Leute von heute

Mann kommt mit gefälschtem Impfausweis zur Polizei

Ein Polizeibeamter zeigt einen Impfausweis. Illustrationsfoto: Sven Hoppe/dpa

In Aachen erschien am Mittwoch gegen 17.30 Uhr auf der Polizeiwache ein Mann, um sich nach einer Unfallflucht als Beschuldigter zu melden.

Bei der anschließenden Kontrolle der 3G-Regel legte er Impf- und Personalausweis vor. Dabei fiel den Beamten auf, dass das Innenteil des Impfausweises (mit Unterschriften und Stempeln zweier Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum Düren) offensichtlich aus anderem Papier war als der Rest. Außerdem war der Bereich rund um die Heftklammern eingerissen.

Auf Nachfrage räumte der Mann aus Düren ein, dass er den Innenteil aus dem Impfausweis seines verstorbenen Vaters herausgetrennt und in seinen eigenen befestigt habe.

Der Impfausweis wurde sichergestellt. Nun wird sich der 20-Jährige nicht nur wegen der Unfallflucht verantworten müssen, sondern auch wegen der Fälschung von Impfausweisen.

19 Antworten auf “Mann kommt mit gefälschtem Impfausweis zur Polizei”

  1. Karlchen

    Kenne drei ungeimpfte Leute die stolz auf ihren gefälschten Impfausweis sind.

    Und bei jedem der am Eingang eines Geschäftes einen Impfausweis vorlegt, statt sich mit QR-Code auf dem Handy oder in Papierform „ausweist“, liegt der Verdacht nahe, dass der Ausweis gefälscht ist.
    In meinen Laden käme deshalb nur mit Qr-Code rein.
    Fertig!

      • Corona2019

        @ – Peter Müller

        Alter Hut .
        Ich vermute mal mit ihrer Aussage- Corona noch nie gesehen -, meinten sie den Impfstatus ?
        Alleine anhand der Betrachtung des Codes kann ich Ihnen sagen woher dieser stammt, bzw ob sie auch wirklich geimpft sind.
        Auf den gefälschten bzw kopierten Codes ist man zu Beginn reingefallen.
        Zum betreten von Geschäften oder Restaurants können sie es ja noch damit versuchen.
        Dort merkt man es nichts oder möchte es nicht merken.
        Bemerkt es jemand der korrekt handeln möchte, ruft natürlich bei den entsprechenden Stellen an, und meldet die Urkundenfälschung.
        Beim Check von öffentlichen Veranstaltungen oder einen Besuch bei der Polizei, können Sie dann natürlich auch gerne ihren gefälschten QR-Code vorzeigen. :-)

        • Walter Keutgen

          Corona2019, „beim Besuch der Polizei“: Gilt das auch schon als nicht notwendig? Ich zum Beispiel führe das Ding nur mit mir, wenn ich denke, dass ich es benötige. Und dann ’nicht zur Polizei‘?

          Fälschungen sind natürlich mit der EDV möglich, seit dreißig Jahren hacken sich Hacker fleißig und erfolgreich durch die Telekommunikationsnetze in die Computer. Wenn, man natürlich durch den QR-Code die Identität feststellen kann, fragt sich, ob die Polizei nicht genug mit der Identität hat und damit in der Datenbank den Impft- und Genesungsstatus abfragt.

  2. Peter Müller

    Ausserdem , wer braucht einen Impfpass. In den Niederlanden nicht nötig zum einkaufen. Das Gericht hat im Saarland die ganze 2G Regel für ungültig erklärt. Langsam werde sie wach, und der Suppenkasper immer mehr unglaubwürdig.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern