Leute von heute

Gemeinde Kelmis setzt im Juli auf Terrassenkonzerte

Lagerfeuer Trio. Foto: Sebastian Schmidt

Showtime auf den Caféterrassen in Kelmis und Hergenrath: Zur Unterstützung des Terrassenlebens finden auf dem Gemeindegebiet an den Wochenenden im Juli Open-air-Konzerte in gemütlichem Rahmen statt. Das Konzept: Eine Band zieht einen Abend lang von Terrasse zu Terrasse.

Los geht es am Samstag (4. Juli) mit The Vierkante Meter. Die Flamen treten um 18 Uhr vor dem „Winkel“ in Hergenrath auf. Um 19 Uhr ist die Band vor dem „Café Uerlings“ im Einsatz. Es geht weiter um 20 Uhr bei „D’r Lange Ruwe“. Abschluss ist um 21 Uhr am „Café des Artistes“.

The Vierkante Meter räumten 2017 beim international renommierten Volksfest Gentse Feesten ab und wurden dort als „beste Straßenmusikanten“ gekürt. The Vierkante Meter – das ist Musik zum Anfassen auf engstem Raum.

The Vierkante Meter. Foto: Liese Keereman

Am Sonntag (5. Juli) sind The Jukes zu Gast. Die Niederländer spielen um 16 Uhr am „Select“. Die Jukes sind eine Coverband und haben viele Hits im Repertoire – von Adele über Phil Collins bis Ed Sheeran. Die Jukes treten um 17 Uhr vor dem „Ratskeller“, um 18 Uhr „Au Petit Café“ und um 19 Uhr an „La Terrasse – Am Park Hotel“ auf.
Die Konzertreihe zieht sich durch den ganzen Monat Juli.

Jeweils samstags und sonntags treten Bands in Kelmis und Hergenrath auf. Geplant sind 32 Konzerte von sieben Bands auf acht Terrassen.

Das weitere Programm: The Jacuzi’s (11. Juli), Mister Funfair (12. Juli), Oct’Opus (18. Juli), Baragan (19. Juli), Lagerfeuer Trio (25. Juli) und ein zweites Mal Oct’Opus (26. Juli). Oct’Opus ist die achtköpfige Street Band der Königlichen Harmonie von Jodoigne, die mit zig Coverhits im Programm die Konzertreihe abschließt. Das Konzertprogramm ist eine Initiative der Autonomen Gemeinderegie Galmei und der Gemeinde Kelmis.

11 Antworten auf “Gemeinde Kelmis setzt im Juli auf Terrassenkonzerte”

  1. peter Müller

    Gute Idee in Kelmis. Welkenraedt will auch den Innenraum derStadt teilweise oder Stundenweise Autofrei machen. Es geht doch. man muss nur wollen. Wer Auto fahren möchte soll auf die Autobahn fahren.

    • hallo peter Müller,
      Kelmis bietet Konzerte zur Unterhaltung an, wo steht denn geschrieben,
      dass man das ganze Auto frei machen möchte ?
      Peter Müller ich glaube, dass Sie Eupener sind und auch Nachts von Auto freie Straßen träumen.
      Tut das weh ? Zu Ihrem Vorschlag Autobahn = alle dürfen das Auto bis zur Autobahn tragen und dann dort fahren. Also liebe Autofahrer, falls Ihr Lust habt dann fahrt gerne nach Kelmis denn hier
      sind keine Straßen gesperrt und erlebt hier ein paar schöne Stunden bei geselligen Leuten.
      Herr peter Müller darf auch gerne zu Fuß kommen und wie Konzept schreibt, die Bürgersteige benutzen.

  2. Ich finde auch, daß das eine gute Idee ist, – rechne allerdings damit, daß es nur noch wenige Momente dauern wird, bis die ersten notorisch-pathologischen Berufs-Querulanten hier ablallen werden …

    „La Terrasse – Am Park Hotel“? Da bin ich dabei!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern