Leute von heute

St. Nikolaus-Hospital Eupen lockert seine Besuchsregeln

Foto: St. Nikolaus-Hospital Eupen

Nach langen Monaten, in denen hohe Infektionszahlen großen Anlass zur Sorge gaben, zeichnet sich eine gewisse Entspannung der pandemischen Situation in Ostbelgien ab.

Das Eupener St. Nikolaus-Hospital lockert daher ab Montag, 14. Juni, einige Regelungen rund um den Besuch von Patienten, die länger als einen Tag hospitalisiert werden.

Ab diesem Zeitpunkt können sie von einer Person täglich für 30 bis 60 Minuten besucht werden. Das geht nur auf Termin, nach Absprache mit der Station, in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr. Der Besuch kann auch persönliche Gegenstände mitbringen und abholen. Wichtig: Aus hygienischen Gründen bitte keine Blumen und Pflanzen mitbringen.

Der Eingangsbereich des St. Nikolaus-Hospitals. Foto: OD

Überhaupt gibt der Gesundheitsschutz weiter den Ton an. Es gelten Maskenpflicht und Abstandsgebot, die Hände sind zu desinfizieren, Versammlungen im Foyer und Fluren zu unterlassen. Der Zugang ist werktags über Haupteingang und Eingang der Notaufnahme möglich, nachts, am Wochenende und feiertags nur über die Notaufnahme.

Eltern können ihren Kindern auf der Kinderstation Tag und Nacht beistehen. Auch auf der Entbindungsstation können Väter 24 Stunden dabei sein. Während Geschwisterkinder wegen der pandemischen Gesamtsituation leider noch nicht zu Besuch kommen können, kann eine erwachsene Person täglich nach den allgemeinen Regeln auf Termin vorbeischauen.

Besondere Regeln gibt es auch in den Fällen, in denen das Leben eines Patienten zu Ende geht. Näheres können die Familien mit der Station absprechen. Besuche auf der Covid-Station sind weiterhin untersagt. Das Virus ist immer noch nicht weg. Von daher bleibt das St. Nikolaus-Hospital weiterhin vorsichtig, im Sinne seiner Patienten.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern