EURO 2024

Atlético Madrid wirft Arsenal raus – Kein Happy-End für Arsène Wenger – Auch Marseille im Finale

03.05.2018, Madrid: Diego Costa (2.v.l) von Atlético Madrid jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über seinen Treffer zum 1:0. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Atlético Madrid ist ins Finale der Europa League eingezogen und hat die Titelträume des FC Arsenal mit Trainer Arsène Wenger beendet. Damit stehen die beiden Clubs von Madrid in beiden Europacup-Endspielen. Real trifft bekanntlich im Finale der Champions League auf den FC Liverpool.

Atlético gewann mit 1:0 gegen die Gunners und qualifizierte sich damit nach dem 1:1 in der englischen Hauptstadt wie 2010 und 2012 für das Finale.

Diego Costa (45. Minute) erzielte das Siegtor für die Gastgeber, die ohne ihren gesperrten Trainer Diego Simeone auskommen mussten.

03.05.2018, Madrid: Arsène Wenger, Trainer des FC Arsenal. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Für Arsenals Coach Wenger bleibt damit auch die letzte seiner 22 Spielzeiten bei den Gunners international titellos. Der Franzose saß am Donnerstag im Estadio Wanda Metropolitano von Madrid zum 250. Mal bei einem Europapokalspiel auf der Trainerbank.

Im Endspiel trifft Atlético Madrid am 16. Mai auf Olympique Marseille, das sich nach einem 2:0 im Hinspiel mit einem 1:2 (0:2, 0:0) nach Verlängerung bei Red Bull Salzburg durchsetzte und damit in knapp zwei Wochen im knapp 300 Kilometer entfernten Lyon Heimvorteil hat.

Amadou Haidara (53.) und ein Eigentor von Bouna Sarr (65.) machten den Salzburgern kurz Hoffnung, doch der 1:2-Anschluss von Rolando (116.) nach einer umstrittenen Ecke machte für die Franzosen alles klar. Der wütende Haidara leistete sich anschließend eine Unbeherrschtheit mit dem Ellbogen und sah die Gelb-Rote Karte (119.). (dpa)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern