem Jahresrückblick.

Die NOAA, die US-Raumfahrtagentur Nasa, die WMO und das Hadley Centre gehen davon aus, dass 2016 das wärmste gemessene Jahr war. Die Nasa und das Hadley Centre sehen 2017 als zweitwärmstes Jahr an. Der NOAA zufolge ist es das drittwärmste seit Beginn ihrer Aufzeichnungen vor 123 Jahren gewesen. Der geringe Unterschied liegt laut NOAA an unterschiedlichen Messverfahren.

Wenige Stunden zuvor hatte die WMO in Genf berichtet, das Jahr 2017 sei als zweitwärmstes gleichauf mit 2015 – in beiden habe die Temperatur rund 1,1 Grad über derjenigen der vorindustriellen Zeit gelegen. Der Unterschied zwischen den beiden Jahren sei statistisch nicht signifikant. 2016 waren es nach neuesten Daten rund 1,2 Grad.

Der Fluss Po führt am 23.06.2017 in Staffarda nur wenig Wasser. Foto: Sandro Capatti/ANSA/AP/dpa

WMO-Generalsekretär Petteri Taalas betonte zugleich: „17 der 18 wärmsten Jahre gab es seit der Jahrtausendwende, und der Grad der Erwärmung in den vergangenen drei Jahren war außerordentlich.“ Anfang und Ende 2017 sei La Niña – das Gegenstück zu El Niño mit einem eigentlich abkühlenden Effekt – beobachtet worden. Trotzdem sei 2017 unter den drei wärmsten Jahren gewesen.

In den USA seien zudem im vergangenen Jahr wegen des extremen Wetters mit zahlreichen Hurrikans so hohe Wetterschäden wie nie zuvor angefallen, so Taalas. Auch andere Länder hätten mehr Überschwemmungen und Dürren erlebt. Zudem habe das Eis der Arktis die zweitniedrigste Ausdehnung seit Aufzeichnungsbeginn gehabt. (dpa)

5 Antworten auf “Klima: 2017 unter den drei wärmsten Jahren”

  1. Pensionierter Bauer

    Ich wartete schon seit einigen Tagen auf diesen Artikel. Ich hatte mir sehr ernsthafte Sorgen gemacht dass er dieses Jahr nicht erschienen wäre, 2018 wird dann ganz bestimmt wieder das wärmste Jahr seit Beginn der Messungen werden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern