Leute von heute

Kelmis: Ex-Schöffe Janssen bastelt an eigener Liste für Wahl von 2018

Erik Janssen. Foto: PFF Kelmis

In Kelmis könnte es bei der Wahl eines neuen Gemeinderates im Oktober 2018 ein spektakuläres Comeback geben. Der im September zurückgetretene Schöffe Erik Janssen bastelt an einer eigenen Liste.

„Sagen wir mal so, wir befinden uns am Anfang der Bastelei, mehr kann ich dazu noch nicht sagen“, sagte Janssen dem Grenz-Echo zu den Spekulationen, wonach er eine offene Bürgerliste auf die Beine stellen könnte.

Janssen war im September wegen unüberbrückbarer Differenzen mit Bürgermeister Louis Goebbels (PFF) als Schöffe und als Mitglied des Kelmiser Gemeinderates zurückgetreten.

Am Samstag, dem 23. September 2017, wurde der erste Bürgertreff der PFF Kelmis eröffnet. Bürgermeister Louis Goebbels und sein Stellvertreter Erik Janssen waren ebenfalls anwesend. Foto: PFF Kelmis

Er werde sich jedoch im Oktober 2018 nur dann präsentieren, „wenn auf der Liste Kandidaten stehen, mit denen eine gute Zusammenarbeit gewährleistet ist“. Wichtig sei ihm, dass es keine Führung „à l‘ancienne“ gebe, bei der „von oben herab mit dem Hammer“ entschieden werde, sagte Janssen – eine deutliche Anspielung auf seine früheren Auseinandersetzungen mit dem PFF-Kollegen Goebbels. Er lege Wert auf „eine breite Basisdemokratie, in der Entscheidungen gemeinschaftlich getroffen werden“, so Janssen.

Reizen würde es ihn auf jeden Fall, wieder in der Gemeindepolitik mitzumischen. „Ich habe den Job – wenn ich das so nennen darf – wirklich sehr gerne gemacht und gesehen, dass man auch etwas bewegen kann. Es gibt noch Dinge, die ich gerne für Kelmis realisieren würde“, erklärte der Mediziner im Grenz-Echo. (cre)

 

  1. Pensionierter Bauer

    Aufgrund der Tatsache, dass die Listenlandschaft in Kelmis jetzt immer zersplitterter wird, kommt das der stärksten Liste zugute. Dadurch könnte es im schlimmsten Fall passieren, dass die CSP mit weniger als 40% die absolute Mehrheit erringt. Dadurch dass das D’Hondsche Walhsystem nach schnellen Mehrheiten sucht braucht man für eine absolute Mehrheit der Sitze noch lange nicht auch eine absolute Mehrheit der Stimmen. Der CSP Frank lacht sich jetzt schon krumm über die Dummheit seiner Konkurenten.

  2. Es ist Zeit dass Goebbels und Janssen ihre Egos beiseite schieben und die Differenzen klären. Was soll der quatsch mit zwei Listen? Unter den beiden hat sich in Kelmis endlich noch mal was bewegt und damit sollen sie gefälligst weitermachen.

  3. Wenn man so hört, wie der Janssen auf dem Ausgang diverser Projekte in der Vergangenheit reagiert hat, ist der Spruch von wegens „breite Basisdemokratie“ schon ein wenig ironisch.

  4. Liberaler

    Wie kann dieser Mann eigentlich weiter unter dem Sigel der PFF Werbung machen?
    Seit wann wird man nicht aus der Partei ausgeschlossen, wenn man gegen eine PFF-Liste antritt?
    Angst vor einer Entscheidung, Frau Jadin ?

  5. Ex - Eupener

    Mit der PFF sollte er sich nicht mehr schmücken . Soll er doch eine eigene Partei der nicht verstandeten und im Stich gelassenen Politiker mit großem Ego auf machen. Wenn man sich nicht anpassen kann , muß man eigene Wege gehen .

  6. @Liberaler und @Ex-Eupener, oh, was habt ihr doch für Schmerzen. In der PFF ist seit Jahren Krach, doch der Hammer kommt noch.
    Der Erik ist ein Liberaler, ihr jedoch nicht. Er hat schon immer gearbeitet, ihr beide nicht.
    Ohne Pff hängt ihr sicher am Hungertuch und wenn ihr dann auch noch eine dicke Rente vom Faulenzen bekommt, werdet ihr auch sagen… J’ai tout donné und habt trotzdem alles ausgesaugt.
    Man erkennt nicht einen einzigen Liberalen in der Exekutive der PFF, alles Job-Interims.

    • Graf- Gath

      @ Harry , meinst Du denn in St- Vith hätten die Liberalen keinen Krach unter sich , da knirscht es so richtig unter dem Gebälk. In letzter Zeit ist der in den Jahren gekommener Rädelsführer momentan links und rechts am spionieren , wo er bei verschiedenen den Wurm so richtig aus der Nase ziehen kann , um sich sich zu vergewissern über die Sachlage . Ja dieser träumt schön davon nochmal sich so richtig ins Zeug zu schmeißen , um endlich nochmals als gestandener Schöffe zu stolzieren . Nur ob dieses ihm nochmals gelingt , das steht auf einem anderen Blatt und ist stark zu bezweifeln , denn hier sind die Sinnesgenossen absolut anderer Meinung und dulden diesen Platzhirsch nicht mehr .

  7. Peter Passmann

    Ich kann dem Doc nur beipflichten. Ich möchte mich schon länger hier im Dorf politisch engagieren und glaube, dass Herr Janssen der richtige Mann sein kann. Wenigstens einer der nicht alles schön redet und kein Blender.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern