Nachrichten

Kinder sinken durch Eisfläche in Gülletank ein

Zwei Kinder sind am Freitag in Tripsrath bei Geilenkirchen durch eine Eisschicht in das Innere eines Gülletanks eingebrochen und bis zum Kopf eingesunken. Trotz der lebensgefährlichen Situation konnten sich die 8- und 9-Jährigen selbstständig wieder aus dem Tank retten.

Wie die Aachener Zeitung am Samstag berichtete, spielten die Kinder in der Nähe eines Bauernhofes. Möglicherweise für eine Mutprobe stiegen sie dort auf einen Gülletank.

„Es befanden sich einige Utensilien wie Paletten oder Kübel um den Tank herum“, zitierte die AZ die Mutter. Diese hätten es den Kindern erleichtert, auf den Rand des Betonbeckens zu klettern.

Den braunen Inhalt unter der Eisschicht könnten die beiden Kinder für Erde gehalten haben, weshalb sie auf die gefrorene Fläche traten. Erst sei das 8-jährige Mädchen eingebrochen und bis zum Kopf im Tank versunken. Danach ereilte dem 9-jährigen Jungen das gleiche Schicksal.

Zum Glück gelang es dem Mädchen, sich aus eigener Kraft wieder an das Beckenrand zu bewegen. Es hielt dem 9-jährigen Jungen die Füße hin, damit dieser sich daran hinausziehen konnte. Beide schrien laut um Hilfe.

Eine Anwohnerin hörte die Schreie der Kinder, eilte zu Hilfe und half dem Mädchen und dem Jungen, vom Beckenrand wieder auf festen Boden zu klettern. Sie alarmierte den Bauern und brachte die völlig durchnässten und frierenden Kinder nach Hause. Beide waren nach dem Unfall verständlicherweise sehr verängstigt. (cre/AZ)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern