Leute von heute

Kevin De Bruyne schimpft über Auslosungsmodus bei der EM 2020: „Eine Schande“

19.11.2019, Belgien, Brüssel: Belgiens Kevin De Bruyne (r) freut sich mit seinem Teamkollegen Youri Tielemans über sein Tor. Foto: Virginie Lefour/BELGA/dpa

Der belgische Star-Fußballer Kevin De Bruyne hat den Auslosungs-Modus für die EM 2020 als „Schande“ kritisiert.

“Für mich fühlt sich das an wie eine Verzerrung des Wettbewerbs“, schimpfte der Spieler des englischen Meisters Manchester City nach dem Qualifikationsspiel der Roten Teufel gegen Zypern (6:1).

Bereits vor der Auslosung der EM-Gruppen am 30. November in Bukarest steht fest, dass Belgien in der Vorrunde gegen Russland und Dänemark spielen wird. Als viertes Team wird Wales oder Finnland in die Gruppe B rücken.

Die Spiele, die ursprünglich in Brüssel stattfinden sollten, wurden ans Londoner Wembley-Stadion (Bild) vergeben. Foto: Shutterstock

“Fußball ist mehr und mehr ein Geschäft geworden“, sagte De Bruyne dem belgischen Sender VTM Nieuws.

Dass die Gegner der Roten Teufel bereits bekannt sind, ist dem EM-Modus geschuldet. Jede der sechs EM-Gruppen hat zwei Co-Gastgeber, die jeweils in ihren Heimatgruppen spielen – aus dem Lostopf 1 sind das Deutschland, Italien, Spanien und England; Belgien und die Ukraine werden anderen Gruppen zugeordnet. Da die Ukraine aus politischen Gründen nicht in Russland spielen darf, rückt Belgien in die St. Petersburg-Gruppe B.

Unterdessen wird in Belgien auch immer mehr kritisiert, dass das Land nicht wie ursprünglich geplant bei der EM 2020 als Co-Gastgeber auftreten darf, weil das neue „Eurostadium“ in Brüssel nicht gebaut werden konnte. Der Unmut vieler Fußballfans richtet sich in erster Linie gegen die Politik.

Brüssel wurde als 13. Co-Gastgeber gestrichen und die Spiele, die im „Eurostadium“ stattfinden sollten, an das Londoner Wembley-Stadion vergeben. Auch Nationaltrainer Roberto Martinez erachtete es als eine „Schande“, dass Belgien es nicht geschafft habe, für diese außergewöhnliche Spielergeneration ein neues Stadion zu bauen. (dpa/cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

5 Antworten auf “Kevin De Bruyne schimpft über Auslosungsmodus bei der EM 2020: „Eine Schande“”

  1. delegierter

    ich finde das auch mehr Zuordnung als Auslosung. Wieso soll Belgien wieder gegen Russland ?
    Spielt Deutschland denn auch wieder gegen Holland ?
    Ich muss dem Kevin Recht geben, obwohl er ja ganz gut von dem Geschäft lebt.
    Was das Stadion betrifft, es hat ja wohl auch der Letzte bemerkt, dass man in Belgien nichts mehr auf die Reihe bekommt.
    Es sei denn, es geht um die Einführung von Abgaben und Steuern. Da sind wir schon Europa-Meister .

  2. Dass Belgien keine Stadien bauen kann haben wir ja schon bei der EM 2000 bewiesen. Also ist es richtig, dass wir davon besser die Finger lassen. Außerdem haben wir andere Sorgen, als für ein Spiel ein Millionengrab zu bauen.

  3. Peter Müller

    Belgien, Einigkeit mein Vaterland. Es ist ein Skandal das wir kein Neues Stadion auf die Reihe bekommen. Wie mit der Nationalmannschaft, noch immer nichts erreicht. Vielleicht 2050.

  4. Das ist schon fast pervers. Einer der wohl sehr gut bezahlten Fussballspieler dieser Welt der wahrscheinlich auch aus finanziellen Gründen nach Manchester gewechselt hat stellt sich allen Ernstes die Frage ob der Fussball nicht mehr und mehr ein Geschäft würde. Das nennt sich in meinen Augen Realitätsverlust.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern