Leute von heute

Keine Maskenpflicht mehr auf den belgischen Bahnsteigen

01.01.2021, Belgien, Brüssel: Reisende mit Mund-Nasen-Schutz steigen auf einem Bahnsteig im Südbahnhof in Brüssel in einen Zug von Eurostar, der nach London fährt. Foto: Jasper Jacobs/BELGA/dpa

Die Maskenpflicht auf den Bahnsteigen der belgischen Bahnhöfe wird aufgehoben. Das bestätigte am Montag Minister Georges Gilkinet (Ecolo).

Das Tragen einer Maske ist nach wie vor in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Belgien Pflicht, sei es bei der TEC, der STIB, der SNCB oder auch De Lijn.

Auf Seiten der belgischen Eisenbahn SNCB wurden jedoch einige Vorschriften gelockert: So besteht auf den Bahnsteigen der belgischen Bahnhöfe keine Maskenpflicht mehr, insofern der Bahnsteig nicht unterirdisch liegt (wie zum Beispiel in Bruxelles Central).

Der Mobilitätsminister stellte auch klar, dass Essen und Trinken in den Zügen wieder erlaubt seien – eine Regelung, die auf dem Höhepunkt der Krise nicht eindeutig festgelegt war. „Der Ministerielle Erlass ist jetzt ganz klar: Die Maske kann gelegentlich zum Essen oder Trinken abgenommen werden“, bestätigte Gilkinet.

5 Antworten auf “Keine Maskenpflicht mehr auf den belgischen Bahnsteigen”

  1. Joseph Meyer

    September 2021
    Alles auf den Tisch –
    Emily Intsiful spricht mit Prof. Dr. Dieter Köhler über Masken
    „Das Tragen von Gesichtsmasken geht zurück auf den Schutz vor dem Erreger der Tuberkulose, also auf den Schutz vor grossen Bakterien, welche abgehustet werden und dann in den Masken aufgefangen werden können.
    Viren sind sehr viel kleiner und sie werden nicht abgehustet sondern abgeatmet: Viren verhalten sich wie Tabakrauch! Deshalb nutzen Plastikschilder z.B. garnichts, Masken helfen bis zu 50%-60%. Draussen gibt es keine Ansteckung, die Ausatmungsluft ist warm und steigt sofort nach oben, die Masken draussen also völlig unnötig, im Stadium keine Absteckung, Ansteckungsmöglichkeit bei der Heimfahrt im Auto, im Bus, in der Kneipe. Es gibt “Superspreader”, selten d.h. 1 von 200 – 500 Personen, die eine hohe Anzahl von Erregern abatmen, die dann in kleinen Räumen ohne Belüftung z.B. im Aufzug, in Toiletten, auch ohne Kontakt mit Anderen anstecken können. In grossen Räumen wie Aulen, Kirchen, Kaufhäusern, Supermärkten, Konzertsälen, grossen Klassenräumen, da geht die Luft sofort nach oben, so dass man die erforderliche Virusmenge für eine Ansteckung garnicht einatmen kann, deshalb sind dann Masken und auch Abstandsregeln völlig unsinnig. Auch in Flugzeugen und in Zügen, in denen es eine gute Luftfilterung gibt braucht es keine Masken.“
    https://www.allesaufdentisch.tv/masken.html

  2. Robin Wood

    Es ist schön, dass man die Masken nicht mehr draußen am Bahnhof tragen muss. Frische Luft ist das Beste fürs Immunsystem. Und frische Luft schnappen vor einer längeren Zugfahrt ist bestimmt nicht verkehrt.
    Gewisse Maßnahmen kann man aber nicht verstehen. Im Zug wohl Maske, aber während des Essens und Trinkens kann man sie ausziehen. Also ist das Virus so intelligent und rücksichtsvoll, dass es beim Essen und Trinken nicht „angreift“.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern