Nachrichten

Klarstellung der AS Eupen zum Thema Zuschauerzahlen im Kehrweg-Stadion

AS-Finanzdirektor Thomas Herbert (links) und Generaldirektor Christoph Henkel. Foto: OD

Die AS Eupen hat am Dienstag auf ihrer Website erläutert, wie die genaue Zuschauerzahl bei Heimspielen im Kehrweg-Stadion berechnet wird. Seit einiger Zeit meldeten Zuschauer und Fans Zweifel an der Korrektheit der von der AS bei jedem Spiel gemachten Angaben an.

Die Zuschauerzahl wird im Laufe der zweiten Halbzeit von Stadionsprecher André Palm bekanntgegeben.

In der Pressemitteilung des Zweitligisten erklärt AS-Finanzdirektor Thomas Herbert zum Thema Zuschauerzahl: “Wie bei jedem Verein des Profi-Fußballs ergibt sich die offizielle Zuschauerzahl aus der Summe der Eintrittstickets, die für das jeweilige Spiel ausgegeben wurden. Dazu zählen die an der Tageskasse verkauften Tickets ebenso wie die im Vorverkauf abgesetzten Karten, die Saisonkarten der Clubmitglieder, die Jahreskarten der Abonnenten, Freikarten sowie die Eintritte der Besucher im Businessbereich.”

Dass die so errechnete offizielle Zuschauerzahl, die so auch dem Fußball-Verband gemeldet wird, nicht immer 1:1 der Zahl der im Stadion anwesenden Besucher wieder gibt, liegt laut Herbert daran, dass nicht alle, die eine Eintrittskarte zum Spiel haben, tatsächlich anwesend sind. “Dies ist jedoch keine Besonderheit des Kehrweg-Stadions. Jeder Fan, der schon einmal ein ‚ausverkauftes‘ Spiel der Nationalmannschaft oder der Bundesliga besucht hat, wird erlebt haben, dass bei jedem Spiel selbst im ausverkauften Stadion Sitze frei bleiben“, so der Finanzdirektor der AS.

Das Kehrweg-Stadion. Foto: OD

In dieser Saison dürften die Zuschauerzahlen im Kehrweg-Stadion deutlich hinter den Erwartungen liegen. Foto: OD

20 Antworten auf “Klarstellung der AS Eupen zum Thema Zuschauerzahlen im Kehrweg-Stadion”

  1. Rundes Leder

    Der letzte Satz klingt so ziemlich nach Ausrede bzw Ursache und/oder Entschuldigung, bzw. Schönreden! Nun kann man die KASE ja nicht mit der Nationalmannschaft oder der Bundesliga vergleichen. Bei den Spielen ist es normal das viele Plätze aus Sicherheitsgründen wegfallen müssen.
    Es ist aber eine Tatsache das hier in Eupen das ganze damals um einige Nummern zu gross gesehen wurde. Es wäre ratsamer gewesen mal einen Anfang zu machen ,und danach wenn es denn geklappt hätte, Klassenerhalt, gute Platzierungen und gut besuchtes Stadion, dann einen Ausbau vor zu sehen.
    Danach ist man natürlich immer schlauer.
    Alles ging damals so schnell über die Bühne. Und alle wissen um das schlechte Management unseres National Verbandes. Die kommandieren das ganze, ohne die Kompetenzen dazu zu haben!
    Ws die Zahlen anbelangt, da denkt man noch oft an unsern vorigen MP, Herr Lambertz. Da war er auch ein Meister seines Fachs darin. Jede, auch noch so kleine und unbedeutende Versammlung wurde mit einem Zahlenspiel angefangen. Besucher- Beschäftigungs- und weiss noch wie viele andere Zahlen. Interesse oder nicht, kein Unterschied. Tatsache ist jedoch: die Zahlen sinken drastisch beim Fussball!
    Von Liga 1 bis 4 Provinzklasse! Das kann und wird nicht gut gehen! Ganz besonders bei den kleinen Klubs! Jammerschade, aber Wahr!
    (über die Ursachen wurde ja vor kurzem noch diskutiert!)

  2. Quark… Mit der Aussagen hat die AS recht… Bei jedem Bundesligaspiel bleiben etliche Plätze leer, weil Dauerkartenbesitzer nicht kommen und trotzdem wird ausverkauft gemeldet…

    Das hat in den wenigsten Fällen, ausser bei Risikospielen, etwas mit Sicherheit zu tuen…

  3. ist ja alles nicht sonderlich interessant und vor allem unwichtig.
    Fakt ist, es kommen immer weniger ins Stadion und das hat seine Gründe. Sportlich aber auch andere. Obs dann 900 sind oder 1100, völlig Wurscht. Aber den stetigen Zuschauerschwund entgeht keinem und da muss der Verein entgegenwirken. Das hat man diese Saison ganz kräftig verpennt und kriegt nun die Quittung. 2000+ wären da (und waren es auch) wenn die AS -ehrlich und mit aller Macht- um den Aufstieg spielen würde. In der Endphase sinds dann auch ein paar mehr. Finalspiele hatten dann 4-5000 angezogen. Das sind für belgische Zweitliga Verhältnisse absolut zufriedenstellende Zahlen, besonders wenn man die Größe unserer Stadt einbezieht. Ein Vergleich mit Aachen (250.000 Einwohner oder ähnlichen Städten ist sinnlos und nicht relevant) Und bitte keinen Vergleich mit Antwerp, die sind in der D2 “hors categorie”, Europapokal-Sieger, Startnummer 1, unendlich viel Tradition und eine Riesenstadt, die seit Jahren nach Erfolg stöhnt.
    Auch Westerlo, Mouscron oder STVV sind nicht unser Maßstab, wenn man genau nimmt. Die haben viele viele Jahre D1 auf dem Bickel, Nationalspieler hervorgebracht und jahrelang Zeit gehabt Werbung zu machen.
    Die AS hatte 1 Jahr d1 (!!!), das ist nichts. Und mit 18.000 Einwohnern dann 3000 oder so ins Stadion locken, wäre gut. Aber das geht nur im Titelkampf in dieser langweiligen D2 (sicher auf Dauer langweilig) oder mit viel Identifikation oder reiehnweise Derbys. Oder mit erfolgshungrigen Leuten im und ums Team. Unter Frank kamen auch manchmal viele Leute ins Stadion, da fieberte man mit. Davon ist die AS 2016 aber leider auf allen Ebenen meielnweit entfernt. Es braucht ein umdenken um wieder dort hinzuikommen. Bleibt die AS auf dem jetzigen Kurs ist der Zuschauerschnitt in der 8 Mannschaften “starken” neuen Liga 1B noch unter der momentanen. Sie muss regionaler werden und auch sichtbar FÜR den Erfolg alles geben, das schliesst viele momentanen Vorgehensweisen aus. ist sie wieder nicht im Titelkampf dabei, dann interessiert sich keiner für dieses Ligasystem. Die Playoffs 2 mit den Mittelmaß-D1 Mannschaften (die diese Phase ebenso hassen und wenig ernst nehmen wie die D2 Teams, die sportlich nichts gewinnen können ausser Siegprämien) lockt jetzt schon keine 2000 nach Mouscron, Charleroi oder Beveren, geschweige denn wenn noch die unbeliebten D2 Teams teilnehmen. Dann spielst du im günstigsten Falle vor 2000, was keinem hilft. Wer will denn Playoff 2 gruppenspiele sehen, die wie folgt aussehen könnten: Beveren-Woluwe, Lommel-Mouscron oder OH-Eupen. Da schläft man beim Schreiben ja schon ein…jammerschade dass die AS noch immer in der D2 verweilt, gerade weil man so dumm so viele extra gute Chancen auf den Aufstieg zum Teil leichtfertig weggeben hat. Nun läufts nicht wie gewünscht und der Boomerang kommt zurück. Jetzt wirds schwer aus dieser Liga 1B oder 2 oder wie auch immer rauszukommen. Da stehen auch Entscheidungspiele an um den Aufstieg, spätestens da angelangt, erleben wir wieder ein Desaster…ihr werdet sehen

    • anti-aspire

      “… da schläft man ja beim Schreiben ein.” Amüsantes, aber leider auch sehr richtiges Fazit, das, wie der gesamte Kommentar, alle echten Fans so teilen dürften. In der neuen D1b wird das seit der Aspire-Übernahme ohnehin nur noch zweitrangige Sportliche völlig verloren gehen. Eine wahrlich irre Idee, die so nur von den bekloppten Funktionären der Union Belge ausgebrütet werden konnte.

    • danke und ob man es glaubt oder nicht, es tut mir echt weh dass so sagen bzw schreiben zu müssen und wollen. Vielleicht bewegt es mal irgendeinen zum Umdenken, zumindest in gewissen Teilen. Wir hätten dem echt schon lange ausweichen können, doch nun finden auch wir uns in dieser “Neuerfindung” wieder. Wie oben erwähnt, eine absolut bekloppte Erfindung von ebenso bekloppten Funktionären. Und wenn ihr euch mal ein Spiel über 90min (bsp auf Proximus TV oder im Stream) zweier Mittelfeld- oder Kellermannschaften der D1 anseht, da konnte die AS 2014 und 2015 locker mithalten, auch im drum herum. Das beeindruckt nicht. Die AS 2016 ist aber wesentlich besser in der D2 aufgehoben, das steht außer Frage…

  4. “Jeder Fan, der schon einmal ein ‚ausverkauftes‘ Spiel der Nationalmannschaft oder der Bundesliga besucht hat, wird erlebt haben, dass bei jedem Spiel selbst im ausverkauften Stadion Sitze frei bleiben“, so der Finanzdirektor der AS.”

    schon krass das der Finanzdirektor Pressemitteilung rausgibt über offizielle Zuschauerzahl… und als Beispiele ausverkaufte Spiel der Bundesliga nimmt…
    LÄCHERLICH!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern