EURO 2024

Deutschland trauert um seinen früheren Kanzler Helmut Schmidt [VIDEO]

Die "Bonner Republik": Helmut Schmidt als Bundeskanzler am 27. September 1982 im Deutschen Bundestag in Bonn. Foto: dpa

Der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Schmidt ist im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt Hamburg gestorben. Der SPD-Politiker war von 1974 bis 1982 Regierungschef. Nach dem Ende seiner politischen Karriere trat er vor allem als Herausgeber der „Zeit“ in Erscheinung.

Vor zwei Monaten war Schmidt wegen eines Blutgerinsels im Bein in das Hamburger Krankenhaus St. Georg eingeliefert und operiert worden. Mitte September kehrte er auf eigenen Wunsch zurück nach Hause – danach hieß es eigentlich, ihm gehe es besser.

Anfang dieser Wochen jedoch wurde es sehr kritisch. Schmidt war nicht mehr ansprechbar, seine Freunde rechneten „mit dem Schlimmsten“.

Von 1953 bis 1962 sowie 1965 bis 1987 war der Sozialdemokrat aus Hamburg Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Zwischen 1961 und 1965 war er Innensenator in Hamburg und dort Krisenmanager bei der großen Sturmflut 1962.

1974 wurde Schmidt nach dem Rücktritt von Willy Brandt wegen der Affäre Guillaume der fünfte Bundeskanzler an der Spitze einer sozialliberalen Koalition. Das blieb er bis 1982, als die FDP die Koalition mit der SPD aufkündigte und Helmut Kohl (CDU) dazu verhalf, Schmidt durch ein Misstrauensvotum zu stürzen und Kanzler zu werden.

Nachfolgend ein rund 10-minütiges VIDEO („Helmut Schmidt – Best of“) mit Auszügen den besten Reden des Ex-Kanzlers:

https://m.youtube.com/watch?v=WI1i1BuWDgQ

31 Antworten auf “Deutschland trauert um seinen früheren Kanzler Helmut Schmidt [VIDEO]”

    • Kerstges Angela

      @ Herr Klos, der aber auch seine Macht demonstriert, z.B; als Rauchverbot in öffentlichen Räumen respektiert werden sollte. Hat ER sich daran gehalten? NEIN für ihn galten Sonderregelungen, vergessen?

      • Nein. Für ihn gelten (noch lebt er) keine Sonderregeln. Er hat sich nur nicht an die Regeln gehalten. Das dies kaum jemanden in Deutschland in Gemütszustände versetzt, hat wohl Gründe, die Ihnen auf ewig unbegreiflich bleiben werden.
        Fehlte Ihnen noch ein Thema?

        • Zaungast

          „…hat wohl Gründe, die Ihnen auf ewig unbegreiflich bleiben werden.“

          Auch mir bleiben diese Gründe unverständlich. Könnten Sie uns da bitte aufklären, statt herumzuoraklen?

          Ich war immer der Meinung, auch ein Helmut Schmidt, den ich übrigens immer hoch geschätzt habe, sollte sich an die Regeln halten und Rauchverbote beachten. Diese Überheblichkeit hat mir nie gefallen.

          Dennoch bleibt er ein grosser deutscher Politiker.

          • Kerstges Angela

            @Zaungast, dieser Text zielte eher auf mich ab, da heute etwas publik werden wird, was dem einen oder andren absolut nicht „in dem Kram“ passt. Diejenigen allerdings, die mich hier angreifen, kennen den Grund, sie gehören zu denen, denen es NICHT passt . Ihr braucht nun nicht weiter nachzufragen, werde vorläufig nicht mehr darauf eingehen, es sei denn, diese Diskussion hier bei OD würde ausarten

        • @Der: sehr gut, der Angela fehlte noch ein Thema, aber sie findet bestimmt Auch heute ein neues: hier ein paar Bsp : Niersbach und Beckenbauer, Rote Teufel, AS Eupen, GV Honsfeld (ihr Heimatort), TTIPP und KH1, Wilderer im Schleidener Wald, LKWmautstelle bei Malmedy, … Aber sie trägt wesentlich zur Belustigung auf OD bei, deshalb habe ich Auch Ihren Leserbrief im GE von heute nicht gelesen !

        • Kerstges Angela

          @ DER: „Fehlt Ihnen noch ein Thema“? geht das Sie etwas an? Passt ihnen, meine Einstellung zu SOZIS nicht? Ich lege schlicht und einfach „absichtliche“ Fehlinformationen offen! Passt das IHNEN nicht? Scheinbar ist es so, können ja nachher gerne mal darüber reden!

    • senfgeber

      Es wäre schon ziemlich gewagt, Ähnlichkeiten zwischen der SPD Schmidts und Ihrer Wallonen-PS anzustellen.

      Die SPD von Schmidt ist nicht die SPD von heute, sie dümpelt heute um die 25 Prozent und ist so profillos, dass sie ruhig auf 10 Prozent fallen könnte ohne dass das ein gesellschaftlicher Verlust wäre.

  1. Habe mich immer, wenn ich diesen qualmenden Schlot im Fernsehen gesehen habe, gefragt, wieso DER das in öffentlichen Einrichtungen darf, mich geekelt und umgeschaltet. In den Genuss einer 24 stündigen Rundumbetreuung mit eigenem „Leibarzt“ werden wohl auch die Wenigsten kommen. Was soll’s. Ganz am Ende ist er einer wie alle Anderen auch und man kann ihm nur noch einen leichtes und schmerzloses Ende wünschen.

      • Altweltenaffe

        Genau, DER Meinung bin ich auch! Der Mann konnte heikle Themen, an denen sich alle die Zähne ausbissen, einfach und kurz erklären und bezog immer eine klare Stellung.
        Während andere Politiker sich rausrede(te)n übernahm er die Verantwortung für seine Entscheidungen und war sogar in der Lage seine Beweggründe (auch wenn es 30 Jahre zurück lag) noch ganz detailliert zu erläutern! Er hat letztens noch bei einem Interview, als man ihn fragte warum er vor 30 Jahren (Mitte der 80ger ) eine andere Meinung vertrat als heute (Beziehungen zwischen den USA und Russland und deren Einfluss im nahen Osten), ganz deutlich gesagt, dass er sich dessen voll bewusst wäre, aber das er seitdem seine Meinung geändert hätte und dann zählte er ganz genau die Gründe auf. Er zitierte Ereignisse und Aussagen von ganz bestimmten Personen um seine Meinung zu untermauern, er machte keine schwammige Diskussionen:
        Der Mann verkörperte einfach nur geistige und moralische Grösse. Solche Politiker haben wir heute nicht mehr! Und das er in der Òffentlichkeit rauchte wie ein Schlot war für mich ein Ausdruck seines Humors. ER brauchte diese Interviews und öffentlichen Auftritte nicht, in seinem Alter! Man wollte unbedingt IHN haben und dann nahm ER sich auch das Recht die Regeln zu diktieren!
        Möge er in Frieden ruhen! Ich werde noch vielen jungen Menschen von diesem Mann erzählen, denn DAS war ein Vorbild!

  2. helmut schmidt ist eine sehr starke persönlichkeit , jemand vom “ alten “ schlag, der seine meinung und während seiner amtszeit als bundeskanzler deutschland gut vertreten hat . o.k. ,sein großes laster das rauchen sollte man ihm verzeihen , die heutigen vertreter der regierung usw. tun schlimmeres. ich wünsche ihm, das er seinen letzten weg in ruhe und frieden und ihne große schmerzen gehen kann.

  3. Heinz Günter Visé

    Konsequent war er wohl immer in seinem Leben. Nicht nur beim RAUCHEN (und seiner Sucht diesem Laster sogar öffentlich zu frönen wie im TV zum Beispiel) Es wurde mal berichtet, dass er sich gleich 100 Stangen Menthol-Zgaretten besorgen liess, als diese Glimmstäbchen in D aus dem Handel genommen wurden. Und er blieb auch bei seiner Linie, als die RAF versuchte die Regierung zu erpressen um mit der Geisel Hanns Martin Schleyer inhaftierte Mitglieder dieser
    Terrorbande frei zu bekommen. So blieb er hart und Schleier fand den Tod (Opfer der Unnachgiebigkeit Schmidts). Vielleicht war es richtig, aber wenig menschlich,war aber seine Wahl !
    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/40233/Ich-wuerde-wieder-genauso-handeln

  4. Die Passagiere der Landshut waren bereits mit Spirituosen überschüttet, damit sie besser brennen. In dem Moment hätte man nachgeben, die Terroristen laufen lassen, die Geiseln freibekommen und danach wieder die Terroristen jagen und von mir aus erschießen können. Aber Wehrmachtoffizier Schmidt hätte die Leute lieber verrecken lassen, als auch nur eine Sekunde mit der Prinzipienreiterei aufzuhören.
    Und tschüß!

    • Altweltenaffe

      Ja genau, diese Entscheidung hatte er auch zu verantworten und wenn es bei dieser Geiselbefreiung zu einem Blutbad gekommen wäre, so wäre er sofort zurückgetreten! Das entsprechende Schreiben lag sogar schon bereit! Aber es ist gut ausgegangen und es war ein harter Schlag gegen die RAF! Heutzutage ist keiner mehr in der Lage für soetwas VERANTWORTUNG zu übernehmen. Wieviel Tote hätten es gegeben wenn ER nachgegeben hätte und die inhaftierten RAF Terorristen freigekommen wären? Können Sie das heute sagen? Schmidt hat sies Optionen abgewägt und hat eine Enscheidung getroffen!

  5. Ex-Eupener

    Ein toller Politiker der sagt was er denkt . Er hat schon vor Jahren über die Flüchtlingsthematik seine Meinung gesagt . Eins ist auf alle Fälle klar , vom Rauchen ist er nicht krank geworden und es zeigt auch das man mit Rauchen alt werden kann .( 2 – 3 Pakete pro Tag )

  6. Helmut Schmidt ist eine geschichtsträchtige Figur, er war ein großer Staatsmann. Als er von Kohl gestürzt wurde mithilfe der FDP, waren viele in Deutschland traurig und sauer. Man muss aber auch gestehen, dass dieser Mann nicht nur selbstbewusst war, sondern auch arrogant.

  7. Réalité

    Bin gewiss kein Freund dieser Partei, jedoch der Helmut hatte etwas was man heute fast nie mehr bei der Branche findet! Er hatte eine klare Linie. Hat ganz besonders damals den Hamburgern viel geholfen mit seinen Entscheidungen bei der Flutkatastrophe. Solche Politiker sind sowas von rar geworden.
    Die Zeiten sind sowieso vorbei. Heute wird nur nach Posten und deren Ertragskraft im Klingelbeutel gesucht….und gefunden! Das ist die Hauptsache! Ehrenamt ist Nebensache!

  8. Moniteurmontage

    @ Realist kann IHRER Meinung nur zustimmen, und fordere die menschen hier auf ein wenig mehr RESPEKT einem Verstorbenen Menschen zu erbringen und IHRE schwachsinnigen Äusserungen füre sich zu behalten!!!! R.I.P. Helmut Schmidt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern