Nachrichten

Jungbewegung ProDG-u30 nimmt ihre Arbeit auf

Der ProDG-Vorstand hat am Dienstag, 13. November 2012 die Struktur und die Ziele der neuen ProDG-u30-Bewegung gutgeheißen, so dass diese ihre Arbeit nun offiziell und rechtskräftig aufnehmen kann.

Die Gruppierung ProDG-u30 ist eine politische Jugendbewegung, ein Zusammenschluss junger Menschen mit einer festgelegten Altersgrenze von 30 Jahren, die sich keiner Ideologie etablierter Parteien verbunden fühlen und ideologieübergreifend über gesellschaftliche Herausforderungen nachdenken sowie an wissenschaftlich basierten Lösungen mitwirken möchten.

ProDG bietet ihr logistische, finanzielle und fachliche Unterstützung, gewährt ihr Mitspracherecht bei ihrer politischen Arbeit und lässt sich in Jugendfragen von ihr beraten.

Jungbewegung entscheidet autonom

Die Jungbewegung entscheidet autonom über ihre politische Agenda. Es ist ausdrücklicher Wunsch von ProDG, dass die Jungbewegung Themen für sich besetzt und eigene Projekte durchführt.

Über die Häufigkeit und den Ort ihres Zusammentreffens entscheidet die Jungbewegung frei. ProDG-u30 entsendet einen Vertreter in den RdJ. Eine Mitgliedschaft bei ProDG ist keine Voraussetzung für die Mitglieder der Jungbewegung.

Das erste offizielle Treffen der ProDG-u30 und aller Interessierten findet am 29/11 um 19 Uhr am Kaperberg 6 in Eupen statt.

3 Antworten auf “Jungbewegung ProDG-u30 nimmt ihre Arbeit auf”

  1. Christophe

    Zitat: „sich keiner Ideologie etablierter Parteien verbunden fühlen“

    Soll das ein Witz sein? Wie kann eine Jugendbewegung welche durch die ProDG gegründet wurde noch neutral sein? Zudem trägt sie offensichtlich den Namen ProDG.

    Mit anderen Worten ist die Fraktion ProDG keiner Ideologie verbunden und steht somit allen Themen offen entgegen. Anpassungsfähig bis hinten gegen, so das sie letzt endlich jedem schmeckt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern