Nachrichten

Bundesliga: „Dino“ HSV schöpft wieder Hoffnung

21.04.2018, Hamburg: Lewis Holtby (vorne) und Hamburgs Aaron Hunt feiern den Treffer zum 1:0 für den HSV. Foto: Axel Heimken/dpa

Der Hamburger SV schöpft nach einem Heimsieg neue Hoffnung im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Die Hanseaten schlugen den SC Freiburg vier Spieltage vor Ende der Saison mit 1:0 (0:0).

Das einzige Tor des Spiels erzielte Lewis Holtby (54.), der zuvor gleich drei Gegenspieler im Sechzehner umkurvte.

Der HSV, auch „Dino“ genannt, weil er als einziges Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga bisher noch nie absteigen musste, hat nun 25 Punkte auf dem Konto und nur noch fünf Punkte Rückstand auf den SC Freiburg, der derzeit auf dem Relegationsplatz liegt.

Als einziger Gründungsclub im Jahr 1963 ist der Hamburger SV bisher nie abgestiegen. Dieses Bild vom 30.11.1963 zeigt Hamburgs Uwe Seeler (l) m Duell mit Gerd Schneider (hinten) vom 1. FC Kaiserslautern. Foto: Heinz-Juergen Goettert/dpa

16 Vereine starten 1963 in die erste Bundesliga-Saison. Als einziger Fußball-Club hat bislang der Hamburger SV im Oberhaus durchgehalten. Doch in dieser Spielzeit könnte es die Hanseaten erstmals erwischen, ebenso wie den ersten Meister nach Gründung der Bundesliga, den 1. FC Köln.

Die 16 Gründungsclubs waren: Hamburger SV, 1. FC Köln, MSV Duisburg, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund, VfB Stuttgart, TSV 1860 München, FC Schalke 04, 1. FC Nürnberg, Werder Bremen, Eintracht Braunschweig, 1. FC Kaiserslautern, Karlsruher SC, Hertha BSC, Preußen Münster und 1. FC Saarbrücken. (dpa)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern