Allgemein

Jean-Claude Juncker taumelt beim Nato-Gipfel in Brüssel [VIDEO]

11.07.2018, Brüssel: In diesem Videostandbild ist zu sehen, wie Jean-Claude Juncker (M), Präsident der EU-Kommission, stolpert und von einigen europäischen Staatschefs gestützt werden muss. Foto: Uncredited/AP/dpa

Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission, hatte beim Nato-Gipfel in Brüssel zeitweise gesundheitliche Probleme. Bilder vom gemeinsamen Abendessen der Staats- und Regierungschefs am Mittwoch zeigen den 63-Jährigen schwankend und auf mehrere Staatsgäste gestützt (siehe VIDEO anbei).

Junckers Büro erklärte am Donnerstag auf Anfrage: „Es wäre nicht angemessen, irgendwelche gesundheitlichen Probleme öffentlich zu diskutieren.“ Im Internet sorgte ein Video von der Szene allerdings für große Aufmerksamkeit.

Juncker hat in der Vergangenheit öffentlich auf seine Ischiasbeschwerden hingewiesen. Bisweilen wurde er auch schon bei früheren öffentlichen Anlässen beim Treppensteigen gestützt. Wenige Stunden nach dem Zwischenfall nahm Juncker am Donnerstagmorgen wieder wie geplant am Programm des Nato-Gipfels teil.

Zweifel an seiner gesundheitlichen Eignung hatte Juncker schon 2014 zurückgewiesen. Nach Äußerungen des niederländischen
Finanzministers Jeroen Dijsselbloem, Juncker sei „ein verstockter
Raucher und Trinker“, erklärte er damals, er habe kein Alkoholproblem. (dpa)

Nachfolgend das VIDEO, das zeigt, wie Jean-Claude Juncker beim Nato-Gipfel Probleme hatte, auf den Beinen zu bleiben:

32 Antworten auf “Jean-Claude Juncker taumelt beim Nato-Gipfel in Brüssel [VIDEO]”

  1. Damien Francois

    Jesus-Christus Junkies „Schritte“:
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“ („Die Brüsseler Republik“, in: Der Spiegel, 27. Dezember 1999, Hamburg)
    Putin und Salvini, und auch Trump, sind schuld. Wie immer. Nicht wahr Boah eehhh (Ihr Pseudo spricht Bände. Sind Sie Professor?)

  2. Ex - Eupener

    Wenn ich mich mit Trump treffen müßte würde ich mich auch besaufen . Junker ist am Morgen wieder nüchtern , Trump bleibt dann immer noch bescheuert und gefährlich . Aber mal im ernst , nur der Alkohol alleine ist das nicht bei Junker . Den Job möchte ich nicht haben .

    • Damien Francois

      Ich würde Trump zuhören und Melania zusehen. Juncker ist das perfekte Sinnbild der EU. Er verkörpert das Monster perfekt, besonders wenn er torkelt und wackelt. Beide sind bald Geschichte. Salvini, Orban und andere echte Europäer übernehmen gerade. Watöglök!

      • Réalité

        Ihre sogenannten „ECHTEN“ Herr Francois, das sind alles „Möchtegerne“! Gerade die zwei die sie nennen, sind allererst KASSIERER! Aber den anderen helfen das sind Fremdwörter für die! Solche Typen sollte man links liegen lassen! Der BUSSIMANN sollte schnellstens seinen Hut nehmen! Ausser das kann der noch gut die Leute betatschen, ansonsten sowieso Null auf Zehn! Aber wohl einkassieren, das kann der auch, genau so wie sein Präsident der Regionen der EU, unsern Lambi!

        • Damien Francois

          Zum Glück gibt’s die Realität… Selbst der Urheber des Konzeptes „Offene Gesellschaft“ hat davor gewarnt, diese für Nicht-Offene zu öffnen. Ich lese viel, seit vielen Jahren, aber es scehint, daß ich nicht viel verstehe. Auch der Dalai-Lama ist der Meinung, „Deutschland für Deutsche“ und „Europa für Europäer“. Aber auch sie scheinen wohl die Realität nicht zu kennen und auch auf den Gast und d’r allmäschtije von der Nonne, pardon, Nohn, nicht zu kennen. Zum Glück gibt es OD! wo die Wissenden und Allahwissenden die Welt aufklären.

            • Réalité

              Sie haben gut reden Herr Francois! Versetzen Sie sich doch mal in deren Lage!
              Ja dann würden Sie wohl nicht „DIESEN BLECH“ schreiben!
              Der ist ausserdem auch noch stark verrostet!
              Ziehen Sie doch aus! Nach dem hohen Gebirge! Da gehören Sie hin!

            • Damien Francois

              Danke für die Komplimente! OD hat mich ganz doll lieb, deshalb läßt es diese netten Worte zu und zensiert meine netten Worte, nicht wahr OD? Erklären Sie mir meine Dummheit und meinen Stolz, und vergessen Sie meine dämliche Blaffe nicht, bitte, denn ich verstehe Sie nicht. KAnn es sein, daß Sie irgendwie neidisch sind? Worauf?

  3. Die Komentatoren, die hier mir „besoffen“ und „sich schämen“ etc. rumprollen, sollten sich schämen. Der Mann ist krank und hat sich trotzdem der öffentlichen Pflicht gestellt. Er ist ein hochengagierter Politiker und Vollbluteuropäer, der seine Gesundheit nicht schont. Während ihr am Vomputer eure Gehässigkeiten stammelt, setzt er sich für die Allgemeinheit ein.

    Bosheit ist keine Meinung! Ihm wünsche ich gute Besserung.

    • Damien Francois

      Er verhält sich so seit Jahr(zehnten). Stimmt, er ist auch seit Jahrzehnten krank – im Hirn. Lesen Sie Junkies Aussage in meinem Post, oben. Und Sie verteidigen ihn. Sind Sie er?

    • die Wahrheit

      In der Tat Alkoholiker sind kranke Menschen.
      Er säuft und representiert unsere EU. Das gehört sich nicht.
      Man sieht deutlich, dass Herrn J. sich gut amüsiert hat und sich auf unsere Kosten vollgesoffen hat.
      Jetzt ab und die dicke Rente einstecken.
      Dekadente Gesellschaft, einfach unglaublich.
      Nichts wird mehr hinterfragt,
      alles ist selbstverständlich.
      krankhaft.
      Zum Glück hat er einen Chauffeur. Unser Führerschein wäre in Gefahr.
      Ich probiere es morgen Abend nach dem Fußballspiel aus. Egal, ob die Polizei da ist.
      Wenn er das darf, dann können wir es auch.
      Wo kann man sich für diesen Job bewerben. Heute war durstiges Wetter.
      Er könnte ja Werbung für Jupiler machen.

  4. @Ach Gott: Das war aber jetzt Ironie, denn so dumm kann kein Mensch sein, um nicht zu sehen, dass dieser Clown besoffen war. Ich hatte auch schon Ischiasbeschwerden, dabei bin ich aber nicht getorkelt. Ich war auch schon mal besoffen, dann bin ich so getorkelt wie der Luxi.

  5. Ferndiagnose:
    Definitiv zu wenig Blut im Alohol.
    Keine Probleme mit Alkohol, eher Probleme ohne Alkohol.
    Um sein Gewissen zu betäuben ob des Unsinns, den er in Lux und EU veranstaltet hat, bräuchte es eine Ladung Alkohol, die ein multiples Organversagen nach sich zöge.
    Bitte mit den nächsten Pfandflaschen abgeben. Das Wort mit der Sorge würde mit Sicherheit entsorgt werden.👹

  6. Der Sultan von Recht

    Dieser Mann ist gerade noch gut für im Triangel in St – Vith nutzlose Gespräche mit dem roten Baron , sowie mit den alten habgierigen Politiker zu führen . Es ist und bleibt immer dasselbe , wenn diese Politiker kurz vor Torschluss stehen , fangen sie an zu tworkeln , oder fahren mit einer speziellen automarke , obschon diese im wahrsten Sinne des Wortes hierzu ein Risikofaktor sind .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern