Leute von heute

Kleinkindbetreuung in der DG: Antrag auf Betreuungsplatz kann man jetzt online stellen

DG-Ministerin Lydia Klinkenberg bei der Vorstellung des neuen Onlineportals zur Kleinkindbetreuung in der DG. Foto: Gerd Comouth

Am Montag stellte die neue Ministerin für Bildung, Forschung und Erziehung, Lydia Klinkenberg (ProDG), das Onlineportal zur Kinderbetreuung in der DG vor.

Auf www.meinekinderbetreuung.be haben Erziehungsberechtigte ab sofort die Möglichkeit, die Betreuungsstandorte einzusehen und einen Antrag auf einen Betreuungsplatz beim Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung zu stellen – sieben Tage die Woche, rund um die Uhr, bequem von zu Hause aus.

Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren können ab heute einen Antrag über das Onlineportal stellen.

Blick auf die Startseite des Onlineportals. Foto: Screenshot meinekleinkindbetreuung.be

Ziel dieser ersten Phase ist es, sämtliche Betreuungsangebote auf dem neuen Portal aufzuführen und alle Anträge für das RZKB online zu erfassen, um die Platzvergabe zu optimieren.

Das Portal wird sich in den kommenden Monaten weiterentwickeln. Künftig sollen auch die Kostenabrechnung und die Verwaltung durch die Dienste papierlos über das Portal abgewickelt werden können.

In weiteren Entwicklungsphasen wird ebenfalls eine Antragstellung auf einen Betreuungsplatz in der Außerschulischen Betreuung (AUBE) des RZKB über das Portal möglich sein. Auch die Angebote der Ferienbetreuung für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahre werden auf dem Portal einen festen Platz finden.

Weitere private Anbieter, wie die selbstständigen Tagesmütter, die Tagesmütterhäuser oder die Co-Tagesmütter können, wenn sie dies wünschen, über einen getrennten gesicherten Zugang zukünftig ebenfalls ihre Anträge über dieses Portal verwalten

V.l.n.r.: Michael Fryns, Leiter des Fachbereichs Familie und Soziales im Ministerium, Ministerin Lydia Klinkenberg und Dominique Bücken vom Fachbereich Informatik im Ministerium der DG. Foto: Gerd Comouth

Das Onlineportal wird die Organisation der Kinderbetreuung in den kommenden Jahren optimieren und vereinfachen, da ist sich Lydia Klinkenberg sicher.

„Ich würde den Mehrwert des Portals folgendermaßen beschreiben: ein besserer Service für die Eltern und weniger Verwaltungsaufwand für die Anbieter. Die Zeiten, in denen die Anträge noch auf Papier erfasst wurden, sind hoffentlich bald Geschichte. Davon werden Eltern und Dienste gleichermaßen profitieren. Eingehende Anträge können schneller bearbeitet, präzise zugeordnet und in Form einer digitalen Akte nachverfolgt werden. Gleichzeitig ermöglicht uns das Portal, den Bedarf in Echtzeit statistisch zu erfassen“, so die Ministerin.

Eltern sollten das Portal jedoch nicht mit einem Reservierungsportal verwechseln. „Ein eingereichter Antrag ist nicht gleichzustellen mit der Reservierung eines Betreuungsplatzes. Die Reservierung und Zuteilung eines Betreuungsplatzes wird im Anschluss von Mitarbeitern des Dienstes in Absprache mit den Eltern/Erziehungsberechtigten vorgenommen“, präzisiert Michael Fryns, Leiter des Fachbereichs Familie und Soziales im Ministerium.

Eine Betreuerin mit zwei Kindern. Foto: Shutterstock

Es besteht zudem weiterhin die Möglichkeit eine Betreuungsantrag vor Ort beim RZKB zu stellen. Das RZKB nimmt dann die Eintragung in das Portal vor, damit auch diese Anträge bei der Vergabe und der Auslastungsplanung berücksichtigt werden können.

Für technische Fragen, Probleme und Unterstützungsbedarf bei der Antragstellung hat der Fachbereich Familie und Soziales des Ministeriums eigens ein „Helpdesk“ eingerichtet.

Das heißt, alle Bürger/-innen, die bei der elektronischen Antragstellung auf technische Probleme stoßen oder beispielsweise keinen Internetzugang haben, erhalten dort Unterstützung.

Per Telefon: montags von 8:00 bis 10:00 Uhr und donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr.
Persönlich: Am Kaperberg 6, in den Räumlichkeiten des Dienstes für Familienleistungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft, jeden Mittwoch von 12:30 bis 15:30 Uhr (unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Richtlinien)
Per Mail: unter der E-Mail-Adresse meinekinderbetreuung@dgov.be

Das Onlineportal kann zum einen über den Direktlink www.meinekinderbetreuung.be und zum anderen über das Familienportal www.ostbelgienfamilie.be aufgerufen werden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern