Allgemein

Kein kostenloses Kurzparken: Werthplatz will Gleichberechtigung

Auf dem Eupener Werthplatz wird man ab Montag einmal pro Tag - unter Eingabe des Nummernschildes seines Autos - die ersten 30 Minuten gratis parken können. Foto: OD

In der Eupener Innenstadt darf jedes Fahrzeug mit Parkscheibe 30 Minuten kostenlos parken – am Werthplatz aber nicht. Dort erhalten „sündige“ Kurzparker, die ein Geschäft aufsuchen oder ihre Kinder von der Schule abholen, einen Strafzettel in Höhe von 20 Euro. Ein Unding, sagen die dort ansässigen Geschäftsleute.

Die Einzelhändler vom Werthplatz wollen diese Diskriminierung nicht mehr akzeptieren und erwarten, dass das Eupener Gemeindekollegium dieses „ungerechte Parksystem“ ein für allemal abschafft.

„Es ist einfach unverständlich, warum unsere Kunden, die hauptsächlich Kurzparker sind, nicht die üblichen 30 Minuten gratis parken dürfen“, so Elias Walpot vom gleichnamigen Fotofachgeschäft am Werthplatz: „Gerade bei uns springen viele Kunden kurz rein, um etwas abzuholen oder schnell Fotos zu drucken. Warum dürfen unsere Kunden ihr Auto nicht 30 Minuten gratis auf dem Werthplatz abstellen?“

Im nahe gelegenen Eissalon sieht man dies ähnlich: „Unser Geschäft hat viele Parkplätze vor der Tür. Dies war eine strategische Überlegung bei der Standortfestlegung unseres Geschäftes. Dass man jedoch bei uns ab der ersten Minute bezahlen muss und andere Eissalons von der Parkregelung profitieren, ist in unserem Gewerbe eine klare Wettbewerbsverzerrung.“

Dieser Parkautomat hat nach Meinung der Geschäftsleute vom Werthplatz ausgedient. Foto: OD

Dieser Parkautomat hat nach Meinung der Geschäftsleute vom Werthplatz ausgedient. Foto: OD

Die Einzelhändler vom Werthplatz fragen sich, warum es keine einheitliche Parkregelung für die gesamte Eupener Innenstadt gibt. Es sei ja schon für Anwohner schwer zu verstehen, welche Parkregelung wo gelte. Und auch für Touristen oder Durchreisende sei die Parkregelung „eine Zumutung und sehr unfreundlich“, hieß es in einer Pressemitteilung der betroffenen Einzelhändler.

Dass auf dem Werthplatz kein kostenloses Kurzparken erlaubt ist, ärgert auch viele Eltern, die an Schultagen ihr Fahrzeug nur kurz abstellen müssen, um ihr Kind abzuholen.

In der unmittelbaren Nähe des Werthplatzes befinden sich mit der Sekundar- und Förderschule der PDS, den Kindergärten und Primarschulen der SGO, der PDS sowie der Tanzschule Irene K. gleich mehrere Eupener Schulen mit rund 2000 Schülern. Es sei wirklich eine Zumutung, täglich zur Kasse gebeten zu werden, wenn man nur kurz die Kinder bringen oder abholen möchte, so die Kritiker der derzeitigen Parkregelung.

Die Parkautomaten sind ohnehin nicht mehr zeitgemäß. Selbst wenn der pflichtbewusste Bürger dazu bereit ist, muss er auf dem Werthplatz eine passende Münze im Geldbeutel haben, da die beiden Parkautomaten weder Wechselgeld herausgeben noch mit EC-Karte funktionieren. „Das ist alles andere als benutzerfreundlich“, so Elias Walpot, der klarstellte: „Wir wollen auf gar keinen Fall eine Sonderbehandlung, wir fordern lediglich Gleichberechtigung für unsere Kunden und alle anderen Kurzparker.“ (cre)

  1. Pensionierter Bauer

    Es lohnt sich sowieso kaum noch die eupener Innenstadt anzufahren , entweder hat das auserwählte Geschäft aus irgendeinem Grund ( Mittagspause , Ruhetag , Urlaud , Krankheit ect geschlossen oder das gewünschte Produkt ist Bestellwahre . Zu teuer sind die eupener Geschäftsleute im Gegensatz zu den Aachenern dann auch noch . Auch die 20€ für ein Parkknölchen sind völlig überzogen . Es scheint mir auch dass die Knölchengeberinnen auf Provision arbeiten ……..so wie die durch die Stadt rennen .

    • Roland P.

      Ganz Ihrer Meinung.
      Anstatt Eupen interessant zu machen, wird alles unternommen um die Stadt für den Einkauf uninteressant zu machen.

      Schlechte Parkmöglichkeiten, ein Wirrwarr aus Einbahnstrassen, ständig ändernde Verkehrsführung, Dauerbaustellen, lachhafte Umleitungen und wenn man es dann doch mal zu einen Geschäft geschafft hat, ist geschlossen oder man spricht nur francais.

      Ich war gestern mit der Familie nach Eupen, 1. Geschäft in der Gospert geschlossen von 12.00 -14.00, aus Frust zu McDonalds, weil wir schnell was zu essen wollten. Bestellung auf deutsch abgegeben, wurde nach mehrmaligen Wiederholen nicht verstanden, mit dem Befehl auf französich zu bestellen.
      Also, aus Prinzip, denn man ist ja schliesslich in der Hauptstadt der DEUTSCHsprachigen Gemeinschaft, nichts bestellt und weitergefahren. An einem Imbiss was gegessen und ab zu Freuden. Teufel noch mal, eine Einbahnstrasse. Die war vor 4 Monaten noch nicht da. 10 Minuten herumgeirrt, um dann keinen Parkplatz zu finden. Gefrustet und entnervt standen wir um 14.20 wieder vor den ersten Geschäft.
      Immer noch geschlossen. 10 minuten gewartet, keiner da, wir wieder weg.
      Dann sind wir für den Sohnemann zum Sportgeschäft. Natürlich alles auf französisch.
      Nach Hummel Basketballschuhe gefragt. Hat man nicht verstanden.
      Der Verkäufer klärte dann mich auf, dass die „Hümmel“ ausgesprochen werden.
      Modell gefunden, Preis: 109,95€…im Sportladen in Simmerath laut deren Webseite 59,99.
      Also kehrt und wieder ohne Ware raus.
      Mit der Familie dann noch das Plaza besucht und mich daran erinnert, wie voll das in der ersten Woche vor 16 Jahren doch war und welchen Tamam die Eupener Politiker um ihr neues Aushängeschild veranstaltet haben und jetzt, gähnende Leere.
      Habe bei meinem Besuch in Eupen natürlich Parkgebühren gezahlt, da ich das System wer, wo, wann, wielange, und wenn überhaupt parken kann oder darf, auf die Schnelle nicht verstanden habe. Schlecht gelaunt wieder Richtung Venn und beim nächsten Mal gehts entweder nach Simmerath oder nach Aachen. Letzteres ist zwar weiter, als weitaus angenehmer als Eupen.

      Eupen, eine Stadt plant sich tot.

      Schade, denn als Kind war es immer etwas Besonderes nach Eupen einkaufen zu fahren.

      • ‚Der Verkäufer klärte dann mich auf, dass die „Hümmel“ ausgesprochen werden.‘

        Ich manchen Länder werden Verkäufer trainiert, Kunden nicht unnütz zu korrigieren und damit als dumm dastehen zu lassen, weil so etwas Geschäfte verhindert. Die DG gehört nicht zu diesen Ländern. Mir sind einmal die Ausdrücke Glühbirne und Schraubenzieher korrigiert worden – Lampe [sic!] und Schraubendreher müsse man die Dinger nennen. Da habe ich lieber im nächsten Laden meine Einkäufe erledigt, da gab es auch Glühbirnen und Schraubenzieher.

        Im übrigen bin ich der Meinung, der Eupener Innenstadt täte eine einfache einheitliche Parkregelung gut, sie allein beendet aber nicht den Niedergang.

  2. Parken in Eupen

    Wenn ich mich richtig erinner fordert die CSP schon lange eine einheitliche Parkreglung für ganz Eupen, inkl. 30 Minuten gratis parken in ganz Eupen, so auch auf dem Werthplatz. 2012 wollte man die CSP nicht mehr, doch so langsam wird es Zeit, dass sie zurückkehrt…

    • @ Parken in Eupen

      Glauben Sie wirklich es wird besser wenn wir die zurückholen die es einst verbockt haben? Wer hat denn die Parkscheinautomaten aufstellen lassen? Wer hatte denn jahrelang die Gelegenheit ein einheitliches Parksystem zu schaffen? Zu guter letzt, wer hat denn die Zetteltanten eingestellt um die Stadtkasse zu füllen?

    • Die csp? Die hatten die dumme STADT-EUPEN-PARKKARTE, was Touristen und Vertreter vergraulte. Die Parkuhren und das Parksystem gehörten auch dazu. Also keine guten Einfälle bei CSP, schon vergessen?

  3. Ekel Alfred

    Sie verstehen das alle nicht. Die neuen „FLORIERENDEN“ Einnahmen werden durch die ehemalige Stiftung „WETZLARBAD“ eingefahren….ehemalige Politiker und Bürgermeister versprachen sich auch vom neuen Schlachthof und vom ATC „Steuereinnahmen“ in nie gekannten Dimensionen, so wurde es wenigstens versucht, dem Bürger zu verkaufen. War wohl eher ein Flop….

  4. Wenn ich einmal Bürgermeister wäre

    Ich würde erst mal diese dämlichen PARKGEBÜHREN für das Dorf , ja Dorf Eupen abschaffen.
    Kommt doch endlich mal auf den Boden der Tatsachen .
    Unterstützt einfach mal die Geschäftsleute und hört Ihnen zu.
    Nicht Ihr Möchtegernpolitiker sondern die Leute die Ihr Geld GEGEN !!! euch verdienen müssen füllen die Stadtkassen .
    Weg mit Parkgebühren , Terassenmieten für Cafes und Restaurants.

    So einfach ist der Anfang der Stadtbelebung .

    Die paar Kröten die bisher so reinkommen machen den Bock nicht fett

  5. 30 Min Parkzeit stress nur die Leute. Ich wollte für einmal nach Eupen zur Ethias fahren um eine Beratung zu bekommen. Wollte auch gerne den Parkplatz bezahlen! Ging aber nicht!!! Ich habe auf dem Weg dahin eine alte bekannte getroffen und musste leider sagen dass ich keine Zeit hätte mit ihr zu sprechen da meine „UHR“ laufen würde!!! sehr sehr schade!! ;-( und ich konnte laufen, was sind schon 30MIN!!!!!

  6. Der Mediengott

    Parken in Eupen, eine NeveredingStorrrrryyyyy lalalalala……vielleicht braucht die Hauptstadt einen Parksystem Minister oder Manager oder irgendein Typ der mal da aufräumt. Eupen werd doch einfach Parkfreundlicher für eure Gäste und ja Einwohner. Aber vergraulen is einfach, einfacher….kein Wunder, das die Innenstadt stirbt. Herbesthaler Strasse, Aachen, Lüttich, Imgenbroich, Maastricht und Co sind einfach attraktiver.

  7. Mischutka

    Um es kurz zu fassen : Vor (vielen) Jahren war es einfach toll, in Eupen die Einkäufe zu erledigen : Da konntest du in jedem Geschäft DEUTSCH sprechen, sehr oft sogar PLATTDEUTSCH – und wenn beim „Klöss“ mal eine Ware ausverkauft war, schickte der dich zum „Jupp“ oder zum „Hein“ …. in jeder Straße Bäcker, Metzger, kurz : man konnte überall „alles“ kaufen. Und es war selten, wenn man nicht den einen oder anderen Bekannten/Freund irgendwo angetroffen hat ….
    Und jetzt : Da fährste schnell bis Vaals : Wen trifft man ??? Sehr viele Eupener bzw. HIESIGE …. oder schnell bis Aachen (zum diesem „Land“ wo man „kaufen“ kann) …. Nie ist man „allein“ unter Fremden … : „Ömmer Oepener da“ …..
    Und das BESTE : Jedesmal (!!!) wenn man in Vaals oder in diesem „Land“ in Aachen herum läuft trifft man …. VERKÄUFER(INNEN) – KASSIERER(INNEN) AUS EUPENER GESCHÄFTEN – SUPERMÄRKTEN ODER DISCOUNTER !!! (Die sind doch auch nicht bekloppt – oder ???).
    MfG…….

    • @Mischutka, ein „Mottes sind Sie Sie nicht, das bestätigt mir Ihr Geschriebenes. Mottesse „durften“ vor sehr vielen Jahren seitens „Finchen Schmeits“ damalige Gattin .eines führenden GE-Mitarbeiters; es ergab sich mal diesbezüglich eine Gesprächs- Gelegenheit gegenüber einem Mottes zum Thema „Einkaufen“ in Eupen bei einem „Mottes-Laden.
      „“ Frau Schmeits: „nein, DA gehe ich nicht kaufen, das ist ein Mottes“! Und ihr Gatte stand mehr oder weniger im öffentlichen Leben, war so um 1975 -1980

      Oje, was schreibe ich nur da? OD ist KEIN „Mottes“, ob ich etwas gegen die „Schmaubäre “ schreiben dürfte?!

  8. Harald Montfort

    Anstatt zu motzen sollt Ihr einfach zu Hause bleiben oder nach Aachen, Vaals oder Maastricht fahren.
    Aber scheinbar ist den meisten hier nur daran gelegen alles schlecht zu reden.
    Es wird niemand gezwungen nach Eupen zu kommen.

    • schlechtmensch

      Sie haben Recht. Ich praktiziere ihren Vorschlag schon seit ein paar Jahren und es geht wirklich besser. Nach Eupen fahre ich nur noch wenn es garnicht anders geht. Ich sehe diese Entwicklung allerdings eher positiv. Wenn alle Geschäfte zu haben wird man auch keine Parkplätze mehr benötigen und man kann zur Freude der Grünen eine große grüne Wiese oder einen Park anlegen. So würde Eupen zur grünen Lunge Belgiens. Evtl. würde ich dann auch wieder kommen, allerdings zu Pferd oder mit der Kutsche.

  9. Ich war in St. Vith: eine Strasse, ein paar Geschäfte, Triangel. Das war`s. In zehn Minuten!!!
    In Bütgenbach: ALDI nur gesehen. Das war`s. Gibt es noch sonst Interessantes außer dem See?
    Kelmis: jeder fünfte redet Französisch und die Stadt hat viel Wind… nicht so wie Eupen:
    gemütlich, Bierkneipen überall, schöne Innenstadt mit Wasser zum Abkühlen! Viel Platz in Eupen Plaza! Für die Kreativen wohl gesagt…

    • Der Mediengott

      Ja, Bütgenbach hat sogar noch nen anderen Supermarkt, Bütgenbach is noch nicht mal eine Stadt, hat viele tolle Kneipen inklusive Terrassen, zwei traditionsreiche Bäckereien, mehrere Restaurants/Hotels und vieles mehr….Gratis Parkplätze gibt es auch und einen schönen Park mit Spielplatz.
      Aber durch St. Vith fahren und 10 Minuten brauchen,hmmm nicht schlecht, sprich ja man kann dort auch gemütlich durchfahren und ja St. Vith mag kleiner sein, aber man hat eine lebendige Innenstadt, aber gut in Eupen sind alle Einkäufer an der Herbesthaler oder halt noch weiter ausserhalb, nicht unbedingt in Bütgenbach oder St. Vith… :) Achja und Büllingen hat Jahre vor Eupen ein Kino mit hohem Standard und in 3D, dafür hat Eupen Jahre gebraucht und das Kino steht mitten im Dorf und wird von vielen besucht, sogar aus dem Nachbarland.

  10. Harald Montfort

    Eupen kann nicht so schlecht sein.
    Sobald die Sonne scheint sind die Terassen voll und an der Klötzerbahn ist auch immer viel los.
    Naja, vielleicht mögen Nörgler und Motzer lieber die Anonymität der Großstadt.
    Man könnte ja mal in Eupen gesehen werden oder jemanden treffen, den man nicht (mehr) sehen will ;-)

    • „Sobald die Sonne scheint sind die Terassen voll und an der Klötzerbahn ist auch immer viel los.“

      Na ja, wenn die Sonne in der Woche scheint, sind beispielsweise die meisten Eifeler am Arbeitsplatz und können demzufolge auch nicht „die Terrassen“ füllen, wie dies scheinbar in Eupen der Fall zu sein scheint…….

  11. tja da braucht man sich nicht zu fragen WARUM gibt es sooo viele Leerstände in der Gospertstr. und Umgebung………..damals vor so vielen Jahren hat das heute marode ATC bzw heuer Eupen Plaza sein übriges getan – dieser Komplex war ein Schuss nach hinten ohne nennenswerte Effekte ausser jeder Menge Leerstände in Eupens Innenstadt – was mehr wie nur SCHADE ist !!! ua zur Zeit vom ATC war auch das Parken dort zahlungspflichtig und für viele hier wenn man auf Aachen sieht – wie sieht es mit den dortigen Parkhäusern aus ? die sind mitnichten und in keinster Weise GRATIS ! und von Vaals dann mal ganz zu schweigen – de müssen sogar die Behinderten mit Behindertenausweis Parkgebühren bezahlen weil ohne das einem ein Knöllchen ins Haus flattert,,,,,,,aber nichts desto trotz ob der Werthplatz in Eupen zahlbar bleibt oder mit Parkscheibe genutzt werden kann – an dem Sterben der Geschäfte in der Eupener Innenstadt wird sich da absolut nichts #ndern-

  12. Ex-Eupener

    Kann der Eupener Bürger den Stadtrat nicht ganz einfach absetzen und bevor noch mehr Schaden angerichtet wird zu Wahlen aufrufen . Das Schiff steht ja auf der Klötzerbank , wofür nicht wie eine Meuterei auf der Bounty . Da sitzen Leute die so viel Ahnung haben wie eine Kuh vom Sonntag .

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern