Leute von heute

Isabelle Weykmans

Medienministerin Isabelle Weykmans. Foto: Gerd Comouth

Ärgerliches „Datenleck“: Medienministerin Isabelle Weykmans äußert sich laut Grenz-Echo in einer brisanten E-Mail zur aktuellen Situation des BRF und prophezeit weitere Kündigungen, insofern der gesetzliche Rahmen für Frühverrentungen nicht vor dem 1. Januar 2013 geschaffen wird. Zum Thema „BRF-Entlassungen“ fügt sie in fragwürdigem Wortlaut hinzu: „Das war jetzt schon das Warmlaufen ;)“

Wie das Grenz-Echo berichtete, sollte ihr Schreiben eigentlich nur den jeweiligen Mehrheitspartnern zugestellt werden, doch wurde es – dummerweise wohlbemerkt – durch ein Mitglied der Mehrheitsfraktionen auch der CSP zugeschickt, die es sich wiederum nicht nehmen ließ, Ecolo und Vivant zu informieren.

Derweil wurde – unabhängig von Weykmans‘ „Mail-Fauxpas“ – bekannt, dass die beiden durch die Privatfirma „Zimmermann Media“ produzierten Fernsehformate „Vitamin TV“ und „Treffpunkt“ zum Jahresende eingestellt werden und den Sparmaßnahmen weichen müssen. Die BRF-Sendung „Also ehrlich?!“, die vor allem jüngeres Publikum ansprechen soll, wird vorerst weitergeführt, zumindest solange die Unterstützung durch die „König-Baudouin-Stiftung“ gewährleistet ist.

Im Rahmen einer Pressekonferenz bezog Isabelle Weykmans Stellung. Lesen Sie hierzu: „Weykmans schockiert: E-Mail wurde ganz falsch verstanden – Die E-Mail im Wortlaut“.

46 Antworten auf “Isabelle Weykmans”

  1. A. Dederichs

    Sehr geehrte Frau Weykmans,

    schön für SIE, dass Sie die Entlassungen beim BRF so sportlich („Warmlaufen“) sehen!

    Ihre hämische, zynische Bemerkung (nonverbal durch ein Smiley verstärkt!) beweist, dass Empathie für Sie ein Fremdwort ist. Für die vier Entlassenen sowie die verbliebenen BRF-Mitarbeiter, die ebenfalls einer ungewissen Zukunft entgegensehen, muss eine derartige Äusserung wie ein Schlag ins Gesicht sein.

    Sind Sie wirklich davon überzeugt, dass Sie dazu geeignet sind, Ministerin zu sein? ;)

  2. Man investiert also 800.000 € in ein Fernsehstudio St.Vith, um es dann verstauben zu lassen! Mit dem Geld hätte man so einige Kündigungen und Programmkürzungen vermeiden können! So geht man nicht mit Steuergeldern um..

    • Alexandre Müllender

      Habt ihr eigentlich schon bemerkt wieviel Geld im relativ wenig bewohnten (ggü. Kelmis oder Eupen) Süden der DG investiert wird? Liegt warscheinlich daran das quasi alle Schlüsselposten der DG von Eifeler besetzt sind – ich möchte anmerken das ich einige gute Freunde in der Eifel hab, soll keine Kritik an der Bevölkerung selbst sein – und der Norden „verhungert“…

  3. Erbärmlich!Und, eine Person wie diese(MINISTERIN)vertritt die DG?Wer,solch eine beschämende Bemerkungen ausspricht,MÜSSTE
    mit einer Disziplinarstrafe abgemahnt werden.Solche Leute,gehören nicht in diese Position.Ohne Respekt vor dem „normalen Bürger“
    und Steuerzahler.

  4. Mullender Jean-Pierre

    Frau Ministerin Weyckmans hat bisher in allen Ihren Resoren versagt,Sie ist untragbar fuer diese Amt, wenn man bedenkt was Sie den Steuerzahler kostet. Also am besten zuruecktreten

  5. Die sonst so geschwollene Amtssprache dieser Frau ist also nur Fassade ! Kann diese Ministerin sich vorstellen was sich in den Köpfen denjenigen abspielt,deren Zukunft durch Kündigung ,Sparmassnahmen,Energiekosten usw,usw mehr als ungewiss ist ??
    Wahrscheinlich hat sie diese Sorgen nicht ,da sie doch durch unsere Steuergelder relativ gut entschädigt wird!
    Haben wir als Steuerzahler und Bürger ein Mitsprache Recht ? Ja? Dann wäre ich dafür das man diese Ministerin weg spart !
    Warm laufen bevor es zum Spiel kommt ;)

  6. eifelzulux

    Es gibt Dinge, die kann man denken, andere kann man auch mal im kleinen Kreis sagen, aber jeder Hinterwälderdepp weiss heutzutage, dass ein geschriebenes Statement in einer relativ breit verteilten Mail (besonders in einer so heissen Angelegenheit) so ziemlich das Unprofessionellste ist, was man machen kann. Das gilt generell für jeden von uns im Berufsleben, aber für eine Profipolitikerin doch wohl noch viel mehr.

    Na ja, was will man machen, wenn man wie unsere PFF-Quotenfrontfrauen sein ganzes „Arbeitsleben“ lang nur in Kabinetten und ähnlichen Beamtenhängematten verbracht hat und einem nie der rauhe Wind des „richtigen“ Arbeitslebens um die Ohren geweht hat, geht einem allem Anschein nach eine gewisse Grundintelligenz und das dazu gehörende Feingefühl verloren…

    Bin mal gespannt, ob sie sich halten kann. Wenn ja, dann aber auch nur, weil die Opposition so schwach ist und mangels Alternativen in der Peff

  7. Rücktritt !

    Hier kann es nur eine Entscheidung geben, um Schaden von dem Amt und auch ihrer Partei abzuwenden: RÜCKTRITT ! Und zwar sofort, ohne Winkelzüge und Hinhaltetaktik.
    Eine Ministerin, die solche zynischen Gedanken hat und sie dämlicherweise auch noch anderen mitteilt hat in dieser Funktion nichts zu suchen. Ihre politische Bilanz ist ohnehin mehr als dürftig.
    Dass sie einer Partei angehört deren Gedankengut ohnehin längst überholt ist und mit zu den großen Finanz- und Bankenkrisen des letzten Jahrzehnts geführt ist sicher kein Zufall. Genausowenig die arbeitnehmerfeindlichen Positionen der Liberalen.
    Wenn man als 24-Jährige zur Ministerin gemacht wird, ohne jegliche Berufs- und Lebenserfahrung vorweisen zu können sollte man sich über solche Entgleisungen wundern. Pfui !

  8. tja,werbinichwohl

    Man bedenke zudem, dass dies eine mail war, die an alle koalitionspartner ging, was vermuten laesst, dass es einen solchen wortwechsel von beiden seiten gegeben haben könnte. Die einzige möglichkeit fuer die anderen der regierung sich reinzuwaschen ist es den gesammten diesbezüglichen schriftverkehr offenzulegen oder aber das risiko eingehen, dass der skandal auf die anderen abfärbt und dieses risiko ist gross, sehr gross, denn jedes ablenkungsmanöver der regierung senkt die kredibilität. Gerade jetzt mit der problematik reisekosten. Ich hoffe, dass der werte herr arimont endlich blut geleckt hat…

  9. „Dummerweise“ ist doch ein komischer Wortlaut. Wieso dummerweise? Daumen hoch dem Mitglied, der die Mail zur Veröffentlichung weitegeleitet hat. Der war bestimmt auch angefressen vom Inhalt.

    Andersherum, Berufspolitiker ohne Erfahrung in der Wirtschaft leiden generell unter Realitätsverlust. Von daher sollte keiner überrascht sein.

    Eigentlich schade, das die Bevölkerungsdichte in der DG nicht gross genug ist, um statistisch eine talentierte Anonymous-Gruppe hervorzubringen. Weil mich würde das ganze E-mail-Archiv der DG interessieren. Da wird bestimmt noch mehr brisantes zu finden sein.

    • senfgeber

      Korrektur: Fräulein Weykmans. Aber keine Bange, auch das wird wieder ausgesessen.
      Warum? Weil für solche Leute außerhalb der Politik Endstation ist.
      Ein richtiger Lacher ist das mit der „Berufs- und Lebenserfahrung“
      Qualifikation: Man prostituiert sich zum Ankreuzen lassen auf einer politischen Liste.
      Und dass mir jetzt kein Dummsprecher hier etwas von gesellschaftlichem Engagement labert.
      Diese Leute beziehen ihren Lebensunterhalt (inkl. Diätenerhöhung) durch die Allgemeinheit,
      richtige Ehrenamtliche tun etwas für die Allgemeinheit und lassen sich nicht von ihr durchalimentieren.

  10. Unsere schöne Regierung

    Es ist traurig zu sehen, wie mit uns umgegangen wird.
    Wir sind nur zahlen für Statistiken, Personen deren Meinungen nur bei Wahlen wichtig sind. Halt nur eine Nummer im Nationalregister.
    Die Regierung(DG) schmückt sich gerne mit dem Begriff DG und profiliert sich mit Kompetenzen und Macht. Sie präsentieren sich gerne im Innland und im Ausland als was Wichtiges.
    Unser Geld ausgeben tun sie gern für selten gutes,aber Hauptsächlich um sich zu schmücken.

    Schade, Schade…………………………………….. ????? aber wann sind noch einmal die nächsten Wahlen. War das nicht recht bald??????
    Zeigen wir denen doch mal, daß wir auch ganz anders könne.
    Aber auch da Hat Lambertz uns ja schon bewiesen, dass er es sich eh krahmt wie er will.

  11. Wie kann man so blöd sein – und das ist untertrieben – eine solche mail zu schreiben und so unferfroren und hämisch zu sein diese mit einem smiley zu beenden… Es scheint Ihr anscheinend richtig Spass zu machen. Nur frage ich mich, was daran spassig ist.

    Es kann nur eine Konsequenz geben nach dieser Entgleisung: aus Anstand zurücktreten wenn Sie eine gute Kinderstube genossen hat oder von Ihrer Partei gezwungen werden zurückzutreten…

    Ausserdem bin ich gespannt auf Ihre öffentliche Entschuldigung wenn sie denn eine abgibt….

    Nein, ich werde meinen Kommentar nicht mit einem smiley abschliessen, da diese ganze Angelegenheit mehr als peinlich und respektlos ist.

  12. Das ist ein SKANDAL! nicht nur Frau Weykmanns sollte SOFORT zurücktreten, sondern auch der Verwaltungsrat im BRF. Ich bin sicher, dass die Kündigungen im BRF reine Willkür war und mit der gleichen respektlosen Handhabe von statten ging! Jetzt steht das Interview mit Knops in noch einem ganz anderen Licht… Frau Weykmanns, entschuldigen Sie sich zunächst in aller Form bei Knops und den drei anderen Geschädigten im BRF und dann treten Sie zurück und nehmen Ihren gleichgesteuerten Verwaltungsrat gleich mit! Los!

  13. Die gute Frau hat scheinbar keine anderen Freuden mehr in ihrem Leben, also muss sie es über ihren Job versuchen ;)
    Zwar sehr makaber, was sie unter Freude aufzufassen scheint, aber jedem das seine…

    Ist mir ein Rätsel, dass Leute wie sie überhaupt auf Kosten des Steuerzahlers solchen Mist machen kann und wahrscheinlich auch noch ungeschoren damit davonzukommen scheint.

  14. Eifeler Wolf

    Als ich von dieser mail erfuhr, dachte ich, frei nach dem ehemaligen deutschen Minister Hans Apel: „Ich glaub‘ mich tritt ein Pferd“!. Damit hat sich Frau Weykmanns unfreiwillig selbst für einen möglichen OST-Kar-Comedy-Preis nominiert, Kategorie“ Pannen Für Fortgeschrittene“( in Anlehnung an ihren Parteikürzel PFF).Wäre Radio Sunshine noch auf Sendung, könnte sicherlich im „Reisekoffer“ eine Reise zum Mond ins Auge gefasst werden, inklusive VR des BRF. Denke, dass viele Bürger in der DDG ihren Obulus für den HINflug leisten würden…

    Scherz beiseite, kann nur den meisten usern hier beipflichten. Das Ganze ist skandalös.
    Kann mich im übrigen des Eindrucks nicht erwehren, daß die (bisherigen) Entlassungen der BRF- Mitarbeiter
    nicht aufgrund eines finanziellen „Loches“ getätigt wurden, sondern nur als fadenscheinigen Anlass dazu benutzt wurde, kritische, bzw.unliebsame Leute loszuwerden…
    Erstaunlich, dass der BRF den Inhalt dieser mail „verkündet“ hat, bzw.darüber berichten durfte…

    • mal was anderes

      konspirativ wie immer diese Online-Schreiberlinge: Aber gerne würde ich von Ihnen erfahren, welche der entlassenen Personen aus Sekretariat, Technik und Unterhaltung so kritisch und unliebsam gewesen sind. Hierbei handelt es sich nicht um Politjournalisten, sondern um Tiroler Musikanten- und BRF2- sowie Also Ehrlich-Moderatoren

      also ehrlich ;-)

      • Wahrheit

        Lieber „mal was anderes“
        Wie kann man solche falschen Behauptungen in die Welt setzen. Sie sollten sich schämen.
        Es handelt sich nicht „nur“ um eine Also Ehrlich Moderatorin, sondern um eine junge Journalistin,
        die für den Süden der DG im Einsatz war. Durch die Entlassung wurde die St.Vither Redaktion halbiert…
        Das sollte doch auch zum überlegen anregen.
        Und gerade wenn man den BRF verjüngen möchte sollte man doch nicht die jungen, multimedial einsetzbaren
        Personen entlassen – oder seh ich das falsch?
        Als Steuerzahler sollte man sich eher die Frage nach dem Einsatz und der Verwaltung der Gelder stellen.
        Und diese bleibt bis dato unbeantwortet.
        Diejenigen die die Krise verursacht haben, bleiben in ihren jeweiligen Posten und Ämtern.
        Ist das nicht schade für den BRF und unsere DG?…

        • mal was anderes

          Sie können sich gerne fragen, was Sie wollen. Ich habe lediglich auf hirnrissige Aussagen zum Thema Entlassung kritischer Redakteure reagiert. Wer von den besagten Personen war denn kritisch und musste beseitigt werden? Das ist völliger Quatsch.

          Einsatz und Verwaltung der Gelder angeht, so bekommt der BRF eine Dotation. Damit produzieren sie ein Programm. Über die zig Entlassungen in diversen Betrieben – auch in unserer Region – brüskiert sich niemand, aber kaum wird ein Moderator entlassen und schon spricht man über unsoziale Maßnahmen. Man hat den Qualitätsverlust nach der Entlassung der vier Personen spürbar zu spüren bekommen (IRONIE). Welcher Job ist denn für die Ewigkeit heutzutage? Überall gibt es das Risiko entlassen zu werden. Wenn Sie entlassen werden sollten,meinen Sie das wird jemand jucken?

  15. Flitzpiepe

    Wow wow wow, da schäumt es nun wieder im kleinen Ostkantonshetzsprachrohr. Es wird sich überschlagen mit Häme und Rücktrittsforderungen – die Volksseele kocht. Es ist schon erstaunlich, wie schnell hier über jedes hingehaltene Stöckchen gesprungen wird.
    Mal ehrlich – haben Sie alle hier noch nie eine E-Mail geschrieben? E-Mails, das mag man gut oder schlecht finden, sind ein recht salopper Kommunikationsweg. Da schreibt man mal mit Smiley und formuliert nicht „wasserdicht“ sondern wie es gerade kommt. Und wer glaubt denn allen Ernstes, eine erfahrene Politikerin wie die Ministerin schreibt bei Entlassungen in Ihrem Politikbereich eine so leicht missverständliche Passage, ohne kommen zu sehen, was nun auf sie zurollt? Niemand von uns kennt die E-Mail im Wortlaut, sondern nur einen aus dem Zusammenhang gerissenen Fetzen. Und wenn es eine Reihe von E-Mails im Vorfeld gab, also quasi eine Kette von E-Mails die sich aufeinander inhaltlich beziehen, so bezieht sich dieser Fetzen, wie die Ministerin es einräumt, auf einen anderen Inhalt.
    Ach ja, Warmlaufen nennt man im Sport die Vorbereitung auf den anstehenden Wettkampf. Wenn es stimmt was Frau Weykmans sagt, dann bezog sich der E-Mailfetzen auf die Arbeit im Parlamentsausschuss. Das die Regierung sich auf die Auseinandersetzungen im Parlament vorbereitet, erwarte ich, insofern ist „sich warmlaufen“ nichts ehrenrühriges.
    Klar sind die Gemüter erhitzt, aber glaubt wirklich jemand die Minsiterin hätte Freude daran, dass Menschen ihre Jobs verlieren? Die Menschen, die soetwas von jemand anderem denken, sollten sich über ihre eigene Gefühlswelt Gedanken machen.

    • Auswanderer

      Hallo Flitzpiepe, da geb ich Ihnen vollkommen Recht. Allerdings darf man nicht unterschätzen welch sensiblen Hintergrund die Geschichte hat. Isabelle Weykmans stand mehrfach in der Kritik und hat sich nach der „Schlachthof-Schelte“ gegen die CSP, nach den Entlassungen im BRF und „verweigerter“ öffentlicher Untersuchung sowie der nicht sonderlich transparenten Kommunikationsart im Fall „Radio Sunshine“ nicht nur Freunde gemacht. Ich denke, dass es daher nur ein Tröpfchen ist, welches das Fass zum Überlaufen brachte und so oder so die Popularität von Frau Weykmans in den letzten Monaten gelitten hat.

      An ihrer Stelle hätte ich schneller reagiert und bereits heute Vormittag als die Stimmung zu kippen drohte, besagte E-Mail im Wortlaut veröffentlicht, um den Kontext wiederherzustellen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, den Kontext selber zu erschließen.

      Das Internet ist da! Und es scheint bei manchen noch nicht angekommen zu sein…Heutzutage muss schneller reagiert werden und transparenter!

    • Wahrheit

      Wenn dem so ist zeigt das umso mehr wie wichtig ein professionelles Medienorgan in der DG ist. Dies braucht qualifizierte Journalisten, die auch mal Zeit haben zu recherchieren. Und diese Möglichkeit gibt es zur Zeit nicht. Schnell werden, auch sicherlich manchmal oberflächlich, dann Meinungen verbreitet.
      Also muss der BRF als Öffentlich Rechtlicher gestärkt und nicht geschwächt werden!

      • BRF-4ever

        Leider ist die Dotation für den BRF seit Jahren schon zu niedrig.
        Bei dem bestehenden Stellenplan und der geringen Jährlichen Erhöhung der Dotation waren die Entlassungen schon seit einigen Jahren vorhersehbar. Aber die Regierung hat nie etwas daran geändert.
        Die Altersstruktur im BRF ist nun mal wie sie ist, die älteren Mitarbeiter sind (noch) in der Überzahl.
        In einigen Jahren wird sich das ganze ändern, aber um den Entlassungen zu entgehen, hätte es einfach nur einer Erhöhung der Dotation für ein paar Jahre gebraucht.
        Häuser, ungenutzte Fernsehstudios, Paläste bauen usw, dafür ist genug Geld da :-(

    • Unsere schöne Regierung

      Das was sie schreiben, ist richtig und Bodenständig. Ich teile prinzipiell Ihre Meinung,
      Nur irgendwann ist die Nase voll.
      Wir müssen Verständnis für alles haben und ja, es kann sich hier um ein banales Missverständnis handeln, nur wir können und müssen es nicht immer Aktzeptieren.
      Bekanntlich kann mann sich alles schön reden und relativisieren.
      Mit tollen Worten kann mann uns alles schön reden.

  16. Richtig so

    Endlich mal einer, der weiter als seine Nasenspitze denkt! Wieso sieht man denn immer nur diesen einzigen Satz und nicht mal die ganze Mail? Weil es dann wahrscheinlich nur noch halb so skandalös wäre – und das ist doch uninteressant.

  17. reuter therese

    Die Kunst des Redens besteht darin,zu wissen,was man nicht
    sagen darf.(schreiben) Wenn die Menschen nur über das sprächen was
    sie verstehen, wäre es sehr ruhig auf dieser Welt. Wer heute
    erkennt,dass er gar nicht so klug ist,wie er gestern geglaubt
    hat,ist heute jedenfalls klüger als gestern. Jeder Mensch bereitet
    uns auf irgend eine Art Vergnügen. Der eine, wenn er ein Zimmer
    betritt, der andere, wenn er es verlässt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern