Gesellschaft

Islam-Partei fordert: Im Nahverkehr Männer und Frauen getrennt

Eine U-Bahn-Station in Brüssel. Foto: Shutterstock

Bei den Gemeinderatswahlen in Belgien am 14. Oktober tritt in 28 Gemeinden die Partei „Islam“ an. Sie fordert unter anderem einen separaten öffentlichen Nahverkehr für Männer und Frauen.

Das berichtete u.a. das VRT-Portal flanderninfo.be. Theo Francken (N-VA), Staatssekretär für Asyl und Migration, erklärte, er sei empört über diesen Vorschlag.

Auch Bianca Debaets (CD&V), Brüsseler Staatssekretärin für Chancengleichheit, machte aus ihrer Entrüstung keinen Hehl und will vom Institut für Gleichheit von Frauen und Männern untersuchen lassen, ob dies nicht eine Anstiftung zur Geschlechter-Diskriminierung sei und man Anzeige erstatten soll.

Bianca Debaets (CD&V), Brüsseler Staatssekretärin für Chancengleichheit. Foto: Peter Dekens/Cabinet Bianca Debaets/dpa

Auch anerkannte Verfassungsrechtler vertreten den Standpunkt, dass der Vorschlag gegen die belgische Verfassung und die Europäische Menschenrechts-Konvention verstößt.

Die Islam-Partei ist heute schon in den kommunalen Räten von Anderlecht und Molenbeek vertreten. In Flandern scheine die Partei nicht wirklich Fuß zu fassen, so flanderninfo.be, doch in Wallonien und in Brüssel wolle sie in mehreren Gemeinden bei den Kommunalwahlen antreten.

Auch andere Politiker haben auf den Vorschlag der Islam-Partei reagiert. So ließ die liberale Politikerin Gwendolyn Rutten über Twitter wissen: „Jeder, der unsere Freiheit angreift, wird auf unseren Widerstand stoßen. Jeden Tag aufs Neue.“ (flanderninfo.be/cre)

93 Antworten auf “Islam-Partei fordert: Im Nahverkehr Männer und Frauen getrennt”

  1. Alfons Van Compernolle

    Diese Partei, wenn es denn ueberhaupt eine echte Partei ist, kann fordern was sie will, aber in ihren Heimatlaendern !! Wir hier in westlichen Welt, leben nach unseren eigenen Normen & Wertevorstellungen.
    Ich habe kein Problem damit das Moslems bei uns Leben, wenn sie sich unseren Normen & Wertevorstellungen anpassen. Das aber scheint eine Ueberforderung fuer viele Moslems zu sein.
    Diese Partei gehoert als offensichtlich „verfassungsfeindlich“ verboten!

    • Pensionierter Bauer

      @AvC, sie haben vollkommen recht mit Ihrer Forderung nach einem Verbot dieser Partei. Dem gegenüber steht natürlich die freie Demokratie. Meine Befürchtung ist, dass es irgendwann einmal zu einer politischen Patsituation kommt und eine solche Partei das Zünglein an der Waage wird. Ich erinnere an das Buch, auch als Theater aufgeführt, die Unterwerfung von Michel Houellebec. Ich bin davon überzeugt, dass viele von unseren linken „Gutmenschen“ solche Vorstellungen von extremen Kräften der guten Integrations willens auch noch unterstützen werden.

        • Alfons Van Compernolle

          Ich bin ein linker „Gutmensch“ , wie Sie es nennen und ich kenne keinen linken Gutmenschen der den Rueckschritt ins Mittelalter mittragen wuerde. Mal abgesehen vom Geschlecht, wo sind die Unterschiede zwischen Mann & Frau ??????
          Es ist schon gut so, Maenner & Frauen sind Gleichberechtigt / Gleichwertig und gleichsam respektvoll wo auch immer zu behandeln! Die Dominanz des Mannes im Islam
          gilt es dorthin zu verweisen, wo er hingehoert „ins Museum“ als dummes und schlechtes Beispiel menschlicher Dummheit!

  2. AchGott

    In einer Demokratie kann jeder fordern, was er will, so lange die Verfassung es zulässt. Er kann aber nicht erwarten, dass die Mehrheit es gut findet. Dies ist ein gutes Beispiel dafür.

    Im Übrigen glaube ich, da wollen ein paar Spezialisten nur provozieren um im Hinblick auf die Wahl Aufmerksamkeit zu ergaunern. Don’t feed the Trolls!!!

    • deuxtrois

      Gut, dass es hier noch Menschen gibt, die es nicht gleich den Boden unter den Füßen wegzieht wenn einer mit einer Schnapsidee daher kommt.
      Hier herrscht (wie immer) viel Trubel um nichts.
      Selbst für viele Muslime sollte genau dieser Vorschlag auch genau das sein: Eine Schnapsidee.

  3. die Wahrheit

    Ja, in der Tat. Wir leben in einer Demokratie, oder angeblich.
    Wenn aber es aber eine NSBAP Liste geben würde, wie würde dann reagiert?
    Diese würde verboten werden. Oder?

  4. EifelEr

    Fordern fordern fordern .. das können diese ‚Menschen ?‘ gut. Es wird Zeit das die Belgier sich endlich mal gegen diese Invasion wehrt ! Wir können ja mal ne Maria Statue bei denen aufstellen ? Ich wette – dafür braucht man keine Abstimmung und baumelt an dem nächsten Baum !

    • AchGott

      Wer genau sind „diese Menschen“? Wer genau sind „die Belgier“? Wer genau ist „Wir“, die eine Marienstatue aufstellen wollen. Nur rund 8–10 % der belgischen Bevölkerung sind praktizierend römisch-katholisch. Und wo wollt ihr die aufstellen?

  5. westatheist

    Zurueck ins Mittelalter, aber nicht in Belgien, sondern dahin wo diese Anhaenger der selbsternannten Religion des Friedens herstammen, in die 47 mehrheitlich muselmanisch bevoelkerten Staatsgebilde.

  6. Föns

    Immer die selbe Leier. Nicht nur spezifisch der muslimische Anteil der Immigranten, sondern auch die aus dem Ostblock, oder sogar die aus anderen europäischen Gefilden. Zu Hause ist immer alles besser, trotzdem wohnt man nicht da.

  7. der rächer

    Es ist schon zu spät. Soweit hätte es gar nicht kommen dürfen. Die Ziele der Partei verstossen gegen die Verfassung. Mit Verfa Aber man lässt sie in Ruhe, es könnte ja sein, dass irgendwelche idiotische Gutmenschen die Kritiker und Gegner dieser Partei in die rechte Ecke drücken könnten. Es wird Zeit dass wir aufwachen.

  8. Luka

    Sind wir ja selber schuld (insbesondere die PS der Wallonie) – nun kommt langsam die dritte Generation der Muslimen an die Macht (sind wählbar nun) und kriegen immer mehr Einfluss und werden ihre Religion zu einzigen hier in Belgien machen.
    Sagt man was, werden wir von Ihnen als Rassisten bezeichnet, obwohl wir keine sind.
    Aber wir lassen es ja stillschweigend zu …. wo bleibt unser Stolz ….

  9. Der 7. Sinn

    Mein Gott, das wird nie kommen, NIE, auch wenn das einer gerne möchte, wird es nie passieren. Achja ist es nicht eigentlich so, das heutzutage,, zumindest als ich noch zur Kirche ging, das links die Damen sassen und die Herren auf der anderen Seite (bzw umgekehrt). Ist vielleicht heutzutage noch? Warum spielen Damen nicht gegen Herren beim Fussball? Warum gibt es keine Formel 1 Fahrerin (ja sie gabs es und waren ziemlich erfolglos). Warum gibt es nur Köche und selten Köchinnen (sehr selten in Restaurants und vermehrt in der heimischen Küche aufzufinden). Und wenn ich schon lese die 3. Generation Muslime die Belgien zu Ihren Gunsten verändern wollen. Muahahahahahaa, mein Gott welch ein Phantasie, zuviel geraucht?

    • Von wegen!

      @ 7. Sinn,

      Was Sie da an Beispiele anführen ist Unsinn und geht am Thema vorbei!
      Was diese Hampelmänner vorhaben ist provozieren und das ist denen schon gelungen.
      Wie gesagt, diese Typen wegsperren oder ins Heimatland ihrer Vorfahren katapultieren.
      Übrigens, wenn unsereins Kritik an gewissen Vorgehensweisen dieser Mitmenschen übt, bekommt man gleich Gegenwind seitens der Roten und Grünen und sonstigen Gutmenschen; im vorliegenden Fall
      stellen Muslime Forderungen, welche abartig sind und im linken Blätterwald gibt es dazu wenig Reaktionen, außer dass es als harmlose Spinnereien dargestellt wird. Von wegen Spinnereien.
      Die Initiatoren meinen das schon so wie sie es publizieren

      • Tom Jones

        Man muss nicht über jedes Stöckchen springen, das uns diese Provokateure hinhalten. Einfach mal ignorieren. Das wird sowieso nie kommen. Aber schön, dass wir uns jetzt alle mal zusammen aufgeregt haben.

  10. Lionne

    So viel Aufregung wegen einem chancenlosen Parteichen, das es nur schafft, in gerade einmal 28 von fast 600 Gemeinden überhaupt anzutreten! Gibt es denn keine ernstzunehmenden Bedrohungen?

  11. Nahverkehr

    Männer und Frauen der Islam-Partei im „Nahverkehr“ trennen ? Warum nicht ? Aber dann konsequent ! Dann stirbt das Problem irgendwann von alleine aus ;-)

  12. Ach was!

    Den Grundstein zu dieser Plage, die wir jetzt“ an der Backe haben“, hat seinerzeit schon Ph. Moureaux
    Ex-Bürgermeister von Molenbeek und seine roten Konsorten, gelegt

  13. Peter Müller

    Das 80% der Bevölkerung diese Leute ablehnen ist Fakt. Nur die 20% Idioten denken anders. Jeder, der sich hier anpasst und benimmt ist Wlllkommen. Aber alle, die sich nicht anpassen, sollen einen Fusstritt bekommen und in ihr gelobtes Land zurück gehen. Es ist zum kotzen.

    • EdiG

      @ Peter Müller

      Derartige „Umfragen“ veranstaltet von Boulevardblättern geben nur die Meinung Ihrer Leserschaft wieder.
      In der Regel sind diese „Umfragen“ in Inhalt und Ausgestaltung dem Niveau dieser Leserschaft angepasst.
      Eine Umfrage der Bild-Zeitung ist ungefähr genauso repräsentativ wie eine der Bäckerblume oder der Apotheken-Rundschau.

      • Ich Peter Müller

        Ich brauche keine Bild zu lesen. Einer der viel unterwegs ist, und über das Problem spricht, weiss schnell was los ist. Das Sie das nicht wahr haben, wollen ist hier bekannt.

  14. Freizeitlobbyistin

    Das haben wir jetzt davon, dass man den Zuwandern die belgische Nationalität geschenkt hat. Ich bin dafür, dass man, genau wie früher, nur noch Belgier werden kann wenn man auch ein genetischer Belgier ist.

    • Merowinger

      Sind wir echt wieder so weit dass einige Deppen nach einem Ariernachweis schreien?
      Es gibt keine genetischen Belgier, Franzosen oder Deutschen. Wir sind alle genetisch gesehen ein großer Mischmasch verschiedenster Indoeuropäischer und Vor-Indoeuropäischer Vorfahren.

      • Freizeit Lobbyistin

        Wenn man die Staatsangehörigkeit nicht durch seine Geburt oder durch Heirat bekommt, dann sollen die Hürden hierfür extrem hoch sein. Wo zZt. das regelrechte verschenken der Staatsangehörigkeit hinführt sieht man nun bei mit den Forderungen von solchen neuen Parteien die durch solche Praktiken jetzt auch noch über ein recht großes Wählerpotential verfügt.

    • Mischutka

      @ Ekel Alfred :
      Hallo mein Freund Alfred : Wat ? 42 Jungfrauen ? Ich wäre schon nach 2 fix und fertig und nach Luft schnappen …… (☺) Aber ich überlasse dir gerne die anderen 40 ….. MfG.

    • Merowinger

      Warum brauchen Sie eigentlich Jungfrauen? Sicherlich eine unterschwellige Angst vor dem Vergleich und der Befürchtung dem Anspruch eine erfahrene Frau nicht zu genügen.
      Die Sache hat sowieso einen gewaltigen Haken, der im Nachhinein offensichtlich erscheint, den aber die meisten geistig verwirrten Attentäter nicht bedenken die sich mit dem Sprengstoffgürtel ins Jenseits befördern.
      Jungfrauen im Paradies werden meist fett und hässlich sein und leider sind die meist in der Überzahl. Das ist statistisch gesehen auch keine Überraschung. Hässliche Frauen, werden in unserer Gesellschaft wenig beachtet und sterben als verbitterte alte Schachteln. Jetzt raten Sie mal, welche Jungfrauen sie dann im Paradies abkriegen. Eigentlich ganz logisch, wenn man mal darüber Nachdenkt.

  15. Bereicherung

    Vielen Dank liebe Politiker, Gutmenschen und Naive für diese multikulturelle „Bereicherung“ – ihr schafft das!

    In wenigen Jahren werden die Mehrheitsverhältnisse sich soweit geändert haben, dass die „Ureinwohner“ in der Minderheit sind, dann wird man uns schon zeigen, was alles möglich ist.

    Vielleicht können wir ja dann in Ungarn um Asyl bitten …

  16. Mittelalter

    Die Europäer haben das Mittelalter mit dem Blut vieler, vieler Menschen überwunden. Die französische Revolution war notwendig (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) und auch die teilweise erfolgreiche Zeit der Aufklärung haben uns weitergebracht. Was wir jetzt brauchen ist auf gar keinen Fall eine Kultur, die uns (gewaltsam oder nicht) zurück ins Mittelalter werfen will.

  17. Polarlicht

    Die können doch vieles wollen, nur zwischen wollen und bekommen ist ein großer Unterschied ! Dazwischen liegt noch unsere Verfassung, um nur eine Hürde zu nennen! Lasst euch doch nicht von diesem Quatsch provozieren, denn damit haben die genau das erreicht , was sie haben wollten vor der Wahl: Aufmerksamkeit

  18. Polarlicht

    Alles was diese Partei mit dieser Forderung geschafft hat ist, dass die Muslime hier noch weniger willkommen sind, als es ohnehin schon der Fall ist. Herzlichen Glückwunsch

  19. Diese Partei darf auf keinen Fall verboten werden. Erstens sieht dann jeder, wohin es mit der Islamisierung geht und zweitens verlieren die Grünen und Roten die große Wählergruppe, bei der sie sich auf Kosten der einheimischen Bevölkerung eingeschleimt haben.

    • deuxtrois

      Natürlich darf diese Partei auf keinen Fall verboten werden.
      Sonst müsste man FN gleich mit verbieten, und in anderen Ländern auch so einige, wie z.B. die AfD mit ähnlich komischen Forderungen, die zwar nicht genau die selben Ziele verfolgen, aber wohl garantiert ähnlich „verfassungsfeindlich“ sind. Also lässt man doch besser alle Parteien gewähren, kann ja nicht schief gehen.

      Andererseits sehe ich den Vorschlag dieser Partei sehr gelassen. Man kann soviel fordern bei uns, wie man möchte. Ob man es aber deshalb gleich bekommt, steht auf einem anderen Blatt. Gehe es hier um eine radikale Tierschutzpartei hätte wohl niemand ein Fass auf gemacht. Sobald das Wort „Muslim“ irgendwo erscheint, sind alle auf den Plan gerufen die nichts zu sagen haben, aber eine Menge schreiben.

          • Na ja, wer nicht zwischen der eigenen Meinung und der Rechtslage unterscheiden kann, sollte sich mit Aussage zurück halten! Wäre die AfD verfassungsfeindlich, säße sie nicht im Bundestag! Sie verwechseln verfassungsfeindlich mit „dem was ich dafür halte“. So wird das aber nix….

          • Augenzäuge

            Sie mögen zwar neu sein, hier bei OD, aber trotzdem können Sie keine haltlosen Behauptungen einfach so rauströten. Ihr „Welpenschutz“ ist abgelaufen!

      • Frankreichreisender

        Sie scheinen wirklich einen „Sprung in der Schüssel“ zu haben, deuxtrois, die Ziele dieser Muslime mit denen demokratisch gewählter Parteien wie AfD oder FN in Verbindung zu bringen.
        Welche Forderungen von AfD oder FN sind denn verfassungsfeindlich? Kennen Sie überhaupt die Bedeutung des Begriffes „Verfassung“? A propos FN: Ich bin seit rund 20 Jahren aus beruflichen Gründen regelmäßig in Frankreich unterwegs und komme da auch mit Muslimen in Kontakt. Ob Sie es glauben oder nicht, etliche in Frankreich beheimatete Muslime wählen sogar den FN
        da sie das Verhalten, bzw. die radikalen Ansichten eines Teils ihrer eigenen Landsleute und hier besonders der jüngeren Generation , ablehnen

      • Kein Vergleich

        „Gehe es hier um eine radikale Tierschutzpartei hätte wohl niemand ein Fass auf gemacht. “

        Einen Vergleich mit Tierschützern, auch radikalen, und den islamischen Initiatoren dieser „Islam-Partei“ anzustellen, ist aber jetzt eine Beleidigung für die……………Tierschützer

  20. Jochen Decker

    Das muss eine Demokratie schon aushalten können.
    Aus Sicht dieser Partei sind ihre Forderungen normal und nachvollziehbar, das muss man akzeptieren.
    Es liegt ja an den Wählern, ob sie den Vorschlägen folgen wollen oder nicht.
    Gäbe es eine Mehrheit dafür, müssten wir sie ebenfalls akzeptieren. So will es die Demokratie nun mal.

    Klar ist, je mehr Bürger dem Islam anhängen, um so mehr Zuspruch wird für diese Partei möglich sein.
    Aber das haben alle Politiker so gewollt, schließlich sind Vielfalt und Buntheit nicht verhandelbar und Grenzen kann man nicht schließen. Mit weiterer Zuwanderung aus islamischen Ländern ist diese Entwicklung absehbar, aber auch das haben wir so gewollt und müssen nun lernen, uns unterzuordnen und mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren.

    • „aber auch das haben wir so gewollt und müssen nun lernen, uns unterzuordnen und mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren.“

      Quatsch, das haben wir nie gewollt und wir werden uns nie unterordnen. Dieses Beispiel zeigt aber sehr schön, dass die parlamentarische Demokratie nichts mit Freiheit zu tun hat.
      Ein System, das allmählich auf den Müllhaufen der Geschichte gehört.

  21. Der Immigrant

    Hier sind ja alle am durchdrehen. Eine Demokratie ist für alle da, nicht nur für die Christen. Es gibt so viele verschiedene Parteien die es versuchen und nicht schaffen. Aber nur wenn das Wort Islam fällt verlieren alle die Nerven. Ihr schreibt ohne zu überlegen.

  22. Ekel Alfred

    @ Dax, die AFD ist nicht nur im Bundestag vertreten….sie ist auch am Rednerpult die erste Oppositionspartei, der das Wort erteilt wird….was der Schulz doch unbedingt verhindern wollte….
    @Jochen Decker, nicht alle Politiker wollen das….Orban macht es doch vor….wie das zu Handhaben ist….

  23. Ich Peter Müller

    Warum Schreiben hier so viele zum Thema Ich habe hier noch nie etwas Positives über den Islam gelesen. Wenn es hier etwas zu lesen gibt, hat es fast immer einen negativen Beigeschmack. Wann lesen wir mal etwas positives aus dem Kreis. Nein immer nur fordern, nehmen und ansonsten nur schweigen.

  24. schischo

    Also ich bin seit Jahren mit einigen Muslimen befreundet alle sind wohlintegriert die Frauen tragen kein Kopftuch alle gehen einer Arbeit nach wir grillen und trinken Bier zusammen,aber was meine Freunde alle einstimmig schon mehrmals zu mir gesagt haben ist dass die Politik und Justiz nicht konsequent genug mit Verbrechern und nicht Integrationswilligen umgeht ,laut meiner Freunde sollten diese Leute sofort ins Herkunftsland ausgewiesen werden,denn jetzt schon besteht eine Parallelgesellschaft wo Immame schon insgeheim moslemiches Recht sprechen.Gutmenschentum wird doch nur ausgenutzt wenn ein Lehrer in der Schule alles erlaubt ist bald Chaos oder gebt ihnen den Kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern