Notizen

Genk war bislang für die AS Eupen kein gutes Pflaster: 8 Spiele, 0 Siege, 7 Niederlagen, 1 Remis und 5:23 Tore

03.10.2021, Eupen: Genks Mike Tresor (l) im Zweikampf mit Eupens Konan N'Dri (r). Foto: Belga

Nach dem FC Brügge bekommt es Fußball-Erstligist AS Eupen mit zwei weiteren Anwärtern auf die Champions Playoffs zu tun: An diesem Samstag sind die Schwarz-Weißen beim KRC Genk zu Gast, bevor sie am Sonntag, dem 14. August, den RFC Antwerp empfangen.

Der KRC Genk ist der letzte Verein von Bernd Storck, bevor dieser nach Eupen wechselte. Das gibt der Partie von Samstag um 16 Uhr aus Sicht des AS-Trainers einen zusätzlichen Reiz.

Der Sieg gegen Titelfavorit FC Brügge dürfte Genks Coach Wouter Vrancken, der im Sommer vom KV Mechelen gekommen ist, als Warnung dienen, denn rein statistisch würde fast alles auf einen Sieg der Limburger hindeuten.

Von den bisher 8 Auswärtsspielen der AS Eupen im Stadion des KRC Genk, das sich heute Cegeka Arena nennt, konnte die Heimelf sieben Spiele gewinnen. Nur eine Partie endete unentschieden. Es gab keinen einzigen Sieg der Gäste. Noch deutlicher ist das Torverhältnis von 23:5 für Genk.

03.04.2022, Genk: Bryan Heynen (l), Torschütze des 4:0, im Duell mit Eupens Emmanuel Agbadou (r) beim 5:0-Sieg des KRC Genk. Foto: Belga

Nicht mehr zum KRC Genk gehört inzwischen der pfeilschnelle Japaner Junya Ito, der zu Stade Reims nach Frankreich gewechselt ist. Dass der Abgang für den viermaligen Landesmeister durchaus verkraftbar ist, hat sich beim 3:1-Sieg gegen Standard Lüttich gezeigt, als die beiden Außen Mike Tresor und Joseph Paintsil mit der Sturmspitze Cyriel Dessers perfekt harmonierten. Dessers war wegen mangelnder Spielpraxis in Genk zwischenzeitlich zu Feyenoord Rotterdam gewechselt, wo er zu überzeugen musste, und ist jetzt nach Genk zurückgekehrt.

Die AS Eupen, die auf Gary Magnée verzichten muss, der im Spiel gegen den FC Brügge die Gelb-Rote Karte gezeigt bekam, hat trotzdem auch eine gute Erinnerung an Genk. Nach dem 3:2-Sieg Anfang Oktober 2021 gegen die damals noch vom Holländer John van den Brom trainierten Genker war Eupen Spitzenreiter der Jupiler Pro League geworden.

Überschattet wird das Spiel der AS am Samstag aus Eupener Sicht durch den Tod von Ralph Thomassen, der im Alter von 58 Jahren plötzlich verstorben ist. Über die Jahre hatte sich Thomassen für die AS Eupen und auch für den Fußball in Ostbelgien in unterschiedlichen Bereichen engagiert. (cre)

4 Antworten auf “Genk war bislang für die AS Eupen kein gutes Pflaster: 8 Spiele, 0 Siege, 7 Niederlagen, 1 Remis und 5:23 Tore”

  1. Bin gespannt, ob die AS die Bombenleistung beim Sieg gegen den Landesmeister bestätigen kann. Ein Unentschieden wäre aber auch schon gar nicht schlecht. Die AS weiß jetzt auf jeden Fall, dass sie das Zeug dazu hat.

  2. Bayern Fan

    @Panda46,
    Sie schreiben:
    „ Ein Unentschieden wäre aber auch schon gar nicht schlecht.“
    Falls die Spieler so denken, können sie sich die Fahrt nach Genk sparren.

    Sie sollen sich das Bayern-Spiel ansehen und so motiviert loslegen, wie der FC.
    Nur so kann die AS gewinnen, vorankommen und Zuschauer ins Stadion bekommen.

    • Aus Sicht des FC Bayern sicherlich leicht reden. Aber es stimmt, kein Team ist unbesiegbar. Auch ein FCB nicht, trotz (zugegeben) guter, und millionenschwerer Einkäufe. Genk beansprucht die Top 3 in Belgien. Eupen spielt gg den Abstieg. Ein 1-1 wäre ein gutes Resultat.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern